www.archive-de-2013.com » DE » N » NACHHALTIGKEITSFORUM

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".

    Archived pages: 28 . Archive date: 2013-12.

  • Title: Akademie für Nachhaltige Entwicklung MV : News
    Descriptive info: .. Ziele.. Organisation.. Projekte.. News.. Impressum.. Akademie für Nachhaltige Entwicklung.. Mecklenburg-Vorpommern.. Neue Wallstraße 12.. D-18273 Güstrow.. Tel.. :+49 (03843) 776905.. Fax:+49 (03843) 773317.. E-Mail:.. foerderverein@fane-mv-ev.. de.. Güstrow/Bergen/Stralsund, den 28.. Oktober 2013.. ! Danke an alle Referenten und Teilnehmer/-innen -.. die Vorträge finden Sie unten !.. EINLADUNG.. (Bio)EnergieDörfer Mecklenburg-Vorpommern:.. Chancen für den ländlichen Raum durch Wertschöpfung und Teilhabe.. Foto: (B)ED-Exkursion nach Samsø (Dänemark) 2011.. Bürger- und Kommunalbeteiligung sichern!.. Wissen, was geht!.. 25.. /26.. Oktober 2013,.. Parkhotel Rügen, Bergen Erlebnis-Bauernhof Kliewe, Ummanz.. Materialien:.. -.. Alexander Benkert: Entwicklung Bürgerwindpark Süderholz.. (.. 1,55 MB).. Dr.. Graham Butt: Landesenergiekonzept M-V Stand und Entwicklung von (Bio)EnergieDörfern.. und Teilhabe von Bürgern und Kommunen.. 1,92 MB).. Arp Fittschen: Kommunale Beteiligungsmöglichkeiten bei erneuerbaren Energieprojekten.. Wertschöpfung im Land halten!.. 1,62 MB).. Kim Hildebrandt: Bioenergieregion Rügen: Stand und Ausblick.. 9,41 MB).. Holger Kliewe: Konzept energieautarker Erlebnis-Bauernhof.. 3,52 KB).. Preben Maegaard: Eine Welt im Zeichen der Erneuerbaren Energien.. 32,1 MB).. Gerhard Rudolphi: Praktische Erfahrungen bei der Umsetzung von (Bio)EnergieDörfern.. mit kommunaler Beteiligung.. 265 KB).. Stefan Schmidt: Konzept Nahwärmeversorgung auf Basis industrieller Abwärme.. der Gemeinde Dettmannsdorf.. 8,97 MB).. Einladung.. 245 KB).. Anmeldeformular.. 282 KB).. Pressemitteilung.. 104 KB).. Der Landesenergierat hat seine Arbeit getan, ein Vorschlag für das Landesenergiekonzept wurde der Landesregierung vorgelegt.. Welche Potentiale und Herausforderungen sich hieraus für die (Bio)EnergieDörfer ableiten lassen, soll im Rahmen unserer Herbsttagung zentral vorgestellt und diskutiert werden.. Gleichzeitig ist zu klären, ob und wie die Bürger vor Ort an EE-Projekten beteiligt werden (sollen) und welche Möglichkeiten kommunaler Betätigung im Bereich der erneuerbaren Energien bestehen.. Ob diese in eine Schuldenfalle führen oder als rentierliche Investitionen zur Rückgewinnung kommunaler Handlungsfähigkeit beitragen, wird uns beschäftigen.. Ganz praktische Einblicke in die Entwicklung im Nordosten, aber auch mit Blick auf das gesamte Bundesland, werden ebenso geliefert.. Neben den Erfahrungen der Entwicklung und Begleitung von (Bio)EnergieDörfern durch die BED eG werden deshalb Beispielprojekte des Landkreises Vorpommern-Rügen vorgestellt.. Pläne zur Initiierung von Windkraftprojekten auf den Gemeindeflächen und die Umsetzung von Nahwärmenetzen mit Bürger- und Kommunalbeteiligung werden im Fokus stehen.. Darüber hinaus soll am Beispiel des Erlebnis-Bauernhofs Kliewe ein integriertes Energiekonzept auf der Basis erneuerbarer Energien vorgestellt werden: Erdwärme, Fotovoltaik und Wärmerückgewinnung sowie zukünftig Biomasse, Solarthermie und Kleinwindkraft kommen hier zum Einsatz.. All dies wollen wir am zweiten Tag vor Ort besichtigen und diskutieren.. Für den feierlichen Festvortrag am 25.. 10.. 2013 haben wir den Gründer der juwi AG, Matthias Willenbacher, angefragt, der in diesem Sommer für viel Aufsehen sorgte, als er in seinem Buch Mein unmoralisches Angebot an die Kanzlerin anbot, seine Unternehmensanteile an die 500 Bürgerenergiegenossenschaften Deutschlands zu verschenken, wenn die Bundesregierung es schafft, bis 2020 die 100%ige und dezentrale Energiewende umzusetzen.. Tagungsort 25.. :.. Parkhotel Rügen, Stralsunder Chaussee 1, 18528 Bergen auf Rügen.. Exkursionsort 26.. Erlebnis-Bauernhof Kliewe, Mursewiek 1, 18569 Ummanz auf Rügen.. Die Veranstaltung inkl.. Tagungsgetränke, Mittag- und Abendessen ist für Sie kostenfrei!.. Kosten für Anreise und Unterkunft sowie das Mittagessen am 26.. tragen die Teilnehmer selbst.. Güstrow / Rostock, den 10.. /25.. September 2013.. Herbsttagung Bildung für nachhaltige Entwicklung 2013.. Kritisches Bewusstsein oder kreatives Handeln?.. Montag/Dienstag, den 23.. /24.. 09.. 2013.. Haus der Kirche, Güstrow.. - als.. offene Veranstaltung.. 23.. 2013, 18.. 30 -.. Uwe-Johnson-Bibliothek, Güstrow.. Vortrag und Diskussion mit Prof.. Harald Welzer zum Thema.. Selbst denken, gemeinsam handeln.. vom Gelingen nachhaltiger Projekte und nachhaltiger Bildung.. Fotos: Maria Buske.. Eine Kooperationsveranstaltung der Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern, des Eine-Welt-Landesnetzwerkes M-V und der Arbeitsgemeinschaft Natur-.. und Umweltbildung M-V.. Warum eine gemeinsame Herbsttagung zu dieser Frage?.. Was ist für das Gelingen von nachhaltigen Projekten und Projekttagen essentiell?.. Im Austausch mit aktiven Bildner_innen im außerschulischen und schulischem Bereich zeichnet sich ein Dilemma ab, dass das Gegensatzpaar Kritisches Bewusstsein oder kreatives Handeln? als Motto unserer Veranstaltung beschreiben soll.. Viele Aktive an der Basis sehen sich mit folgenden Fragen konfrontiert: Wie gelingt es mir in meinen Veranstaltungen trotz bedrückender Faktenlage eine Atmosphäre von Kreativität und Leichtigkeit zu schaffen? Wie setze ich in bestehenden Gruppen selbstkritische Diskurse in Gang, um Bildungsprozesse zu vertiefen? Wie schaffe ich es meine Zielgruppe an globale Zusammenhänge heranzuführen, ohne sie in Mutlosigkeit versinken zu lassen? Wie kann ich das Abblocken von Teilnehmer_innen als Reaktion auf aufwühlende Problem-beschreibungen vermeiden?.. Ziel der Herbsttagung.. Programm.. 220 KB).. Die Herbsttagung bietet Bildner_innen, die sich im weiteren Sinne in der BNE verorten, die Möglichkeit, sich auf der Ebene der Aktiven persönlich kennen zu lernen.. Wir wollen einen Austausch zwischen den Bildner_innen anregen, Weiterentwicklung von Bildungsangeboten anstoßen und Möglichkeiten für Qualifizierung ausloten.. Der Input von Professor Harald Welzer (1958, Direktor von FUTURZWEI, Stiftung Zukunftfähigkeit in Berlin und Transformationsdesign an der Universität Flensburg) dient dazu, die Räume, die für die Gestaltung des Wandels in nachhaltigen Projekten und zukunftsfähigen Strategien und Lebensstilen schon da sind, zu diskutieren und diese ersten Schritte auf die Bildungsarbeit zu übertragen.. Das Seminar soll dem Feedback unter den Aktiven der Netzwerke dienen.. In der vertrauensvollen Atmosphäre eines offenen Diskussionsraums werden einzelne Bildner_innen etablierte Angebote ihrer Bildungsarbeit und erste Ideen für neue Projekte vorstellen und diskutieren.. Der Ort und die Anreise.. Die Herbsttagung findet im Haus der Kirche Sibrand Siegert - Tagungshaus des Ev.. -Luth.. Kirchenkreises Mecklenburg - Grüner Winkel 9-10 - 18273 Güstrow statt.. Das Tagungshaus befindet sich im Stadtzentrum und ist vom Bahnhof gut zu erreichen.. Anmeldung und Kosten.. Anmeldung bis zum Freitag, 13.. 9.. 2013 bei Frau Birgit Brenner.. Die Teilnehmer_innen-zahl ist auf 25 begrenzt.. Die Tagung ist kostenfrei.. Wir empfehlen eine Übernachtung im Tagungshaus.. Bitte reservieren Sie Ihr Zimmer selbst.. Die Übernachtungskosten werden selbst getragen.. Anmeldung Tagung:.. ANU M-V, Birgit Brenner, 0176 217 99 659,.. brenner-bne@gmx.. , Fax: 0381 45 59 41.. Kontakt Übernachtung:.. Herr Mathias Thoms, Tel.. 0049-(0)-3843-21780; Fax 0049-(0)-3843-465262;.. www.. haus-der-kirche-guestrow.. de;.. hdk@haus-der-kirche-guestrow.. Programm Herbsttagung.. Flyer Vortrag Prof.. Welze.. r.. 650 KB).. Bilder.. 1.. 2.. 3.. 4.. 5.. 6.. Güstrow / Schwerin, den 06.. Veranstaltungsrückblick.. Strategieworkshop der Akademie für.. Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern (ANE).. Was sollte unser Garten der Metropolen leisten,.. um Nachhaltigkeit wahrscheinlicher zu machen?.. 26.. 08.. 2013, Hotel Speicher am Ziegelsee, Schwerin.. Am 26.. August fand im Hotel Speicher am Ziegelsee ein Strategieworkshop der Akademie statt.. Die Vorstände von Förderverein und Stiftung hatten dazu eingeladen, um Grundsätze der Weiterentwicklung des Gartens der Metropolen zu diskutieren.. Die Anregung hierfür war im Förderverein entstanden.. Die Gästeliste war prominent.. Neben vielen aktiven Mitstreitern der Akademie und einigen ihrer Stifter waren die Fraktionen des Landtages MV durch ihre Vorsitzenden (Herr Dr.. Nieszery und Herr Kokert) bzw.. deren Vertreter (Frau Dr.. Schwenke und Frau Gerkan) präsent.. Zivilgesellschaftliche Akteure aus anderen Stiftungen und Vereinen MVs, aber auch aus den Nachbarländern waren ebenso der Einladung gefolgt wie Vertreter von Behörden, von Wirtschaftverbänden und der Wissenschaft.. Sie alle wurden eingangs mit einem einstündigen Vortrag von Prof.. Peter Adolphi (Vorstandsvorsitzender der ANE) in das Thema und die Handlungsfelder der Stiftung eingeführt, der im 300.. Jahr des Nachhaltigkeitsbegriffes versuchte aufzuzeigen, wie komplex die Herausforderung nicht nur technisch-technologisch, sondern vor allem kulturell und demokratisch ist.. Dabei wurde deutlich, dass Nachhaltigkeit im Selbstlauf nicht entstehen kann und ein verändertes Zusammenwirken in der Gesellschaft erfordert.. In Zusammenfassung dieses Exkurses wurden schließlich Anforderungen und Chancen des Gartens der Metropolen in den verschiedenen Aktionsfeldern wie Energie, Lebensmittel und Dienstleistungen angerissen.. Unter der Leitung von Joachim Brenncke entwickelte sich eine lebhafte Diskussion, die viele Ansatzpunkte für die künftige Wirksamkeit der Akademie bot.. Dabei ging es um Themenstellungen ebenso wie um das Zusammenwirken mit den politischen Kräften und ihren parlamentarischen Vertretungen im Landtag.. Inzwischen gibt es erste Rückmeldungen.. Einige Teilnehmer wurden noch vor Ort neue Mitglieder des Fördervereins, was natürlich sehr erfreulich ist.. Sie wünschten sich aber auch, dass ein nächstes Zusammentreffen stärker dem avisierten workshop-Charakter gerecht werden sollte.. Insbesondere Wirtschaftsvertreter merkten an, dass die Diskussion noch nicht genügend konkret geführt worden sei.. Diesen Anmerkungen ist nicht zu widersprechen.. Vielleicht war der Nachmittag damit aber auch überfordert.. Die Grundsätzlichkeit und thematische Breite des Einführungsvortrages waren in Verbindung mit dem Zeitbudget nicht angelegt, um sofort in detaillierte Projekte und Vorhaben einsteigen zu können.. Das muss zweifellos nachgeholt werden, und zwar mit Erinnerung an die gelieferte Vorlage und die anschließende Erörterung.. Die nächste Veranstaltung wird auch deshalb nicht zu lange auf sich warten lassen.. Rückblick.. 225 KB).. Teilnehmer.. 110 KB).. Güstrow / Schwerin, den 05.. September 2013.. (Bio)EnergieDörfer.. Mecklenburg-Vorpommern:.. Chancen für den ländlichen Raum.. durch Wertschöpfung und Teilhabe.. Was Dörfer alles leisten könn(t)en.. Eine Exkursion ins Bioenergiedorf Feldheim (Brandenburg).. 06.. /07.. Sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer unser gemeinsamen Exkursion ins Bioenergiedorf Feldheim,.. hier noch einmal einige wichtige organisatorische Informationen:.. Veranstaltungsort, 06.. 2013, Feldheim:.. Eq-sys GmbH, Hinter den Gärten 15b, 14929 Treuenbrietzen.. Übernachtung, 06.. 2013, Potsdam:.. Kongresshotel Potsdam am Templiner See, Am Luftschiffhafen 1, 14471 Potsdam.. Veranstaltungsort 07.. 2013, Potsdam:.. Kongresshotel Potsdam am Templiner See, Am Luftschiffhafen 1, 14471 Potsdam (Raum 0241).. Mobil sind wir erreichbar unter:.. Bertold.. Meyer.. , Mobil: 0170 23 69 262.. Ernst.. Schützler.. , Mobil.. 0173 233 68 65.. Wir wünschen allen eine gute Anreise zu den Einstiegspunkten der Busse und freuen uns auf ein interessante Erkenntnisse und Diskussionen in den kommenden zwei Tagen.. Einladung/Programm.. 449 KB).. 133 KB).. Einstieg.. Güstrow / Schwerin, den 02.. August 2013.. STELLENAUSSCHREIBUNG.. Bildung für Nachhaltige Entwicklung BNE-Zertifizierung.. 124 Bewerberinnen Bewerber !.. Auf unsere Stellenausschreibung Bildung für Nachhaltige Entwicklung BNE-Zertifizierung haben sich 124 Personen bei der Akademie beworben.. Die Pflicht der sorgfältigen Sichtung der Unterlagen und Auswahl der GesprächskandidatInnen erfordert deshalb mehr Zeit.. Diese werden wir uns auch in der kommende Woche noch nehmen und uns dann in der 33.. KW bei den Interessenten melden.. Die Einstellungsgespräche sollen deshalb Ende August/Anfang September geführt werden.. Allen Bewerberinnen und Bewerbern möchten wir auf diesem Wege für das Interesse an unserer Stiftung danken und bis zur Entscheidung um etwas Geduld bitten.. Stellenausschreibung.. Flyer der ANE.. Güstrow / Schwerin, den 11.. Juli 2013.. Nach unseren sehr erfolgreichen und informativen Exkursionen nach Güssing (Österreich) und Samsoe (Dänemark) lädt die Akademie für Nachhaltige Entwicklung nun zusammen mit ihren Kooperationspartnern zu einer Exkursion ins Bioenergiedorf Feldheim (Brandenburg) ein.. Wofür steht Feldheim?.. Windenergie und Freiflächenfotovoltaik, Biogas- und Holzhackschnitzelanlage, ein Nahwärmenetz und eine E-Tankstelle in Feldheim werden bereits vielfältige Formen Erneuerbarer Energien erzeugt und genutzt.. Die individuell angeschlossenen Haushalte des Treuenbrietzener Ortsteils Feldheim werden autark über separate Verteilernetze mit Strom und Wärme aus vor der eigenen Haustür gelegenen Erneuerbare-Energie-Anlagen versorgt.. Der nahe gelegene Windpark bildet das Rückgrat der lokalen Stromversorgung, während die Wärme von der ortsansässigen Biogasanlage geliefert wird.. Die natürlichen Fluktuationen der Windstromversorgung werden zukünftig in einer zweiten Ausbauphase durch einen Batteriespeicher der neuesten Generation ausgeglichen.. Für den zusätzlichen Wärmebedarf an besonders kalten Tagen steht ein modernes Holzhackschnitzel-Heizwerk zur Verfügung.. Auf dem ehemaligen 45 ha großen Militärgelände Selterhof in der Nähe von Feldheim wird heute im hiesigen Solarpark der jährliche Strombedarf für rund 600 Vier-Personen-Haushalte erzeugt.. Im Rahmen unserer Exkursion werden wir von den Initiatoren der ersten Stunde in Feldheim, dem Bürgermeister, dem Leiter der Agrargenossenschaft sowie von kundigen Bürgern die Anlagen gezeigt und erklärt sowie die einzelnen Schritte hin zum Bioenergiedorf Feldheim erläutert bekommen.. Am zweiten Tag werden wir einen interessanten Vortrag zum Aufbau einer dezentralen Energieversorgung und der Verantwortung lokaler zivilgesellschaftlicher Initiativen beim Gestalten der neuen Energielandschaft hören.. Im Anschluss wollen wir neben diesen Fragen auch die anstehenden nächsten Schritte der Umsetzung der (Bio)EnergieDorf-Konzepte in großer Runde besprechen.. Die Reise mit dem Bus trägt die ANE.. Kosten für Unterkunft inkl.. Frühstück in Potsdam (ca.. 90 p.. P.. / EZ, ca.. 60 p.. / DZ) und Verpflegung (Abendessen, Fr.. / Mittagsessen, Sa.. ) übernehmen die Teilnehmer/innen selbst.. Wir freuen uns auf eine interessante gemeinsame Reise und bitten um.. verbindliche Anmeldung via Anmeldeformular bis zum 31.. , da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.. Veranstalter / Kontakt / Anmeldung:.. Akademie für Nachhaltige Entwicklung MV.. Neue Wallstr.. 12, 18273 Güstrow.. Ansprechpartner:.. b.. meyer@fane-mv-ev.. 03843-776905, Handy: 0170-2369262.. Ernst Schützler.. e.. schuetzler@fane-mv-ev.. 03843-776905, Handy: 0170-2369262.. 450 KB).. Güstrow, den 28.. Juni 2013.. Wir suchen.. Eine/n engagierte/n Mitarbeiter/in, die/der den Bereich Bildung für Nachhaltige Entwicklung bei der Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern (ANE) verstärkt und hier v.. a.. die Arbeiten rund um die BNE-Zertifizierung koordiniert und übernimmt.. Aufgabenstellung.. * Koordination und Entwicklung des Bereiches Bildung für Nachhaltige Entwicklung in der ANE, mit bes.. Schwerpunkt BNE-Zertifizierung.. * Kooperation mit unterschiedliche Akteuren der BNE auf lokaler, Landes- und Bundesebene.. * Öffentlichkeitsarbeit.. * Akquirierung von Fördermitteln für laufende und neue Projekte der ANE.. Wir erwarten.. * Organisationstalent, eigenverantwortliches Arbeiten, Teamfähigkeit.. * ein hohes Maß an sozialer und kommunikativer Kompetenz.. * Belastbarkeit und Flexibilität (z.. T.. häufige Reisetätigkeit).. * Erfahrungen im Projektmanagement und in der Qualitätsentwicklung (Zertifizierung).. Wir bieten.. * eine zunächst auf 2 Jahre befristete, interessante Tätigkeit.. * Vergütung in Anlehnung an TV-L E11 (75-100%).. * eine Einarbeitung in die Tätigkeit und Begleitung der Arbeit.. * Teilnahmen an relevanten Tagungen / Weiterbildungen.. * die Gelegenheit, einen wichtigen Beitrag zur Qualitätssicherung und entwicklung im BNE-Bereich in MV zu leisten.. * und neue Erfahrungen im Rahmen der Stiftungsarbeit zu sammeln.. Wir sind.. Die Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern ist eine gemeinnützige Stiftung, die in den Themenschwerpunkten erneuerbare Energien , verantwortlich erzeugte regionale Lebensmittel und Bildung für Nachhaltige Entwicklung als Förderer von Kleinprojekten und als Akteur wirkt.. Die nachhaltige Entwicklung besonders ländlicher Räume steht dabei im Fokus unseres Interesses, da sie Voraussetzung für neue Land-Stadt- Partnerschaften auf Augenhöhe im Garten der Metropolen ist.. Bei Interesse richten Sie Ihre schriftliche Bewerbung bitte an:.. Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern.. Für Fragen steht Ihnen gern zur Verfügung:.. Henrik.. Manthey.. // Tel.. 03843-776905 :: 0173-2666469 // E-Mail:.. h.. manthey@fane-mv-ev.. Die Bewerbungsgespräche werden Anfang August 2013 stattfinden.. Bewerbungsschluss ist der 25.. 07.. Güstrow / Neustrelitz / Bollewick, den 26.. November 2012.. Dahin weht der Wind!.. Energiewende durch kommunale.. und Bürger-Beteiligungsmodelle.. 11.. 2012,.. Landeszentrum für erneuerbare Energien, Neustrelitz (Bio)EnergieDorf Bollewick.. Vorträge Materialien:.. - NEU:.. Christoph v.. Kaufmann: Regionale Energiekonzepte und ihr Beitrag zur Energiewende am Beispiel der Region Mecklenburgische Seenplatte.. Raumverträgliche Ausbauziele.. 2,78 MB).. Rainer Land: Kriterien der (Bio)EnergieDörfer MV ein Diskussionspapier.. 277 KB).. Rainer Land: Kommunale Bürgerwindparks trotz Eigenkapitalschwäche?.. 246 KB).. Bernd Jeske / Dirk Donath: Naturwind.. 1,25 MB).. Thomas Hähnel: Enercon.. 5,28 MB).. Jens Christen: Enertrag.. 834 KB).. Caspar Baumgart: Wemag.. 3,28 MB).. Olaf Schätzchen: Bollewick auf dem Weg zum (Bio)EnergieDorf.. 2,6 MB).. Katharina Kefes: Rehau.. 427 KB).. Thomas Thönes: Thönes Natur.. (Redetext) (.. 280 KB).. Programm / Flyer.. 1,18 MB).. Teilnehmerliste.. 471 KB).. Die Diskussionen der zurückliegenden Wochen zeigen: Die breite Akzeptanz für die Energiewende wird nur aufrecht zu erhalten sein, wenn wir erkennen, dass Teilhabe und regionale Wertschöpfung ihre elementare Grundlage sind.. Diese sichern eine vielfältige Beteiligung und Unterstützung der Menschen.. So kann die Energiewende auch so schnell wie geplant umgesetzt werden können.. Unter dem Slogan Dahin weht der Wind! Energiewende durch kommunale und Bürger-Beteiligungsmodelle möchten wir im neu eröffneten Landeszentrum für erneuerbare Energien in Neustrelitz mit den anwesenden Bürgermeistern, Gemeindevertretern, Amtsmitarbeitern und am Prozess beteiligten Akteuren die zentralen Qualitätskriterien der (Bio)EnergieDörfer in Mecklenburg-Vorpommern diskutieren und weiterentwickeln.. Hierbei wird dem Aspekt der Teilhabe beim Ausbau der Windenergie ein besonderer Stellenwert zukommen.. So sollen sowohl aus raumordnerischer Perspektive die Leitplanken für die Umsetzung der Energiewende erörtert und aus finanztechnischer Perspektive gerade auch die Beteiligungsmöglichkeiten kapitalschwacher Kommunen und Akteure diskutiert werden.. Zusätzlich werden unterschiedliche Windparkbetreiber sowie die (Bio)EnergieDörfer eG ihre Vorstellungen zur Bürger- und Kommunalbeteiligung vortragen und im Rahmen einer Podiumsdiskussion gemeinsam erörtern.. Am zweiten Tag wollen wir vor Ort den Prozess eines sich entwickelnden (Bio)EnergieDorfes besichtigen.. Planung Verfahrensweise, Hemmnisse Rückschläge, lokale Lösungen übertragbare Erkenntnisse all dies soll offen diskutiert und für die Weiterentwicklung der Qualitätskriterien der (Bio)EnergieDörfer genutzt werden.. Das neu eröffnete Landeszentrum für erneuerbare Energien - Leea - hat sich zum Ziel gesetzt, als Energienetzwerk engagiert, transparent und gebündelt auf 2.. 300 m2 zum Thema erneuerbare Energien und damit zur Akzeptanz von Klima- und Umweltschutz zu informieren.. Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Leea - hier finden Sie auch eine ANFAHRTSSKIZZE.. Tagungsorte:.. Landeszentrum für erneuerbare Energien - Leea, Am Kiefernwald 1, 17235 Neustrelitz (.. Link, Google Maps.. ).. Die Scheune, Am Dudel 1, 17207 Bollewick / bei Röbel.. Ansprechpartner: Bertold.. , Natali.. Zielonka.. de.. 03843-776905 ; 039931-18655.. Handy: 0170-2369262.. Neustrelitz, den 23.. 4 Preisträger ernten die Früchte aus de m Garten der Metrop olen alle Kandidaten.. der shortlist können Ihr Projekt auf der internationalen gartenschau 2013 vorstellen !.. Verleihung des Zukunftspreises 2011/12 Früchte aus dem Garten der Metropolen.. 2012, 19 Uhr, Landeszentrum für erneuerbare Energien, Neustrelitz.. Bild: Die Preisträger und Jury des Zukunftspreises der ANE mit Landwirtschaftsminister Dr.. Till Backhaus.. und Prof.. Peter Adolphi von der Akademie für Nachhaltige Entwicklung, Copyright: ANE MV.. Es ist soweit, die Jury hat entschieden, die Preisträger stehen fest und wurden am 23.. 2012 durch den Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Herrn Dr.. Till Backhaus, mit dem Zukunftspreis der Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern im neuen Landeszentrum für erneuerbare Energien (Neustrelitz) ausgezeichnet.. Um die Fülle der hochwertigen Beiträge der shortlist sichtbar zu machen und auszuzeichnen, haben die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation Hamburg sowie die Deutsche Bundesgartenschau Gesellschaft in Kooperation mit der ANE sich zu einer besonderen Wertschätzung entschlossen: Allen Kandidaten der.. shortlist.. bietet die internationale gartenschau hamburg 2013 im kommenden Jahr die Möglichkeit, im i-Punkt GRÜN Ihr Projekt vorzustellen dies beinhaltet die volle Erstattung der Reisekosten für 2 Personen und 2 Tageskarten.. Zur genauen Rücksprache Terminierung wird sich Frau Daniela Kuptz ( Bundesgartenschau, 0228/5398012, kuptz@bundesgartenschau.. de ) mit ihnen in Verbindung setzen.. Die Preisträger des Zukunftspreises 2011/12 - Früchte aus dem Garten der Metropolen.. Kategorie.. Bildung.. (3000 ).. LandWert Schulbauernhof e.. V.. (Stahlbrode):.. Kleine Bauern ganz groß.. Laudatio: Dr.. Joachim Borner (Kolleg für Management und Gestaltung nachhaltiger Entwicklung, Berlin/Karnitz).. 825 KB).. Gerade Kindern und Jugendlichen zu erklären und ganz praktisch zu zeigen, woher unsere Lebensmittel kommen, wie sie erzeugt und verarbeitet werden, das ist das Anliegen des Landwert Schulbauernhof.. Ob im Garten oder Stall, der Milchkammer oder der Küche, hier können sie mit eigenen Händen buchstäblich begreifen, wie gesundes, regionales Essen seinen Weg aus der Natur auf unsere Teller findet.. Diese Ideen und Konzepte an andere Höfe weiterzugeben, ist ein weiterer Grund für die Auszeichnung mit dem Zukunftspreis in der Kategorie Bildung.. /////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////.. Kategorie.. Wertschöpfung.. Gemeinsamer Antrag aus dem Lassaner Winkel von Hof Schwarze Schafe, Kräutergarten Pommerland eG, Mirabell e.. (Lassan):.. Lassaner Winkel am Peenestrom.. ein buntes Beet im Garten der Metropolen.. Thorsten Permien (Vorstand Förderverein Akademie für Nachhaltige Entwicklung, Umwelt und Naturschutz Mecklenburg-Vorpommern ).. 1,15 MB).. Das Gemeinschaftsprojekt einer nachhaltigen Regionalentwicklung bedarf vieler frischer Ideen, braucht motivierte Köpfe und vor allem: einen langen Atem.. Dass sich auch in strukturschwachen Regionen etwas aufbauen und entwickeln kann, zeigen die Preisträger in der Kategorie Wertschöpfung.. Die Vielfalt die Ideen und Vorhaben, von Bio-Betrieben über den Duft-, Tast- und Kräutergarten bis zu Gemeinschaftsgartenprojekten und neuen Formen Solidarischer Landwirtschaft (Community-Supported Agricultur, CSA) beleben nicht nur eine ganze Region, sondern ziehen Menschen jeden Alters aus ganz Deutschland an, um hier zu entspannen oder gleich ganz zu leben.. Dieses zukunftsfähige, weit über den Lebensmittelbereich hinaus wirkende Netzwerk ganz unterschiedlicher Akteure und Betriebe im Lassaner Winkel ist auch der Beweis, wie viel aus eigener Kraft doch erreicht werden kann.. Urban/Social Gardening.. Nomadisch Grün gGmbH (Berlin):.. Prinzessinnengarten.. Laudatio: Andreas Willisch (Thünen-Institut für Regionalentwicklung, Bollewick).. 800 KB).. Auf einer vergessenen, zugewucherten und zugemüllten Fläche wurde mit dem Engagement von unzähligen Nachbarinnen und Nachbarn eine neue Form von urbanem Grün und urbanem Gärtnern ermöglicht.. Keiner von ihnen besitzt ein eigenes Beet.. Alle arbeiten gemeinsam daran, diesen für jede und jeden zugänglichen Garten aufzubauen und zu erhalten.. Über nunmehr drei Sommer hinweg ist ein Ort des sozialen Zusammentreffens und ein Ort des informellen und erfahrungsbasierten Lernens entstanden, der neben dem Gartencafé und Gartenbauaufträgen auch offene Beteiligungs- und Bildungsangebote sowie Kooperationen mit Schulen und Kindergärten anbietet.. Die Vorbildfunktion des hier ausgezeichneten Projektes für viele Akteure und ähnliche Vorhaben in ganz Deutschland ist kaum zu überschätzen.. Sonderpreis.. (1000 ).. Agrotherm GmbH (Schwinkendorf):.. Energie aus Niedermoorbiomasse.. Laudatio:.. Rainer Tietböhl (Bauernverband Mecklenburg-Vorpommern) // Ullrich Söffker (BUND Mecklenburg-Vorpommern).. 792 KB).. Die für die Landwirtschaft nicht nutzbaren Flächen zugänglich zu machen für die Energiegewinnung, kann einen Beitrag leisten, den Druck auf die Flächen, nicht zuletzt durch den zunehmenden Anbau von Energiepflanzen, zu mindern.. Hierfür steht das mit dem Sonderpreis ausgezeichnete Projekte der Energiegewinnung aus Niedermoorbiomasse, dass mit diesem Rückenwind hoffentlich bald an vielen Orten nicht nur erprobt, sondern auch umgesetzt werden kann.. Henrik Manthey, wissenschaftlicher Mitarbeiter.. Die vielen Projekte und Ideen zeigen: Die Frage, wie und wo unsere Lebensmittel erzeugt werden, interessiert eine Vielzahl von Menschen brennend.. Und wo das Obst und Gemüse nicht und nur vereinzelt im eigenen Umland zu bekommen ist, ergreifen auch viele selbst die Initiative, machen Brachflächen wieder urbar oder suchen den Kontakt zu Landwirten und Erzeugergemeinschaften in der Region.. Darüber hinaus eröffnen gerade die Gemeinschaftsgartenprojekte viel mehr als die Chance, einen guten Anteil an frischem, knackigem Obst und Gemüse selbst heranzuziehen und zu ernten.. Das Gärtnern sensibilisiert für die Anstrengungen, die notwendig sind, um unsere Lebensmittel zu erzeugen und zeigt, wie kostbar diese sind.. Viele Gärten werden zudem zu Orten gemeinschaftlicher Verständigung und Gestaltung, sie liefern einen unkomplizierten Anlass, Neues zu entdecken und praktisch auszuprobieren.. Diese integrative Leistung für neue Ideen und Menschen ganz unterschiedlicher Herkunft ist kaum zu überschätzen.. 186 KB).. Statements der ANE zum Zukunftspreis und den Preisträgern.. 217 KB).. 107 KB).. Ausschreibung Zukunftspreis 2011/12.. 165 KB).. Flyer Zukunftspreis 2011/12.. Version 1.. //.. Version 2.. 1,4 MB).. 7 Thesen zur Nachhaltigkeit im Garten der Metropolen.. 165 KB).. Güstrow / Neustrelitz / Bollewick, den 23.. Energiewende durch kommunale und Bürger-Beteiligungsmodelle.. 2012, Landeszentrum für erneuerbare Energien, Neustrelitz (Bio)EnergieDorf Bollewick.. So kann die Energiewende auch.. so schnell wie geplant umgesetzt werden können.. mehr.. __________________________________________________________________________.. Verleihung des Zukunftspreises 2011/12.. Früchte aus dem Garten der Metropolen.. 2012, 19 Uhr, Landeszentrum für erneuerbare Energien, Neustrelitz.. Preisgeld: 10.. 000.. Es ist soweit, die Jury hat entschieden, die Preisträger stehen fest und werden am 23.. 2012, ab 19 Uhr im Rahmen einer Festveranstaltung durch den Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Herrn Dr.. Till Backhaus, den Zukunftspreis der Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern im neuen Landeszentrum für erneuerbare Energien (Neustrelitz) überreicht bekommen.. Heute, ab ca.. 21 Uhr finden Sie hier die Preisträger und erste Fotos der Preisverleihung!.. Allen Teilnehmer wünschen wir eine gute Anreise, allen die nicht teilnehmen können,.. am Beginn der kommenden Woche finden Sie die Präsentationen der Vorträge hier.. Für Rückfragen erreichen Sie uns nun am besten gleich mobil:.. Bertold Meyer, Mobil: 0170-2369262.. Henrik Manthey, Mobil: 0173-2666469.. Güstrow / Neustrelitz / Bollewick, den 19.. 2012 im Rahmen einer Festveranstaltung durch den Landwirtschaftsminister des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Herrn Dr.. Till Backhaus, den Zukunftspreis der Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern überreicht bekommen.. 150 Gäste aus ganz Norddeutschland haben ihr Kommen zugesagt.. In diesem Jahr haben sich für den mit 10.. 000 dotierten Zukunftspreis der Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern 49 Projekte beworben.. Der Themenschwerpunkt verantwortlich erzeugte regionale Lebensmittel hat bei Bewerbern aller Generationen vielfältige Ideen angetroffen und teilweise auch erzeugt.. Schulische und außerschulische Bildungsprojekte, Erzeuger- und Vermarktungsinitiativen haben ihre Vorhaben eingereicht.. Bewerbungen kommen aus dem Garten , also den ländlichen Gegenden von insgesamt 5 Bundesländern, aber eben auch aus Metropolen wie Hamburg und Berlin.. Bei der 1.. Jurysitzung am 19.. 2012 entschieden sich deren Mitglieder der Ausschreibung folgend für die Bewerberkategorien Bildung , Erzeuger-/Vermarktungsinitiativen , Urban/Social Gardening und Sonderpreis und die hier aufgeführten Bewerberprojekte als Kandidaten für die shortlist, aus deren Kreis in der 2.. Jurysitzung der oder die Preisträger ermittelt wurden.. Diese werden am 23.. im Rahmen der Festveranstaltung bekanntgegeben.. Die.. für den Zukunftspreis 2011/12 finden Sie.. hier.. Prof.. Peter Adolphi, Vorstandsvorsitzender der ANE:.. Von cleveren Schülerfirmen, die Ihre Pausenversorgung in die eigenen Hände nehmen, über die Re-Kultivierung städtischer Räume für das Erleben von Lebensmittelgewinnung in urbanen Gärten bis hin zu professionellen Erzeugerinitiativen mit wissenschaftlicher Begleitung alles ist dabei.. Zwei Dinge beeindrucken mich bei den individuellen Übersetzungen der thematischen Vorgabe verantwortlich erzeugte regionale Lebensmittel durch die Bewerbungen aber besonders: Die große regionale und thematische Bandbreite der eingereichten Projekte zeigt, dass immer mehr Menschen im Garten der Metropolen zwischen Berlin, Hamburg und Stettin durch dieses Thema bewegt sind.. Dass hierbei neue Land-Stadt-Partnerschaften einen wichtigen Stellenwert einnehmen, ermutigt uns als Stiftung ganz besonders.. Dass ländliche und städtische Räume bei erneuerbaren Energien, bei Lebensmitteln kurzer Transportwege und bei ressourcenschonendem Tourismus noch viele Potentiale haben, die sie nur gemeinsam entwickeln können, zeigt sich uns immer wieder.. Hier sind ländlicher und städtischer Raum im besten Sinne aufeinander angewiesen.. Veranstaltungsort:.. ! An alle, die sich bereits angemeldet haben:.. Danke, mit Ihrer Hilfe sind wir schon mehr als 180 Teilnehmer/-innen !.. 1,18 MB).. Terminankündigung.. 248 KB).. 517 KB).. _____________________________________________________________________.. An alle Akteure vor Ort: Informieren Sie Ihre Gemeindevertreter und Bürgermeister und laden Sie sie zu unserer  ...   Aspekte, die für das Gelingen der (Bio)EnergieDörfer essentiell sein können: Generierung von Investitionsmitteln und lokale Teilhabe.. Viele der Gemeinden, die den Beschluss gefasst haben, (Bio)EnergieDorf zu werden (kurz: Beschlussgemeinden ), planen daher die Gründung einer Energiegenossenschaft oder haben für diesen Zweck bereits konkrete Schritte eingeleitet.. Die Akademie für Nachhaltige Entwicklung möchte Sie bei Ihren Planungen gern unterstützen.. Uns geht es darum, den Erfahrungsaustausch zu fördern: Welche Erfahrungen gibt es bisher mit Energiegenossenschaften in Mecklenburg-Vorpommern? Mit welchen konkreten Schwierigkeiten sehen Sie sich konfrontiert, und welche Lösungsmöglichkeiten bestehen?.. Diese Fragen waren Gegenstand des Workshops Gründung von Energiegenossenschaften am 28.. Mai 2011 in Güstrow, an dem knapp 40 Vertreter von Beschlussgemeinden teilgenommen haben.. Die Vorträge, die Teilnehmerliste und weitere Materialien finden Sie hier:.. 330KB).. 312 KB).. Vortrag Dr.. Gerhard Rudolphi.. 287 KB).. Güstrow, den 25.. Mai 2011.. Güstrow, den 11.. April 2011.. Vom Beschluss über die Machbarkeitsstudie zum Bioenergiedorf.. am 08.. /09.. April 2011, Viehhalle/Güstrow, Speicherstraße 11, 18273 Güstrow.. Am 08.. April 2011 kamen in der Viehhalle in Güstrow über 130 interessierte Bürgermeister, Gemeindevertreter, Mitarbeiter von Verwaltungen und Landwirte aus Mecklenburg-Vorpommern sowie Gäste aus Brandenburg, Berlin, Niedersachsen und Schleswig-Holstein auf der Tagung Wege zum Bioenergiedorf.. Vom Beschluss über die Machbarkeitsstudie zum Bioenergiedorf zusammen.. Die Videos der Vorträge werden Ende Mai 2011 auf dem youtube-Kanal der ANE veröffentlicht.. Vorträge:.. Thomas Anton: Clusterantrag an die Klimaschutzinitiative des BMU.. 630 KB).. Wilken von Behr: Feldholzproduktion - Erfahrungen aus der Landwirtschaft.. 840 KB).. Dirk Diele: Firmen im Netzwerk Regionale Energie.. 490 KB).. Peter Heck: Vom Beschluss über die Machbarkeitsstudie zum Bioenergiedorf.. Einführungsvortrag zum Workshop.. 320 KB).. Ulfert Schönfeld: Rechtliche Rahmenbedingungen auf dem Weg zum Bioenergiedorf.. 183 KB).. Ulrich Tuch: Machbarkeitsstudien für Bioenergiedörfer.. Anforderungen, Erfahrungen, Probleme.. 750 KB).. Michael Wedler: Integrierte Mobilitätskonzepte im ländlichen Raum auf der Basis Erneuerbarer Energien.. 52 KB).. Brigitte Wolf: Praxisbeispiel Bioenergiedorf Hülseburg.. 790 KB).. Tagungsmappe.. 378 KB).. 371 KB).. Experten für die Wege zum Bioenergiedorf.. 540 KB).. 115 KB).. 315 KB).. Güstrow, den 10.. März 2011.. Nach den drei Veranstaltungen der ANE zu Bioenergiedörfern in Mecklenburg-Vorpommern im Jahr 2010 (19.. /20.. 03.. 2010, Waren; 02.. /03.. 2010, Grevesmühlen; 29.. /30.. Oktober 2010, Pasewalk) mit über 500 Teilnehmern und.. mittlerweile über 60 Gemeindesratsbeschlüssen mit dem Ziel, Bioenergiedorf zu werden.. , richten sich unsere Aktivitäten im Jahr 2011 im Wesentlichen auf die Begleitung der Beschlussgemeinden sowie deren Unterstützung bei der Umsetzung.. Dennoch freuen wir uns, wenn sich auch weiterhin neue, interessierte Gemeinden dieser landesweiten Initiative anschließen würden.. Als Ergebnis dieses erfreulichen Prozesses wollen wir neben bewährten, qualitativ hochwertigen Vorträgen mit den Akteuren vor Ort in einen Dialog über die unterschiedlichen Wege zum Bioenergiedorf eintreten und die auftretenden Hemmnisse und Probleme im Rahmen eines Workshops thematisieren.. Peter Heck (Institut für angewandtes Stoffstrommanagement) wird in seinem Einführungsvortrag neben dem Stand des Projektes die einzelnen Schritte vom Beschluss über die Machbarkeitsstudie zum Bioenergiedorf erläutern und ebenso diese neue Methodik vorstellen.. Neben der Energieversorgung unserer Dörfer und kleinen Städte, die bislang im Fokus unserer Veranstaltung standen, stellt sich für eine nachhaltige Energiepolitik auch die Frage der zukünftigen Mobilität nicht nur im ländlichen Raum.. Deshalb wird Michael Wedler im Rahmen der Abendveranstaltung über integrierte Mobilitätskonzepte auf der Basis Erneuerbarer Energien referieren.. Mit Hilfe von konzentrierten Impulsreferaten soll am zweiten Tag im Rahmen des Workshops eine übergreifende Diskussion der Herausforderungen, Probleme und Lösungen auf dem Weg zum Bioenergiedorf mit den Teilnehmern und Akteuren geführt werden.. Formular) bis 01.. 930 KB).. 377 KB).. Februar 2011.. Vorankündigung Workshop:.. Vom Beschluss über die Machbarkeitsstudie.. zum (Bio)EnergieDorf.. 08.. April 2011.. in der Viehhalle , Speicherstraße 11, 18273 Güstrow.. Vorbereitet werden Beiträge zu folgenden Themen:.. - 61 Gemeinden auf dem Weg zum (Bio)-EnergieDorf Stand, Probleme, Lösungsstrategien und nächste Schritte.. - Einführungsvortrag von Prof.. Peter Heck (Institut für angewandtes Stoffstrommanagement), großer Block zur Diskussion und für Nachfragen mit Beiträgen zum Clusterantrag, zum Stand der Machbarkeitsstudien, zur Arbeit des runden Tisches der Ingenieure und dem Arbeitsreis Energierecht und allen Themen, zu denen Sie Fragen stellen.. - weitere Vorträge: Praxisbeispiel Nachhaltige Landnutzung , Mobilität im ländlichen Raum durch Erneuerbare Energie , LED- Straßenbeleuchtung.. Die Einladung mit der endgültigen und detaillierten Tagesordnung verschicken wir Anfang März 2011.. Rundmail Coaching (Bio)EnergieDörfer MV - (B)ED - 01/2011.. Januar 2011.. Newsletter Projekte und Perspektiven 03/2010.. der Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern.. Aus dieser Ausgabe:.. - Rückblick: Preisverleihung Zukunftspreis 2010 Garten der Metropolen am 02.. 12.. 2010.. - Rückblicke / Ausblicke Coaching Bioenergiedörfer MV am 29.. - FANE-Wahlen 2010.. Die aktuelle Ausgabe des Newsletters Projekte und Perspektiven.. der Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern finden Sie.. 428 KB).. Güstrow, den 03.. Dezember 2010.. Zukunftspreis 2010 Garten der Metropolen.. der.. Der Zukunftspreis 2010 ist vergeben!.. Reinhild Ischinski,.. die SOS-Dorfgemeinschaft Grimmen-Hohenwieden,.. der Klimaclown die Kommunikation mit der Kuh.. sind die glücklichen Preisträger.. Im Rahmen einer atmosphärisch inspirierenden Preisverleihung ist der Zukunftspreis 2010 Garten der Metropolen am 02.. Dezember 2010 in Schwerin durch den Ministerpräsidenten des Landes Mecklenburg-Vorpommern Erwin Sellering verliehen worden.. Die Spannbreite der eingereichten Projekte und der enthaltenen Ideen boten der Jury eine Menge Stoff für intensive Diskussionen und führten zu einer Aufteilung des Zukunftspreises in einen Kommunikationspreis, einen Umsetzungspreis und zwei Anerkennungspreise.. Die anerkennenden und gleichzeitig offenen Grußworte des Ministerpräsidenten Erwin Sellering zur Arbeit der ANE, der pointierte Blick auf den Garten der Metropolen durch den Vorstandsvorsitzenden der Stiftung Prof.. Peter Adolphi sowie die akzentuierten Laudationes zu den ausgezeichneten Projekten zeigten das breite Spektrum der Ideen des Zukunftspreises 2010 und der Idee Garten der Metropolen insgesamt auf.. Zum Abschluss der Preisverleihung wurde allen Teilnehmern des Zukunftspreises 2010 nochmals gedankt.. Jedes Projekt würdigt die ANE auf eigene Weise: durch den Erwerb von 20 Waldaktien für einen neuen Klimawald in MV!.. In seiner Einleitung zeichnete der Vorstandsvorsitzende der Stiftung.. mit der Entstehung der Idee Garten der Metropolen auch die Motivation für den diesjährigen Zukunftspreis der ANE nach: Nachhaltigkeit ist ein Entwicklungsziel, das immer wieder und auch nach wie vor an der Sprödigkeit des Begriffes selbst zu scheitern droht.. Die Akademie hat dies viele Jahre lang gespürt, wenn sie seit 2002 im dankenswerten Auftrag ihrer Stifter unterwegs war, unterstützungs-würdige Projekte der Nachhaltigkeit im Lande ausfindig zu machen und entwickeln zu helfen.. Diese emotionale Stagnation hat uns bewegt, manchmal auch bedrückt.. In dieser Situation wurde 2008 die Vision vom Garten der Metropolen als das regionale Synonym für Nachhaltigkeit und in diesem Jahr die Idee des Zukunftspreises geboren.. Klimaschutz, Erneuerbare Energien, der steigende Bedarf nach hochwertigen regionalen Lebensmitteln oder nach klimafreundlichen Tourismusangeboten diese Schätze, die MV birgt, sind in der Breite unzureichend bekannt und gehoben.. Für alle diese Bereiche sind die Möglichkeiten der Metropolen begrenzt, hier sind ländlicher und metropolitaner Raum im besten Sinne aufeinander angewiesen.. Im Kern geht es dabei um nicht weniger als einen Kulturwandel, der regionale Wertschöpfung und Teilhabe miteinander so verbindet, dass im ländlichen Raum ein nachhaltiger Lebensstil entsteht, der eben von mehr Zufriedenheit und weniger Ressourcenverbrauch gleichzeitig gekennzeichnet ist , so Adolphi.. Die Ideen und Projekte für den Zukunftspreis 2010 sind auch ein Hinweis für das große Interesse, passen in die im Augenblick erstaunliche Nachfrage nach unserer Vision.. Der Charme eines nicht durchdeklinierten Leitbildes, die Ermutigung, die davon ausgeht, dass individuelle und glaubhafte Mitwirkungs- und Gestaltungsmöglichkeiten erkennbar sind, trifft anscheinend den Nerv der Zeit.. Ministerpräsident Erwin Sellering.. rief in seinem Grußwort dazu auf, gute Ideen für den ländlichen Raum in Mecklenburg-Vorpommern zu entwickeln.. Wir brauchen ein positives Bild davon, wie wir unser Land, wie wir gerade den ländlichen Raum weiter entwickeln wollen.. Ein Bild, mit dem wir selbstbewusst für uns werben.. Und wir brauchen kluge Ideen, mutige Initiativen, die das Bild dann mit Farbe und Leben füllen , so der Ministerpräsident.. Der Zukunftspreis sei hierfür eine gute Motivation.. Außerdem würdigte Ministerpräsident Sellering den Einsatz der Einrichtung und das Engagement der Stifter: Die Akademie leistet sehr engagierte Arbeit und hat sich vor allem mit einem Projekt hervorgetan: Sie unterstützt Kommunen dabei, zu so genannten Bioenergiedörfern zu werden.. Das heißt, dass sich diese Dörfer selbst mit Energie versorgen, und zwar auf der Basis erneuerbarer Energieträger.. Gerade vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung in unserem Land ist aber klar: Wir brauchen noch mehr solcher konkreten Projekte.. Deshalb ist es gut, dass die Akademie für Nachhaltige Entwicklung diesen Zukunftspreis ausgelobt hat.. Denn hier wird vielleicht das nächste Erfolgsprojekt entdeckt und zur Serienreife entwickelt.. Als Zeichen der Anerkennung für einmalige Ideen und deren Umsetzung wurden die Projekte.. Begegnung mit der Kuh.. Kommunikation erzeugt Bewegung.. von.. Roland Eckelt.. (Havelaue) und.. Wilhelm Schäkel.. (Zempow) sowie das Kommunikationsprojekt.. Klimaclown.. des.. Kollegs für Management und Gestaltung nachhaltiger Entwicklung.. (Berlin) und des.. Fritz-Greve-Gymnasiums.. (Malchin) mit je 1000,- ausgezeichnet.. Aus den Laudationes von.. Thorsten Permien.. , Schwerin:.. Das Projekt.. sieht die Kuh als Spiegel für uns selbst.. Die Kommunikation mit der Kuh ist nur erfolgreich, wenn wir ihr selbstbewusst und authentisch begegnen.. Die Kuh reagiert in erster Linie auf unsere Körpersprache, ihr gegenüber können wir uns nicht verstellen.. Diese Ergebnisse sollen nicht allein bei der nächsten Wanderung helfen, sondern auch in den Alltag übertragen werden.. Das Erlernte funktioniert nicht nur auf der Kuhweide, sondern auch im Büro.. Durch diese Kuh-Kommunikation lernen wir aber noch mehr.. Über uns selbst (oder zumindest wie weit wir von uns selbst entfernt sind).. Über unseren Umgang mit der Natur.. Und nicht zuletzt über den respektvollen Umgang mit Mitgliedern unserer Nahrungskette.. Alles was heute gestaltet, geplant und entschieden wird, begleitet die jetzt jungen Menschen am längsten.. Sie müssen mit den Folgen am längsten Leben, wenn eine Entwicklung nicht nachhaltig verläuft, sondern auf Ressourcenverschwendung und Umweltverschmutzung basiert: Kinder haften für ihre Eltern!.. Was liegt also näher, als mit jungen Menschen gemeinsam diese Inhalte und Bilder zu entwickeln? Ein herausragendes Beispiel ist das Video.. des Kollegs für Management und Gestaltung Nachhaltiger Entwicklung.. Dieses Video wurde u.. gemeinsam mit jungen Menschen aus Malchin entwickelt und realisiert.. Diese Jugendlichen haben dadurch nicht allein das Wissen, sondern die Kompetenz erworben, solche Projekte zu realisieren.. Sie haben gelernt, wie man kreativ arbeitet und gestalterisch tätig wird.. Ein Garten ist etwas, was gestaltet werden kann und soll.. Das gilt auch für den Garten der Metropolen.. Nur so wird er auch zu einer Heimat, in der ich Ursache von etwas bin.. Das Video ist trotz des ernsten Inhalts optimistisch und vor allem: unterhaltsam.. Den mit 4000,- dotierten Umsetzungspreis erhält das Projekt.. Ein Dorf im Aufbruch.. SOS-Dorfgemeinschaft Grimmen-Hohenwieden.. Aus der Laudatio von.. Joachim Brenncke.. Die prämierte Arbeit besticht durch das ganzheitliche Herangehen an eine nicht alltägliche, aber umso wichtigere Aufgabe der Integration, Wahrnehmung und Entwicklung einer SOS-Dorfgemeinschaft.. Den Verfassern gelingt es, mit dem eingereichten Landschaftskonzept, die SOS-Dorfgemeinschaft Grimmen-Hohenwieden für Besucher als Erlebnis-, Naherholungs- oder Erkundungsstandort interessanter werden zu lassen.. Dieser Grundgedanke durchzieht die gesamte Arbeit, vom verbalen Konzept, über einen Masterplan, bis hin zu Detailvorstellungen.. Das Landschaftskonzept für die SOS-Dorfgemeinschaft unterzieht sich dabei keinem starren und festgefügten Schema.. Die Planung selbst stellt ein Fließen dar, wie es der Prozess des Wachsens, Lebens und Sterbens allgemein auch ist.. Den mit 4000,- dotierten Kommunikationspreis erhält das das Interaktive Kommunikationsprojekt von.. Reinhild Ischinski.. (Hamburg).. , Berlin:.. Wie kommen nun die Dinge, Leute und Räume zusammen, die immer auseinander gedacht werden? Da könnten Provokationen helfen! Es gibt die Provokationen, die Grenzen errichten, in dem gesagt wird, da ist etwas so anders, dass es mir Angst macht und es gibt auf der anderen Seite die Provokationen, die etwas Selbstverständliches verkuppeln.. Das sind die Provokationen unserer Preisträgerin für den Kommunikations-preis.. Doch diese Provokationen sind Herausforderungen im besten Sinn, die nahen Möglichkeiten eines Gartens der Metropolen zusammen zu denken.. Diese Herausforderungen fordern eben jene Verantwortung heraus, die notwendig ist für die Erhaltung, für die Pflege und das Gedeihen eines Gemeinschaftsgartens.. Ein Garten der Metropolen und nicht der Garten an der Müritz oder in der Prignitz oder der Odermündung.. In seinem Schlusswort zeichnete.. den Weg nach, den die ANE im Garten der Metropolen im kommenden Jahr beschreiten möchte.. Alle Bewerber um den Zukunftspreis 2010 und all diejenigen, die in den vergangenen Wochen und Monaten über den Garten nachgedacht haben, ohne sich zu bewerben, sollen auf vier Wegen längerfristig gebunden werden, so Adolphi:.. Im ersten Halbjahr 2011 sollte die Akademie eine Konferenz ausrichten, auf der die Bewerber ihre Projekte ausführlich einem breiteren Zuhörerkreis vorstellen.. Daneben sollte die Akademie auf den Ideenreichtum der Bewerber und das darin enthaltene Nachdenken nicht verzichten.. Wir laden deshalb Vertreter der Kommunikations- wie auch der Verwirklichungsprojekte ein, enger an die Akademie heranzurücken, als Mitglieder des Fördervereins, als Mitwirkende in thematischen Beratungsgruppen, als Gäste von Strategiegesprächen, als Kommentierer unseres Tuns.. Einzelne Bewerbungsbeiträge, die eher den Charakter von Projektideen hatten, würden wir gerne thematisch weiterführen.. Hierzu werden wir mit den Einreichern Kontakt aufnehmen.. Außerdem muss es natürlich einen neuen Zukunftspreis der Akademie geben.. Wir denken im Augenblick, dass wir uns nach der sehr breitgefächerten Auslobung des Zukunftspreises 2010 nun Schritt für Schritt den einzelnen Gestaltungsräumen zuwenden müssen, die den Garten der Metropolen auszeichnen, in denen er sich entwickeln kann.. Die Gesamtsicht auf die diesjährigen Bewerbungen sagt uns, dass wir im kommenden Jahr die Bildung für Nachhaltige Entwicklung in den Mittelpunkt stellen sollten.. Die PreisträgerInnen des Zukunftspreises 2010.. Kommunikationspreis.. (4000 ).. Interaktives Kommunikationsprojekt.. Reinhild Ischinski, Hamburg.. Verwirklichungspreis.. Ludger Möller, SOS Kinderdorf Grimmen-Hohenwieden.. Anerkennungspreis.. Begegnung mit der Kuh Kommunikation erzeugt Bewegung.. Roland Eckelt, Havelaue Dr.. Wilhelm Schäkel, Zempow.. Kolleg für Management und Gestaltung nachhaltiger Entwicklung, Berlin Fritz-Greve-Gymnasium, Malchin.. Grußwort Prof.. 826 KB).. Vorstellung der Juryarbeit, Andreas Willisch, Berlin.. 588 KB).. Laudatio Anerkennungspreis Begegnung mit der Kuh.. Laudatio Anerkennungspreis Klimaclown.. Laudatio Verwirklichungspreis Dorf im Aufbruch.. 816 KB).. Laudatio Kommunikationspreis Interaktives Kommunikationsprojekt.. 450 KB).. Schlußwort Prof.. 902 KB).. Präsentation Preisverleihung Zukunftspreis 2010 - Garten der Metropolen.. (externer Link zum youtube-Kanal des Kollegs für Management und Gestaltung nachhaltiger Entwicklung).. Presseberichte Nordkurier vom 03.. 2010 zur SOS-Dorfgemeinschaft Grimmen-Hohenwieden und Interview zum Zukunftspreis 2010 mit Henrik Manthey (wiss.. Mitarbeiter, ANE MV).. ;.. Quelle:.. nordkurier.. 408 KB).. Pressemitteilung ANE MV.. 215 KB).. Pressemitteilung Staatskanzlei MV.. Ausschreibung.. 96 KB).. 881 KB).. Konzeptpapier Garten der Metropolen.. 111 KB).. Güstrow, den 31.. Oktober 2010.. Praxisbeispiele, Finanzierungslösungen,.. innovative Landnutzungsformen.. - dies und mehr.. erfuhren und diskutierten die 170 Teilnehmer.. und ermöglichten außerdem durch.. ihren Beitrag die Pflanzung und Pflege von 20 Bäumen in einem Klimawald in MV !.. Projektmanagement, Landwirtschaft als Innovationsträger, Clusterantrag.. am 29.. Oktober 2010 in der Schafbockhalle / Pasewalk.. Am 29.. und 30.. Oktober 2010 kamen in der Schafbockhalle in Pasewalk 170 interessierte Bürgermeister, Gemeindevertreter, Mitarbeiter von Verwaltungen und Landwirte aus Mecklenburg-Vorpommern sowie Gäste aus Brandenburg, Berlin, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Polen auf der Tagung Wege zum Bioenergiedorf.. Projektmanagement, Landwirtschaft als Innovationsträger, Clusterantrag zusammen.. Die Videos der Vorträge werden Ende Dezember 2010 auf dem youtube-Kanal der ANE veröffentlicht.. Vorträge als pdf -.. Jürgen Briese: Bioenergiedorf Gingst.. 373 KB).. Bernd Göldner: Wirtschaftlichkeit von LED-Straßenbeleuchtung am Beispiel Bollewick.. 746 KB).. Andreas Grund: Leea.. Landeszentrum für erneuerbare Energien.. 376 KB).. Andreas Gurgel: Anbausituation von Energiepflanzen in Mecklenburg-Vorpommern.. 848 KB).. Peter Heck: 500 (Bio)EnergieDörfer in Mecklenburg-Vorpommern: Projektvorstellung, Strategie, Zielsetzung und bisherige Ergebnisse, die neue Marke (Bio)EnergieDörfer MV und der Vergleich mit der Bioenergiedorfstrategie in Baden-Württemberg.. Peter Heck: Clusterantrag an die Klimaschutzinitiative Vorstellung der 2.. Projektphase.. 482 KB).. Kurt-Jürgen Hülsbergen: Stoffkreisläufe schließen und nachhaltig Bioenergie erzeugen.. 845 KB).. Frank Kähler: Runder Tisch der Ingenieure - Planungskompetenzen aus Mecklenburg-Vorpommern für (Bio)EnergieDörfer.. 367 KB).. Florian Kienzle: Praxisbeispiel Projektmanagement - Bioenergiedorf Neuhof.. 557 KB).. Gunter Klee: LED-Straßenbeleuchtung.. 743 KB).. Rainer Land: (Bio)EnergieDörfer als Daseinsvorsorge in M-V.. 429 KB).. Rolf Pfeifer: Geeignete Betreibermodelle für erneuerbare Energieanlagen und deren Besonderheiten.. 940 KB).. Lars Prahler: Grevesmühlen - Stadt ohne Watt.. 201 KB).. Gerhard Rudolphi: Bioenergiedörfer - Unterstützung durch den Geno-Verband MV.. 95 KB).. Olaf Schätzchen: Generation Energie.. Regionale Fachkräfte für regionale Wertschöpfungsketten.. 313 KB).. Heribert Sterr-Kölln: Finanzierungsprobleme und Lösungen für erneuerbare Energieprojekte in Kommunen.. (679.. KB).. Frank Wagener: Landbau als Innovationsträger.. 398 KB).. Flyer / Programm.. 166 KB).. 188 KB).. Veranstaltungen Bioenergiedörfer MV 2009/10.. 02.. Juli 2010, Wege zum Bionenergiedorf, Grevesmühlen.. März 2010, Wege zum Bioenergiedorf, Waren/Müritz.. -10.. Oktober 2009, Exkursion nach Güssing (Österreich).. 09.. Mai 2009, Wege zum Bioenergiedorf, Güstrow.. Berlin / Güstrow, den 25.. Auftakt in Berlin.. ANE-Projekt (Bio)EnergieDörfer als Daseinsvorsorge in M-V startet.. Oktober gab Bundesinnenminister Dr.. Thomas de Maizière in seiner Funktion als Beauftragter der Bundesregierung für die Neuen Bundesländer in den Räumen der gemeinsamen Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern/Brandenburg in Berlin den Startschuss für das Modellvorhaben Daseinsvorsorge 2030 - innovativ und modern - eine Antwort auf den demografischen Wandel.. Das Projekt (Bio)EnergieDörfer als Daseinsvorsorge in M-V der Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern verfolgt dabei das Ziel, im Sinne der verstärkten Integration von Daseinsvorsorgeaspekten in die (Bio)EnergieDörfer-Ausgestaltung eine Trägerorganisation in ver-schiedenen möglichen Varianten zu konzipieren, die rechtlichen, organisatorischen, finanziellen und sozialen Voraussetzungen dafür zu klären und einen Diskussionsprozess mit den (Bio)EnergieDörfern und deren Vertretern sowie den Kooperationspartnern zu organisieren.. Im Ergebnis soll die Entscheidung für eine bestimmte Trägerorganisation und Finanzierungsvariante herbeigeführt und in einer an dieses Projekt anschließenden zweiten Phase (ab Sommer 2011) umgesetzt werden und zwar zunächst als Pilotprojekt im Landkreis Ludwigslust.. Vorgestellt wurden 6 von einer Fachjury aus zahlreichen Bewerbungen ausgewählte Projekte aus den Neuen Bundesländern, die sich großen Herausforderungen bei der Sicherung der Daseinsvorsorge in bevölkerungsarmen Gebieten mit innovativen Ideen stellen.. De Maizière zeigte sich beeindruckt von der Eigeninitiative der Menschen, die nicht nur die Probleme aufzeigen, sondern das Heft selbst in die Hand nehmen und Lösungen für die Probleme in ihrer Region entwickeln.. Die kreativen Köpfe dieser Projekte haben eines gemeinsam: Sie sehen den demografischen Tatsachen ins Auge und werfen angesichts der großen Herausforderungen nicht das Handtuch.. Sie haben verinnerlicht, dass Lebensqualität und Wohlstand nicht von der Bevölkerungszahl abhängen, sondern das Leben nur anders organisiert werden muss.. De Maizière verlieh seinem Wunsch Ausdruck, dass solche und ähnliche Ansätze, die abseits eingetretener Wege und überholter Standards eingeschlagen werden, nicht an administrativen, rechtlichen und finanziellen Hürden scheitern und sprach den engagierten Menschen Mut zu, die Verbesserung der Lebensbedingungen ihrer Heimatregion weiter - auch gegen Widerstände - voranzubringen: Wir wissen nicht, wie die Welt im Jahr 2030 aussieht.. Aber dass die Zukunft offen ist und Platz für Gestaltung gibt, ist eine wunderbare Sache.. Güstrow, den 29.. September 2010.. (Hotel Pasewalk, Dargitzer Straße 26-29, 17309 Pasewalk).. Was ist das Ziel?.. Ziel ist es 2010 50+X kleine Städte und Gemeinden auf den Weg zu einer Nachhaltigen Nutzung Erneuerbarer Energien zu bringen bzw.. zu begleiten.. Die Nachhaltige Produktion und Nutzung Erneuerbarer Energien in ländlichen Räumen, Dörfern und kleinen Städten Mecklenburg-Vorpommerns birgt immense Potentiale und Chancen für Bürger, Kommunen und Unternehmen im Land: zur Errichtung und Stärkung regionaler Wertschöpfungskreisläufe, zur Schaffung neuer Geschäftsmodelle und zur Ansiedelung von Betrieben und Unternehmen, zur politischen und wirtschaftlichen Teilhabe der Bürger in diesem Prozess.. Die geglückten Beispiele der nachhaltigen Nutzung Erneuerbarer Energien zeigen, dass unabhängige, regionale Energieproduktion, Energieeffizienz und Klimaschutz heute Standortfaktoren sind, die zunehmend attraktiv für Unternehmen wie für Menschen sind.. Oktober 2010 werden deshalb Kommunen und Akteure über ihre Erfahrungen bei der Umsetzung von erneuerbaren Energie- und Klimaschutzprojekten berichten.. Darüber hinaus werden erstmalig im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe Wege zum Bioenergiedorf innovative Landbaukonzepte mit dem Fokus erneuerbarer Energien thematisiert und am Beispiel LED eine sinnvolle Effizienztechnologie vorgestellt und vorgerechnet.. Für die Gemeinden, die sich per Gemeinderatsbeschluss zur Mitwirkung am Projekt Bioenergiedörfer Mecklenburg-Vorpommern bekannt und diesen an die Akademie für Nachhaltige Entwicklung MV weitergeleitet haben, wird die Erklärung des Vorhabens Clusterantrag bei der Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, BMU von besonderem Interesse sein.. Wie geht es weiter?.. Schon jetzt sind mehr als 50 Gemeinden dabei!.. Im Rahmen des für dieses Projekt erschließbaren Fördertitels Förderung kommunale Agenda des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz MV sind bis zu 50% der entstehenden Ausgaben, z.. für Potentialanalysen, förderfähig.. Für die Finanzierung der restlichen Kosten werden wir Antworten geben.. Darüber hinaus gilt es weiterhin Fördermittel auf Bundesebene für dieses einzigartige Projekt zu akquirieren, weshalb die Vorbereitung des Clusterantrags 50+X bei Klimaschutzinitiative (BMU) weiterhin Priorität hat.. Wir bitten deshalb um verbindliche Anmeldung (.. s.. Formular per Fax oder E-Mail.. ) bis 22.. 835 KB).. 515 KB).. 365 KB).. Newsletter Projekte und Perspektiven 02/2010.. - ANE erhält den Zuschlag für ein zukunftsweisendes Projekt beim BMI-Wettbewerb Daseinsvorsorge 2030.. - Zukunftspreis 2010 Garten der Metropolen.. - Rückblicke / Ausblicke Coaching Bioenergiedörfer MV.. - FANE 2010.. 507 KB).. August 2010.. 29.. Oktober 2010, Pasewalk.. (Terminvorankündigung),.. Die nächsten Schritte.. 2010, Grevesmühlen - VORTRÄGE ALS VIDEOS!.. Oktober 2010 werden in Pasewalk im Rahmen der Veranstaltungsreihe Wege zum Bioenergiedorf unterschiedliche Modelle zur Finanzierung von Machbarkeitsstudien (Fördermittel des Landes MV sowie des Bundes) und zur Umsetzung von Bioenergiedörfern vorgestellt.. In themenübergreifenden Vorträgen werden die Potentiale von Bioenergiedörfern hervorgehoben und diskutiert.. Darüber hinaus werden zu spezifischen Themen wie Vorteilen von Energiegenossenschaften, den Anforderungen eines effizienten Flächenmanagements sowie einer nachhaltigen, alternativen Flächennutzung in den Gemeinden zentrale Erkenntnisse vermittelt.. Verschiedene Praxisbeispiele aus MV und darüber hinaus sollen den Prozess der Umsetzung von Initiativen konkret veranschaulichen.. Für die Gemeinden, die sich per Gemeinderatsbeschluss zur Mitwirkung am Projekt Bioenergiedörfer Mecklenburg-Vorpommern bekannt und diesen an die Akademie für Nachhaltige Entwicklung MV (ANE MV) weitergeleitet haben, wird die Erklärung des Vorhabens Clusterantrag (Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, BMU) von besonderem Interesse sein.. Übrigens:.. Seit März 2010 haben.. 85.. Gemeinden / Gemeindevertreter / Gemeindeakteure (ca.. 300 Dörfer und Ortsteile) ihr Interesse an der Mitwirkung am Projekt Bioenergiedörfer Mecklenburg-Vorpommern signalisiert und gleichzeitig bereits vorhandene Erzeugungsanlagen / Projekte Erneuerbarer Energien in der jeweiligen Gemeinde und unterschiedliche Informationsbedarfe mitgeteilt.. 24.. Gemeinden haben mit der Umsetzung begonnen bzw.. einen entsprechenden Beschluss gefasst.. (beide Zahlen - Stand: 24.. 2010).. Darüber hinaus ist es der ANE MV gelungen, beim Wettbewerb Daseinsvorsorge 2030 Innovativ und modern.. Eine Antwort auf den demografischen Wandel des Bundesministeriums des Innern den Zuschlag für ein zukunftsweisendes Projekt zu erhalten, welches die Wertschöpfungspotentiale von Bioenergiedörfern darstellen soll und gleichzeitig an der Entwicklung von Finanzierungs- und Teilhabekonzepten für Kommunen und ihre Bürger arbeiten wird.. Die Akademie für Nachhaltige Entwicklung MV ist deshalb froh auch mit diesen Mitteln den Prozess Bioenergiedörfer Mecklenburg-Vorpommern voranzubringen.. Die nächsten Schritte.. Sowohl in dem Ausblick von Bertold Meyer (.. Video.. rechts) bei der Veranstaltung am 02.. 2010 in Grevesmühlen als auch in diesem.. Dokument.. ( Wege zum Bioenergiedorf.. Die nächsten Schritte ) finden Sie eine kurze Auflistung der nächsten Schritte auf dem Weg zum Bioenergiedorf.. I.. Oktober 2010, Pasewalk (Terminvorankündigung).. 319 KB).. Ausblick Bertold Meyer am 02.. 2010.. in Grevesmühlen (Video rechts).. 296 KB).. Materialien II: 02.. 2010, Wege zum Bioenergiedorf, Grevesmühlen - ALLE VORTRÄGE JETZT ALS VIDEOS!.. Alle Vorträge der Veranstaltung am 02.. Juli 2010 in der Malzfabrik / Grevesmühlen sind jetzt auf dem youtube-Kanal der Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern:.. youtube.. com/ANEMV2001.. ) oder einfach durch Anklicken hinter dem Vortrag (s.. u.. ) abrufbar.. II (02.. 2010, Wege zum Bioenergiedorf, Grevesmühlen).. / als Videos -.. Rolf Bemmann: Bioenergiedörfer in Mecklenburg-Vorpommern: Die Rolle der WEMAG.. Martin Bonow: Gründung und Praxis von Energiegenossenschaften.. Unterstützungspotenziale des genossenschaftlichen Verbundes.. 1044 KB) (.. Marcel Bruß: Regenerative Energien im ländlichen Raum.. Die regionale Unterstützung Ihrer lokalen Stadtwerke aus dem EEHG MV Verbund.. 277 KB) (.. Andreas Eisen: Gründung und Praxis von Energiegenossenschaften.. Spezifika und Potenziale.. 246 KB) (.. Peter Heck: 500 (Bio)EnergieDörfer in Mecklenburg-Vorpommern: Projektvorstellung, Strategie, Zielsetzung und bisherige Ergebnisse, Zeitplanung.. 10258 KB) (.. 7.. Peter Heck: Finanzierungs- und Teilhabemodelle für (Bio)EnergieDörfer in Mecklenburg-Vorpommern.. 1116 KB) (.. Rainer Land: Merkblatt Machbarkeitsstudie.. 334 KB) (.. Antti Olbrisch: Ergebnisse aus Vor-Ort Begehungen und konzeptionelle Ansätze der 4 ersten (Bio)EnergieDörfer.. 2094 KB) (.. Thorsten Permien: Förderung von Bioenergiedörfern in Mecklenburg-Vorpommern.. Fördermöglichkeiten für die Startphase.. 366 KB) (.. Manfred Stock: Klimawandel und Ressourcenverknappung - Anforderungen und Möglichkeiten zum Umbau der Energiewirtschaft am Beispiel Bioenergiedörfer.. 4827 KB) (.. Interessenabfrage / Quick-Check-Liste.. Merkblatt Machbarkeitsstudie.. 432 KB).. Flyer.. Teilnehmerliste.. 329 KB).. Pressemitteilung.. 262 KB).. Grevesmühlener Erklärung.. 204 KB).. BMI-Wettbewerb Daseinsvorsorge 2030.. ANE erhält den Zuschlag.. für ein zukunftsweisendes Projekt.. Daseinsvorsorge 2030.. Die Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern hat beim Wettbewerb Daseinsvorsorge 2030 Innovativ und modern.. Eine Antwort auf den demografischen Wandel des Bundesministeriums des Innern den Zuschlag für ein zukunftsweisendes Projekt erhalten, welches die Wertschöpfungspotentiale von (Bio)Energiedörfern darstellen und gleichzeitig an der Entwicklung von Finanzierungs- und Teilhabekonzepten für Kommunen und ihre Bürger arbeiten wird.. Gerade durch die Nachhaltige Nutzung Erneuerbarer Energien in Kommunen und kleinen Gemeinden werden vielfältige, neue und positive Impulse gesetzt, die auch für die Bewältigung zukünftiger Herausforderungen (demografischer Wandel, Klimawandel, Energiewende) essentiell und von großem Nutzen sind.. Landwirtschaftliche Betriebe erhalten mit Hilfe der energetischen Nutzung ihrer Ressourcen eine zusätzliche Perspektive.. Bürger und anrainende Unternehmen können mit Hilfe der Gewährleistung konstanter Energiepreise entscheidenden Finanzierungsspielraum für Zukunftsinvestitionen erhalten.. Und nicht zuletzt kann über das Betreibermodell (z.. Energiegenossenschaften) eine Grundlage für weiterführende Initiativen der Daseinsvorsorge (genossenschaftlich geführte Dorfläden; Bürgersolaranlagen etc.. ) geschaffen werden.. Projektbeginn: Oktober 2010.. Für weitere Informationen, Fragen und Anregungen kontaktieren Sie uns!.. Newsarchiv 2009/10..

    Original link path: /
    Open archive

  • Title: Akademie für nachhaltige Entwicklung MV
    Descriptive info: Die Akademie und ihr Anliegen.. Die Akademie möchte Akteure, Ideen, Projekte und Diskussionsebenen der Nachhaltigkeit vernetzen und damit den Entwurf von Entwicklungsperspektiven für Mecklenburg-Vorpommern stärken.. Die Vernetzung soll dabei Prozesscharakter besitzen und verstetigt werden, damit sich daran möglichst viele engagierte Bürgerinnen und Bürger des Landes beteiligen können, ganz gleich ob z.. aus Wirtschaft und Wissenschaft oder Nichtregierungsorganisationen und lokalen Initiativen.. Nachhaltigkeit ist in aller Munde.. Nur es wird Unterschiedliches darunter verstanden.. Die Grundsätze der Akademie orientieren sich am Leitbild der Nachhaltigen Entwicklung , so wie es von der UN-Konferenz über Umwelt und Entwicklung (UNCED) 1992 in Rio de Janeiro beschrieben und 2002 in Johannesburg bekräftigt wurde.. Die Nachhaltigkeit sieht dabei den Umwelt- und Naturschutz zuvorderst als Ressourcenschonung in gesamtgesellschaftlicher Verantwortung.. Die Wahrung von Entwicklungschancen für nachfolgende Generationen und die Balance ökologischer, ökonomischer, sozialer und kultureller Nutzungs- und Entwicklungsinteressen ist dabei von grundlegender Bedeutung.. Die Akademie betont im Kontext des Mottos Global denken - lokal handeln das Leitbild der nachhaltigen Regionalentwicklung, nach dem unter Berücksichtigung der konkreten regionalen Gegebenheiten die Wege der Nachhaltigkeit gefunden, kommuniziert und beschritten werden müssen.. Beschrittene Wege.. Präsentiert wurden die Vorhaben auf Tagungsveranstaltungen in Greifswald (2004) und in der Feldsteinscheune Bollewick (2006).. Hier wurden die regionalen Erfahrungen in einen  ...   vorhandenen finanziellen Mittel im Interesse der Stiftungsziele möglichst wirkungsvoll einzusetzen.. Hieraus entwickelten sich schrittweise die den aktuellen Erfordernissen angepassten Handlungsschwerpunkte der Akademie.. Die Stifter.. Die Arbeit der Akademie ist nur möglich, weil sich die Gründungsstifter neben der Bereitstellung des Stiftungskapitals auch zu einer über 10 Jahre garantierten langfristigen finanziellen Unterstützung des jährlichen Akademiehaushalts bekannt haben und diese Verpflichtungen regelmäßig erfüllen.. Inzwischen haben mehrere Zustifter wie auch der Förderverein der Akademie diesen jährlichen Haushalt zusätzlich finanziell angereichert, so dass die umfangreiche Tätigkeit der Akademie geleistet werden konnte.. Die zunehmende Kenntnisnahme der Akademie in der Öffentlichkeit wie auch die Weiterentwicklung ihrer Handlungsschwerpunkte macht eine stetige weitere Mehrung der Stiftungsmittel auch über das Jahr 10 ihres Wirkens hinaus erforderlich.. Wir laden Sie herzlich ein, daran mitzuwirken, mit größeren oder auch kleineren Beträgen.. Dies kann durch Zustiftungen oder Spenden geschehen, die dem Haushalt der Akademie unmittelbar zur Verfügung gestellt und vom Kuratorium auf Vorschlag des Vorstandes nach den Maßgaben der Satzung verwendet werden.. Möglich sind aber auch Zuwendungen, die ganz gezielt einzelnen Projekten oder Handlungsschwerpunkten zukommen sollen.. So können z.. einzelne Stipendien, Jugendbegegnungscamps oder Konferenzen unterstützt und auch namentlich mit dem Stifter verknüpft werden.. Auch diese projektbezogenen Zuwendungen werden vom Vorstand im Auftrag des Kuratoriums verwaltet..

    Original link path: /1
    Open archive

  • Title: Akademie für nachhaltige Entwicklung MV : Organisation
    Descriptive info: Mitarbeiter.. Standort Güstrow.. Vorstandvorsitzender.. p.. adolphi@fane-mv-ev.. Dipl.. Karl-Heinz Gehrke.. Projektzentrum.. Henrik Manthey, M.. A.. wissenschaftlicher Mitarbeiter.. 03843/776906.. Mobil: 0173/2666469.. Standort Bollewick.. Bertold Meyer.. Coaching Bioenergiedörfer.. 039931/18655 Sitz der ANE MV in Güstrow.. Mobil: 0170/2369262.. Strukturen.. Stiftung.. Die Stiftung Akademie Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern ist eine rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts, ist selbstlos tätig und hat ihren Sitz in Güstrow.. Zweck der Stiftung sind die Förderung des Grundsatzes der Nachhaltigen Entwicklung in Mecklenburg-Vorpommern, die Entwicklung und Umsetzung eines umfassenden Netzwerkes und einer integrierten Struktur zur Verwirklichung festgeschriebener Ziele der Konferenz der Vereinigten Nationen über Umwelt und Entwicklung (UNCED) 1992 in Rio de Janeiro in Mecklenburg-Vorpommern sowie die finanzielle Unterstützung  ...   Der Förderverein Akademie für Nachhaltige Entwicklung, Umwelt und Naturschutz Mecklenburg-Vorpommern, e.. ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke.. Der Zweck des Vereins ist die Förderung von Bildung, Wissenschaft, Forschung und Entwicklung auf den Gebieten des Umweltschutzes, des Naturschutzes, der Landschaftspflege und des Tierschutzes, insbesondere die Förderung des Grundsatzes der Nachhaltigkeit.. Der Satzungszweck wird weiterhin realisiert mit der Förderung von Vorhaben der Akademie in Forschung und Bewertung, Information und Wissenstransfer, Beratung, Koordination und Vernetzung auch im internationalen Rahmen - , Projektinitiierung und Projektbegleitung sowie der Organisation von Bildungs-, Weiterbildungs- und Informationsveranstaltungen, Tagungen, Seminaren u.. ä.. und der Öffentlichkeitsarbeit.. Der Verein ist selbstlos tätig.. Er verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke.. Förderverein,.. 152 KB)..

    Original link path: /3
    Open archive

  • Title: Akademie für nachhaltige Entwicklung MV : Projekte
    Descriptive info: Eigene Projekte.. Mit der Realisierung eigener Projekte versucht die Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern direkt Steuerungsimpulse für eine nachhaltige Regionalentwicklung zu setzen.. Eines der zentralen, laufenden Projekte ist das Coaching Bioenergiedörfer (Aufbau von Strukturen zur nachhaltigen Nutzung von Erneuerbaren Energien), welches auf die stärkere Etablierung der Energieversorgung aus regenerativen Quellen zielt  ...   als Daseinsvorsorge in M-V.. Hintergrund.. Garten der Metropolen.. Zukunftspreis 2010.. 97 KB).. In den vergangenen Jahren hat die Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern darüber hinaus eine Vielzahl eigener Projekte realisiert, deren wichtigste hier auf gelistet sind.. SINE-Konferenzen (Steuerungsimpulse für eine nachhaltige Regionalentwicklung).. 2004.. 2006.. Markt der Projekte.. 2008.. Projektförderung.. Antragsverfahren.. Promotionsstipendien..

    Original link path: /4
    Open archive

  • Title: Akademie für nachhaltige Entwicklung MV : Impressum
    Descriptive info: Akademie für Nachhaltige Entwicklung.. vertretungsberechtigt:.. Mecklenburg-Vorpommern.. Webredaktion:.. Konzeption, Design Programmierung der Website:.. Ulrike Förster und Haiko Cyriaks.. Urheberrecht.. Layout und Gestaltung des Angebots insgesamt sowie seiner einzelnen Elemente sind urheberrechtlich geschützt.. Vervielfältigung und Verwendung sind nicht gestattet.. Die Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Sounds und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Grafiken, Sounds und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Sounds und Texte zurückzugreifen.. Sollte sich auf den jeweiligen Seiten dennoch eine ungekennzeichnete, oder durch ein fremdes Copyright geschützte Grafik, ein Sound oder Text befinden, so konnte das Copyright nicht festgestellt werden.. Im Falle einer solchen unbeabsichtigten Copyrightverletzung wird die Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern das entsprechende Objekt nach Benachrichtigung aus ihrer Publikation entfernen bzw.. mit dem entsprechenden Copyright kenntlich machen.. Das Copyright für veröffentlichte, von der Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten.. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Sounds und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.. Haftung.. Die veröffentlichten Inhalte sind mit größter Sorgfalt recherchiert.. Dennoch kann die Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern keine Gewähr für ihre Richtigkeit übernehmen..  ...   auf die die Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern durch Hyperlink verweist, tragen die jeweiligen Anbieter die Verantwortung.. Die Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern ist für den Inhalt solcher Seiten Dritter nicht verantwortlich.. Des Weiteren kann die Webseite der Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern ohne Wissen der Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern von einer anderen Webseite mittels Hyperlink angelinkt worden sein.. Die Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern übernimmt keine Verantwortung für Darstellungen, Inhalt oder irgendeine Verbindung zur Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern in Webseiten Dritter.. Außerdem behält sich die Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern das Recht vor, Änderungen oder Ergänzungen der bereitgestellten Informationen vorzunehmen.. Inhalt und Struktur der Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern sind urheberrechtlich geschützt.. Die Vervielfältigung von Informationen oder Daten, insbesondere die Verwendung von Texten, Textteilen oder Bildmaterial bedarf der ausdrücklichen vorherigen Zustimmung der Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern Angaben gemäß 6 Anbieterkennzeichnung des TDG (Teledienstgesetz).. Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses.. Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde.. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt..

    Original link path: /7
    Open archive

  • Title: Akademie für nachhaltige Entwicklung MV : Projekte
    Descriptive info: partner region finland.. , 16.. back to main page..

    Original link path: /iee.html
    Open archive

  • Title: Akademie für nachhaltige Entwicklung MV : Projekte
    Descriptive info: Zukunftspreis 2011/12 - Früchte aus dem Garten der Metropolen..

    Original link path: /428
    Open archive

  • Title: Akademie für nachhaltige Entwicklung MV : Projekte
    Descriptive info: Newsarchiv.. News 2009/10.. Güstrow / Bollewick, den 05.. Juli 2010.. Finanzierung, Förderung, Organisations- und Teilhabemodelle.. sowie erste Konzeptionen von Bioenergiedörfern.. das und mehr erfuhren und diskutierten die über 150 Teilnehmer.. Technik, Strategie, Finanzierung.. Juli 2010 Malzfabrik / Grevesmühlen.. Schirmherr der Veranstaltung ist der Ministerpräsident unseres Landes.. Am 02.. und 03.. Juli 2010 kamen in der Malzfabrik in Grevesmühlen 154 interessierte Bürgermeister, Gemeindevertreter, Mitarbeiter von Verwaltungen und Landwirte aus Mecklenburg-Vorpommern sowie Gäste aus Brandenburg, Berlin, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Wales auf der Tagung Wege zum Bioenergiedorf.. Technik, Strategie, Finanzierung zusammen.. Im Mittelpunkt der Diskussionen standen unterschiedliche Modelle der Finanzierung von Machbarkeitsstudien und der Beteiligung der Bürger an den Vorteilen künftiger Bioenergiedörfer, z.. durch die Gründung von Energiegenossenschaften.. Im Rahmen des Projektes Bioenergiedörfer in Mecklenburg-Vorpommern.. sind bislang 80 Interessenbekundungen bei der Akademie für Nachhaltige Entwicklung MV eingegangen, mit dem klaren Votum sich an dem Vorhaben zu beteiligen.. Neben den bislang 11 Gemeinderatsbeschlüssen wurden von verschiedenen Teilnehmern weitere in Aussicht gestellt.. Hierzu Bertold Meyer (Projektleiter Bioenergiedörfer in Mecklenburg-Vorpommern): Die Gemeinderats-beschlüsse sind aus drei Gründen besonders wichtig: sie dokumentieren gegenüber der Bevölkerung vor Ort die eigenen Vorhaben und geben somit Planungssicherheit, sie sind Voraussetzung für die Förderung von Machbarkeitsstudien durch das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz MV und sie sind Bedingung für die Teilnahme am Clusterantrag des Projektes Bioenergiedörfer in Mecklenburg-Vorpommern bei der Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums.. Die Akademie für Nachhaltige Entwicklung MV bietet auch weiterhin interessierten Bürgern und Gemeinden an, Informationsveranstaltungen, z.. im Rahmen von Gemeinderatssitzungen, durchzuführen, um Wissen über und Akzeptanz der Nachhaltigen Nutzung Erneuerbarer Energien weiter voranzubringen und die Anzahl der Gemeinderatsbeschlüsse und der Beteiligten stetig zu erweitern.. Auf der Abendveranstaltung am 02.. Juli 2010 unterstrich Prof.. Manfred Stock vom renommierten Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung nochmals den Stellenwert von Bioenergiedörfern: Bioenergiedörfer leisten nicht nur einen Beitrag zur CO2-Einsparung und damit zur Bewältigung des Klimawandels.. Sie sind auch Teil des kommenden ökologischen Wirtschaftswunders, das am Beginn des postfossilen Zeitalters steht.. Sie stellen als Energiewendedorf die Frage: Wie kann unsere Kommune auf die Herausforderungen und Chancen reagieren, die durch das Ölfördermaximum und den Klimawandel entstehen?.. Im Verlauf der Veranstaltung wurde die Grevesmühlener Erklärung unterzeichnet, welche die Potentiale Erneuerbarer Energien für Wertschöpfung und Teilhabe im ländlichen Raum betont und gleichzeitig für eine neue Wahrnehmung der Potentiale ländlicher Räume und damit eine neue überregionale Partnerschaft zwischen Stadt und Land wirbt.. Aus der Grevesmühlener Erklärung : Die vielfältigen Potentiale ländlicher Räume werden im postfossilen Zeitalter eine neue Gewichtung erfahren: hier werden die Zentren erneuerbarer Energieproduktion sich herausbilden, hier können gesunde Lebensmittel ressourcenschonend und klimafreundlich produziert, veredelt und regional vermarktet werden, hier bieten einzigartige Naturräume Zeit für Inspiration und Regeneration, Arbeit und Leben In diesem Garten der Metropolen werden die alten Gegensätze zwischen Stadt und Land verwischt - beide werden noch stärker aufeinander angewiesen, miteinander verflochten sein, beide werden sich nur gemeinsam und nicht gegeneinander entwickeln können.. Unser gemeinsames Handeln soll dabei dazu beitragen, mit Hilfe Erneuerbarer Energien als wesentlichem Schritt die Lebensqualität in ländlichen Räumen zu stärken und ist damit Teil der im Grundgesetz geforderten Daseinsvorsorge.. Da alle Referate filmisch festgehalten wurden, können im August auch als Videos auf dem youtube-Kanal der Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern (.. ) abgerufen werden.. Unser nächster Workshop mit dem Schwerpunkt Finanzierung von Bioenergiedörfern / Clusterantrag findet am 29.. Oktober 2010 statt.. 204 KB).. Güstrow / Bollewick, den 01.. Mehr als 150 Teilnehmer sind angemeldet.. am 02.. Juli 2010 in der Malzfabrik, Börzower Weg 3, 23936 Grevesmühlen stattfinden.. An alle am Thema Interessierten, die leider andere Termine wahrnehmen müssen:.. Auch diese Veranstaltung wird wieder umfassend dokumentiert - die.. Vorträge / Präsentationen.. werden Sie hier.. als pdf.. in der nächsten Woche nachvollziehen können, außerdem werden alle Referate filmisch festgehalten und im August.. als Videos.. auf dem youtube-Kanal der Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern (.. ) veröffentlicht.. Allen Teilnehmern wünschen wir eine gute Anreise, bei Rückfragen sind wir mobil erreichbar unter:.. 0170-2369262 (Bertold Meyer).. 0173-2666469 (Henrik Manthey).. 476 KB).. Güstrow, den 01.. Juni 2010.. Garten der Metropolen.. Die Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern startet mit dem Zukunftspreis 2010 - Garten der Metropolen einen offenen und übergreifenden Dialog über Wege zu einer Regionalentwicklung, die durch die Verknüpfung von Klimaschutz, lokaler Wertschöpfung und Teilhabe nachhaltig wird.. Der Garten der Metropolen ist eine optimistische Vision und beabsichtigt hierbei die Sichtbarmachung der vielfältigen, zukunftsfähigen Potentiale gerade ländlicher Räume.. Die besondere Schärfe des demografischen Wandels im Raum zwischen Hamburg, Berlin und Szczecin (Stettin) und die daraus erwachsenden Anforderungen an den Umbau der technischen, wirtschaftlichen und sozialen Infrastrukturen eröffnet die Chancen, gerade hier nachhaltige Wege für das Leben und Wirtschaften im 21.. Da dieser Transformationsprozess zwangsläufig unter Berücksichtigung globaler Aspekte, wie der Verknappung fossiler Ressourcen oder den Folgen des Klimawandels zu vollziehen ist, können die hierbei gewonnenen Erfahrungen und Lösungswege zu Modellen und vielleicht sogar zu Vorbildern für nachhaltiges Leben werden.. Weitere Informationen (Ausschreibung, Thesen, Konzeptpapier) finden Sie hier.. Juni 2010.. Ziel ist es 2010 50+x kleine Städte und Gemeinden auf den Weg zu einer Nachhaltigen Nutzung Erneuerbarer Energien zu bringen bzw.. Juli 2010 werden deshalb konkrete Modelle möglicher Bioenergiedörfer in Mecklenburg-Vorpommern sowie unterschiedliche Gesellschaftsformen (Energieerzeugung u.. /o.. Energienetze) vorgestellt und vorgerechnet.. Welche Investitionen hierfür notwendig sind und wie Modelle für eine Teilhabe der Bürger vor Ort organsiert werden können, wird hierbei ein Schwerpunkt der Vorträge und Workshops sein.. Nicht zuletzt sollen Umfang und Leistungen ingenieurtechnischer Potentialanalysen beschrieben und die Frage ihrer Finanzierung beantwortet werden.. Da die Tagung in die touristische Kernsaison fällt, sollten Sie sich frühzeitig um eine Unterkunft bemühen.. Tourismusinformation Grevesmühlen, Am Kirchplatz 5, 23936 Grevesmühlen, Telefon 03881-723222.. grevesmuehlen.. de/Tourismus.. 0.. html.. Formular) bis 24.. 06.. Mai 2010.. Jetzt alle Vorträge als Videos bei youtube!.. Technik, Geld, Strategie.. März 2010, ÜAZ, Waren/Müritz.. Es ist soweit!.. Alle Vorträge unserer Veranstaltung Wege zum Bioenergiedorf.. am 19.. März 2010 im ÜAZ, Waren/Müritz können nun auf dem youtube-Kanal der ANE angesehen werden.. Hier der Link:.. Vielen Dank nochmals allen über 190 Teilnehmern für die Teilnahme und regen Diskussionen, für die Unterstützung unseres Partnerprojektes COOL - Change of our Life mit insgesamt 500 und für die zahlreichen Nachfragen und Kontakte seit unserer Veranstaltung.. Unser nächster Workshop mit dem Schwerpunkt Finanzierung von Bioenergiedörfern findet am 02.. Juli 2010 statt.. Näheres erfahren Sie hier in Kürze.. Wenn Sie Informationen (u.. über Fördermöglichkeiten und Projekte) wünschen, kontaktieren Sie uns und machen Sie mit, indem Sie unsere Quick-Check-Liste ausfüllen!.. und uns.. per E-Mail.. :.. oder.. per Fax.. 03843/773317 zukommen zu lassen.. Waren / Güstrow, den 21.. März 2010.. Zwei Tage voller neuer Erkenntnisse und spannender Diskussionen,.. über 190 Teilnehmer.. und 500 für die gute Sache!.. Tagungsrückblick:.. Die Menschen hier in Mecklenburg-Vorpommern wissen oft noch gar nicht, welche Schätze sie haben.. Das wird alles noch sehr spannend, man muss es cool und pragmatisch angehen, aber nicht allein.. Werner Rauscher, Geschäftsführer des Europäischen Zentrums für Erneuerbare Energien (Güssing/Österreich).. Vor dem Hintergrund endlicher fossiler Energieträger und steigender Energiepreise kann die Nachhaltige Nutzung Erneuerbarer Energien in Bioenergiedörfer eine bezahlbare Energieversorgung für die Bürger absichern.. Im Zentrum der Aufmerksamkeit sollten dabei die unterschiedlichen Aspekte regionaler Wertschöpfung und lokaler Teilhabe stehen.. U.. sind neben der Stabilisierung der Land- und Forstwirtschaft durch neue Einkommensperspektiven und durch die Bürger-Beteiligung an Energieerzeugungsanlagen und netzen hier sowohl immense Potentiale für die wirtschaftliche Entwicklung wie für die Konsolidierung sozialer Sicherungssysteme zu heben.. Außerdem wird durch das Projekt Bioenergiedörfer Mecklenburg-Vorpommern ein gemeinsames Agieren im Dorf initiiert, dass den Bürgern die Möglichkeit gibt, über ein zentrales Element der Gemeindeentwicklung zu diskutieren und mit zu entscheiden.. Welche Potentiale Bioenergiedörfer haben, welche unterschiedlichen Betreiber- und Teilhabemodelle sinnvoll sind, wie die unterschiedlichen Etappen hin zum Bioenergiedorf finanziert werden können und welche Förderungen möglich sind und was es mit dem Vorhaben des Clusterantrages 50+X auf sich hat - für all diese Fragen wurden Antworten gegeben und Wege beschrieben.. Wie geht es weiter?Die Feststellung der Energie-, Abnahme- und Effizienzpotentiale sind unerlässlich auf dem Weg zum Bioenergiedorf, aber sie kosten Geld.. Hierfür gibt es momentan zwei Fördermöglichkeiten, die das Coaching Bioenergiedörfer Mecklenburg-Vorpommern unterstützt / begleitet.. Im Rahmen des Fördertitels Lokale Netzwerke/Agenda 21 des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz MV sind bis zu 50% der entstehenden Kosten förderfähig.. Die BMU Klimaschutzinitiative bietet die Möglichkeit bis zu 70% der entstehenden Kosten für Potentialanalysen durch Förderung abzudecken.. Über das Coaching Bioenergiedörfer Mecklenburg-Vorpommern wird ein Clusterantrag 50+X vorbereitet, der es nicht zuletzt Gemeinden unter 10000 Einwohnern ermöglicht, Mittel einzuwerben.. Dieser Clusterantrag soll im Herbst 2010 eingereicht werden.. Außerdem ist die Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern mit dem Genossenschaftsverband im Gespräch, um eine weitere Fördermöglichkeit für Potentialanalysen zu erschließen.. Nicht zuletzt aus diesem Grund ist es notwendig, dass sich lokale Initiativen über die potentielle Gesellschafterstrukturen Gedanken machen.. Wenn Sie Informationen über diese Fördermöglichkeiten und Projekte wünschen, kontaktieren Sie uns und machen Sie mit, indem Sie unsere Quick-Check-Liste ausfüllen!.. und uns per E-Mail :.. oder per Fax 03843/773317 zukommen zu lassen.. 500 für das COOL-Projekt (Kolleg für Management und Gestaltung nachhaltiger Entwicklung).. Im Rahmen der Veranstaltung Wege zum Bioenergiedorf wurden für das Projekt COOL - Change of our Life insgesamt 500 durch die Teilnehmer gespendet, um diese beispielsetzende Arbeit mit jungen Menschen und neuen Medien an den Themen Klimawandel und Erneuerbare Energien zu unterstützen.. Das Kolleg für Management und Gestaltung nachhaltiger Entwicklung verbindet in diesem Modellprojekt Klimabildung und Medienkompetenz, erarbeitet mit Jugendlichen Zukunftsszenarien und  ...   sie von der Exkursion nach Güssing erwarten und welche Modellprojekte Erneuerbarer Energien sich in ihrer Region finden lassen bzw.. gerade entwickeln.. Die kleinen Busbibliotheken der Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern lieferten zudem die Möglichkeit, sich über einige interessante Publikationen zum Thema Klimawandel, Erneuerbare Energien und nachhaltige Regionalentwicklung selbst zu informieren.. Die Rückfahrt wurde dann durch die Vorstellung von einigen Projekten und Ergebnissen aus M-V bestimmt.. Falk Roloff-Ahrend stellte die Bioenergie-Region Mecklenburgische Seenplatte vor, Robert Böttcher gab Einblicke in seine Forschungen zur effizienten Umwandlung von Biomasse in Biogas an der Fachhochschule Wismar, das Netzwerk Regionale Energien M-V umriss seinen Aufbau und seine Ambitionen und Hans Thie zeichnete einige Eckpunkte und Vorteile regionaler Energieautonomie nach.. Daneben lieferten Dokumentarfilme zum Bioenergiedorf Jühnde , zum Landwirt als Energiewirt sowie eine Reportage zur Energiestadt Güssing einigen Gesprächsstoff und viel Material zum Nach- und Weiterdenken.. Dass die gute Atmosphäre in den Bussen auch trotz mehr als 20 Stunden Fahrtzeit für einige Teilnehmer niemals in Unmut oder Desinteresse kippte, sondern vielmehr einen Raum für interessante, vielschichtige Diskussionen eröffnete, ist nicht zuletzt den Mitreisenden selbst zu verdanken.. Vor Ort in Güssing (09.. Eingeleitet durch die begrüßenden Worte des Güssinger Bürgermeisters Peter Vadasz führte der Bürgermeister der Gemeinde Strem Bernhard Deutsch die Teilnehmer der Exkursion in den zurückgelegten Weg, die Erfolge und Botschaften von Güssing ein.. Nach lebhaften zweieinhalb Stunden stand am frühen Nachmittag die Besichtigung des Biomassekraftwerkes Güssing (Wirbelschichtdampfvergasung) an.. Hier wurden neben der grundlegenden Funktionsweise auch die geschichtliche Relevanz der Anlage auf dem Weg zum Güssinger Modell nachgezeichnet.. Im Anschluss standen für einen Part der Teilnehmer der Besuch der Fernwärme Urbersdorf sowie der Biogasanlage Strem an.. Bei beiden Terminen wurde neben der Erklärung der Anlagen auch die Geschichte ihrer Errichtung sowie die unterschiedlichen Rahmen ihres Betriebes in den Vordergrund gerückt.. Ein zweiter Part der Exkursionsteilnehmer traf im Europäischen Zentrum für Erneuerbare Energien auf Werner Rauscher (Internationale Solarteur-Zentrale, Güssing), einem Pionier in Sachen nachhaltiger Nutzung von Solarenergie.. Neben Ausbildungsinhalten des von Werner Rauscher entwickelten Solateur-Programms drehten sich die Diskussionen um den bisweilen steinigen Weg der Etablierung Erneuerbarer Energien in Güssing, unterschiedliche Fördermöglichkeiten sowie Betreibermodelle der einzelnen Anlagen.. Dass die ressourcenreichen, ländlichen Räume im postfossilen Zeitalter auch zu Energiequellen für die Städte und Metropolen werden, indem hier neue Zentren für nachhaltige Strom-, Wärme- und Treibstoffproduktion perspektivisch nicht für die Regionen, sondern auch für die heutigen Ballungsräume entstehen, beschloss als Vision die inspirierenden Gespräche.. Was könnte die Botschaft sein?.. In einer Zeit eines aus heutiger Perspektive geringen Erdölpreises, trotz heftiger Gegenwehr des damaligen Strom- wie Gasmarktmonopols einiger, großer Anbieter und trotz politischer Vorbehalte auf Ebene der burgenländischen Landesregierung gegenüber der Stadt Güssing wurden hier bereits Anfang der 1990er Jahre die Grundlagen dafür gelegt, was heute als das Modell Güssing bezeichnet wird und mittlerweile international Beachtung findet.. Fast 98% des Wärmeenergiebedarfes sowie 150% des Strombedarfes produziert Güssing selbst (CO2-neutral).. 1500 neue Arbeitsplätze wurden hier in den vergangenen 15 Jahren geschaffen.. Neben den Bereichen Entwicklung und Forschung und der Weiterbildung ist nicht zuletzt durch die vielen unterschiedlichen Demonstrationsanlagen der nachhaltigen Nutzung Erneuerbarer Energien ein weiterer Standortfaktor hinzugekommen.. Mit dem Erfolg stiegen nicht nur die Anzahl nationaler und europäischer Auszeichnungen, sondern auch die Besucherzahlen.. Mittlerweile ist der Ökotourismus ein veritabler Zweig in Güssing und im gesamten Burgenland.. Im Zentrum des Modells Güssing steht die dezentrale, nachhaltige Nutzung Erneuerbarer Energien der Region, wobei der mehrheitliche Anteil der Gemeinden bei der Produktion wie der Verteilung der Energie eine faire Preiskalkulation ermöglicht.. Mit Hilfe der Energiefrage werden somit regionale Stroffkreisläufe und regionale Wertschöpfung gesteigert.. Klimafreundliche, kostengünstige und versorgungssichere Energieproduktion liefert somit eine zentrale Voraussetzung für eine nachhaltige Regionalentwicklung nicht nur in Güssing.. Für das Frühjahr 2010 plant die Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern zusammen mit den gemeinsamen Veranstaltern der Exkursion nach Güssing sowie dem Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IFaS) ein interessantes Symposium, in dem im Rahmen von Vorträgen und Workshops zentrale Grundlagen und neue Erkenntnisse der energetischen Nutzung von Biomasse sowie beim Aufbau von Bioenergiedörfern in Mecklenburg-Vorpommern vermittelt und diskutiert werden sollen.. Darüber hinaus begleitet die Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern im Rahmen des Coaching Bioenergiedörfer exemplarisch Gemeinden und Bürgermeister bei der Analyse der vorhandenen eigenen Ressourcen, berät über unterschiedliche Fördermöglichkeiten und stärkt die Vernetzung der einzelnen Akteure sowie Planungs-, Verwaltungs- und Handlungsebenen.. Bilder - Exkursion nach Güssing (Österreich), 08.. Oktober 2009.. Programm: Exkursion nach Güssing (Österreich), 08.. 270 KB).. Vorträge (pdf).. Rainer Land (Thünen-Institut für Regionalentwicklung e.. ): Probleme, Stärken, Potenziale,.. Stadt-Umland-Allianzen, Metropolen und Raum.. Falk Roloff-Ahrend (ARGE Initiative Bioenergieregion Mecklenburgische Seenplatte GbR):.. Bioenergie-Region Mecklenburgische Seenplatte.. 596 KB).. Robert Böttcher (FH Wismar): Effiziente Umwandlung von Biomasse in Biogas.. 2358 KB).. Hans Thie: Regionale Energieautonomie.. Zentrales Projekt für ländliche Räume.. 796 KB).. Bernhard Deutsch: Das Modell Güssing.. Ein Beispiel für eine nachhaltige Energieversorgung.. 8747 KB).. Links.. Dokumentationen.. http://atv.. at/contentset/17158/97047.. (ATV Die Reportage: Energiestadt Güssing).. Internetauftritte.. eee-info.. net/.. (Homepage Europäisches Zentrum für erneuerbare Energien Güssing).. solarteur.. at/.. (Homepage Internationale Solarteur-Zentrale Güssing).. oekoenergieland.. (Homepage Das ökoEnergieland Güssing).. Güstrow / Bollewick, den 17.. September 2009.. Anmeldeverfahren abgeschlossen - 77 Teilnehmer sind dabei!.. Für die Exkursion nach Güssing (Österreich), vom 08.. Oktober 2009 haben sich nunmehr 77 Teilnehmer angemeldet.. Das Anmeldeverfahren ist somit abgeschlossen.. Weitere Informationen zum Ablauf der Exkursion (Busrouten und Einstiegsorte sowie Abfahrtszeiten) erhalten die Teilnehmer innerhalb der nächsten 14 Tage.. Güstrow / Bollewick, den 31.. August 2009.. Europäische Musterregion für Erneuerbare Energien und Arbeitsplätze.. Mittlerweile haben sich über 50 Bürgermeister, Verbandsmitarbeiter und Planer für die Exkursion nach Güssing angemeldet.. Aus diesem Grund haben sich die Veranstalter entschlossen, einen zweiten Bus anzumieten.. Somit verschieben wir den Anmeldeschluss auf den 07.. September 2009, um weiteren Interessierten die Teilnahme zu ermöglichen.. Einladung / Programm.. 277 KB, ausfüllbar).. Falls Sie Interesse und weiteren Informationsbedarf haben, kontaktieren Sie uns einfach:.. 039931/18655.. Juli 2009.. Sehr geehrte Bürgermeisterinnen und Bürgermeister,.. unter dem Titel Bioenergiedörfer in Mecklenburg-Vorpommern.. Chancen für den ländlichen Raum durch Wertschöpfung und Teilhabe fand am 9.. Mai 2009 unter Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten unseres Landes, Herrn Erwin Sellering, eine auf breites Interesse gestoßene Veranstaltung in Güstrow statt.. Für die Kolleginnen und Kollegen unter Ihnen, die an der genannten Veranstaltung nicht teilnehmen konnten, gibt es die Möglichkeit, einige der Vorträge hier nachzulesen (.. Außerdem können Sie alle Vorträge als Videomitschnitte auf dem YouTube-Kanal der Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern abrufen.. ).. Auf Grund der umfangreichen Nachfrage haben sich die Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern, der Städte- und Gemeindetag Mecklenburg-Vorpommern, das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern, die Bioenergieregion Rügen, die Bioenergieregion Mecklenburgische Seenplatte und der Verein Regionale Energie MV e.. gemeinsam vorgenommen, eine dreitägige Exkursion nach Güssing (Österreich), zum Europäischen Zentrum für Erneuerbare Energien zu organisieren.. Wir möchten Sie sehr herzlich zu dieser hochinteressanten Exkursion ins Burgenland einladen.. Nehmen Sie interessierte Gemeindevertreter, Verwaltungsmitarbeiter und Vertreter Ihrer vertrauten Planungsbüros mit, um mit eigenen Augen zu erfahren, wie sich Güssing in den letzten knapp 20 Jahren selbstständig beeindruckende Zukunftsperspektiven eröffnete.. In einer strukturschwachen Region wurden durch die nachhaltige Nutzung regionaler Potentiale an Erneuerbaren Energien die regionale Wertschöpfung gestärkt und mehr als 1500 Arbeitsplätze geschaffen.. Der nachhaltige Beitrag zum Klimaschutz geht einher mit günstigen Energiepreisen.. Neben dem Besuch des lokalen Biomassekraftwerkes, der Fernwärme- und Biogasanlage (siehe Programm) werden wir interessante Vorträge zur Situation der ländlichen Räume und Beispiele für Gestaltungsmöglichkeiten hören und sehen.. Die Exkursion findet in der Zeit vom Donnerstag, dem 08.. 2009 bis Sonnabend, den 10.. 2009 statt.. Genaue Informationen zu Abfahrtsort und Abfahrtszeit erhalten Sie nach verbindlicher Anmeldung (s.. Anmeldeformular).. Achtung: Mittlerweile haben sich über 50 Bürgermeister, Verbandsmitarbeiter und Planer für die Exkursion nach Güssing angemeldet.. Deshalb haben sich die Veranstalter entschlossen, einen zweiten Bus anzumieten.. Deshalb verschieben wir den Anmeldeschluss auf den 07.. September 2009.. Kosten für Busfahrt und Vorträge entstehen für Sie nicht.. Kosten für zwei Übernachtungen und Verpflegung tragen die Teilnehmer jedoch selbst.. Unterkunftskosten für Einzel- und Doppelzimmer (inkl.. Frühstück) vor Ort liegen zwischen 44 und 70 EURO p.. und Nacht.. Peter Adolphi Michael Thomalla.. Akademie für Nachhaltige Entwicklung M-V Städte- und Gemeindetag M-V.. Güstrow / Bollewick, den 21.. Rückblick:.. Chancen für den Ländlichen Raum durch Wertschöpfung und Teilhabe.. Mai 2009, 10.. 00-15.. 45 Uhr, Güstrow.. Klimawandel, Weltwirtschaftskrise und demographische Entwicklung sind die Stichworte unserer Zeit!.. Oftmals werden sie in der öffentlichen Diskussion als Bestandteil einer bedrohlichen Kulisse dargestellt und tatsächlich bergen sie auch nicht zu unterschätzende Gefahren.. Stehen wir nun ohnmächtig einem Prozess gegenüber, der auch in Zukunft von Zwängen der Globalisierung bestimmt wird? Oder können wir mit einer Nachhaltigkeitsstrategie, die verstärkt auf unsere regionalen Potenziale baut, die die Menschen in den Dörfern und kleinen Städten unseres Landes teilhaben lässt, und auffordert, mitzugestalten, diese Ohnmacht ein Stück weit überwinden? Sicherlich ein gesamtgesellschaftliches Problem mit vielen Baustellen, könnte man meinen.. Am 09.. Mai 2009 lud deshalb die Akademie für Nachhaltige Entwicklung gemeinsam mit der Landesregierung MV, dem Städte- und Gemeindetag MV und dem Netzwerk Erneuerbare Energie MV zur einer Auftaktveranstaltung nach Güstrow ein, um die Chancen der Bioenergiedörfer für den Ländlichen Raum in Mecklenburg-Vorpommern mit Experten und Interessierten zu diskutieren.. Alle Vorträge sind als Videomitschnitte auf dem YouTube-Kanal der Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern (.. ) abrufbar.. Programm der Veranstaltung.. 163KB).. Ausgewählte Vorträge (pdf).. 8747 KB).. 7510 KB).. Olaf Schätzchen: Bioenergie-Region Mecklenburgische Seenplatte.. Initiative für kommunale und regionale Wertschöpfung.. 1169 KB).. Uwe Ambrosat: Rügen voller Energie - Ziele der Bioenergieregion Rügen.. 887 KB)..

    Original link path: /405
    Open archive

  • Title: Akademie für nachhaltige Entwicklung MV : Projekte
    Descriptive info: Coaching Bioenergiedörfer / Ansatz.. Das Coaching Bioenergiedörfer (Aufbau von Strukturen zur nachhaltigen Nutzung von Erneuerbaren Energien) zielt auf die stärkere Etablierung der Energieversorgung aus regenerativen Quellen.. Hierfür sollen entstehende Initiativen zur Erzeugung und Nutzung regenerativer Energien in Mecklenburg-Vorpommern unterstützt und bestehende Bioenergieinitiativen in Mecklenburg-Vorpommern begleitet werden.. Das Coaching Bioenergiedörfer der Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern wird durch den Zukunftsfonds Mecklenburg-Vorpommern unterstützt und genießt somit die Wertschätzung als eines der innovativen Projekte bei der nachhaltigen Gestaltung des Landes heute und morgen.. Am Ende dieser 1.. Etappe steht die Etablierung eines Netzwerkes Erneuerbare Energien in Mecklenburg-Vorpommern.. Durch die Kontakte zu den zahlreichen Initiativen in anderen Ländern und auf Bundesebene sollen zentrale Akteure, Ideen, Projekte und  ...   Wertschöpfung und Teilhabe.. Im Rahmen des Coachings werden beispielsweise die Potentiale der Gemeinde analysiert und darauf aufbauend ein Konzept definiert.. Neben dem Aufzeigen der unterschiedlichen Fördermöglichkeiten steht dann die fachliche Begleitung und Unterstützung bei der Umsetzung des Konzeptes im Mittelpunkt des Coachings.. Eine enge Zusammenarbeit besteht u.. bereits mit den Bioenergieregionen Mecklenburgische Seenplatte und Rügen, dem Netzwerk Regionale Energie MV e.. , dem geplanten Landesinformations- und Demonstrationszentrum Erneuerbare Energien (LINDEE), dem Städte- und Gemeindetag M-V, dem Thünen-Institut für Regionalentwicklung e.. , der Landgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern mbH sowie dem Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS).. Wenn Sie Teil dieses entstehenden Netzwerkes werden wollen, dann kontaktieren Sie uns.. Projektflyer.. 697 KB).. Materialien zum Projekt Coaching Bioenergiedörfer finden..

    Original link path: /401
    Open archive

  • Title: Akademie für nachhaltige Entwicklung MV : Projekte
    Descriptive info: Coaching Bioenergiedörfer / Aktuelles.. Übersicht:.. Chancen für Wertschöpfung und Teilhabe in Mecklenburg-Vorpommern durch Erneuerbare Energien als.. Mai 2009, Güstrow.. Juli 2010.. Und 03.. Neben den bislang 11 Gemeinderatsbeschlüssen wurden von verschiedenen Teilnehmern weitere in Aussicht gestellt und von der Akademie für Nachhaltige Entwicklung MV betont.. Hierzu Bertold Meyer (Projektleiter Bioenergiedörfer in Mecklenburg-Vorpommern): Die Gemeinderatsbeschlüsse sind aus drei Gründen besonders wichtig: sie dokumentieren gegenüber der Bevölkerung vor Ort die eigenen Vorhaben und geben somit Planungssicherheit, sie sind Voraussetzung für die Förderung von Machbarkeitsstudien durch das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz MV und sie sind Bedingung für die Teilnahme am Clusterantrag des Projektes Bioenergiedörfer in Mecklenburg-Vorpommern bei der Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums.. im Rahmen von Gemeinderats-sitzungen, durchzuführen, um Wissen über und Akzeptanz des Themas Nachhaltige Nutzung Erneuerbarer Energien weiter voranzubringen und die Anzahl der Gemeinderatsbeschlüsse und der Beteiligten stetig zu erweitern.. Manfred Stock vom renommierten Potsdam-Institut für Klimaforschung nochmals den Stellenwert von Bioenergiedörfern:.. Bioenergiedörfer leisten nicht nur einen Beitrag zur CO2-Einsparung und damit zur Bewältigung des  ...   Potentiale Bioenergiedörfer haben, welche unterschiedlichen Betreiber- und Teilhabemodelle sinnvoll sind, wie die unterschiedlichen Etappen hin zum Bioenergiedorf finanziert werden können und welche Förderungen möglich sind und was es mit dem Vorhaben des.. Clusterantrages 50+X.. auf sich hat - für all diese Fragen wurden Antworten gegeben und Wege beschrieben.. Die Feststellung der Energie-, Abnahme- und Effizienzpotentiale sind unerlässlich auf dem Weg zum Bioenergiedorf, aber sie kosten Geld.. Über das Coaching Bioenergiedörfer Mecklenburg-Vorpommern wird ein.. Clusterantrag 50+X.. vorbereitet, der es nicht zuletzt Gemeinden unter 10000 Einwohnern ermöglicht, Mittel einzuwerben.. Das Kolleg für Management und Gestaltung nachhaltiger Entwicklung verbindet in diesem Modellprojekt Klimabildung und Medienkompetenz, erarbeit mit Jugendlichen Zukunftszenarien und zeigt Perspektiven im Land durch den aktiven Umgang mit den Folgen des Klimawandels und der Energiewende auf.. März 2010 im ÜAZ und im Müritzeum finden Sie auf dem youtube-Kanal der Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern (.. 1860 KB).. 4553 KB).. 8149 KB).. 4711 KB).. 3645 KB).. 3281 KB).. 2090 KB).. 3767 KB).. net.. at.. Güstrow, 21.. 167 KB)..

    Original link path: /404
    Open archive

  • Title: Akademie für nachhaltige Entwicklung MV : Projekte
    Descriptive info: Coaching Bioenergiedörfer / Ansprechpartner.. Das Coaching Bioenergiedörfer der Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern betreut Bertold Meyer.. Für Fragen, weiterführende Informationen und Anregungen erreichen Sie ihn auf folgenden Wegen:.. Standort Bollewick.. Dudel 1.. 17207 Bollewick.. Telefon: 039931/18655.. Fax: 039931/18656.. 18273 Güstrow.. Telefon: 03843/776905.. Fax: 03843/773317..

    Original link path: /402
    Open archive





  • Archived pages: 28