www.archive-de-2013.com » DE » U » UETZER-FRETTCHEN

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".

    Archived pages: 284 . Archive date: 2013-05.

  • Title: Uetzer-Frettchen
    Descriptive info: .. Besucher laut Statistik bei 1und1.. letztes update meiner HP am.. seit dem.. 15.. 10.. 2001.. 18.. 03.. 2013.. Die Seiten sind optimiert für den IE und einer Bildschirmauflösung 1024x768 /.. Sides are optimized for the IE and a screen resolution of 1024 x768.. Hinweis: Der Browser Mozilla Firefox zeigt nicht immer alle Grafiken korrekt an und verschiebt auch die Buttonleiste auf der linken Seite meiner HP..

    Original link path: /
    Open archive

  • Title: Auswahl
    Original link path: /Auswahl.htm
    (No additional info available in detailed archive for this subpage)

  • Title: Frettchenroman-Start
    Descriptive info: Beide Romane über Betty und Barny sind jetzt hier erhältlich! Ausführliche Infos auf meiner HP.. Achtung!!!! Beide Romane jetzt.. auch als.. E-Book.. erhältlich---..

    Original link path: /Frettchenroman-Start.htm
    Open archive

  • Title: Vorwort
    Descriptive info: Schön das Ihr auf meine Frettchenseite gefunden habt und darum seid auch auf das herzlichste Willkommen! Ich möchte meine Homepage dazu nutzen, um Euch das Tier Frettchen als liebenswerten Hausgenossen näher zu bringen.. Euch unsere.. Frettchen.. , meine zwei geschriebenen Bücher.. Betty und Barny- die lustigen Abenteuer zweier Frettchen.. sowie.. Betty und Barny- die Abenteuer zweier Frettchen gehen weiter.. und.. uns.. etwas näher vorstellen.. Außerdem könnt ihr einen kleinen Reisebericht über Tasmanien lesen und auch etwas über die dort ansässigen Frettchenfreunde erfahren.. Unterstützt von vielen Frettchenbildern, auf jeder Seite gibt es zwei davon, vielen.. Animationen.. und auch ein reichhaltiges Angebot an.. Frettchenmaterial.. , welches man zum Bau seiner Homepage benötigt, wie Buttons, Hintergründe etc.. , rund um das Tier Frettchen, werdet Ihr auf meiner Seite finden.. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Stöbern.. Meine Familie und unsere Frettchen wohnen übrigens in Uetz, einem kleinen Dorf in der Altmark.. Wir gehören zum Landkreis Stendal und damit zu Sachsen-Anhalt.. Ach ja, einige Bilder auf meiner HP sind mit kurzen Kommentaren hinterlegt, die man mit darüberfahren des Mauscursors über das Bild lesen kann.. Zur Einstimmung ein kleines Gedicht, welches in Liebe zu meinen beiden ersten Frettchen Betty und Barny im März des Jahres 2001 entstand.. Betty und Barny.. Eines Morgens im Sommer, da war es um mich geschehen,.. ich hatte in der Zeitung eine eher seltene Anzeige gesehen.. Kleine Frettchen, sechs Wochen alt, mit besonderen Gaben.. Ruft doch diese Nummer an, schon könnt ihr welche haben.. Wirklich lange habe ich überlegt, ob es denn richtig wär,.. wo nehme ich denn den  ...   die fast verhungerten, dreckigen Tiere mit nach Haus.. Nach Haus ging's dann in schneller Fahrt, ein Lied man auf den Lippen hatte.. Dort wurden die Frettchen gewaschen, nun sahen sie flaumig aus wie Watte.. Natürlich bekamen die beiden auch einen Namen, das ist wohl jedem klar.. Betty und Barny heißen die Racker und das nun schon seit fast fünf Jahr.. Erst dachten wir, sie würden nicht überleben, so fertig sahen die Beiden aus.. Doch wir holten uns einfach fachmännische Hilfe in unser bescheidenes Haus.. Nach vielen bangen Wochen wurden sie gesund, wir haben uns darüber gefreut.. Und den Kauf von zwei Frettchen haben wir absolut keinen einzigen Tag bereut.. Stellen zwar bei jeder Gelegenheit das Haus auf den Kopf, den Garten und so.. Trotzdem ist die Familie über ihre Anwesenheit und ihre Späße echt froh.. Viele Jahre wohnen wir mit Betty und Barny zusammen, haben mit ihnen geweint und auch gelacht.. Doch für mich ist das Schönste an dem Ganzen, ich habe ein Buch aus unseren Erlebnissen gemacht.. Ich wünsche mir sehr, irgendein Verlag würde es in hoher Stückzahl verlegen.. So hätten nämlich, außer mir, viele was von dem tierisch-menschlichen Erleben.. Kleiner Nachtrag:.. Es ist geschafft, wir glauben es kaum,.. Uns gibt es jetzt als Buch, dies ist kein Traum!!!.. Und weil wir zwei wilde Rabauken waren,.. schrieb Frauchen weiter an unseren Memoiren.. Inzwischen ist unser Leben in einem zweiten Buch erfasst,.. wir hoffen, dass Euch das Lesen wieder Freude macht.. Wir werden Euch nie vergessen Betty und Barny.. Stets werdet Ihr Euren Platz in unserem Herzen haben!!!..

    Original link path: /Vorwort.htm
    Open archive

  • Title: Unsere-Frettchen
    Descriptive info: Wenn Ihr mehr über unsere Frettchen erfahren wollt, braucht Ihr nur mit dem Mauscursor über die Bilder fahren oder wie üblich nur auf den Button zu klicken der Euch interessiert.. Ich bin die.. Sunny.. Geboren wurde ich am 21.. 06.. 2010.. in Uetz.. Und da es für mich nicht einen Interessenten gab oder sich kein neuer Dosenöffner für mich entscheiden konnte, werde ich nun ab sofort das Frettchenrudel, welches derzeit nur noch aus zwei anderen Fellnasen besteht, nämlich Teddy und mein ganz spezieller Freund Paul, mit meiner Anwesenheit verstärken.. Und da ich nicht zur Zucht eingesetzt werden sollte, sondern nur die Funktion eines äußerst lieben Schmusefrettchens ausüben soll, wurde ich am 02.. 04.. 2011.. kastriert.. Und wenn dann alles gut verheilt ist, darf ich wieder zu meinem großen Freund Paul zurück, den ich mir doch glatt als großen Bruder und Beschützer auserkoren habe.. Übrigens konnte mich mein Frauchen Silke nur deshalb von meiner Mama unterscheiden, weil ich eine hellere Nase als Jenny hatte.. Ach ja, als ich unters Messer musste, wurde ich vorher noch einmal gewogen und brachte zirka 850g auf die Waage.. Hier!!!.. ist noch ein weiteres Bild von mir.. Mich taufte man bei meinem Einzug in Uetz am 28.. Juli 2006  ...   Weihnachten 2006 noch mal so richtig gezeigt, Resultat waren drei tiefe und sehr heftig blutende Wunden, dafür sind wir jetzt aber dicke Freunde.. Ehrlich!!! Mit meinem neuen Rudel, also mit dem Tonino, der Fanny, dem Max und der kleinen Drahtbürste Jenny hatte ich von der ersten Minute an Freundschaft geschlossen.. Auch in dem großzügigen Freigehege fühlte ich mich schon bald richtig Zuhause, ich kenne hier jedes Rohr buchstäblich in- und auswendig.. Wenn es dann am Ende des Tages heißt, in den Stall zurückzukehren, verstecke ich mich sehr gründlich und meine drei Dosenöffner bekommen mich nur mit hinterhältigen Tricks wieder aus der Versenkung hervor.. Was das für Tricks sind? Na ja, mal wird etwas Wasser über die Dränagerohre gespritzt oder man hält sehr appetitlich riechendes Futter hin oder ein größeres Frettchen wird durch die Rohre geschickt (um mich aufzuwecken) und so weiter.. Übrigens wurde ich am 9.. Oktober 2007 meiner Manneskraft beraubt.. Frauchen meinte, ein wilder Rüde während der Ranzzeit sei Stress genug.. Außerdem wusste ich nichts richtiges mit meiner Jenny anzufangen, als es.. dann im Frühjahr '07 hieß für reichlich Nachwuchs zu sorgen.. Ich hinterließ buchstäblich nur feuchte Spuren an Jennys Hinterbeinen und das wäre wohl nicht ausreichend genug, um Kinderlein zu zeugen.. Hier!!!..

    Original link path: /Unsere-Frettchen.htm
    Open archive

  • Title: Welpen-2011
    Descriptive info: 05.. 2011:.. Auch in diesem Jahr wird es, wenn alles gut verläuft, wieder Welpen bei uns geben, denn wenn ich es richtig beobachtet habe, wurde unsere Jenny von Teddy am 30.. März erfolgreich gedeckt.. 22.. 05.. Leider wird es vorerst keine Welpen bei uns geben, denn fünf Tage vor dem errechneten Wurftermin, den 13.. Mai, war Jennys  ...   zu sehen.. Seitdem zeigte sich auch kein neues Ranzverhalten bei unserer Fähe wie im Vorjahr, wo Jenny, nach einem erneuten erfolgreichen Deckakt durch Teddy, dann doch noch 6 gesunde Welpen zur Welt brachte.. Aber mal abwarten, was sich in den anderen Monate noch so tut.. Das ist Alistair, das neueste Frettchen von Christina und Klaus aus Launceston/Tasmanien..

    Original link path: /Welpen-2011.htm
    Open archive

  • Title: HP-Bau
    Descriptive info: Auf den folgenden Seiten habe ich all das Frettchenmaterial zusammengestellt, das mir beim Herumstöbern auf Frettchenseiten im WWW sozusagen über meinen Bildschirm gelaufen ist.. Auch die Animationen und Hintergründe die von mir mit ACDSee 5.. 0.. 1, Paint Shop Pro 8, Adope Photoshop 7.. 1, Ulead GIF Animator 5, Photo Impact 8, Ulead COOL 3D 3.. 5 und einem Font-Twister selbst entworfen oder auch nur etwas verändert wurden, werdet Ihr hier wieder finden.. Sicherlich werden manche Frettchenbesitzer,  ...   teile er oder sie mir das bitte per.. E-Mail.. mit.. Um Euch das anzuschauen, was Euch interessiert, einfach auf die einzelnen Buttons klicken und schon werdet Ihr zu der entsprechenden Seite weitergeleitet.. Das Laden der einzelnen Seiten kann etwas dauern, da ich eine Menge Material zusammen getragen habe.. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Anschauen.. Wenn ihr hier etwas findet, was ihr für die eigene Homepage verwendet, würde ich mich über einen Link zu meiner Seite sehr freuen..

    Original link path: /HP-Bau.htm
    Open archive

  • Title: Inhaltsverzeichnis
    Descriptive info: Uetz(er)-Frettchen..

    Original link path: /Inhaltsverzeichnis.htm
    Open archive

  • Title: Tasmanienreise-2005
    Descriptive info: Die meisten Besucher meiner Seite werden wissen, dass ich vor fast zwei Jahren.. Christina.. Klaus Bernhard.. aus Launceston/ Tasmanien (Frettchenfreunde wie du und ich) durch einen Eintrag in mein Gästebuch kennen lernte.. Über regelmäßigen Briefverkehr kamen wir uns schnell näher, was im Juli des Jahres 2004 eine spontane Einladung von ihnen, sozusagen zum Kaffeeklatsch, zur Folge hatte.. Gerne kamen ich und auch mein Mann dieser Einladung dann vom 24.. April bis zum 14.. Mai dieses Jahres nach, waren wir doch richtig neugierig auf Tasmanien, seine Menschen und auch seine Tiere geworden.. Und wie es manchmal so geht, liefen zu unserer großen Freude in der heißen Vorbereitungsphase unserer Reise im Fernsehen zahlreiche Beiträge über Australien und Tasmanien.. Aber auch andere Quellen wie Zeitungs- und Reiseberichte, Ratgeber und ein tasmanischer Reiseführer, der uns auf dem Postweg aus Launceston erreichte und zahlreiche.. Internetseiten.. , allesamt mit dem Thema Tasmanien, wurden ausgiebig von uns studiert.. Schließlich wollten wir uns nicht unvorbereitet und ohne Wissen über unser Urlaubsziel auf den langen Weg nach Tasmanien machen.. Und so lernten wir vor unserer Abreise Tasmanien wirklich schon sehr gut kennen.. Es wurde uns nicht nur eine völlig grüne und bergige Insel präsentiert, auf der einem buchstäblich die einheimischen Tiere vertrauensvoll über die Füße laufen würden und das in nicht zu geringer Anzahl, sondern auch die vielen schönen Sehenswürdigkeiten wie Port Arthur, das Grubb Shaft Gold Heritage Museum in Beaconsfield, der Devil Park und die Russel Falls wurden uns wärmstens als besuchenswert ans Herz gelegt.. Natürlich auch die größeren Städte wie Hobart als Landeshauptstadt von Tasmanien, Launceston, St.. Helens usw.. Auf Grund dieser vielen Anregungen entstand unser grober Reiseplan für Tasmanien.. Aber in welcher Reihenfolge und am welchen Tag wir was besuchen würden, wollten wir dann doch erst vor Ort entscheiden.. Auf die langwierigen und zahlreichen Reisevorbereitungen im Einzelnen möchte ich jetzt nicht eingehen.. Aber eines kann ich Euch versichern, wir waren bestens vorbereitet, was uns später auch Christl und Klaus, die beiden Einheimischen oder dort auch liebevoll Tassies genannt, fest versicherten.. Am 24.. April 2005, nach einer Vorbereitungszeit von gut neun Monaten war es dann endlich soweit.. Das große Abenteuer Tasmanien konnte endlich beginnen.. Los ging es mit einem Taxi von Uetz zum Bahnhof Tangerhütte und von dort weiter mit dem Zug bis zum Flugplatz Frankfurt am Main.. Gegen 20 Uhr 30 min trafen wir dort ein, konnten auch gleich das Einchecken hinter uns bringen und nahmen dann nach einem kleinen Imbiss im.. McDonald.. ca.. eine Stunde vor Abflug unsere reservierten Plätze im Flieger ein.. Während mein Mann Manfred schon fast routiniert an den Flug heran ging, weil er schon zehn Flüge hinter sich hatte, stand mir alles zum allerersten Mal bevor.. Das hatte nicht nur äußerst weiche Knien zur Folge sondern wurde begleitet von einem merkwürdigen unangenehmen Ziehen in der Bauchgegend.. Aber nachdem das Flugzeug der australischen Fluggesellschaft Qantas, eine.. BOEING 747- 400.. , pünktlich 5 Minuten vor Mitternacht abhob, war alle Aufregung und alles Unwohlsein so gut wie vergessen.. Vom eigentlichen Flug von Frankfurt/Main bis Sydney, mit  ...   nur noch den beiden Tasmaniern Christl und Klaus, die uns ja vom Launceston Airport abholen würden.. Auf Grund guter Flugbedingungen, wir hatten den Wind im Rücken landeten wir dann am 26.. April schon um 15 Uhr 50 min.. in Launceston, statt 16 Uhr, also 10 Minuten eher als geplant.. Worüber wir, ehrlich gesagt, nach fast 23 stündiger reiner Flugzeit kein bisschen böse waren.. Dessen ungeachtet, dass wir die beiden Tasmanier nur von Bildern kannten, hatten wir nicht viel Mühe sie unter den wartenden Menschen ausfindig zu machen.. Christl erwartete uns an der Treppe, mit einem Sträußchen Blumen für mich in der Hand und Klaus war der einzigste Mensch weit und breit der die Leute fotografierte, die aus dem Flieger kamen.. Was ja beinahe nur einen Schluss zuließ, nämlich das.. unsere Ankunft in Launceston.. , in Tasmanien, für die Nachwelt festgehalten wurde.. Obwohl wir in unserem Briefverkehr sehr herzlich miteinander umgingen, befiel mich nun doch irgendwie eine nicht zudeutende große Befangenheit.. Das es Christl genauso erging, sah ich ihr schon vom weiten an und ich beschloss aus meinem Herzen keine Mördergrube zu machen.. Ich fiel ihr buchstäblich um den Hals, küsste sie links und rechts auf die Wangen und drückte sie ganz fest an mich.. Ich hoffe nur, ich war nicht allzu derb.. Doch das selbe Ritual vollzog ich dann einfach auch bei Klaus.. Danach lief alles wie von allein, so als ob man sich schon hundert mal gesehen hätte.. Mit ihrem 32 Jahre altem Auto, welches den Spitznamen.. Yellow Peril.. hat - auf gut deutsch auch gelbes Wunder, brachten sie uns erst einmal zu unserem Hotel, dem.. Tamar River Villas.. in Launceston/Riverside.. Das Zimmer hatten sie schon vorher gebucht, den Schlüssel hatte man ihnen auch schon ausgehändigt und so ging es nach einem kurzen Hallo an der Anmeldung ohne große Umwege ab in unser Appartment.. Jenes bestand aus einem großen Schlafraum, einer kleinen Küche - alles auf Selbstverpflegung ausgerichtet, sowie einem Bad.. Der Kühlschrank war Dank Christl Klaus prall gefühlt, hatten wir ihnen doch unsere Wünsche per Email ein paar Tage vor der Abreise übermittelt.. Wir bezahlten noch die Rechnung für die Lebensmittel und dann ließen die Beiden uns allein.. Manch einer wird jetzt sicherlich denken, das wir sofort todmüde ins Bett gefallen sind.. Dem ist nicht so, denn trotz des Reisestresses oder des Fertigseins mussten wir einfach etwas abspannen und gingen noch zu dem Ufer des.. Tamar River.. , keine 100 Meter vom Hotel entfernt, hinunter.. Fünfzehn Minuten wanderten wir umher, gingen dann zum Hotel zurück, aßen eine Kleinigkeit um dann doch endlich gegen 18 Uhr 30 min tief und fest, bis zum kommenden Morgen 7 Uhr einzuschlafen.. Was wir nun dort im Einzelnen erlebten, sahen und auf die Linse bannten, erfahrt ihr, wenn ihr auf die links eingefügten Buttons klickt.. Leider können wir aus Platzgründen nur eine begrenzte Anzahl der fast 8000 Bilder zeigen, aber wir hoffen doch sehr, das wir auch so ein tieferen Einblick in das schöne Land Tasmanien vermitteln können.. Viel Spaß beim Stöbern wünschen Silke und Manfred..

    Original link path: /Tasmanienreise-2005.htm
    Open archive

  • Title: Frettchenroman1
    Descriptive info: Betty und Barny- Die lustigen Abenteuer zweier Frettchen der erste Roman über meine Frettchen ist nun beim Engelsdorfer Verlag in Leipzig neu aufgelegt worden, da aber in einem anderen Design.. ISBN-Nr.. 3-86703-025-1.. Zum.. Inhaltsverzeichnis!.. Und so sieht mein erstes Buch also aus.. Buchrücken.. Cover vorn.. Cover hinten.. zur Großansicht bitte auf das Bild klicken.. Manch einer wird sich jetzt an dieser Stelle vielleicht fragen, wie kommt eine(r) nur auf die seltsame Idee ein Buch ausgerechnet über ein Frettchenpärchen zu schreiben?.. Das ist eigentlich mit wenigen Worten schnell erklärt.. Ich habe zwei große Leidenschaften, die eine ist das Lesen.. Deshalb nennt die Familie Thate eine kleine Bibliothek, mit ca.. 4500 Büchern, ihr Eigentum.. Die zweite Leidenschaft, wenn ich es hier mal so bezeichnen darf, ist das Tier Frettchen.. Deshalb gehörten zwei dieser liebenswerten Wesen seit 1996 zu unserer Familie, inzwischen waren es mal sieben und mehr.. Jeder der ein Frettchen oder auch mehr bei sich zu Hause hat weiß, was diese munteren Kobolde alles so anstellen können.. Um mich genauer über das Frettchen zu informieren, habe ich im Buchhandel nicht nur nach wissenschaftlicher Literatur gesucht, sondern auch nach Unterhaltungsliteratur.. Aber ich konnte zum damaligen Zeitpunkt (im Juli 1996) nur ein einziges Buch von Karim Choukair Frettchen als Haustiere bei uns in der Buchhandlung ausfindig machen.. Selbstverständlich steht es bei mir im Bücherregal.. Meine Suche nach Kurzerzählungen oder ähnlichem blieb erfolglos.. Seit diesem Zeitpunkt saß der Gedanke, die Erlebnisse mit unseren Frettchen aufzuschreiben, tief in mir.. Als mich ein schwerer Hörsturz zwang das Krankenhausbett zu hüten, gab dort eine nette Frau, Kerstin Lampe mit Namen, den letzten Stein des Anstoßes.. Ich erzählte mit Begeisterung, anders kann es gar nicht sein, wieder einmal von meinen Frettchen.. Sie fand das so toll, wie ich die Erlebnisse mit Betty und Barny wiedergab, dass sie mir mit ehrlicher Überzeugung riet, dies alles zu Papier zu bringen.. Mir ging es nach dem Krankenhausaufenthalt noch lange nicht so besonders gut und der behandelnde Arzt riet mir,  ...   wieder einen Strich durch meine Pläne und Ideen für das neue Buch machte.. Und endlich ist es soweit.. Mehr über das zweite Buch Betty und Barny findet ihr hier:.. Roman 2.. Inhaltsverzeichnis.. Vorwort.. Wer sind wir?.. Eine Anzeige in der Zeitung.. Verirren ist menschlich.. Kleine Frettchenkunde für jedermann.. Ein alles klärender Anruf.. Ein tierischer Albtraum.. Schon wieder verirrt?.. Die erste Begegnung.. Endlich ein Frettchen und noch eins.. Unsere unspektakuläre Namensgebung.. Die ersten Stunden im neuen Heim.. Erster Entwurf eines zünftigen Frettchenheimes.. Verzweiflung.. Angst um Betty und Barny.. Hilfe im richtigen Augenblick.. Neues Wissen für uns über Frettchen.. Endlich etwas Ordentliches zu futtern.. Patrick sein großer Tag - die Einschulung.. Patricks Einschulungsfeier - aber ohne Barny und mich.. Beginn einer wahren Freundschaft.. Alles hat sein Ende, auch die Einschulungsfeier.. Betty und Barny auf dem Weg der Besserung.. Nicht jeder ist ein Frettchenfreund.. Warten auf den ersten Ausflug.. Eine kleine Tanzeinlage.. Ein Wohnzimmer wird erstürmt.. Zwei appetitliche Häppchen.. Die GmbH „Das goldene Ei“.. Ein kleines blutiges Zwischenspiel.. Stippvisite bei Frau Schlichter.. Kontaktversuche zu einem Frettchenklub.. Ein neues Heim für Frettchen und Co.. Ein kurzer Besuch und vielseitige Talente.. Der unverhoffte Tod von Wilma und Charly.. Das Verschwinden von Zita und dessen Folgen.. Das leibhafte schlechte Gewissen.. Warten auf den Umzug.. Noch einen Tag warten.. Endlich im neuen Heim.. Ausflug in die Hirschberger Grundschule.. Eine klitzekleine Randbemerkung.. Eine angenommene Entschuldigung.. Barnys gut gemeinte Heldentat.. Brauchbare Abwechslung für Betty und Barny gesucht.. Barnys Ausflug in Nachbars Garten.. Alexa mischt sich ein.. Ein Geschirr für Betty und Barny.. Bettys erster Spaziergang im Frettchengeschirr.. Unser eigenes Auto.. Kein zusätzliches Heimtier.. Meine erste graue Hausmaus.. Kein Futter für Betty und Barny.. Der allererste Schnee.. Betty in unklarer Bedrängnis.. Ein müdes und depressives Frettchen.. Oh du fröhliche Weihnachtszeit.. Was ist denn das?.. Frettchenwahn.. Des Einen Freud, des Anderen Leid.. Katzenwäsche oder Frettchenwäsche?.. P R O S I T N E U J A H R.. Nachruf.. Fotogalerie des kleinen Heimtierzoos.. Betty und Barny -ihre kleine Fotogalerie..

    Original link path: /Frettchenroman1.htm
    Open archive

  • Title: Frettchenroman2
    Descriptive info: Und so sieht mein zweites Buch also aus.. Das Cover für das zweite Buch habe ich mit der Unterstützung meiner lieben australischen Frettchenfreundin Christina Bernhard fertig stellen können, sie lieferte die Zeichnungen für die Frettchen, und wird sich meinen treuen Lesern so präsentieren.. Die Hintergrundfarbe des Covers wird sich leider nicht in diesem hellen Blau machen lassen, denn wie mir von Seiten des Verlages versichert wurde, ist dies wohl rein drucktechnisch nicht möglich.. Es wird also einen dunkelblauen Hintergrund haben.. Aber ich denke mir, es kommt auf den Inhalt an oder?.. 3-939144-56-8.. Hier geht es zu einer kleinen.. Einleitung.. des Buches und hier zum.. Zur Großansicht bitte auf das Bild klicken.. Was bislang geschah.. Für die Menschen unter euch, ob nun groß oder klein, die mich und meine Familie noch nicht kennen sollten, möchte ich mich erst einmal etwas näher vorstellen.. Also ich bin die etwas zart gebaute Fähe Betty und wie es wohl jeder schon an meinem schönen Namen hören kann, von weiblicher Natur.. Seit zirka einem halben Jahr wohne ich mit meinem inzwischen besten Freund, dem etwas dicken und verträumten Rüden Barny, zusammen.. Wir zwei sind also Frettchen und immer noch entsetzlich stolz darauf! An dieser Stelle möchte ich eine wirklich nur kurze Zusammenfassung der bisherigen Ereignisse geben.. Barny und ich wurden von der Familie, mit dem für mich sehr lustigen Namen Trimmdich, die sich aus Martin, Samanta und ihren beiden Kindern, Steven und Patrick, zusammensetzt, einer anderen Familie Namens Seitling im zarten Alter von sechs Wochen abgekauft.. Bei der Familie Seitling haben wir im Mai des Jahres 1996 das Licht dieser schönen Welt erblickt.. Doch leider hörte damit ihre Zuwendung für  ...   der Trimmdichs und wir zogen von Klein - Kummerstadt nach dem kleinen Dörfchen Hirschberg um.. Die vier Trimmdichs haben sich dann wirklich aufopferungsvoll um die vollständige Genesung von uns bemüht.. Wobei sie sich aber beim liebenswürdigen Tierarzt Doktor Notnagel und auch der freundlichen Tiergartenleiterin von Wildesheim der Frau Zuhaus tatkräftige Hilfe und Unterstützung geholt haben.. Und weil man sich so herzbewegend um uns Beide gekümmert hat, haben Barny und ich beschlossen auch unseren kleinen Anteil zu leisten und sind nach wenigen Wochen gesund und auch sehr zahm geworden.. Danach ging das abenteuerliche Leben aber erst richtig los.. Frauchen hat alles ganz genau, fast pedantisch genau möchte ich beinahe sagen, über uns zwei Frettchen berichtet und ich, abwechselnd mit Barnylein alles über die Ereignisse bei unseren vier Trimmdichs.. Auch die schöne Alexa, eine Schäferhündin, konnte sich ab und zu einen Kommentar nicht ganz verkneifen.. So sind wir uns allmählich in dem ersten halben Jahr unseres Zusammenlebens ziemlich nahe gekommen und können ohne den Anderen einfach nicht mehr sein.. Mein Frauchen Samanta möchte ich nun bitten mit ihrer Erzählung dort fortzufahren, wo sie im ersten Buch aufgehört hat, nämlich mit Silvester 1 9 9 6 beziehungsweise mit den Geschehnissen am ersten Tag des neuen Jahres.. Was bislang geschah-.. Alles hat ein Ende, auch das Jahr 1996.. Was kommt, das geht auch wieder.. Die Katze im Hund.. Ein neues Schlafhäuschen.. Ein unruhiges Frettchen und sein Spatzenbaum.. Frettchenalbtraum.. Ein verpasster Happen.. Ein notwendiger Tierarztbesuch.. Ein Abendspaziergang.. Hilfe, Frau Seitling kommt!.. Aufklärungsstunde für Frau Seitling.. Zeit der Veränderungen.. Frettchenliebe?.. Erwachsen geworden?.. Schreie im Morgengrauen.. Schuldig im Sinne der Anklage.. Sichtbare Veränderungen.. Eine wahre Geschichte.. Sieben auf einem Streich.. Abschied..

    Original link path: /Frettchenroman2.htm
    Open archive





  • Archived pages: 284