www.archive-de-2013.com » DE » N » NACHHALTIGKEITSALLIANZ

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".

    Archived pages: 180 . Archive date: 2013-10.

  • Title: Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit - nachhaltige Entwicklungen und Innovationen
    Descriptive info: .. Die Allianz.. Aktivitäten.. Mitglied werden.. Home.. Downloads.. Impressum.. Kontakt.. Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit.. „Der Gedanke der Nachhaltigkeit verbindet wirtschaftliche Leistungsfähigkeit mit ökologischer Verantwortung und sozialer Gerechtigkeit.. Denn auf Dauer ist kein Wirtschaftswachstum vorstellbar, das auf Raubbau an der Natur oder auf sozialer Ungerechtigkeit beruht.. “.. Bundeskanzlerin Angela Merkel.. Nachhaltigkeit ist ein Schlüsselfaktor für den wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen und Standorten und steht auch in Niedersachsen ganz oben auf der Tagesordnung.. Am 8.. Dezember 2008 unterzeichneten die Niedersächsische Landesregierung - vertreten durch den Ministerpräsidenten, den Umweltminister und den Wirtschaftsminister -Kammern, Wirtschaftsverbände und Gewerkschaften die Rahmenvereinbarung zur Gründung der Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit.. Sie ist der Grundstein für ein niedersachsenweites Netzwerk und eine Einladung  ...   Lebensraums mitzuwirken.. Die Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit steht für ökonomische Entwicklung, Schutz der Umwelt, Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen und Bewahrung des sozialen Zusammenhaltes des Landes.. News.. 22.. 10.. 2013.. "Mein gutes Beispiel" des sozialen Engagements.. Ab sofort und noch bis zum 13.. Januar 2014 können sich gesellschaftlich engagierte mittelständische Unternehmen auf der "Landkarte des Engagements" bewerben.. Die Bertelsmann Stiftung und der Verein Unternehmen für die Region e.. V.. suchen Unternehmen, die ihre Projekte vor allem durch den Einsatz von Mitarbeitern, Know-how oder die Bereitstellung von Sachleistungen durchführen.. zum Artikel.. alle News.. Newsletter September 2013 (PDF).. Größe: 582 KB.. Informationsbroschüre (PDF).. Größe: 610 KB.. Teilnahmeantrag (PDF).. Größe: 49 KB.. alle Downloads.. Drucken.. Seitenanfang..

    Original link path: /
    Open archive

  • Title: Wirtschaftsstandort Niedersachsen: Ein niedersachsenweites Netzwerk
    Descriptive info: Leitbild.. Ziele.. Unsere Partner.. Eine Allianz für Niedersachsens Zukunft.. Die Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit ist eine Kooperation zwischen Landesregierung, Unternehmen, Verbänden und Gewerkschaften.. Ihr Hauptziel ist die Verbesserung der nachhaltigen Entwicklung und damit die Stärkung unseres Wirtschaftsstandortes Niedersachsen.. Dabei haben wir nicht nur die ökologische Nachhaltigkeit im Blick, sondern auch die ökonomischen und sozialen Aspekte der Nachhaltigkeit.. So wollen wir eine große Bandbreite von Themen abdecken, die zusammenwirken müssen, um erfolgreiche Ergebnisse zu erzielen..

    Original link path: /allianz.html
    Open archive

  • Title: Corporate Social Responsibility und Nachhaltigkeit - Aktivitäten der Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit
    Descriptive info: Veranstaltungen.. Projekte.. Erfolgsgeschichten.. Hier können Sie sich einen Überblick über unsere aktuellen und vergangenen Veranstaltungen verschaffen.. Neben eigenen Veranstaltungen der Allianz finden Sie hier auch aktuelle Veranstaltungen unserer Mitglieder und Partner.. Unter „News“ stellen wir für Sie regelmäßig aktuelle Informationen rund um die Themen Nachhaltigkeit und Corporate Social Responsibility zusammen.. Das Engagement unser Mitglieder ist genauso vielfältig, wie die in der Allianz vertretenen Branchen.. Besondere Projekte und Initiativen unserer Mitglieder sind bereits „Erfolgsgeschichten“, die wir Ihnen hier vorstellen wollen.. Nachmachen und abgucken ausdrücklich erwünscht!..

    Original link path: /aktivitaeten.html
    Open archive

  • Title: Mitglied der Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit werden: Kooperationen für Nachhaltigkeitsmanagement
    Descriptive info: Vorteile der Mitgliedschaft.. Teilnahmebedingungen.. Unsere Mitglieder.. Unsere Allianz soll ein leistungsfähiger Ideengeber für die Gestaltung des Standortes Niedersachsen werden.. Dafür brauchen wir engagierte Mitglieder.. Wir freuen uns, wenn auch Ihr Unternehmen oder Ihre Institution den Weg zu uns findet und wir zusammen unsere Ziele aktiv verfolgen.. Die Aufnahme läuft folgendermaßen ab:.. Um Ihre Mitgliedschaft zu beantragen, füllen Sie bitte den Teilnahmeantrag aus, den Sie hier finden.. Neben einigen Angaben zu Ihrem Unternehmen nennen Sie bitte die geplanten oder laufenden  ...   Email an die Geschäftsstelle übermitteln.. Der eingegangene Antrag wird von der Geschäftsstelle auf Vollständigkeit geprüft und dem Ständigen Arbeitskreis, in dem alle Partner der Allianz vertreten sind, zur Entscheidung vorgelegt.. Sobald der Aufnahmeprozess abgeschlossen ist, erhalten Sie eine entsprechende Nachricht von der Geschäftsstelle.. Ab diesem Zeitpunkt können Sie alle Vorteile der Mitgliedschaft nutzen.. Die häufigsten Fragen haben wir für Sie in dem nachfolgenden.. PDF Dokument.. zusammengestellt.. Darüber hinaus steht Ihnen die Geschäftsstelle gerne bei allen Fragen zur Verfügung (.. )..

    Original link path: /mitglied-werden.html
    Open archive

  • Title: Downloads
    Descriptive info: Informationsbroschüre (PDF; 610 KB).. Teilnahmeantrag (PDF; 49 KB).. Rahmenvereinbarung (PDF; 155 KB).. Einladung Nachhaltige Unternehmensführung (PDF; 1,35 MB).. Einladung Nachhaltigkeit in Niedersachsen (PDF; 57 KB).. Newsletter September 2013.. Newsletter Juli 2013.. Newsletter März 2013.. Newsletter Dezember 2012.. Newsletter Oktober 2012.. Newsletter Juli 2012.. Newsletter März 2012.. Newsletter Dezember 2011.. Newsletter Oktober 2011.. Newsletter Juli 2011.. Newsletter März 2011.. Newsletter Dezember 2010.. Newsletter August 2010.. Newsletter Juni 2010.. Newsletter März 2010..

    Original link path: /downloads.html
    Open archive

  • Title: Impressum
    Descriptive info: Pflichtangaben nach § 6 Teledienstgesetz (TDG).. Diese Homepage und die ihr unmittelbar nachgeordneten Seiten sind ein Angebot der Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit.. Anschrift:.. Schiffgraben 36.. 30175 Hannover.. Geschäftsführer: Anne Heinrich, Dr.. Volkert Wiesner.. Telefon: 0511 8505 242.. Telefax: 0511 8505 283.. Email:.. info@nachhaltigkeitsallianz.. de.. Homepage:.. www.. nachhaltigkeitsallianz.. Die Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit ist eine freiwillige Vereinbarung zwischen der Niedersächsischen Wirtschaft und der Niedersächsischen Landesregierung.. Sie wurde am 08.. Dezember 2008 unterzeichnet.. Die Geschäftsführung wird gemeinsam durch das Institut der Norddeutschen Wirtschaft e.. V.. und dem Niedersächsischen Ministerium für Umwelt und Klimaschutz ausgeübt.. Redaktion:.. Anne Heinrich, Andrea Scherrens, Dr.. Technische Ausführung:.. klartxt gmbh.. kriegerstraße 40.. 30161 Hannover.. klartxt.. Für die Nutzung der Angebote wird kein gesondertes Entgelt erhoben.. Der Zugang ist für jedermann gegeben, die Nutzung erfolgt anonym.. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen und Daten ist ausgeschlossen.. Dies gilt ebenso für alle anderen Websites, auf die mittels eines Hyperlinks verwiesen wird.. Die Geschäftsstelle der Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit ist für den Inhalt solcher Websites, die mittels einer solchen Verbindung erreicht werden, ebenfalls nicht verantwortlich.. Die Inhalte auf den Seiten der Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit dürfen weder ganz noch  ...   der Benutzung der Website durch Sie ermöglicht.. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung diese Website (einschließlich Ihrer IP-Adresse) wird an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert.. Google wird diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten für die Websitebetreiber zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen zu erbringen.. Auch wird Google diese Informationen gegebenenfalls an Dritte übertragen, sofern dies gesetzlich vorgeschrieben oder soweit Dritte diese Daten im Auftrag von Google verarbeiten.. Google wird in keinem Fall Ihre IP-Adresse mit anderen Daten der Google in Verbindung bringen.. Sie können die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website voll umfänglich nutzen können.. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google in der zuvor beschriebenen Art und Weise und zu dem zuvor benannten Zweck einverstanden.. Kontakt.. Geschäftsstelle.. Telefax: 0511 8505 283.. Geschäftsführung:.. Anne Heinrich, Dr.. Volkert Wiesner.. A.. nne.. Heinrich@uvn-online.. Assistenz:.. Andrea Scherrens.. Telefon: 0511 8505 256.. Andrea.. Scherrens@uvn-online.. Bildnachweis..

    Original link path: /impressum.html
    Open archive

  • Title: Kontakt
    Descriptive info: Kontaktformular.. Ihre Angaben:.. Die mit.. *.. gekennzeichneten Felder sind Pflichtangaben, die wir zur Bearbeitung Ihrer Mail benötigen.. Vorname:.. Name:.. Straße:.. Haus-Nr.. :.. PLZ:.. Ort:.. Telefon:.. Fax:.. E-Mail:.. Nachricht:.. Datenschutz:.. Ihre Daten werden ausschließlich zur Bearbeitung Ihrer Anfrage gespeichert, es erfolgt keine Verarbeitung zu Werbezwecken, eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.. Sie haben jederzeit die Möglichkeit, mit einer E-Mail oder auf postalischem Wege die Nutzung Ihrer Daten zu untersagen.. Wenn Sie das Formular absenden, erklären Sie Ihr Einverständnis mit diesen Bedingungen..

    Original link path: /kontakt.html
    Open archive

  • Title: Meldungen
    Descriptive info: Januar 2014 können sich gesellschaftlich engagierte mittelständische Unternehmen auf der Landkarte des Engagements bewerben.. suchen Unternehmen, die ihre Projekte vor.. allem durch den Einsatz von Mitarbeitern, Know-how oder die Bereitstellung von Sachleistungen durchführen.. Mitmachen kann jedes Unternehmen, das mit praktischem Fachwissen und unternehmerischer Kreativität gesellschaftliche Herausforderungen, wie z.. B..  ...   wählt unter den Teilnehmern drei besonders vorbildliche Unternehmen aus, die im März 2014 aus den Händen von Liz Mohn, der stellvertretenden Vorsitzenden der Bertelsmann Stiftung, eine Auszeichnung entgegen nehmen werden.. Bereits sechs Unternehmen aus Niedersachsen haben ihre Projekte bereits auf der Landkarte des Engagements unter.. mein-gutes-beispiel.. veröffentlicht.. zurück zur Übersicht..

    Original link path: /meldungen.html?&no_cache=1&tx_ttnews[backPid]=2&tx_ttnews[tt_news]=106
    Open archive

  • Title: News: Corporate Governance Kodex, Ressourceneffizienz und integrierter Umweltschutz
    Descriptive info: Aktuelle Meldungen.. Dienstag, 22.. Oktober 2013.. mehr.. Veranstaltung zum Thema "Nachhaltige, ressourcensparend hergestellte Verpackungen" am 29.. Oktober 2013 in Buchholz.. Donnerstag, 10.. Bei Handels- und Konsumgüterunternehmen spielt sich Nachhaltigkeit hauptsächlich im Einkauf ab.. Doch auch das Thema Verpackungen rückt immer mehr in den Fokus.. Auch das Netzwerk "Rohstoffquelle: Produkt" beschäftigt sich mit damit und lädt zum Workshop "Nachhaltige, ressourcensparend hergestellte Verpackung" ein.. Forum für Energiespeicher.. Montag, 07.. Am 6.. November 2013 findet bei der SOLVAY GmbH in Hannover das 2.. Niedersächsische Forum für Energiespeicher und –systeme statt, welches von der gleichnamigen Landesinitiative veranstaltet wird.. Das Forum setzt sich aus einer systematisch gegliederten Vortragsreihe, der Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik sowie einer ergänzenden Fachausstellung zusammen.. Dabei werden Themen wie Wasserstoff als Energiespeicher, Elektrochemische Speicher und Smart Grid sowie anderes mehr aufgegriffen.. IÖW-Studie analysiert Erfahrungen aus der Klimaanpassung in Deutschland.. Montag, 30.. September 2013.. Das Institut für Ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) hat die im Rahmen der Deutschen Strategie zur Anpassung an den Klimawandel initiierten Beteiligungsprozesse analysiert.. Die Anpassungspolitik wird durch eine intensive Beteiligung relevanter Stakeholder entwickelt und umgesetzt.. Neben dem Bundesumweltministerium, das die Federführung für das Thema Anpassung innehat, haben auch das Bundesforschungsministerium und das Bundesverkehrsministerium relevante Partizipationsprozesse gestaltet.. Broschüre „Demografiefeste Personalpolitik“.. Montag, 23.. Die Broschüre der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) beschäftigt sich mit der Fragestellung, wie Personalpolitik demografiefest gestaltet werden kann.. Der demografische Wandel gehört nach wie vor zu den zentralen Herausforderungen für den Wirtschaftsstandort Deutschland.. Das be kommen insbesondere die Unternehmen zu spüren, die aufgrund ihrer Branchenzugehö rigkeit, ihrer regionalen Lage oder ihrer Un ternehmensgröße bei potenziellen Bewerbern nicht so stark im Fokus stehen und somit noch nicht als „employer of choice“ gelten.. Die noch bessere Erschließung der Potenziale älterer Arbeitnehmer ist daher für sie unerlässlich.. Studie des IÖW zu den Wertschöpfungs- und Beschäftigungseffekten durch den Ausbau Erneuerbarer Energien.. Montag, 16.. Das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) hat im Auftrag von Greenpeace eine Studie zur Wertschöpfung der Erneuerbaren Energien erstellt.. Darin kommt das IÖW zu dem Ergebnis, dass die zunehmende Nutzung von Sonne, Wind und Biomasse im Jahr 2012 zu einem Rekordwert in der bundesweiten Wertschöpfung von 17.. Milliarden Euro geführt hat.. Studie: Unternehmensmonitor Familienfreundlichkeit.. Freitag, 06.. Das Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf hat in der deutschen Wirtschaft weiterhin einen hohen Stellenwert.. 80 Prozent der Unternehmen messen Familienfreundlichkeit eine hohe Bedeutung zu.. Deutscher Rohstoffeffizienzpreis - Bewerbungsfrist läuft.. Donnerstag, 08.. August 2013.. Mit dem Deutschen Rohstoffeffizienzpreis zeichnet das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie besonders rohstoff- und materialeffiziente Produkte, Prozesse oder Dienstleistungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette von der Rohstoffgewinnung, und -verarbeitung bis zum Recycling aus.. BDI Faktencheck zur Klimapolitik.. Der Bundesverband der Deutschen Industrie e.. (BDI) hat einen Faktencheck zum Thema Klima erstellt.. Mit diesem Check stellt der Spitzenverband der deutschen Industrie die derzeitige Klimapolitik auf den Prüfstand.. Transparency International: Berichterstattung zum Thema Korruption und Politik.. Freitag, 26.. Juli 2013.. Die Antikorruptionsorganisation Transparency International e.. hat eine Studie veröffentlicht, die die Nachhaltigkeitsberichte von 21 Großunternehmen aus Deutschland analysiert hat, die als besonders vorbildlich gelten und das GRI-Gütesiegel A oder A+ tragen.. Transparency bemängelt, dass 20 der 21 Nachhaltigkeitsberichte die Anforderungen im Bereich Antikorruption nicht erfüllen.. Neue Stipendien für Nachhaltigkeitsjournalisten.. Montag, 15.. An der Leuphana Universität Lüneburg werden zum zweiten Mal Stipendien für das berufsbegleitende Studienprogramm Nachhaltigkeit und Journalismus vergeben.. Eine Bewerbung für ein Stipendium, das u.. a.. in Zusammenarbeit mit der Stiftung „Forum für Verantwortung“ vergeben wird, ist noch bis zum 31.. Juli 2013 möglich.. Der Rat für Nachhaltige Entwicklung ist neu berufen.. Freitag, 05.. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die 15 Mitglieder des Rates für Nachhaltige Entwicklung (RNE) zum 1.. Juli 2013 für die neue Amtsperiode von drei Jahren berufen.. Sieben der Mitglieder wurden zum ersten Mal berufen.. Bundesregierung hat CSR-Preis vergeben.. Donnerstag, 23.. Mai 2013.. In diesem Jahr hat die Bundesregierung erstmals den CSR-Preis vergeben.. Die ausgezeichneten Preisträger haben nach der Bewertung der Jury vorausschauendes und verantwortliches Handeln vorbildlich in ihren betrieblichen Alltag verankert.. Der Deutsche lokale Nachhaltigkeitspreis ZeitzeicheN wieder ausgeschrieben.. Montag, 06.. Zum siebenten Mal verleiht der Netzwerk21Kongress den Deutschen Lokalen Nachhaltigkeitspreis ZeitzeicheN.. Die Initiatoren wollen damit beispielhaftes Engagement für eine lebenswerte Zukunft ins öffentliche Bewusstsein rücken.. Vorbildliche Initiativen, die die Zeichen der Zeit erkannt haben, werden durch die Preisverleihung öffentlich anerkannt.. Die Preisträger dienen als Vorbild um andere zum nachhaltigen Handeln zu ermutigen und neue Anstöße zu geben.. Deutsche Aktionswoche Nachhaltigkeit vom 15.. bis 21.. Juni 2013.. Montag, 29.. April 2013.. Der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) ruft dazu auf, sich bei der "Deutsche Aktionswoche Nachhaltigkeit" mit eigenen Projekten zu beteiligen.. Nachdem es im letzten Jahr bereits einen "Deutschen Aktionstag Nachhaltigkeit" gab, können die Teilnehmenden nun eine ganze Woche zeigen, wie ihre Ideen für eine nachhaltige Gesellschaft aussehen.. Neues Handbuch für die Einführung von EMAS veröffentlicht.. Dienstag, 16.. Unternehmen und Organisationen, die sich für die Einführung von EMAS (Eco-Management and Audit Scheme) interessieren, erhalten mit dem von der EU-Kommission veröffentlichtem Handbuch Tipps für die Implementierung des Umweltmanagementsystems.. Ergebnisse des Corporate Sustainability Barometer 2012.. Dienstag, 02.. Das Centre for Sustainability Management (CSM) der Leuphana Universität Lüneburg hat kürzlich die aktuelle Studie "Corporate Sustainability Barometer 2012 - Praxisstand und Fortschritt des Nachhaltigkeitsmanagements in den größten Unternehmen Deutschland" herausgegeben.. Bewerbung für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis ist angelaufen.. Dienstag, 19.. März 2013.. In diesem Jahr wird der Deutsche Nachhaltigkeitspreis bereits zum sechsten Mal vergeben.. Er ist die nationale Auszeichnung für Nachhaltigkeitsengagement und wird von der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.. in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, kommunalen Spitzenverbänden, Wirtschaftsvereinigungen, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Forschungseinrichtungen vergeben.. Aktualisierter Leitfaden: Energiemanagementsysteme in der Praxis.. Mittwoch, 13.. Februar 2013.. Ein systematisches Energiemanagement stellt ein geeignetes Instrument dar, mit dem die Energieeffizienz in Unternehmen und Organisationen kontinuierlich erhöht werden kann.. Durch die erzielbaren Kostenentlastungen stärkt es die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen.. Mit der im Juni 2011 veröffentlichten Norm ISO 50001, die die europäische Norm EN 16001  ...   ist die Begrenzung des Flächenverbrauchs – ein Parameter der auch zu den 21 Indikatoren gehört, mit denen die Bundesregierung ihre Nachhaltigkeitspolitik misst.. Auszeichnung als Klimaschutz-Unternehmen.. Das Bundesumwelt- und das Bundeswirtschaftsministerium zeichnen gemeinsam mit dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) regelmäßig Betriebe aus, die sich in besonderem Maße für Klimaschutz und Energieeffizienz engagieren.. Europäische Plattform für Ressourceneffizienz (EREP).. Montag, 13.. August 2012.. Nachdem die Europäische Kommission im September 2011 einen "Fahrplan für ein ressourcenschonendes Europa" veröffentlicht hat, folgt nun ein weiterer Schritt: Am 6.. Juni 2012 hat EU-Umweltkommissar Janez Potocnik den Startschuss für die Europäische Plattform für Ressourceneffizienz (EREP) gegeben.. Ziel ist es, nationale Regierungen, internationale Organisationen und Interessenvertreter an einen Tisch zu bringen und festzulegen, wie der "Fahrplan für ein ressourcenschonendes Europa" umgesetzt werden kann.. Neues Energieeffizienzprogramm.. Juli 2012.. Seit Anfang Juli 2012 bietet die Förderbank des Landes Niedersachsen (NBank) ein neues Programm „Energieberatung Mittelstand“ der bundeseigenen KfW an.. Basis ist eine aktuelle „Richtlinie über die Förderung von Energieberatungen im Mittelstand“ des Bundeswirtschaftsministeriums.. Mit diesem Programm soll die Steigerung der Energieeffizienz bei Freiberuflern und in kleinen und mittleren Unternehmen durch unabhängige Beratung gezielt gefördert werden.. Dieses Programm speist sich allein aus Bundesmitteln; Anträge werden direkt bei der KfW gestellt, die NBank berät gegebenenfalls bei der Antragstellung.. Niedersächsisches Wirtschaftsministerium fördert Qualifizierungsprojekte zum Aufbau von ökologischer Nachhaltigkeitskompetenz.. Donnerstag, 26.. Im Hinblick auf die internationalen Klimaschutzbestrebungen und die Realisierung einer ressourcenschonenden Energieversorgung im Zeichen der „Energiewende“ gewinnt für die Unternehmen dabei die ökologische Nachhaltigkeit von Produkten und Prozessen an Bedeutung.. Daher stellt das Land Niedersachsen mit dem Sonderschwerpunkt „Ökologische Nachhaltigkeit in Beruf und Betrieb“ im Rahmen des Programms „Weiterbildungsoffensive für den Mittelstand (WOM)“ aktuell bis zu 1.. 5 Mio.. Euro aus Mitteln des Landes und des Europäischen Sozialfonds für Weiterbildungsprojekte zugunsten von Beschäftigten vorrangig aus kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) zur Verfügung.. DBU-Förderinitiative „Nachhaltige Pharmazie“.. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) hat eine Förderinitiative zum Thema „Nachhaltige Pharmazie“ für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und Forschungseinrichtungen ausgeschrieben.. Regierungskommission Klimaschutz übergibt ihre Empfehlung.. Die Regierungskommission Klimaschutz hat am 4.. Juli 2012 ihre Empfehlung für eine Klimaanpassungsstrategie Niedersachsens an die Landesregierung übergeben.. Ministerpräsident David McAllister und Umweltminister Dr.. Stefan Birkner haben die Empfehlung für die Landesregierung in Empfang genommen und kündigten an, dass die umfassende Empfehlung der Landesregierung als Richtlinie für ihr zukünftiges Handeln dienen kann.. Sachverständigenrat für Umweltfragen übergibt Umweltgutachten 2012.. Montag, 09.. Der Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) hat Anfang Juni das Umweltgutachten 2012 „Verantwortung in einer begrenzten Welt“ an Bundesumweltminister Peter Altmaier übergeben.. Im Zentrum des Berichts steht das Konzept der „ökologischen Grenzen“.. Die Überschreitung dieser Grenzen – etwa im Hinblick auf CO2-Emissionen, Überfischung oder Bodenerosion – könnte nach Meinung des SRU gravierende Rückwirkungen auf Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft haben.. Indikatorenbericht zur nachhaltigen Entwicklung in Deutschland.. Montag, 02.. Das Statistische Bundesamt hat den Indikatorenbericht zur nachhaltigen Entwicklung in Deutschland 2012 veröffentlicht.. Anhand von 38 ausgewählten Kennzahlen zeigt die Broschüre, welche Ziele erreicht werden und wo die Entwicklung hinter den Erwartungen zurück bleibt.. Mit dem Indikatorenbericht 2012 legt das Statistische Bundesamt die vierte Bestandsaufnahme zur Entwicklung der Nachhaltigkeitsindikatoren vor.. ESF Förderprogramm „unternehmenswert: Mensch“.. Montag, 25.. Juni 2012.. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat das ESF-Pogramm „unternehmensWert: Mensch" auf den Weg gebracht und verfolgt damit das Ziel, Unternehmen bei der Entwicklung und Umsetzung einer demografieaktiven und lebensphasenorientierten Personalpolitik zu unterstützen.. Kernelement dieses zweiphasigen Programms ist die Förderung von Informations- und Beratungsleistungen in 16 Modellregionen.. BDI und BMU unterzeichnen „Memorandum für eine Green Economy“.. Montag, 18.. Das Bundesumweltminister und der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) haben Anfang Juni im Rahmen der Vorbereitungen für die Rio+20 Konferenz ein gemeinsames "Memorandum für eine Green Economy" unterzeichnet.. In ihrem gemeinsamen Memorandum bekennen sich BMU und BDI zu einer nachhaltigen Entwicklung, illustrieren das ökonomische Potenzial des Greenings und versichern gemeinsame weitere Anstrengungen auf diesem Weg.. Projektgruppe 3 der Enquete-Kommission "Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität" veröffentlicht Zwischenbericht.. Mittwoch, 06.. Die Enquete-Kommission "Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität" wurde vom Deutschen Bundestag eingesetzt und hat im Januar 2010 ihre Arbeit aufgenommen.. Unter Vorsitz von Daniela Kolbe (SPD) soll die Kommission den Stellenwert von Wachstum in Wirtschaft und Gesellschaft ermitteln, einen ganzheitlichen Wohlstands- und Fortschrittsindikator entwickeln und die Möglichkeiten und Grenzen der Entkopplung von Wachstum, Ressourcenverbrauch und technische Fortschritt ausloten.. Vertiefungsberichte zur Studie „Umweltbewusstsein in Deutschland 2010“.. Mittwoch, 02.. Mai 2012.. Das Umweltbewusstsein und das Umweltverhalten in Deutschland werden seit Mitte der 1990er Jahre regelmäßig im Auftrag des Bundesumweltministerium und des Umweltbundesamtes untersucht.. Die Repräsentativerhebung wird im Zweijahresrhythmus durchgeführt und erschien zuletzt 2010.. BioÖkonomieRat empfiehlt Kurskorrektur.. Mittwoch, 18.. April 2012.. In seinem Ende Januar veröffentlichten Bericht zur Bioenergie empfiehlt der Rat der Bundesregierung, Bioenergie solle sich künftig stärker an den Kriterien der Wirtschaftlichkeit orientieren und der Ernährungssicherheit Priorität einräumen.. Leitfaden Energieeffizienz für Mitarbeiter.. Montag, 26.. März 2012.. Das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (iöw) hat Ende 2011 im Auftrag der Hans Böckler Stiftung den Leitfaden für Betriebsräte und Beschäftigte „Aktiv werden für Energieeffizienz“ veröffentlicht.. Der Leitfaden soll zeigen, wie sich Betriebsräte und Beschäftigte einbringen können, wenn es darum geht, ihr Unternehmen energieeffizienter zu machen.. develoPPP.. de-Ideenwettbewerbe starten.. Montag, 19.. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung hat gemeinsam mit den Ausrichtern DEG, GIZ und sequa zur Teilnahme an den develPPP.. de Ideenwettbewerben für Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft aufgerufen.. Stichtag für die Abgabe der Projektvorschläge ist der 31.. Seminar Energieeffizienz 2012.. Montag, 12.. Am Donnerstag den 22.. März 2012 von 13.. 00 bis ca.. 17.. 30 Uhr findet in der IHK Hannover das Seminar "Energieeffizienz 2012 - Neue Technologien, Trends und Best Practice " von innovativen Energiemanagement-, Energieerzeugungs- und -rückgewinnungssystemen statt.. Die IHK Nord-Energietour 2012.. Montag, 20.. Februar 2012.. Wegen der energiepolitischen Weichenstellungen der Bundesregierung und der angespannten Situation auf vielen Rohstoffmärkten fokussiert sich die Arbeitsgemeinschaft Norddeutscher Industrie- und Handelskammern e.. in diesem Jahr besonders auf das Thema "Energie und Rohstoffe für morgen".. 1.. vor >..

    Original link path: /news.html
    Open archive

  • Title: Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit: Wirtschaftliche und soziale Nachhaltigkeit
    Descriptive info: Die Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit orientiert sich an Grundsätzen, die in der Rahmenvereinbarung formuliert sind.. Über allem steht dabei das Ziel, die sozialen und wirtschaftlichen Interessen in Einklang zu bringen mit der langfristigen Sicherung unserer natürlichen Lebensgrundlagen.. Mit anderen.. Worten: Wir wollen, dass die heute lebende Generation ihre Bedürfnisse befriedigen und ihre Ziele verwirklichen kann.. Gleichzeitig möchten wir die Chancen kommender Generationen wahren und auch diesen ermöglichen, ihre Interessen uneingeschränkt wahrzunehmen..

    Original link path: /leitbild.html
    Open archive

  • Title: Ziele: Nachhaltigkeitsmanagement in betriebliche Prozesse verankern
    Descriptive info: Die Allianz versteht sich als Vor- und Mitdenker.. Wir möchten eine Plattform für neue Methoden und konkrete Maßnahmen bilden, die unsere Mitglieder entwickeln und umsetzen.. Wir wollen Unternehmen motivieren, sich gemeinsam mit uns für mehr Nachhaltigkeit zu engagieren und gleichzeitig von ihren Erfahrungen zu lernen.. Wir wissen: Viele Schritte sind notwendig, um ehrgeizige Ziele zu erreichen.. Aber wir wissen auch, dass es sich lohnt.. Denn am Ende steht Niedersachsen, das seine Zukunft mit attraktiven Arbeits-  ...   Öffentlichkeit setzt die Allianz auf die Eigenverantwortung ihrer Mitglieder.. Branchenspezifische Vereinbarungen und betriebliche Projekte helfen dabei, das Thema Nachhaltigkeit in betrieblichen Prozessen zu verankern.. Unser Newsletter informiert in regelmäßigen Abständen über Termine und Aktivitäten der Partner und Mitglieder rund um das Thema Nachhaltigkeit.. Lösungen für aktuelle Probleme erarbeiten wir bei Bedarf in zeitlich befristeten Arbeitskreisen.. Als starke Stimme für unser Thema machen wir außerdem unseren Einfluss auf die nachhaltige Gesetzgebung des Bundes und der EU geltend..

    Original link path: /ziele.html
    Open archive





  • Archived pages: 180