www.archive-de-2013.com » DE » V » VALIDIERUNG-FOERDERUNG

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".

    Archived pages: 83 . Archive date: 2013-05.

  • Title: Validierung des Innovationspotenzials wissenschaftlicher Forschung - VIP — VIP
    Descriptive info: .. Direkt zum Inhalt.. |.. Direkt zur Navigation.. Startseite.. Übersicht.. Barrierefreiheit.. Kontakt.. Impressum.. Datenschutz.. Navigation.. VIP.. Förderrichtlinien.. Hinweise für Antragsteller.. Gutachterkreis.. FAQ.. Vorhaben.. Mediathek.. VIP Projektfilme.. Title:.. VIP Projektfilm RWBau.. VIP Projektfilm BioStore.. Info.. Validierung des Innovationspotenzials wissenschaftlicher Forschung - VIP.. Die Fördermaßnahme VIP des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) ist Bestandteil der Hightech-Strategie der Bundesregierung.. Mit ihr sollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Hochschulen sowie aus öffentlichen Forschungseinrichtungen unterstützt werden, frühzeitig ihre Forschungsergebnisse hinsichtlich technischer Umsetzbarkeit, Erschließung neuer Anwendungsbereiche sowie wirtschaftlicher Potenziale zu überprüfen.. VIP soll eine Brücke zwischen akademischer Forschung und wirtschaftlicher Anwendung bauen.. Damit wird die Voraussetzung für eine erfolgreiche Weiterentwicklung zu innovativen technologiebasierten Produkten, Prozessen oder Dienstleistungen geschaffen.. Die Fördermaßnahme richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Hochschulen, außeruniversitären Forschungseinrichtungen,  ...   erfahren.. Bereits über 70 Vorhaben sind in der Förderung.. Die Bandbreite der adressierten Technologiefelder zeigt die Vielfalt an Erkenntnissen, die durch eine Überprüfung für die wirtschaftliche Nutzung verfügbar gemacht werden können.. Die bis zur genannten Frist eingereichten Anträge werden bearbeitet und die bewilligten Vorhaben werden auch weiterhin mit einem Kurzsteckbrief in diesem Internetportal vorgestellt.. Artikelaktionen.. Drucken.. Links.. Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).. Förderberatung "Forschung und Innovation" des Bundes.. BMBF-Formularschrank.. Im BMBF-Formularschrank finden Sie neben den notwendigen Antragsformularen auch weitere Informationen, wie Merkblätter, Hinweise und Nebenbestimmungen.. BMBF: Häufig gestellte Fragen zur Projektpauschale.. Dokumente.. Flyer.. Leitfaden.. Ansprechpartner.. VDI/VDE.. Innovation + Technik GmbH.. Dr.. Wolfgang Domröse.. Steinplatz 1.. 10623 Berlin.. +49 30 310078 - 254.. E-Mail.. Projektträger Jülich, Forschungszentrum Jülich GmbH.. Zimmerstr.. 26-27.. 10969 Berlin.. Homepage..

    Original link path: /
    Open archive

  • Title: VIP
    Descriptive info: Textgröße:.. (Benötigt Javascript).. Groß.. Normal.. Klein.. Diese Website benutzt das.. Open Source Content Management System Plone.. und wurde unter Berücksichtigung der Barrierefreiheitsrichtlinien für Webinhalte (.. WCAG.. V1.. 0) erstellt.. Sollte diese Website in irgendeiner Hinsicht nicht standardgemäß oder barrierefrei sein, kontaktieren Sie bitte den.. Verantwortlichen für die Website.. und nicht das Plone-Team.. Tastaturkürzel.. Mit Tastaturkürzeln können Sie auf wichtige Elemente dieser Website schnell und einfach mittels der Tastatur zugreifen.. Verfügbare Tastaturkürzel.. Diese Website stellt Tastaturkürzel bereit, die sich so stark wie möglich an internationalen Standards orientieren.. Dieses sind:.. 1.. — Startseite.. 2.. — Direkt zum Inhalt.. 3.. — Übersicht.. 4.. — Fokus auf das Suchfeld.. 5.. —  ...   über die Art und Weise, wie unterschiedliche Menschen auf das Internet zugreifen, zu nutzen, um diese Website möglichst für jeden klar und einfach nutzbar zu machen.. Standardkonformität.. Wir haben.. XHTML.. 0 und.. CSS.. benutzt, das der Spezifikation des.. W3C.. folgt, da wir glauben, dass Benutzbarkeit und Barrierefreiheit eine solide Basis benötigen.. Sollte etwas in dieser Website nicht standardkonform sein, kontaktieren Sie bitte den.. Wir haben uns ebenfalls bemüht, nach den Barrierefreiheitsrichtlinien der.. 0 den Status AA zu erreichen, sind uns jedoch bewusst, dass eine Reihe von Punkten der.. verschieden auslegbar sind.. Auch wenn wir meinen, diese Punkte alle erfüllt zu haben, ist es möglich, dass unterschiedliche Meinungen existieren..

    Original link path: /accessibility-info
    Open archive

  • Title: VIP
    Descriptive info: Kontaktformular.. Füllen Sie dieses Formular aus, um den Ansprechpartner von VIP zu kontaktieren.. Rückmeldungsdetails.. Name.. Bitte geben Sie Ihren Namen ein.. (Erforderlich).. Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.. Betreff.. Bitte geben Sie den Betreff der zu sendenden Nachricht ein.. Nachricht.. Bitte geben Sie die zu sendende Nachricht ein..

    Original link path: /contact-info
    Open archive
  •  

  • Title: Impressum — VIP
    Descriptive info: Impressum.. Herausgeber:.. Referat 112.. Telefon: +49(0)30 18 57 -0.. Fax: +49(0)30 18 57-8-3601.. Redaktion:.. VDI/VDE Innovation + Technik GmbH.. Hosting:.. Das BMBF und die VDI/VDE Innovation + Technik GmbH sind nicht für Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.. domroese@vdivde-it.. de.. www.. validierungsfoerderung..

    Original link path: /impressum
    Open archive

  • Title: Datenschutz — VIP
    Descriptive info: Datenschutz.. Hinweise zum Datenschutz.. Speicherung von Zugriffsdaten.. Bei jedem Zugriff eines Nutzers auf eine Seite aus dem Angebot der VDI/VDE-IT GmbH und bei jedem Abruf einer Datei werden Zugriffsdaten über diesen Vorgang in einer Protokolldatei gespeichert.. Jeder Datensatz besteht aus:.. dem Datum und Uhrzeit der Anforderung.. der URL der Site, von der aus die Datei angefordert wurde.. der URL des Providers, über den die Seite angefordert wurde.. der Information über den verwendeten Webbrowser.. der Information über das verwendete Betriebssystem.. dem Zugriffsstatus (Datei übertragen, Datei nicht gefunden etc.. ).. dem abgerufenen Dateityp.. dem Namen und der Größe der abgerufenen Datei.. Die gespeicherten Daten werden ausschließlich zu statistischen Zwecken ausgewertet, eine Weitergabe an Dritte findet nicht statt, weder zu kommerziellen noch zu nichtkommerziellen Zwecken.. Sofern innerhalb des Internetangebotes die Möglichkeit zur Eingabe  ...   über sie gespeicherten personenbezogenen Daten zu erhalten.. Zusätzlich haben sie nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen ein Recht auf Berichtigung, Sperrung und Löschung dieser personenbezogenen Daten.. Bei Teilen unseres Internetangebotes setzen wir Session-Cookies ein.. Session-Cookies sind kleine Informationseinheiten, die ein Anbieter im Arbeitsspeicher des Computers des Besuchers speichert.. Diese Session-Cookies enthalten Informationen über die Webanfragen und -eingaben des Besuchers.. Es sind sozusagen Merkzettel für den Server.. Die meisten Browser sind so eingestellt, dass sie Cookies automatisch akzeptieren.. Sie können das Speichern von Cookies jedoch deaktivieren oder Ihren Browser so einstellen, dass er Sie benachrichtigt, sobald Cookies gesendet werden.. Unser gesamtes Angebot kann aber auch bei gesperrten Cookies abgerufen werden.. Links zu anderen Websites.. Das Online-Angebot enthält Links zu anderen Websites.. Wir haben keinen Einfluss darauf, dass deren Betreiber die Datenschutzbestimmungen einhalte..

    Original link path: /datenschutz
    Open archive

  • Title: Validierung des Innovationspotenzials wissenschaftlicher Forschung - VIP — VIP
    Descriptive info: Deutschlands Wissenschaft ist für ihre hohe Qualität anerkannt und genießt auch international einen hervorragenden Ruf.. In den letzten Jahren hat sie noch weiter an Profil und Leistungsfähigkeit gewonnen.. Allerdings haben die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in deutschen Hochschulen und Forschungseinrichtungen das Ziel, ihre Ergebnisse auch einer wirtschaftlichen Nutzung zuzuführen, weitaus weniger im Blick als die Forscher in verschiedenen anderen Ländern.. Was ist VIP?.. Mit der Fördermaßnahme „Validierung des Innovationspotenzials wissenschaftlicher Forschung – VIP” will das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die Potenziale für Innovationen erschließen, welche in der akademischen Forschung von Hochschulen, von außeruniversitären Forschungseinrichtungen, die von Bund und Ländern gemeinsam gefördert werden, sowie von Bundeseinrichtungen mit FuE-Aufgaben liegen.. Der Wissens- und Technologietransfer ist nicht als lineare Abfolge zu verstehen, sondern als interaktiver Prozess mit verschiedenen Wechselwirkungen und Rückkoppelungen.. Im Modell sind dabei die folgenden Phasen darstellbar:.. Findung, in der vielversprechende Forschungsergebnisse identifiziert werden,.. Orientierung, in der die technische Machbarkeit und das wirtschaftliche Potenzial belegt und Anwendungsbereiche erschlossen werden,.. Verwertung, in der die Innovation in die Wirtschaft getragen oder mit der Wirtschaft gemeinsam weiterentwickelt wird.. Bei erfolgreicher Verwertung wird die Innovation in den Markt eingeführt.. Während des gesamten WTT-Prozesses  ...   Wirtschaft und keine Unternehmensgründung in Planung oder gar in der Umsetzung sein.. Technologieoffenheit: Es können Projekte aus allen Forschungsgebieten gefördert werden, sofern ein Bezug zu Innovationen bei Produkten, Produktionsprozessen und Dienstleistungen vorhanden ist.. Auch risikoreiche Projekte, die aber eine gute Signalwirkung auf das Innovationsgeschehen erwarten lassen, werden gefördert.. Innovations-Mentoren, d.. h.. Expertinnen oder Experten, die über Erfahrungen aus Innovationsprozessen verfügen, sind bei allen Projekten verpflichtend.. Welchen Förderrahmen bietet VIP?.. In den geförderten Validierungsprojekten können je nach spezifischem Bedarf ganz unterschiedliche Methoden eingesetzt werden.. Verschiedene Beispiele sind in den Förderrichtlinien unter Punkt 2.. „Gegenstand der Förderung” genannt.. Zuwendungen können im Wege der Projektförderung für einen Zeitraum von bis zu 3 Jahren gewährt werden.. Die Höhe der Zuwendung pro Vorhaben richtet sich im Rahmen der verfügbaren Mittel nach den jeweiligen Erfordernissen des beantragten Vorhabens.. Die Zuwendung soll die Summe von 500.. 000 € pro Vorhaben und Jahr (d.. insgesamt 1.. 500.. 000 €) nicht überschreiten.. Durch die Einbindung eines „Innovations-Mentors” wird sichergestellt, dass sich die geförderten Vorhaben an den Erfordernissen der Innovationsprozesse orientieren und die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit entsprechender Praxiserfahrung strategische Unterstützung erfahren.. Weiterführende Erläuterungen enthält der Leitfaden zur Fördermaßnahme VIP..

    Original link path: /VIP
    Open archive

  • Title: Förderrichtlinien — VIP
    Descriptive info: Förderrichtlinien.. Bundesministerium für Bildung und Forschung.. Bekanntmachung.. Richtlinien zur Fördermaßnahme.. „Validierung des Innovationspotenzials wissenschaftlicher Forschung - VIP”.. vom 17.. Mai 2010.. (BAnz.. Nr.. 78 vom 27.. Mai 2010, S.. 1877).. 1 Zuwendungszweck, Rechtsgrundlage.. 1 Zuwendungszweck.. In Deutschland existiert eine leistungsfähige Forschungslandschaft mit einer großen und wachsenden Anzahl wissenschaftlich-technisch erfolgversprechender Entwicklungen.. Aktuelle Untersuchungen zur technologischen Leistungsfähigkeit zeigen jedoch, dass Deutschland im internationalen Technologiewettbewerb seine Position stärken und neue Wege zur Steigerung der Innovationsfähigkeit gehen muss.. Erforderlich sind dabei insbesondere verbesserte Voraussetzungen zur Erreichung von Sprunginnovationen im Bereich der Spitzentechnologien.. Innovative Forschungsergebnisse müssen frühzeitig auf ihre wirtschaftliche Nutzbarkeit hin untersucht (validiert) und weiterentwickelt werden.. Hierzu fehlen den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern jedoch häufig die notwendigen Ressourcen.. Unternehmen und Kapitalgeber investieren in dieser sehr frühen Phase nicht in ausreichendem Maße in die Weiterentwicklung grundlagenorientierter Projekte, da das finanzielle Risiko zu groß ist.. Im Ergebnis werden häufig vielversprechende Forschungsergebnisse nicht weiterverfolgt und gehen damit für eine potenzielle Verwertung verloren.. Dies hat zur Folge, dass in Deutschland vorhandenes Innovationspotenzial nicht bzw.. nicht am Standort Deutschland genutzt wird.. Die deutsche Wirtschaft ist dadurch nicht so innovativ und leistungsstark, wie sie es eigentlich sein könnte.. Wissensbasierte Arbeitsplätze entstehen auf Grund dessen nicht in dem Maße, wie dies möglich wäre.. Die Validierung ist Teil des Wissens- und Technologietransfer-Prozesses (WTT), der sich in drei Phasen gliedern lässt:.. Findungsphase:Ziel dieser Phase ist es, vielversprechende Forschungsergebnisse zu identifizieren.. Dafür wurden bereits Strukturen aufgebaut und es existieren regionale Unterstützungsangebote.. Orientierungs- bzw.. Validierungsphase:Inhalt dieser Phase ist es, die technische Machbarkeit und das wirtschaftliche Potenzial der identifizierten Forschungsergebnisse zu bewerten und nachzuweisen sowie sukzessive Anwendungsbereiche zu erschließen.. Verwertungsphase:Diese Phase beschreibt die Umsetzung in marktfähige Produkte, Verfahren und Dienstleistungen.. Dies kann entweder in Netzwerken mit Beteiligung von Unternehmen geschehen, über Lizenzierung erfolgen oder durch die Gründung von neuen Unternehmen realisiert werden.. Für die Findungsphase setzt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) auf die vorhandenen dezentralen Strukturen in Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen.. Für die Verwertungsphase stehen umfangreiche Förderprogramme des Bundes und der Länder zur Verfügung.. Im Rahmen der Hightech-Strategie der Bundesregierung fokussiert das BMBF daher mit der neuen Maßnahme zur Validierung des Innovationspotenzials wissenschaftlicher Forschung als technologieoffenes und disziplinübergreifendes Instrument ausschließlich auf die Orientierungsphase und ergänzt dort angreifende Aktivitäten der Fachprogramme der Bundesregierung, die themenbezogen ausgerichtet sind.. Ziel der Förderung ist es, Innovationslücken zwischen akademischer Forschung und wirtschaftlicher Anwendung zu schließen und so das deutsche Innovationssystem zu stärken.. Das BMBF beabsichtigt damit, eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche nachfolgende Verwertungsphase zu schaffen.. Mit der Fördermaßnahme sollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an Hochschulen und öffentlichen Forschungseinrichtungen noch stärker motiviert werden, ihre Forschungsergebnisse auf eine wirtschaftliche Verwertbarkeit zu prüfen und die Prozesse entlang der gesamten Kette von Forschungs- und Entwicklungsschritten bis zur Umsetzung in Innovationen systematisch durchzuführen und nachhaltig zu gestalten (Transferkultur).. Daher soll bei der Förderung erfolgversprechender Projekte durch das BMBF auch das Vorgehen und der Verlauf bis zur Umsetzung begleitend untersucht werden, um Bedingungen für gelingende Validierungsprozesse öffentlich herauszustellen.. 2 Rechtsgrundlage.. Vorhaben können nach Maßgabe dieser Richtlinien, der BMBF-Standardrichtlinien für Zuwendungen auf Ausgaben- bzw.. Kostenbasis und der Verwaltungsvorschriften zu den §§ 23, 44 Bundeshaushaltsordnung (BHO) durch Zuwendungen gefördert werden.. Ein Rechtsanspruch auf Gewährung einer Zuwendung besteht nicht.. Der Zuwendungsgeber entscheidet auf Grund seines pflichtgemäßen Ermessens im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel.. 2 Gegenstand der Förderung.. Gegenstand der Förderung sind Projekte in allen Forschungsbereichen (Technologieoffenheit), die die technische Machbarkeit und das wirtschaftliche Potenzial von Forschungsergebnissen unter Beweis stellen sollen und sich in der Orientierungsphase (siehe Nummer 1.. 1) befinden.. Dies können beispielsweise sein:.. bewertende Analysen und Machbarkeitsuntersuchungen (insbesondere mit Blick auf die Stufen „proof of concept”, „proof of technology”).. technische Weiterentwicklung in Richtung von Produkt- und Prozessanforderungen, Analysen zum Anwendungspotenzial.. Anpassungen an unterschiedliche Anwendungsbereiche oder Erschließung weiterer Anwendungsbereiche für eine Technologie.. Demonstratorentwicklung.. Es sollen insbesondere Projekte gefördert werden, deren Ergebnisse zu Sprunginnovationen führen können.. Zur Sicherung der Relevanz für potenzielle Nutzer der Ergebnisse und um Erfahrungswissen aus erfolgreichen Innovationsprozessen zu integrieren, muss jedes Vorhaben von einem geeigneten, vom Antragsteller benannten Innovations-Mentor mit wirtschaftlichem Know-how begleitet und unterstützt werden.. Der Innovations-Mentor soll über Kenntnisse von Innovationsprozessen und –hemmnissen im relevanten Technologie- und Anwendungsbereich verfügen und seine Expertise hinsichtlich Weiterentwicklung und Umsetzung zur Verfügung stellen.. Er muss sich bereits bei der Antragstellung zur Wahrnehmung der im Antrag vorgesehenen Aufgaben verpflichten.. Die Förderberatung „Forschung und Innovation“ des Bundes stellt als erste Anlaufstelle die Passgenauigkeit der Förderung sicher und berät zu einem geeigneten Anschluss der Verwertungs- an die Orientierungsphase.. Damit der Übergang zwischen der Orientierungs- und Verwertungsphase auch bei der Umsetzung ohne Reibungsverluste geschehen kann, findet bereits in der Orientierungsphase eine enge Verzahnung mit geeigneten Förderprogrammen statt.. Der weitere Entwicklungs- und Umsetzungsweg der Arbeiten liegt in der Verantwortung des Antragstellers.. Die gezielte Umsetzung von Forschungsergebnissen in Richtung einer kommerziellen Anwendung kann sowohl über Kooperationen, Lizenzierungen als auch über Ausgründungen vorgesehen werden.. 3 Zuwendungsempfänger.. Antragsberechtigt sind Hochschulen, von Bund und Ländern gemeinsam grundfinanzierte außeruniversitäre  ...   der Laufzeit eines Vorhabens sind zuwendungsfähig.. Ausgenommen sind antragstellende Einrichtungen, die im Rahmen des BMWi-Förderprogramms SIGNO gefördert werden.. 6 Sonstige Zuwendungsbestimmungen.. Bestandteil eines Zuwendungsbescheides auf Ausgabenbasis werden die Allgemeinen Nebenbestimmungen für Zuwendungen zur Projektförderung (ANBest-P) und die Besonderen Nebenbestimmungen für Zuwendungen des BMBF zur Projektförderung auf Ausgabenbasis (BNBest-BMBF98).. Bestandteil eines Zuwendungsbescheides auf Kostenbasis werden grundsätzlich die Allgemeinen Nebenbestimmungen für Zuwendung auf Kostenbasis des BMBF an Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft für FuE-Vorhaben (NKBF98).. 7 Verfahren.. 7.. 1 Einschaltung eines Projektträgers und Anforderung von Unterlagen.. Mit der Abwicklung der Fördermaßnahme hat das BMBF seinen Projektträger.. beauftragt.. Ansprechpartner: Herr Dr.. Tel.. : +49 30 310078-254.. Fax: +49 30 310078-216.. E-Mail:.. Internet:.. vdivde-it.. Vordrucke für Förderanträge, Richtlinien, Leitfaden, Hinweise und Nebenbestimmungen sind unter der Internetadresse.. foerderportal.. bund.. erhältlich.. Auf Anforderung stellt auch der Projektträger die Unterlagen zur Verfügung.. Weitere Informationen finden sich unter der Internetadresse:.. validierung-foerderung.. 2 Grundsätzliche Förderberatung.. An der Fördermaßnahme Interessierten – insbesondere Erstantragstellern – wird empfohlen, sich für eine Erstberatung mit der Förderberatung „Forschung und Innovation” des Bundes in Verbindung zu setzen.. Sie berät bei der Zuordnung von Projektideen und vermittelt zu den fachlichen Ansprechpartnern beim Projektträger.. Die Förderberatung steht auch für weiterführende Förderfragen zur Validierung sowie zum Wissens- und Technologietransfer insgesamt zur Verfügung.. Förderberatung „Forschung und Innovation” des Bundes.. Forschungszentrum Jülich GmbH.. Projektträger Jülich (PtJ).. Zimmerstraße 26-27.. beratung@foerderinfo.. foerderinfo.. Gebührenfreie Hotline Forschungsförderung: 0800 26 23-0 08.. 3 Vorlage förmlicher Förderanträge und Entscheidungsverfahren.. Das Förderverfahren ist einstufig angelegt.. Anträge auf Förderung können fortlaufend gestellt werden.. Für den Antrag ist der BMBF-Vordruck AZA (Zuwendung auf Ausgabenbasis) bzw.. AZK (Zuwendung auf Kostenbasis) zu verwenden und dem Projektträger in schriftlicher und elektronischer Form vorzulegen.. Zum Ausfüllen des Antrags empfiehlt sich die Nutzung des elektronischen Antragssystems easy-AZA bzw.. easy-AZK, das im Internet unter der Adresse.. de/profi/easy.. zur kostenlosen Nutzung bereitgestellt wird.. Genaue Hinweise zur Ausfüllung des Antrages können den Richtlinien für Zuwendungsanträge auf Ausgaben- bzw.. Kostenbasis sowie dem Merkblatt Vorkalkulation für Zuwendungen auf Kostenbasis entnommen werden, welche ebenfalls unter der oben genannten Internetadresse zur Verfügung gestellt werden.. Für die Bewilligung, Auszahlung und Abrechnung der Zuwendung sowie für den Nachweis und die Prüfung der Verwendung und die ggf.. erforderliche Aufhebung des Zuwendungsbescheides und die Rückforderung der gewährten Zuwendung gelten die Verwaltungsvorschriften zu den §§ 23, 44 BHO sowie die §§ 48 bis 49a des Verwaltungsverfahrensgesetzes, soweit nicht in diesen Förderrichtlinien Abweichungen zugelassen sind.. Die Anträge müssen enthalten:.. AZA- bzw.. AZK-Formulare.. Vorhabensbeschreibung.. Erklärung eines Innovations-Mentors, der als Berater für das Projekt bereitsteht (mit Aufgabenbeschreibung sowie zeitlichem Umfang und ggf.. sonstiger Unterstützung).. Erklärung des Antragstellers zu ggf.. einbezogenen anwendungs- und transferorientierten Validierungspartnern aus Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft sowie zu vorgesehenen Transferschnittstellen im Falle einer erfolgreich abgeschlossenen Validierungsförderung.. Die Vorhabensbeschreibung mit den notwendigen Erklärungen muss die verbindlichen Anforderungen erfüllen, die im Leitfaden zur Antragstellung in der Maßnahme „Validierung des Innovationspotenzials wissenschaftlicher Forschung – VIP” niedergelegt sind.. Anträge, die den dort niedergelegten Anforderungen nicht genügen, können nicht berücksichtigt werden und werden ohne weitere Prüfung abgelehnt.. Mit der Abgabe der Antragsunterlagen werden die Richtlinien zur Maßnahme „Validierung des Innovationspotenzials wissenschaftlicher Forschung – VIP“ durch die Antragsteller akzeptiert.. Zur Bewertung der Projektanträge wird ein Gutachterkreis mit umsetzungs- und markterfahrenen Expertinnen und Experten aus den Bereichen Wissenschaft, Technologietransfer und Wirtschaft/Investoren berufen.. Der Gutachterkreis schlägt dem BMBF die erfolgversprechendsten Projektanträge vor.. Auf der Grundlage der Empfehlung durch die beteiligten Gutachter wird nach abschließender Antragsprüfung über eine Förderung entschieden.. Die eingegangenen Anträge werden insbesondere nach folgenden Kriterien bewertet:.. Technologisch begründetes Alleinstellungsmerkmal im Sinne des Zuwendungszweckes, das über einen längeren Zeitraum trägt.. Qualität des Vorhabens unter Berücksichtigung der Methodik sowie der durchgeführten Vorarbeiten.. Validierungsfähigkeit des Vorhabens im Hinblick einer signifikanten und effizienzorientierten Informationsgewinnung (notwendige Zeit- und Mittelressourcen, Art und Tiefe der fehlenden Informationen).. Verwertungsplan für die angestrebten Ergebnisse, insbesondere Strategie der wirtschaftlichen Verwertung, Anschlussfähigkeit an die WTT-Förderlandschaft und Verwertungsstrategie in Hinblick auf potenzielle Partner (WTT-Stellen, Wirtschaft/Investoren).. Schutz des geistigen Eigentums (IP-Strategie).. Erfahrungen und Qualifikationen des Antragstellers sowie der einbezogenen Akteure.. Qualität der Zusammenarbeit mit dem Innovations-Mentor sowie dessen Qualifikation.. Notwendigkeit der Zuwendung sowie Plausibilität und Angemessenheit der Finanzplanung.. 4 Evaluation.. Zur Bewertung der Wirksamkeit der Fördermaßnahme ist eine begleitende Evaluierung vorgesehen.. Dazu ist es erforderlich, dass die damit beauftragten Institutionen während und nach der Laufzeit der Fördermaßnahme die notwendigen Informationen erhalten.. Auf Anforderung sind die Zuwendungsempfänger daher verpflichtet, Daten, die für die Evaluierung notwendig sind, den vom BMBF beauftragten Institutionen zeitnah zur Verfügung zu stellen.. Die Informationen werden ausschließlich für die Evaluierung verwendet und vertraulich behandelt.. Informationen, die der Verbreitung der Ergebnisse und der Öffentlichkeitsarbeit für die Maßnahme „Validierung des Innovationspotenzials wissenschaftlicher Forschung – VIP“ dienen, werden erst nach Abstimmung durch die Zuwendungsempfänger verwendet.. 8 Inkrafttreten.. Diese Förderrichtlinie tritt mit dem Tag der Veröffentlichung im Bundesanzeiger in Kraft.. Sie gilt bis zum 31.. Dezember 2012; Förderanträge können bis zum 30.. Juni 2012 gestellt werden.. Berlin, den 17.. Bundesministerium für.. Bildung und Forschung.. Im Auftrag.. Kathrin Meyer..

    Original link path: /foerderrichtlinie
    Open archive

  • Title: Hinweise für Antragsteller — VIP
    Descriptive info: Hinweise für Antragsteller.. Der vorliegende.. gibt Antragstellerinnen und Antragstellern ergänzende, verbindliche Informationen zur Richtlinie der Fördermaßnahme.. Validierung des Innovationspotenzials wissenschaftlicher Forschung – VIP.. Antragstellerinnen und Antragstellern wird grundsätzlich empfohlen, sich mit der Förderberatung „Forschung und Innovation des Bundes” in Verbindung zu setzen, insbesondere um zu prüfen, welche weiteren Fördermöglichkeiten nach einem erfolgreichen Validierungsprojekt bestehen.. Antworten auf häufig gestellte Fragen finden sich.. hier.. Im Folgenden finden Sie eine Checkliste, mit der Sie wichtige Qualitätskriterien für Ihren Antrag vor Abgabe überprüfen können.. Checkliste.. Diese Checkliste soll Antragstellerinnen und Antragstellern dabei helfen, die Vorhabensbeschreibung so zu gestalten, dass eine Antragsbearbeitung und Begutachtung ohne Probleme möglich ist.. Bitte beachten Sie, dass die Checkliste nur eine Auswahl einiger zentraler Punkte enthält – die Notwendigkeit, sämtliche Vorgaben der Förderrichtlinien und des Leitfadens zu berücksichtigen, besteht weiterhin.. ❑.. Hat das Vorhaben einen „Namen” bekommen?.. Sie helfen dem Projektträger sehr, wenn Sie ein Akronym mit maximal 10 Zeichen finden.. Hat die Vorhabensbeschreibung maximal 25 Seiten?.. Sie erleichtern die Begutachtung, wenn Sie Ihre Darstellungen auf die wichtigsten Informationen beschränken.. Ist die Gliederung an den neun Punkten aus dem Leitfaden orientiert?.. Sie erleichtern damit den Gutachterinnen und Gutachtern das Auffinden der notwendigen Darstellungen und Informationen.. Zu allen im Leitfaden angesprochenen Punkten sollten aussagekräftige Ausführungen gemacht werden.. Ist hinreichend begründet, dass das Projekt gemäß der Ausschreibungskriterien in die Orientierungsphase einzuordnen ist?.. Hier ist einerseits darzulegen, dass dem Projekt wissenschaftliche Vorarbeiten vorausgegangen sind, in denen vielversprehende Forschungsergebnisse zu der Idee geführt haben, diese Ergebnisse auch wirtschaftlich nutzbar zu machen.. In der Regel bedeutet dies auch, dass im Rahmen der Grundlagenforschung die grundsätzliche Machbarkeit („proof of principle”) belegt wurde.. Andererseits ist darzulegen, dass die vorhandenen Ergebnisse noch keine wirtschaftliche Verwertung erfahren und eine weitere Entwicklung für die Wirtschaft noch mit zu hohem Risiko versehen wäre.. Ist das Alleinstellungsmerkmal deutlich dargestellt?.. Sie müssen  ...   geben Sie die betreffenden Fördermaßnahmen bitte an und machen Sie deutlich, wie sich Ihr Vorhaben von diesen abgrenzt.. Wenn Ihr Antrag fertig ist, beachten Sie bitte vor dem Versand die folgenden Hinweise:.. Reichen Sie den aus der easy-Datei erzeugten Antrag über Ihre Einrichtung beim Projektträger ein.. Der Antrag wird von Ihrer Einrichtung rechtsverbindlich unterschrieben und an den Projektträger geschickt.. Parallel dazu können Sie die übrigen erforderlichen Dokumente gemäß folgender Erläuterung an den Projektträger senden.. Der Antrag wird jedoch erst dann bearbeitet, wenn er unterschrieben beim Projektträger vorliegt.. Senden Sie die easy-Datei des Antrags an den Projektträger.. Der Projektträger benötigt die easy-Datei im Original, nicht als pdf.. Die entsprechende Datei hat den Typ.. aza,.. azk oder.. azv.. Senden Sie die Vorhabensbeschreibung sowie alle notwendigen Erklärungen im Original an den Projektträger.. Die Originale werden in einfacher Ausfertigung benötigt.. Verzichten Sie dabei auf jegliche Form der Bindung, da alle Unterlagen beim Projektträger abgeheftet werden.. Senden Sie die Vorhabensbeschreibung sowie alle notwendigen Erklärungen elektronisch an den Projektträger.. Bitte erzeugen Sie von allen Originalen, die Sie auf dem Postweg versenden, jeweils ein pdf-Dokument.. Zusammen mit der easy-Datei können Sie die Dokumente per E-Mail senden, sofern sie zusammen nicht größer als 8 MByte sind.. Sie erleichtern dem Projektträger die Arbeit, wenn Sie die elektronischen Dokumente an die E-Mailadresse.. vip@vdivde-it.. senden.. Wenn die elektronischen Dokumente zu groß sind, können Sie diese auf einer CD an den Projektträger senden oder auf der website.. https://www.. de/tools/.. übertragen.. Dabei müssen Sie allerdings die easy-Datei oder alle Dateien zusammen zuvor komprimieren (.. zip).. Bitte zögern Sie nicht, bei aufkommenden Fragen die Projektträgerschaft zu konsultieren.. Herr Domröse und sein Team stehen zu Ihrer Beratung gerne bereit.. Für alle inhaltlichen Fragen:.. wolfgang.. domroese@vdivde-it.. Für spezielle Fragen zu Ausgaben / Kosten und zu den easy-Formularen:.. Katrin Schumann.. : +49 30 310078-244.. katrin.. schumann@vdivde-it..

    Original link path: /hinweise-fuer-antragsteller
    Open archive

  • Title: Gutachterkreis — VIP
    Descriptive info: Gutachterkreis.. Zur Bewertung der Projektanträge besteht ein Gutachterkreis aus umsetzungs- und markterfahrenen Expertinnen und Experten aus den Bereichen Wissenschaft, Technologietransfer und Wirtschaft/Investoren.. Die fortlaufend eingehenden Anträge werden zeitnah bewertet und dem BMBF zur Entscheidung vorgeschlagen.. Vorsitzende des Gutachterkreises:.. Frau Prof.. Friederike Welter.. Professorin für Entrepreneurship.. Associate Dean of Research.. Jönköping International Business School (JIBS).. "VIP ist  ...   heraus voranzutreiben.. Besonders hervorzuheben ist die.. technologie- und themenoffene Ausrichtung der Massnahme.. ".. Prof.. Siegfried Neumann.. Honorarprofessor und Lehrbeauftragter an der.. Technischen Universität Darmstadt.. "Das BMBF-Programm VIP ist eine große Chance für innovative Vorhaben aus Disziplinen.. außerhalb der Programmforschung.. Die Themen der Projektvorschläge zeigen eine.. beeindruckende Leistungsbreite und Kreativität der wissenschaftlichen und technischen.. Forschung in Deutschland..

    Original link path: /gutachterkreis
    Open archive

  • Title: FAQ — VIP
    Descriptive info: FAQ.. Hier erhalten Sie Antworten zu häufig gestellten Fragen:.. Was bedeutet „Validierung”?.. Unter Validierung werden alle Arbeiten verstanden, mit denen Ergebnisse der Grundlagenforschung hinsichtlich ihrer technischen Machbarkeit und des wirtschaftlichen Potenzials überprüft und in Richtung Anwendung weiterentwickelt werden.. Dazu zählen u.. a.. bewertende Analysen und Machbarkeitsuntersuchungen, Analysen zum Anwendungspotenzial, technische Weiterentwicklungen in Richtung auf Produkt- und Prozessanforderungen, Erschließung neuer Anwendungsfelder und die Entwicklung von Demonstratoren.. Können Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an Forschungseinrichtungen der Industrie gefördert werden?.. Nein, die Fördermaßnahme VIP richtet sich entsprechend ihrer übergeordneten Zielsetzung ausschließlich an Hochschulen, von Bund und Ländern gemeinsam grundfinanzierten Forschungseinrichtungen sowie Bundeseinrichtungen mit FuE-Aufgaben.. Welche Aufgaben sollen die Innovations-Mentoren übernehmen?.. Innovations-Mentoren sollen den Projektteams im Validierungsprozess strategische Unterstützung, auch hinsichtlich der weiterführenden Entwicklung und Umsetzung bieten.. Sie sollen ferner dabei helfen, mögliche Nutzer für die Verwertung zu identifizieren und Kontakte herzustellen.. Sie stellen Know-how zur Verfügung und dienen als kritische und konstruktive Diskussionspartner.. Im Einzelfall kann es auch angemessen sein, für die unterschiedlichen Aspekte des Projektes mehrere Innovations-Mentoren zu gewinnen.. Gibt es eine Liste geeigneter Innovations-Mentoren?.. Nein.. Es ist Aufgabe der Antragsteller, sich eine geeignete Persönlichkeit zu suchen, die die notwendigen Erfahrungen besitzt und die Bereitschaft zur Unterstützung während der Laufzeit des Vorhabens versichert.. Das können - je nach Wissenschaftszweig und Stand des Vorhabens im Innovationsprozess - sehr unterschiedliche Persönlichkeiten sein.. Es sollte sich bevorzugt um externe Persönlichkeiten handeln, die nicht dem Forscherteam einschließlich der Vorgesetzten, und im Idealfall auch nicht der antragstellenden Einrichtung angehören.. Können Aufwandsentschädigungen für Innovations-Mentoren gefördert werden?.. Innovations-Mentoren sollen sich aus ehrenamtlichem Engagement und ohne wirtschaftliches Eigeninteresse für das Vorhaben einsetzen.. Eine bezahlte Beratungstätigkeit ist nicht förderfähig.. Allerdings können Entschädigungen für  ...   sein?.. Falls mögliche Interessenten bekannt sind, sollten sie als potenzielle Partner genannt werden.. Eine verbindliche Verwertungspartnerschaft darf jedoch nicht bestehen.. Die Verwertungswege müssen aus Sicht der Antragsteller offen bleiben.. Eine vorherige Verwertungszusage, etwa über den Verkauf oder die Zusicherung von Lizenzen, ist nicht zulässig.. Wer begutachtet die Anträge in VIP?.. Die eingehenden Anträge werden nach formaler Prüfung durch den PT unabhängigen Expertinnen und Experten aus verschiedenen Disziplinen (Forschung, Wirtschaft, Wissens- und Technologietransfer) zur Bewertung vorgelegt.. Mit ihrem Votum geben diese dem Ministerium eine inhaltlich begründete Förderempfehlung.. Die endgültige Förderentscheidung fällt das BMBF im Rahmen seines pflichtgemäßen Ermessens.. Ist die Förderung mit anderen Maßnahmen kombinierbar?.. Eine Förderung der Verwertungsphase im Anschluss an VIP ist oft sinnvoll und gewünscht.. Die parallele Finanzierung von Entwicklungsarbeiten aus öffentlichen Maßnahmen muss als Einzelfallentscheidung sehr sorgfältig geprüft werden.. Wie bei jeder Fördermaßnahme ist jedoch auch bei VIP eine Doppelförderung nicht zulässig.. Informationen über mögliche Förderungen im Anschluss an ein erfolgreiches VIP-Vorhaben erhalten Sie bei der Förderberatung „Forschung und Innnovation“ des Bundes.. Muss das Forschungsteam eine Mindestgröße besitzen?.. Auch kleinere Vorhaben, die zu zeitnahen Validierungserfolgen führen können, sind ausdrücklich erwünscht.. Sind Reisekosten förderfähig?.. Grundsätzlich sind auch Reisekosten unter Beachtung des Bundesreisekostengesetzes förderfähig.. Dabei muss der unmittelbare Zusammenhang mit dem Validierungsvorhaben deutlich erkennbar sein.. Auslandsreisen bedürfen einer besonderen Begründung.. Gibt es Fristen für Antragsstellungen?.. Nein - Anträge können bis zum 30.. Juni 2012 laufend eingereicht werden.. Was sind Validierungspartner und Transferschnittstellen?.. Validierungspartner und Transferschnittstellen sind alle Beauftragten oder Organisationseinheiten Ihrer Einrichtung, die Sie beim Transfer wissenschaftlicher Ergebnisse in die Wirtschaft begleiten.. Diese Stellen sollen Ihr Vorhaben im Rahmen ihrer Arbeit unterstützen und Ihnen diese Unterstützung in einer Erklärung zusagen..

    Original link path: /faq
    Open archive

  • Title: Vorhaben — VIP
    Descriptive info: Projektübersicht.. Hier finden Sie mit zeitlicher Verzögerung die bereits bewilligten Vorhaben.. Über den link in der Tabelle erhalten Sie nähere Informationen sowie eine kurze Darstellung des Projektes.. Titel.. Kurztitel.. Start.. Ende.. Aufbau- und Verbindungstechnik für die Terahertz-Elektronik.. AVTE.. 01.. 07.. 2011.. 30.. 2014.. Auslegung und Regelung eines Energie-Bordnetzes.. AREBo.. 05.. 04.. BioStore - Ausbau der SeqAn Bibliothek als Grundlage von Dienstleistungen im Bereich der Analyse von NGS Sequenzdaten.. BioStore.. 06.. Bionisch funktionalisierte Oberfl.. durch laserbasierte Nachbildung der Schuppenstruktur feuchtigkeitserntender Echsen.. BioLas.. exe.. 11.. 2012.. 31.. 10.. 2015.. Demonstrator für Traceability in Entwicklungsprozessen.. DeTEP.. 12.. 01.. Demonstrator für ein handgeführtes Kamerasystem zur quantitativen intraoperativen Fluoreszenzbildgebung.. FluoroCam.. 02.. Die Blockade der Calcineurin-Importin-Interaktion als innovatives neues Wirkprinzip zur Behandlung von Herzinsuffizienz und in der Transplantationsmedizin.. BICI-IBP.. Effizienzsteigerung bei der Produktion von PKD-Schneidsätzen durch die erstmalige Kombination von Laserstrahlabtragen und Schleifen.. Pro-PKD.. Einkristalline Diamantwafer als Basismaterial für Mechanik, Optik und Elektronik.. DIAWAFER.. 09.. 08.. Einsatz der Lasermikrostrukturierung für die Erzeugung von diffraktiven und refraktiven optischen Bauelementen.. LAMIDIRE.. Einsatz von Sekundärmaterial in der Herstellung von Chalkopyrit Photovoltaik.. SECUMAT CIS.. Elektrostatisch bimorph auslenkbare Mikroaktoren mit der für den Antrieb funktionsbestimmenden Dimension im nm-Bereich.. Nano e-drive.. Entwicklung einer EXT-basierten Technologieplattform zur hoch-parallelen Wirkstoffanalyse.. EXTassay.. 2010.. 2013.. Entwicklung einer extrusionsgestützten Technologie zur Herstellung modifizierter Polyolefine.. Polyolefin.. Entwicklung eines Instrumentenwechselsystems für die Minimal Invasive Chirurgie.. IWS.. 03.. Entwicklung eines Verfahrens zur effizienten, schnellen, kontaktbehafteten, ortsaufgelösten Erwärmung von Oberflächen.. CeraHeat.. Entwicklung und Validierung einer elektromagnetisch skalierten Flughafenumgebung zur Steigerung der Sicherheit und Wirtschaftlichkeit an Flughäfen.. Sk-ILS.. Entwicklung und Validierung eines schnellen Vollbild- Mikroskops für dreidimensionale Fluoreszenzmessungen.. iPAM.. Entwicklung von hochfunktionalen Speichern auf Basis von Verbindungshalbleitern.. HOFUS.. Forschung und Entwicklung von Schlüsselkomponenten für Hochgeschwindigkeits-Netze über optische Polymerfasern.. HOPE.. Funktionsintegriertes Strukturelement zur multiaxialen Schwingungsisolation.. FuMaxSIs.. Gestaltung impulsentkoppelter Lineardirektantriebsachsen  ...   OnEye.. OnEye.. OctopusDB: Ein "One Size Fits All" Datenbanksystem.. OctopusDB.. Pulslasergestütztes Laserstrahlfügen von Stahl und Aluminium.. FerroPuls.. Rückfahrassistenzsysteme für mehrgliedrige Nutzfahrzeuge: petra - prototyping and evaluation of tractor reverse driving assistance.. petra.. Selbstglasierende kohlenstoffgebundene Funktionalbauteile für die Stahlmetallurgie und die Gießerei mit Selbstheilungseigenschaften.. Selfun.. Smarte Etiketten aus Formgedächtnispolymer als Kennzeichnungsmittel-Technologie.. EtiFGPTech.. Steigerung der Energieeffizienz in der Arbeitshydraulik mobiler Maschinen.. STEAM.. Technology Enhanced Textbook.. TET.. Temperaturkalibratoren zur universellen, automatischen Kalibrierung von Thermometern mit Absolutwertbezug.. Tempkal.. Therapeutischer Impfstoff zur Behandlung von Zervixdysplasien.. Impfzervix.. Ultrakleiner Hochgeschwindigkeits-Modulator für Photonisch-Integrierte-Schaltkreise.. SILIMOD.. Ultrasensitive optische Spurengasdetektion.. USD.. ValidAX - Validierung der AMOPA- und XTRIEVAL-Frameworks.. ValidAX.. Validierung der Leistungsfähigkeit und Anwendungsbereiche des Demonstrators Bildsprache LiveLab.. VALABI.. Validierung der Wirksamkeit einer chemisch-physikalischen Modifikation biologischer Substrate zur Verbesserung der Biokompatibilität.. TiBioS.. Validierung des Innovationpotentials verteilter Ereigniserkennung in drahtlosen Sensornetzen.. VIVE.. Validierung des Innovationspotentials multifunktionaler Verbundstoffe auf der Basis von Graphen.. GRAPHTHERM.. Validierung des Innovationspotentials von neuartigen Gelenkwellen in funktionsintegrativer Faserverbund-Leichtbauweise.. VIWEL.. Validierung des Innovationspotenzials eines Servicemoduls zur Erfassung von Arten und Lebensräumen und zu ihrer Bewertung auf der Grundlage ökosystemarer Dienstleistungen.. ÖkoService.. 16.. 15.. Validierung des Innovationspotenzials modellbasierter Techniken für den Sicherheitsanalyseprozess.. MoBaSA.. Validierung einer hochinnovativen Gassensor-Technologie für die Gebäudetechnik.. innoSens.. Validierung eines Konzepts zur multidimensionalen Analyse Digitaler Produktmodelle in BI-Infrastrukturen.. DIPRO-BI.. 28.. Validierung eines Messsystems zur Lokalisierung und Quantifizierung diffuser Quellen von Gerüchen.. Geruchsradar.. Validierung eines innovativen Gamma-Detektors zur ortspezifischen Detektion in der Medizin und von Sprengstoff.. ViDeO.. Validierung eines innovativen Verfahrens zur hocheffizienten Herstellung von Biomethan in einem Zweischicht-Biofilm-Reaktor.. PhotoMethan.. Validierung neuartiger Wirkstoffe zur Behandlung von Depressionen durch pharmakologische Aktivierung der Tryptophan-Hydroxylase 2.. TPH2.. Validierung von hochempfindlichen Folien-Dehnungsmessstreifen aus nanoskaligen Nickel-Kohlenstoff-Funktionsschichten.. Folien-DMS.. Wahrnehmungsbasierte Bewegungssimulation.. WABS.. Zwei-Wellenlängen-Diodenlasersystem für die Raman-Spektroskopie.. DiLaRa.. terahertz- 2.. 0 - Modulare und hochsensitive THz Technologie für den praktischen Einsatz.. Terahertz-2.. 0..

    Original link path: /vorhaben
    Open archive



  •  


    Archived pages: 83