www.archive-de-2013.com » DE » L » LABORWELT

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".

    Archived pages: 775 . Archive date: 2013-12.

  • Title: Gentestfirma vor Zerreissprobe - Laborwelt
    Descriptive info: .. Laborwelt.. Aktuelles.. Nachrichten.. Neuigkeiten aus dem Labor und der Welt.. Presseschau.. Unterhaltsame Lesetipps zum Stöbern im Netz.. Journalclub.. Lesenswerte Fachartikel aus aller Welt im Überblick.. Bild der Woche.. Faszinierende Einblicke in die Life Sciences.. Firmen im Fokus.. Die wichtigsten Player, ihre Strategien und Geschäfte im Labormarkt.. SpezialThemen.. Biotechnica.. Expertenmeinungen und Fachbeiträge zum Spezial Biotechnica.. Zellbasiertes Screening.. Expertenmeinungen und Fachbeiträge zum Spezial Zellbasiertes Screening.. Bio- und Pharmaanalytik.. Expertenmeinungen und Fachbeiträge zum Spezial Bio- und Pharmaanalytik.. Personalisierte Medizin.. Expertenmeinungen und Fachbeiträge zum Spezial Personalisierte Medizin.. Stammzellen.. Expertenmeinungen und Fachbeiträge zum Spezial Stammzellen.. Bioinformatik.. Expertenmeinungen und Fachbeiträge zum Spezial Bioinformatik.. Videos.. Kreidezeit.. TV-Glossar: Begriffe aus der Biotechnologie kurz und knapp erklärt.. biotechnologie.. tv.. Kurzweiliges Wissensmagazin von biotechnologie.. de.. Marktplatz.. Präsentationen innovativer Firmen und aktueller Produkte.. Fundstücke.. Mal was anderes - sehenswerte Videos aus dem Netz gefischt.. Events.. Veranstaltungs- und Konferenzvideos aus den Life Sciences.. Menschen.. Porträts.. Persönliche und spannende Porträts von Wissenschaftlern.. Lesewelt.. Interessante Buchempfehlungen aus der Welt der Wissenschaftsliteratur.. Blogs.. Hier gibt's einen Einblick in die Welt der Wissenschaftsblogger.. Blogranking.. Ranking der am häufigsten geklickten Wissenschaftsblogs.. biotec-finder.. NEU.. Service.. Produktwelt.. Übersicht von neuen Produkten für die Erleichterung des Laboralltags.. Stellenangebote.. Topaktuelle Stellenanzeigen aus den Bereichen Biotechnologie und Forschung.. Veranstaltungskalender.. Aktuelle Veranstaltungen und Konferenzen zum Thema Life Sciences.. Partnerverbände.. Mitglieder unserer Partnerverbände erhalten die gedruckte Ausgabe der LABORWELT.. Suchen.. Kontakt.. RSS.. Werbung.. BIOCOM AG.. LABORWELT.. Startseite.. Gentestfirma vor Zerreissprobe.. Derek Purdy über flickr.. com, CC BY-ND 2.. 0.. Bild Vergrößern.. Genomdienstleistung.. Gentestfirma vor Zerreißprobe.. 27.. 11.. 2013 - 23andme droht das Aus für ihr Schlüsselprodukt.. Innerhalb von 15 Tagen muss die US-Gentestfirma nun Daten zur Sicherheit des DNA-Tests vorlegen.. Die Diagnostikfirma 23andme hat unangenehme.. Post.. von der US-Arzneimittelzulassungsbehörde (Food and Drug Administration, FDA) erhalten.. Seit 2008 bietet 23andme einen genetischen Diagnosedienst an.. Offiziell zugelassen ist der allerdings noch nicht.. Eine Speichelprobe genügt, damit die Firma das Genom der Kunden auf etwa 254 genetisch bedingte Erkrankungen und Veranlagungen hin untersucht.. So erfährt man beispielsweise, wie hoch das Risiko für eine Glutenunverträglichkeit oder eine Brustkrebserkrankung ist.. Kostenpunkt: 99 US-Dollar.. Der Brief der FDA untersagt ab sofort den Verkauf des Speichelprobentests und stoppt den Diagnosedienst Personal Genome Service (PGS).. Die Forderung ist allerdings nicht rechtlich bindend und 23andme hat 15 Tage Zeit, um auf die entsprechenden Kritikpunkte einzugehen.. Seit Anbeginn steht die Firma im Dialog mit der FDA, 2012 reichte die Biotech-Firma dann ihren ersten Antrag zur Genehmigung durch die Behörde ein.. Der Zulassungsprozess ist noch im Gange und 23andme-Chefin Ann Wojcicki räumt nun in ihrem.. Blog.. ein, dass das Unternehmen bei der Beantwortung der Fragen dem Zeitplan hinterherhinke.. Dem allgemeinen Vernehmen nach war die Behörde zunächst gegenüber den Plänen von 23andme aufgeschlossen.. Nachdem die Firma offenbar allzu nachlässig bei der Beantwortung der offenen Fragen agierte, kommt der Wechsel der Gangart für viele nicht überraschend.. Die Behörde befürchtet Fehldiagnosen aufgrund der möglicherweise unzuverlässig arbeitenden 23andme-Tests, die einerseits Menschen mit erhöhtem Risiko von Erbkrankheiten falsche Sicherheit geben – und andererseits ungefährdete Kunden zu teuren oder gefährlichen Behandlungen verleiten könnten (siehe auch:.. Todkrank durch Genanalyse-Bug.. ).. Ein Fehler bei einer Brustkrebsrisiko-Analyse könnte so zu einer unnötigen Amputation führen.. Auch das Ansprechen einer Person auf bestimmte Wirkstoffe kann mit dem frei verkäuflichen Test untersucht werden.. Hier sieht die FDA die Gefahr, dass Patienten eigenmächtig die Dosierung bestimmen und damit die Therapiewirkung ändern.. Ähnliche.. Angebote.. in Deutschland werden daher nur in Verbindung mit einer ärztlichen Beratung angeboten.. © laborwelt.. de/ml.. Absteigend.. Wissenschaft.. Viel Lärm bremst die Durchblutung.. 06.. 12.. 2013.. Hören, Tasten, Dauerlauf: Überstrapaziert man Mäusenachwuchs mit zu vielen Reizen, leidet die Hirndurchblutung, wie US-Forscher berichten.. © jogyx über fotolia.. com.. Zu viel Krach macht krank – das ist nicht neu.. Christina Whiteus und ihr Team von der Yale University School of Medicine haben nun aber die möglichen physiologischen Auswirkungen von Reizüberflutung auf neugeborene Nager beobachtet.. Wie sie am 04.. Dezember.. Nature.. berichten, kann durch zu hohe Stimulation mit verschiedenen Reizen die Blutgefäßbildung im Hirn Schaden nehmen.. Bei den Experimenten wurden die Mäuse ganz schön gefordert: Zwei Wochen nach ihrer Geburt wurden Mäusebabys verschiedenen natürlichen und unnatürlichen Geräuschen ausgesetzt.. Nach zehn Tagen Dauerbeschallung stellten die Neurologen fest: Im Vergleich zu ihren Artgenossen, die in Ruhe gelassen wurden, war die Blutgefäßbildung im Gehirn um 70 Prozent verringert.. Aber nicht nur Lärm lässt die feinen Äderchen langsamer sprießen.. Wurden die Schnurrhaare der Nager über eine Woche zehn Stunden täglich mit einem Luftstrom gereizt, zeigten sich ähnliche Ergebnisse.. Auch ein drei Stunden langes Workout im Laufrad hatte diesen Effekt.. Offenbar lässt sich das auf eine Überproduktion von Stickstoffmonoxid (NO) zurückführen, schreiben die Forscher.. Das Gas ist auch unter normalen Bedingungen an der Entstehung der Gefäße beteiligt.. Hemmten die Wissenschaftler das Enzym, das für die NO-Bildung zuständig ist, normalisierte sich die Gefäßbildung nach einiger Zeit wieder.. Die reduzierte Gefäßbildung hatte zur Folge, dass das Gehirn zu wenig Sauerstoff abbekam.. Dies beeinträchtigte die Synapsenbildung.. Die Dornfortsätze an den Dendriten, die für die Informationsweiterleitung zuständig sind, blieben unterentwickelt.. Zwangsläufig chronisch waren die Schäden allerdings nicht: Die Forscher beobachteten ein kritisches Zeitfenster, in dem die Überbelastung keine dauerhaften Schäden hinterlässt.. Wurde die Lärmbelastung nach fünf Tagen eingestellt, entwickelten sich die Äderchen nach vier Wochen wieder normal.. Reizten die Neurowissenschaftler allerdings weitere 15 Tage das Gehör, war die Gefäßdichte auch nach fünf Monaten noch reduziert.. Wie die Forscher in ihrer Studie schreiben, schließen sie nicht aus, dass sich die Ergebnisse auch auf Menschennachwuchs übertragen lassen.. Babys zu früh zu vielen Reizen auszusetzen, um etwa ihre Lernfähigkeit zu trainieren, sei demnach mit Vorsicht zu genießen.. ©.. laborwelt.. de/bs.. Evolution.. Älteste Menschen-DNA entziffert.. 05.. Leipziger Palöogenetiker melden einen Altersrekord bei DNA-.. Analysen: 400.. 000 Jahre alt sind die Überbleibsel eines Urmenschen aus Spanien.. © Javier Trueba, Madrid Scientific Films.. Für Evolutionsbiologen ist die Sima de los Huesos, zu Deutsch „die Knochengrube“, in Nordspanien eine echte Schatzkammer: 5.. 000 gut erhaltene Fossilien, die den Überresten von etwa 30 Menschenartigen (Homininen) zuzuordnen sind.. Seit zwanzig Jahren setzen spanische Forscher die Bruchstücke zusammen.. Leipziger Max-Planck-Paläoanthropologen ist es nun erstmals gelungen, die DNA aus einer zwei Gramm schweren Oberschenkelprobe zu isolieren.. Bisher gehen die Experten davon aus, dass es sich bei dem Probanden um.. Homo heidelbergensis.. handelt.. Wie sie in.. berichten, entzifferten sie daraus die bisher älteste menschliche mitochondriale DNA (mtDNA).. Durch sie lässt sich mittels der sogenannten molekularen Uhr die Anzahl der Mutationen und somit das statistische Alter der Probe schätzen.. Die Forscher um Matthias Mayer und Svante Pääbo beziffern das Alter des Höhlenmenschen auf 400.. 000 Jahre.. Beim Vergleich mit der mtDNA von.. Neandertalern.. und Denisova-Menschen machten sie eine interessante Entdeckung: Angesichts der morphologischen Ähnlichkeiten der Fossilien mit Neandertalerknochen hatten die Forscher eigentlich eine nahe Verwandtschaft zum Neandertaler vermutet.. Offenbar teilten sich jedoch der urzeitliche Proband und der Denivosa-Mensch vor etwa 700.. 000 Jahren einen gemeinsamen Vorfahren.. Der Denisova-Mensch ist vermutlich deutlich jünger und wurde im sibirischen Altaigebirge entdeckt.. Eine mögliche Erklärung: Vielleicht waren die spanischen Homininen verwandt mit jenen Menschen, aus denen sich sowohl die Neandertaler als auch die Denisova-Menschen entwickelt haben.. In einem alternativen Szenario könnte eine unbekannte Menschen-Gruppe Denisova-ähnliche mtDNA an die Urmenschen aus der Knochengrube oder deren Vorfahren weitergegeben haben.. Den Forschern ist die Entschlüsselung gelungen, weil in der Höhle mit einer hohen Luftfeuchte und einer konstanten Temperatur um 10 Grad Celsius die Bedingungen perfekt für die Konservierung der Überreste sind.. Zum anderen habe die Genauigkeit der Sequenzierungsmethoden in den vergangenen Jahren enorm zugenommen, so die Forscher.. „Weitere Studien werden hoffentlich zur Klärung der genetischen Verwandtschaftsverhältnisse zwischen den Homininen aus Sima de los Huesos, den Denisova-Menschen und den Neandertalern beitragen“, so der spanische Forscher Juan-Luis Arsuaga, Direktor des Forschungszentrums zur Evolution und zum Verhalten des Menschen.. Nun stellen sie sich der nächsten Herausforderung: der Sequenzierung von Kern-DNA.. Publikationen.. China: Käufliche Autorenzeilen.. 04.. Dubiose Agenturen betreiben in China einen blühenden Handel mit Autorenschaften in Papern.. Das hat das Fachmagazin Science aufgedeckt.. © ducdao über Fotolia.. com, SL.. In einer fünfmonatigen investigativen Recherche hat ein Science-Reporterteam fragwürdige Praktiken bei Publikationen in wissenschaftlichen Fachjournalen aufgedeckt.. Angetrieben werde der „blühende akademische Schwarzmarkt“ von dubiosen Agenturen, korrupten Wissenschaftlern, bestochenen Lektoren und Ghostwritern, heißt es in dem Artikel, den die  ...   www.. openhandproject.. org.. Neuroprothesen sind richtig teuer.. Um die 85.. 000 Euro kostet in Großbritannien eine Hand-Prothese.. Ingenieur Joel Gibbard aus Bristol tüftelt an einer bionischen Hand, die mit Hilfe eines 3D-Druckers hergestellt wird.. Die Ersparnis: mehr als 99%! Gibbard schätzt, dass er seine Entwicklung für etwa 700 Euro verkaufen kann.. Mit den Maschinen können dreidimensionale Werkstücke zum Beispiel aus Kunststoffen, Harzen, Keramik oder Metallen „gedruckt“ werden.. Diese Technik erleichtert laut Gibbard die Anpassung an die individuellen Bedürfnisse des Patienten.. Mit seiner Idee konnte der Brite auch die Netzgemeinde überzeugen.. Bei einer kürzlich zu Ende gegangenen.. Crowdfunding-Kampagne.. sammelte er knapp 55.. 000 Euro ein.. Mit dem Geld im Rücken will er sich als nächstes der Verbesserung der Abriebfestigkeit und der Stabilität des Materials widmen.. Außerdem bastelt Gibbard gerade an einer ersten elektronischen Steuerung für seinen Prototypen, wie er in seinem.. verrät.. Bei der Prothese mit dem Namen „Dextrus werden Elektroden auf der Haut des Unterarms angebracht, die Signale der Muskeln aufnehmen und an die Technik der Roboterhand weiterleiten.. Den Knochen entsprechen die ausgedruckten Plastikteile, die Haut der Prothese ist eine Gummiummantelung und Stahlkabel und Elektromotoren übernehmen die Funktion der Sehnen und Muskeln.. Gibbard führt das Projekt unter dem Open-Source-Gedanken.. Jeder Interessierte kann auf der Webseite des Open Hand-Projektes Baupläne und Tipps kostenlos nachschlagen.. Wer das Design verbessert, lädt dieses auch auf die Webseite, so dass andere Tüftler darauf aufbauen können.. Alternsforschung.. Arbeitslosigkeit nagt an Telomeren.. 26.. Altern Männer ohne Arbeit schneller? Eine finnische Studie hat bei arbeitslosen Männern verkürzte Telomere nachgewiesen.. IH-Images über fotolia.. Eine Phase ohne berufliche Beschäftigung hinterlässt offenbar Spuren auf molekularer Ebene – zumindest bei Männern.. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher um Marjo-Riitta Järvelin von der Universität Oulu.. Die Finnen haben statistische Hinweise darauf gefunden, dass Arbeitslosigkeit die Enden der Chromosomen – die sogenannten Telomere –.. anknabbert.. Die Wissenschaftler untersuchten die Länge der Telomere bei 5.. 620 finnischen Frauen und Männern des Jahrgangs 1966.. PLoS One.. berichten, hatten Männer, die lange arbeitslos waren, doppelt so häufig signifikant verkürzte Telomere als Männer, die durchweg beruflich eingespannt waren.. Arbeitslosigkeit gilt somit als ein wichtiger Stressfaktor, der ein vorzeitiges Altern begünstigt.. Der für die Untersuchung maßgebliche Beobachtungszeitraum erstreckte sich von 1995 bis 1997.. Die damals etwa 30-Jährigen wurden – bezogen auf die Dauer der Arbeitslosigkeit – in verschiedene Gruppen eingeteilt.. Den größten statistischen Effekt erzielte der Vergleich von Männern mit Komplettbeschäftigung und Männern ohne Beschäftigung in mindestens zwei von den drei Jahren.. Järvelin und ihr Team konzentrierten sich auf die Länge der Telomere von weißen Blutkörperchen, den Leukozyten.. Dieser LTL-Wert (engl.. leukocyte telomere length) gilt als ein möglicher Biomarker für vorzeitiges Altern.. Warum bei Frauen kein Zusammenhang zwischen verkürzten Telomeren und Arbeitslosigkeit gefunden wurde, ist noch unklar.. Telomere sind DNA-Protein-Komplexe, die als eine Art Kappe die linearen Chromosomen vor dem Abbau und einer Fusion mit anderen Chromosomen schützen.. Durch oxidativen Stress und Entzündungen verkürzen sich Telomere nach jeder Zellteilung.. Das Enzym Telomerase wirkt diesem Prozess entgegen, indem es die Telomere immer wieder verlängert.. Welche molekularen Prozesse hinter dem von den Finnen entdeckten Phänomen genau stecken, ist noch nicht bekannt.. Jedoch weiß man seit etwa einem Jahr, dass alte Väter ihrem Nachwuchs.. längere Telomere.. mit auf den Lebensweg geben.. Mammut-Mikrobe nach DNA-Transfer.. 25.. Die DNA ausgestorbener Arten kann von heute lebenden Bakterien ins Erbgut eingebaut und genutzt werden.. Das wurde nun mit Mammut-DNA gezeigt.. Wolfgang Staudt über Wikimedia Commons, CC BY 2.. Man nehme ein bisschen DNA aus dem Knochen eines 43.. 000 Jahre alten Mammuts und jede Menge „paarungsbereite“ Bakterien.. Dann inkubiere man die Zutaten und heraus kommen mammutisierte Bakterien.. Die Forscher um Eske Willerslev von der Universität Kopenhagen haben damit kürzlich bewiesen, dass auch stark zersetzte, zerstückelte und beschädigte DNA eine mögliche Rolle bei der Evolution der Bakterien spielt.. In.. PNAS.. schreiben die Forscher aus Dänemark: „DNA-Moleküle werden kontinuierlich durch Zersetzungsprozesse organischer Materie freigesetzt und finden sich daher nahezu überall in der Umgebung.. “ Eigentlich werden diese Moleküle meist einfach aufgefressen, manchmal finden jedoch ein paar Schnipsel den Weg ins Bakteriengenom.. So auch im Falle von.. Acinetobacter baylyi.. Dem Umweltbakterium wurden in Versuchen DNA-Schnipsel einer Länge von 20 Basenpaaren angeboten – darunter auch originale Mammut-DNA-Sequenzen.. Diese Art von DNA-Recycling wird als horizontaler Gentransfer bezeichnet und ist bei Bakterien ein üblicher Weg, um neuen Schwung ins eigene Genom zu bekommen.. Denn: Sexuelle Reproduktion gibt es bei Bakterien nicht.. Die Aufnahme ins Bakteriengenom erfolgt dabei anscheinend ohne Hilfe des bekannten Umstrukturierungsenzyms der Bakterien RecA.. Auch überraschend für die Forscher: Damit die 20-Basenpaar-Moleküle im Genom verbleiben und somit fest verankert werden können, setzte an diesen Stellen die Standard-DNA-Reparatur bei Fehlpaarungen zwischen den DNA-Strängen aus.. Die Forscher sehen darin eine wichtige Entdeckung: „Diese Art der Aufnahme und Integration von DNA-Schnipseln könnte der Beginn des horizontalen Gentransfers gewesen sein.. “ Bei anderen Mechanismen des oftmals auch als lateraler (seitlicher) Gentransfer bezeichneten Prozesses können auch längere DNA-Sequenzen ins Genom der Bakterien gelangen.. Der Gentransfer gilt als Hauptgrund für die Verbreitung von Antibiotika-Resistenzen bei Bakterien.. Biologie.. Zwei Gene machen Mann zum Mann.. 22.. Es braucht nur zwei Gene, damit aus befruchteten Eizellen Männer werden.. Der Rest des Y-Chromosoms ist so gut wie überflüssig.. Joachim Martin über fotolia.. Es ist beim Menschen das kleinste Chromosom: Das Y-Chromosom legt als Geschlechtschromosom fest, dass der Besitzer (mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit) männliche Eigenschaften entwickelt.. Jetzt haben Forscher um Monika Ward von der Burns School of Medicine bewiesen, dass fast das ganze Y-Chromosom überflüssig zu sein scheint (.. Science.. Offenbar braucht es nur zwei Gene, um aus einer befruchteten Eizelle ein Männchen zu machen.. Die Reproduktionsbiologen konstruierten männliche Mauskeimzellen mit einer minimalen Informationsmenge vom Y-Chromosom.. Konkret statteten sie die Zellen mit den zwei Genen Sry und Eif2s3y aus.. Ersteres ist wichtig für die Hodenentwicklung, das zweite für die Entwicklung von Spermatogonien, also undifferenzierten männlichen Keimzellen, aus denen Spermien entstehen.. Nach künstlicher Befruchtung entwickelten sich gesunde männliche Mäuse.. Die Biologen konnten mit ihrem „Minimal-Y-Chromosom“ aber nur erfolgreich Mäusenachwuchs erzeugen, weil sie wichtige Schritte der natürlichen Befruchtung mittels einer bestimmte Methode übersprungen hatten.. So unwichtig ist daher der restliche Teil des Y-Chromosoms dann doch nicht, schränkt Ward ein: „Der Großteil der Information des Y-Chromosoms wird dafür benötigt.. “.. Die Forscher von der pazifischen Inselkette Hawaii griffen bei der künstlichen Befruchtung auf eine Methode namens „Injektion runder Spermatiden“ (round spermatid injection, ROSI) zurück.. Hierbei werden die Vorläuferzellen der Spermien, die Spermatiden, direkt in den Kern der Eizelle injiziert.. Wenn der ROSI-Ansatz weiter erforscht und sicherer gemacht wird, so hoffen die Biologen um Ward, dann könnten in Zukunft auch beim Menschen unbewegliche oder unreife Samenzellen für die künstliche Befruchtung in Frage kommen – und somit helfen, mehr Männern den Kinderwunsch zu erfüllen.. Im Gegensatz zu dieser experimentellen Methode wird derzeit die intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI) standardmäßig eingesetzt.. Sie wird in In-Vitro-Fertilisations-Kliniken bei schlechter Samenqualität des Mannes angewandt.. Hierbei werden die Spermien in das Zellplasma der Eizelle injiziert.. In einigen Fällen schlägt die ICSI-Methode aber fehl.. Hier könnte in Zukunft ROSI für neue Hoffnung sorgen.. 1.. /56.. Nächste Seite.. Kostenloser Newsletter!.. Immer gut Informiert!.. Alle Neuigkeiten im Überblick!.. Die aktuellsten Termine!.. Newsletter.. Alle Videos.. Monoklonale Antikörper - ein Liebesfilm.. Dramatisch, herzzerreissend, liebevoll.. Seien Sie tief bewegt und zu Tränen gerührt von den Grundzügen der Aufreinigung von monoklonalen Antikörpern durch ProteinA-Affinitätschromatographie.. mehr.. Aktuelle News auf Transkript.. Stammzellen für Arzneitests.. Künftig könnten reprogrammierte Zellen genutzt werden, um die Wirksamkeit.. Evonik stärkt Biotech-Sparte.. Der Spezialchemiekonzern Evonik wird seine Biotech-Sparte weiter ausbauen.. Roche: Neuer Milliardendeal.. Roche und die Molecular Partners AG haben einen Milliardendeal.. Produkt der Woche.. Alle Produkte.. Neue Umlaufkühler-Familie von JULABO.. Kompakt und wirtschaftlich kühlen.. Neue F Serie von JULABO.. Platzsparend und umweltfreundlich.. Alle Bilder.. Taufliegen fliegen auf Orangenduft.. Fruchtfliegen sind bei der Suche nach einem geeigneten Eiablageplatz wählerischer als gedacht: In Verhaltensexperimenten bevorzugen die Tiere Zitrusduft.. Der Clou: Derselbe Duft, der die Fliegen anlockt, schreckt ihre größten Feinde ab und schützt so den Nachwuchs.. Alle Meldungen.. Mehr Sex für Herzkranke.. Spiegel Online,.. 4.. Dezember 2013.. Gesichtstransplantation: Blutgefäße verzweigen sich neu.. Berliner Zeitung,.. Koalas: Männchen brüllen erstaunlich tief.. 3.. Das Frauenhirn tickt wirklich anders.. Welt Online,.. Journal Club.. Themen.. Impressum.. Biocom AG.. Unsere Portale:.. 2007-2013 BIOCOM..

    Original link path: /aktuelles/nachrichten/2013-04/gentestfirma-vor-zerreissprobe.html
    Open archive

  • Title: Todkrank durch Genanalyse-Bug - Laborwelt
    Descriptive info: Gernot Krautberger über fotolia.. Gendiagnostik.. 01.. 08.. 2013 - Ein Berliner Blogger hat einen Software-Fehler bei einem Genomanalyse-Anbieter aufgedeckt.. Damit hat er sich quasi auch gleich selbst kuriert.. Lukas Hartmann, ein Programmierer aus Berlin, hat vor drei Jahren seinen Speichel zur Untersuchung an die Genanalyse-Firma 23andMe geschickt.. Diese untersucht das Genom ihrer Kunden auf kleine, individuelle Veränderungen, die Hinweise auf die Verträglichkeit von Lebens- oder Arzneimitteln geben können und somit einen vagen Zukunftsblick in Sachen Gesundheit erlauben.. Die ersten Ergebnisse zu den Gesundheitsrisiken waren für Hartmann unspektakulär.. In einem aktuellen Blogbeitrag für.. Golem.. schreibt er: „Ich werde wahrscheinlich an einem Herzinfarkt mit einer Dosis Prostatakrebs sterben.. So ungewöhnlich ist das ja nun auch wieder nicht.. “ Allerdings hält der US-amerikanische Dienstleister seine Datenbank immer auf dem neuesten Stand der Forschung.. So kam es, dass Anfang Sommer 2013 ein Update in Hartmanns Posteingang  ...   „in die Genetik ein, um den Quellcode zu verstehen.. “ Die Arbeit hat sich gelohnt.. Nachdem der Blogger verstanden hatte, dass seine zwei Mutationen verschiedene Gene betreffen und die jeweiligen Kopien auf den Partnerchromosomen nicht verändert sind, wurde klar, dass ein Fehler im Analyse-Algorithmus stecken musste.. Denn obwohl die Risikomutationen nicht homozygot vorliegen, schlug die Software Alarm.. Auf Hartmanns Hinweis auf diesen Fehler hat 23andMe – die übrigens selbst erst vor kurzem das Unwissen über die DNA und molekularbiologische Vorgänge.. anprangerten.. – mittlerweile mit einer Entschuldigung reagiert.. Auch der Bug selbst wurde beseitigt.. In seiner Akte steht jetzt nur noch: „Der Kunde besitzt mehrere Mutationen, die mit Gliedergürteldystrophie in Verbindung gebracht werden.. Eine solche Person erkrankt daran typischerweise nicht, kann aber die Mutation vererben.. “ Hartmanns lakonisches Fazit: „Damit kann ich leben.. Ziemlich lange sogar.. 23andme droht das Aus für ihr Schlüsselprodukt..

    Original link path: /aktuelles/nachrichten/2013-03/todkrank-durch-genanalyse-bug.html
    Open archive

  • Title: Arbeitslosigkeit nagt an Telomeren - Laborwelt
    Descriptive info: 2013 - Altern Männer ohne Arbeit schneller? Eine finnische Studie hat bei arbeitslosen Männern verkürzte Telomere nachgewiesen..

    Original link path: /aktuelles/nachrichten/2013-04/arbeitslosigkeit-nagt-an-telomeren.html
    Open archive

  • Title: Spätes Papa-Glück stärkt Baby-DNA - Laborwelt
    Descriptive info: Spätes Papa-Glück stärkt Baby-DNA.. Alexander Roesner über jugendfotos.. Forschung.. 13.. 06.. 2012 - Je älter der Vater bei der Zeugung, desto länger lebt das Kind.. Diese Schlussfolgerung zogen US-Forscher aus Gen-Analysen von Blutproben.. Sollte man eher in jungen Jahren oder mit einer größeren Lebenserfahrung Kinder bekommen? Bei dieser Frage scheiden sich die Geister.. Wenn es nach einer Studie von Genetikern der Northwestern University (Evanston/Illinois) geht, sollten zumindest Männer vielleicht noch ein paar Jährchen warten bis sie mit der Familienplanung beginnen.. Die Forscher um Christopher Kuzawa und Dan Eisenberg konnten zeigen, dass Väter zwischen 30 und 50 ihren Kindern längere Telomere vererben.. Die womöglich höhere Lebenserwartung dieser Kinder könnte somit direkt mit dem Alter des Vaters bei der Zeugung zusammenhängen, so die Wissenschaftler.. Ihre Ergebnisse veröffentlichten sie am 11.. Juni in.. Telomere.. sind sich  ...   findet keine Zellteilung mehr statt.. Dies ist jedoch nicht bei Spermien der Fall.. Mit zunehmendem Alter von Männern werden die Schutzkappen der Spermien-DNA immer länger, da in Hoden das Enzym Telomerase besonders aktiv ist.. Dieses ist für den Aufbau der Telomere verantwortlich.. Die Wissenschaftler entnahmen für ihre Untersuchungen Blutproben von Vätern , Kindern und Enkelkindern verschiedenen Alters.. Dabei zeigte sich ein direkter Zusammenhang zwischen der Telomerlänge der Kinder und der ihrer Väter.. Dieses Ergebnis konnten die Forscher sogar noch bei den Enkelkindern beobachten.. Waren sowohl der Großvater und der Vater älteren Semesters bei der Geburt, summierte sich der Effekt.. Da im höheren Alter aber auch eher Mutationen auftreten und damit das Risiko einer genetisch bedingten Erkrankung besteht, ist die Frage nach früher oder später Vaterschaft wohl doch noch nicht so eindeutig zu beantworten..

    Original link path: /aktuelles/nachrichten/2012-02/spaetes-papa-glueck-staerkt-baby-dna.html
    Open archive

  • Title: Zwei Gene machen Mann zum Mann - Laborwelt
    Descriptive info: 2013 - Es braucht nur zwei Gene, damit aus befruchteten Eizellen Männer werden..

    Original link path: /aktuelles/nachrichten/2013-04/zwei-gene-machen-mann-zum-mann.html
    Open archive

  • Title: Laborwelt Nachrichten - Laborwelt
    Descriptive info: 2013 - Hören, Tasten, Dauerlauf: Überstrapaziert man Mäusenachwuchs mit zu vielen Reizen, leidet die Hirndurchblutung, wie US-Forscher berichten.. Wettbewerbe & Preise.. Spermien tanzen sich auf Platz 1.. 21.. Mit seinen Ballet-Jazzdance-Swing tanzenden Spermien holte der Brite Cedric Tan in diesem Jahr den Sieg beim „Dance your PhD“-Wettbewerb.. Cedric Kai Wei Tan.. Der frisch gebackene Doktor Cedric Tan hat in seinem Wettbewerbsbeitrag für „Dance your PhD“ einiges aufgefahren: Als Spermien verkleidete Tänzer bieten in seinem.. Video.. eine Synchronschwimmeinlage und einen angedeuteten Hahnenkampf.. Außerdem rollt eine übermannsgroße PVC-Kugel durchs Bild – die von allen Spermien angehimmelte Eizelle.. Der Biologe Tan hat seine Doktorarbeit zum Thema „Spermien-Wettbewerb zwischen Brüdern und die Wahl des Weibchens“ im vergangenen Jahr an der Universität Oxford erfolgreich verteidigt.. Das Video ist eine Art Zusammenfassung seines Projektes zum Paarungsverhalten von Hühnern – allerdings gewürzt mit einer gehörigen Portion Witz und Selbstironie.. Als Sieger erhält Tan 1.. 000 US-Dollar und eine Reise zur Präsentation seines Videos an der Stanford University in Kalifornien.. Nach eigenen Aussagen hat der Engländer ein ganzes Jahr an dem Projekt gearbeitet.. Neben dem Gesamtsieg strich Tan auch Platz 1 in der Kategorie Biologie ein.. Die Gewinnerin der Sektion Chemie erklärt die Interaktion zwischen Transmembranpeptiden mit Hilfe einer ordentlichen Prise Fluoreszenz in ihrem.. Der Physikgewinner wählt als Ausdrucksmittel hingegen die bei Kindern äußerst beliebte Haltungsformation.. „Schubkarre“.. Auch die Leser oder besser die Zuschauer durften ihren Liebling küren.. Hier machte eine Salsa-Einlage im Squashcourt das Rennen – als Sinnbild für die Entstehung eines Hirntumors.. „Dance your PhD“ fand bereits zum 6.. Mal statt.. Sponsor ist das Wissenschaftsjournal.. Als Jury fungierte eine Mannschaft aus ehemaligen Gewinnern des Wettbewerbs, Künstlern und Wissenschaftlern, die zunächst das Feld aus 31 Einsendungen auf.. 12 Finalisten.. eindampfte und daraus den Hauptgewinner sowie die Gewinner der Unterkategorien ermittelte.. So seltsam die tanzenden Spermien auch anmuten mögen, der Gewinner des Wettbewerbs 2011, der.. Titanium Man.. , ist mindestens genauso schräg.. Roche.. Blaues Auge nach Datenschlamperei.. 20.. 000 Todesfälle hatte Roche bei klinischen Studien nicht gemeldet.. Nun hat die untersuchende Behörde ihr Urteil zum Fall abgegeben.. Melpomene über fotolia.. Es war eine unliebsame Überraschung.. Im Juni 2012 hatte der Schweizer Pharmakonzern Roche Besuch der Europäischen Medizinagentur (EMA) in seiner britischen Niederlassung in Welwyn.. Eigentlich war es nur eine Routine-Inspektion – eigentlich.. Doch dann wurden die Kontrolleure auf einen Stapel verdächtiger Dokumente aufmerksam.. Es handelte sich dabei um tausende Berichte von klinischen Studien zu Ereignissen, die am besten mit „Risiken, Nebeneffekte und entgegengesetzte Wirkungen“ umschrieben sind.. Betroffen sind 19 bereits zugelassene Medikamente – darunter zum Beispiel das Grippemittel Tamiflu, die Hautkrebsarznei Zelboraf und der Arthritiswirkstoff Mabthera.. Daraufhin begann die EMA eine Analyse der medizinischen Konsequenzen und der möglichen Rechtsverletzungen.. November hat die Behörde eine erste.. Einschätzung.. veröffentlicht: „Wir haben keine Anhaltspunkte für ernste Sicherheitsbedenken entdecken können.. “ Damit kommt Roche mit einem blauen Auge davon.. Die Berichte sind nämlich nicht von Pappe.. Von den entdeckten 23.. 000 nicht an die EMA weitergeleiteten Ereignissen sind immerhin 13.. 000 davon als äußerst ernste „Nebenwirkung“ zu bezeichnen: Es handelt sich um Todesfälle.. Laut EMA haben sich durch die unerwarteten Zusatzinformationen die Gesamteinschätzungen zu Nutzen und Risiken der entsprechenden Therapien nicht verändert.. Für Roche ist die Affäre damit aber noch nicht ausgestanden.. Wenn die EMA zum Schluss kommt, dass die Schweizer geltendes Recht verletzt haben, könnte die Europäische Kommission eine Strafe in Höhe von mehreren hundert Millionen Euro verhängen.. Immerhin hat Roche nach eigenen Angaben bei den internen Abläufen in seinem Berichtssystem in der Zwischenzeit nachgebessert.. Immunbiologie.. Neandertaler mit starker Abwehr.. 19.. Ein kürzlich bei Menschen neu entdeckter Immunrezeptor könnte vom Neandertaler stammen, wie deutsche Forscher nun berichten.. hairymuseummatt, DrMikeBaxter über wikimedia.. org, CC-by-sa-2.. Das Immunsystem des Neandertalers wies offenbar eine effiziente Abwehr gegen Krankheitserreger auf, die unserem ähnlich ist: Das humane Leukozytenantigen-System (HLA) kann Krankheitserreger von körpereigenen Molekülen unterschieden und ihre Gefahr einstufen.. Rezeptoren scannen den molekularen Fingerabdruck der Eindringlinge anhand von nur acht Aminosäuren.. Zuvor zerlegt das Immunsystem den Fremdkörper in seine Bestandteile.. „Diese Leistung lässt sich mit einem Text vergleichen, der von einem Spion anhand weniger Buchstaben eines Wortes als ‚gefährlich’ erkannt wird“, sagt Norbert Koch vom Institut für Genetik, Abteilung Immunbiologie der Universität Bonn.. Drei solcher Peptid-Rezeptoren waren bislang bekannt.. Einen vierten „Spürnasen-Rezeptor“ fand nun ein internationales Forscherkonsortium unter der Federführung der Bonner Immunologen, die ihre Ergebnisse im.. Journal of Biological Chemistry.. veröffentlicht haben.. „HLA-DRaDPa“, so der Kurzname des Moleküls, kommt demnach bei zwei Dritteln der Europäer vor, bei Menschen aus dem südlichen Afrika hingegen kaum.. „Als der frühe Mensch als Vorfahr des heutigen Menschen Afrika verließ und vor einigen hunderttausend Jahren nach Europa einwanderte, verfügte er noch nicht über diesen Rezeptor“, sagt Koch.. Im Jahr 2010 hatten Forscher des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie in Leipzig das Neandertaler-Genom sequenziert.. Der Vergleich der Gensequenzen des neuen Rezeptors mit den Daten der Leipziger Genomforscher offenbarte Spannendes: „Die betreffende Gensequenz des Neandertalers ist mit der von heutigen Menschen fast identisch“, so Koch.. Die Forscher vermuten nun, dass der moderne Mensch das Gen für den Rezeptor.. Homo neanderthalensis.. zu verdanken hat.. Während ihrer Koexistenz in Europa könnten sich die beiden Menschen-Arten untereinander gekreuzt und die entsprechenden Gene an ihre Nachkommen weitergegeben haben.. Vor dem Aussterben hat das fortschrittliche Immunsystem den Neandertaler allerdings nicht retten können.. Materialforschung.. Viren bauen Super-Elektrode.. 18.. Auf dem Weg zu besseren Akkus für Elektroautos haben US-Forscher einen Erfolg erzielt: Sie stellten eine neue Elektrode her – mit Hilfe von Viren.. Lauren Aleza Kaye and Dahyun Oh, MIT Boston.. Batterien von heute sind schwere Klötze.. Ein Großteil der gespeicherten Energie wird bei Elektroautos daher zum Transport eben dieser Energiespeicher aufgewendet.. Eine Lösung dieses Dilemmas könnten neuartige Lithium-Sauerstoff-Batterien sein.. Auf das Eigengewicht bezogen können sie doppelt bis dreimal so viel Energie speichern.. Das Problem sind allerdings die Aufladezyklen: Zwei Dutzend sind derzeit drin – dann ist die Batterie hinüber.. Eine mögliche Lösung haben nun Dahyin Oh und Angela Belcher vom Massachusetts Institute of Technology in Boston ersonnen.. Sie verlassen sich dabei auf die Hilfe ungewöhnlicher Partner: Viren.. Die US-Forscherinnen haben die Oberfläche der sogenannten Kathode (dem Pluspol beim Entladen der Batterie) deutlich vergrößert und damit die Kapazität ihrer Versuchsbatterie erhöht (.. Ferner erläutern sie im Fachmagazin.. Nature Communications.. vom 13.. November, dass die neue Batterie immerhin 50 Ladezyklen ohne Leistungseinbußen schafft.. Der Clou an dem Ansatz ist der Einsatz von gentechnisch veränderten Viren mit dem Namen Enterobakteriophage M13.. Während des Entstehens der als Kathode verwendeten Nanodrähte übernehmen die Viren eine wichtige Aufgabe.. Sie schnappen sich in der Lösung vorliegende Metallionen wie Mangan oder Palladium und reihen  ...   dem.. Guardian.. : „Wir sollten uns darauf konzentrieren, was mit unserer Trinkkultur falsch ist, anstatt eine potenziell süchtig machende Substanz als Alkohol-Ersatz zu entwickeln.. Auch die BBC-Entscheidung, dem Forscher eine Plattform für seine Ideen zu geben, wurde kritisiert.. Ein BBC-Sprecher entgegnete, dass das Thema von Interesse für das Publikum sei.. Außerdem wurden in der Sendung mögliche Komplikationen thematisiert und es wurde deutlich gemacht, dass das Projekt noch in den Kinderschuhen stecke.. Nutts Substanz weist eine Benzodiazepin-ähnliche Struktur auf.. Diese aus zwei ringförmigen Grundkörpern bestehenden organischen Verbindungen werden derzeit als Psychopharmaka häufig bei Schlaflosigkeit und Angstzuständen verschrieben.. „Die Substanz ist vielleicht 100-mal weniger giftig als Alkohol“, schätzt Nutt.. Dies bedeute weniger Schäden an Herz und Leber.. „Weil sie auf einen spezifischen Hirnrezeptor abzielt, können die Effekte auch schnell umkehrt werden – zum Beispiel wenn die Leute nach einem Kneipenbesuch nach Hause fahren wollen“, fügt Nutt hinzu.. Der Antagonist könnte in Form einer Pille oder eines löslichen Films auf den Markt kommen.. Mathe entlarvt Krebszellen.. 12.. Durch einen Mathe-Kniff können Tumorzellen jetzt besser identifiziert werden.. Hierfür stützen sich Stuttgarter Forscher auf die Gestalt der Zellen.. Spatz, MPI für Intelligente Systeme.. Viele der hypnotische Bildschirmschoner der 90er Jahre basieren auf ihnen.. Doch auch in der Natur kommen als Fraktale bezeichnete geometrische Muster vor: Schneeflocken, Blumenkohl oder die Verzweigungen von Blutgefäßen weisen Eigenschaften von Fraktalen auf.. Werden kleine Strukturen dieser Objekte betrachtet, ähneln sie in Gestalt und Aufbau größeren Strukturen desselben Objekts.. Die Mathematiker sprechen hier von Selbstähnlichkeit.. Forscher um Joachim Spatz vom Max-Planck-Institut für intelligente Systeme haben nun auch in der Tumorbiologie fraktale Muster entdeckt.. Das Team in Stuttgart kann in der Bauchspeicheldrüse Tumorzellen (im Bild rechts) von gesunden Zellen (im Bild links) unterscheiden – allein anhand der Gestalt.. Und nicht nur das: Mit 97-prozentiger Sicherheit vermochten die Wissenschaftler auch zu erkennen, um welchen von zwei unterschiedlich bösartigen Bauchspeicheldrüsentumoren es sich handelt.. „Auf diese Weise lassen sich Krebszellen sehr viel genauer und schneller unterscheiden als mit der bisher gängigen Methode“, so Spatz.. Kürzlich veröffentlichten die Bioinformatiker ihre Arbeit im Fachmagazin.. Nano Letters.. Hier schreiben sie, dass sich ein fortschreitend entwickelnder Krebs durch ein hohes Maß an Chaos auszeichnet.. Genau dieses Chaos kann durch die Fraktalität der Oberfläche der Zelle mathematisch beschrieben werden.. Aus Sicht der Mathematiker bietet die neue Methode einige Vorteile gegenüber der herkömmlichen Bestimmung von Krebszellen mit Antikörpern und Farbstoffen.. Die fraktale Geometrie ist nicht nur zuverlässiger, sondern auch deutlich schneller und billiger als immunohistochemische Methoden.. Die Zellen lassen sich unter einem Mikroskop untersuchen, ohne dafür besonders präpariert werden zu müssen.. Um die Details der Zellränder erfassen zu können, sollte jedoch ein Reflexionskontrastmikroskop zur Hand sein.. Anhand des reflektierten Lichtes lassen sich damit selbst winzige Strukturen am Zellrand untersuchen.. „Der nächste Schritt für uns werden konkrete Kooperationen mit Kliniken sein, um die Methode direkt an relevanten Gewebeproben zu testen“, sagt Spatz.. Zellbiologie.. Ein Gen, das die Jugend zurückholt.. 11.. Ein neues Jungbrunnen-Gen macht derzeit Schlagzeilen: US-Forscher haben gezeigt, dass es die Regeneration von Gewebe stark beschleunigen kann.. Tijana über fotolia.. Am Anfang der Erkenntnis standen ein paar recht große und äußerst haarige Maus-Exemplare.. US-Forscher aus Boston wollten mit ihrem genetisch veränderten Modellorganismus eigentlich die Entstehung von Krebs genauer untersuchen.. Jedoch stellte sich heraus: Diese Tiere können bestimmte Gewebeschäden deutlich besser reparieren als gleichaltrige normale Mäuse.. Neben dem verstärkten Haarwachstum beobachteten die Wissenschaftler, dass die Tiere auch aus dem Ohr und den Pfoten entferntes Gewebe regenerieren konnten.. Wie sie am 7.. November im Fachjournal.. Cell.. schreiben, verpassten sie damit den Tieren eine Art Frischzellenkur: Solch eine Geweberegeneration ist eigentlich nur typisch für Jungtiere.. Im Alter verlieren die Mäuse diese Fähigkeit.. Verantwortlich für diese Zeitreise in die Jugend ist das Protein Lin28a.. Eigentlich ist das entsprechend kodierende Gen nur im Embryonalstadium aktiv, die Forscher reaktivierten es aber bei ihren erwachsenen Versuchstieren.. Lin28a ist ein RNA-bindendes Protein.. Durch das Andocken an die RNA gewisser Stoffwechsel-Enzyme wird deren Translation verbessert.. Die Folge: Zelluläre Prozesse wie die Glykolyse und die oxidative Phosphorylierung – und damit die Reparaturprogramme der Zelle – laufen auf Hochtouren.. Einer der beiden Erstautoren, Hao Zhu, ordnet die Entdeckung wie folgt ein: „Wir waren einfach geschockt, dass eine solche kleine Veränderung so große Auswirkungen auf die Regeneration komplexer Gewebe hat!“ Allerdings ist die Funktion von Lin28a begrenzt: Auf die Regeneration von Herzgewebe hat es zum Beispiel keinen Einfluss.. Hier gibt es wohl andere Jungbrunnen-Schalter, vermuten die Forscher.. Ob das Verjüngungsprogramm einmal beim Menschen mit Hilfe von Medikamenten angeknipst werden kann, darf bezweifelt werden.. Lin28a kommt im für Wirkstoffe schwer zugänglichen Zellkern vor.. Ethik.. Rechtsstreit um Virus geht weiter.. 08.. In den Niederlanden streiten sich Virenforscher und der Staat vor Gericht.. Müssen Publikationen über üble Erreger behördlich genehmigt werden?.. United States Army Medical Research Institute of Infectius Disease über Wikimedia Commons.. Müssen Forscher in Zukunft beim Staat um Erlaubnis fragen, wenn sie bestimmte Ergebnisse publizieren wollen? Wenn es nach dem Willen der niederländischen Regierung geht, dann hört die Forschungsfreiheit bei der Arbeit mit Superviren auf.. Konkret geht es um Ron Fouchier und sein Team vom Erasmus Medical Centre in Rotterdam.. Die Virologen hatten nachgewiesen, wie ein gefährlicher Vogelgrippestamm.. noch ansteckender gemacht werden kann.. 2011 wollte Fouchier diese Resultate der Wissenschaftsgemeinde zugänglich machen – wurde aber von seiner Regierung ausgebremst.. Sie argumentierte damals, dass die Technologie zwar die Grippeforschung entscheidend voranbringen könne, andererseits könnten die Ergebnisse die Entwicklung gefährlicher Biowaffen beschleunigen.. Bevor er seinen Artikel zum Fachjournal.. mit Hauptsitz in Washington D.. C.. schicken durfte, wurde er zum Erwerb einer Exportlizenz verdonnert.. Fouchier tat dies unter Protest und strengte daraufhin ein Gerichtsverfahren an.. Sein Rotterdamer Arbeitgeber ging im September allerdings als Verlierer vom Platz.. Ein Bezirksgericht entschied, dass die Regierungsstellen eine entsprechende EU-Richtlinie richtig interpretiert hätten.. Der Konflikt geht nun in die nächste Runde.. Das Medical Centre hat am 6.. November Berufung gegen das Urteil eingelegt.. Für Fouchier geht es um Grundsätzliches.. Gegenüber.. stellte er klar: „Ich werde für die Veröffentlichung einer wissenschaftlichen Publikation niemals um eine Erlaubnis fragen.. Uns geht es vor allem darum, keinen Präzedenzfall zu schaffen.. “ Fouchier hat mittlerweile – wieder unter Protest – eine Exportlizenz für ein neues Paper beantragt.. Experten des niederländischen Außenministeriums rechnen mit pro Jahr etwa 100 Bewerbungen für eine solche Exportlizenz.. Unter die EU-Richtlinie fallen demzufolge unter anderem Forschungsartikel über Pocken-, Ebola- und Gelbfieberviren, Pestbakterien und bestimmte Toxine.. Interessanterweise interpretieren andere EU-Länder diese Richtlinie weit weniger streng als die Niederlande.. Letzten Endes könnte der Fall vor dem Europäischen Gerichtshof landen.. Spätestens dann wird Klarheit über die Interpretation dieser Richtlinie herrschen.. Vorherige Seite.. 2..

    Original link path: /aktuelles/nachrichten/pos/2.html
    Open archive

  • Title: Laborwelt Nachrichten - Laborwelt
    Original link path: /aktuelles/nachrichten.html?no_cache=1
    (No additional info available in detailed archive for this subpage)

  • Title: Image
    Original link path: /index.php?eID=tx_cms_showpic&file=uploads%2Fpics%2Fwordle_zeitung.jpg&md5=0905c1bcc9792a7a8da6e123b3e7840fa8559f73¶meters%5B0%5D=YTo0OntzOjU6IndpZHRoIjtzOjQ6IjgwMG0iO3M6NjoiaGVpZ2h0IjtzOjQ6IjYw¶meters%5B1%5D=MG0iO3M6NzoiYm9keVRhZyI7czo0MToiPGJvZHkgc3R5bGU9Im1hcmdpbjowOyBi¶meters%5B2%5D=YWNrZ3JvdW5kOiNmZmY7Ij4iO3M6NDoid3JhcCI7czozNzoiPGEgaHJlZj0iamF2¶meters%5B3%5D=YXNjcmlwdDpjbG9zZSgpOyI%2BIHwgPC9hPiI7fQ%3D%3D
    (No additional info available in detailed archive for this subpage)

  • Title: Wissenschaft Presseschau - Laborwelt
    Descriptive info: Immer auf dem neuesten Stand: Mehrmals täglich sucht unsere Redaktion die interessantesten Lesetipps aus dem Netz.. Die Presseschau gibt so einen aktuellen Überblick über Zeitungsberichte aus den Wissenschaftsrubriken diverser regionaler und überregionaler Zeitungen wie der FAZ, der Süddeutschen Zeitung, der Welt oder auch der Financial Times Deutschland oder dem Handelsblatt.. Sortieren nach Datum.. Aufsteigend.. Rheinische Post.. ,.. 07.. 13.. Kann Inzucht das Sumatra-Nashorn retten?.. Hamburger Abendblatt.. Das größte Virus der Welt.. Welt Online.. Gen schaltet "Essbremse" im Gehirn aus.. FAZ.. Das  ...   leidet die Pflanze.. Spiegel Online.. Arzneien: Geringer Zusatznutzen, aber 1000x teurer.. 24.. Kosmetik: Schmierige Geschäfte.. Tagesspiegel.. Künstliche Haut leuchtet auf Druck.. Rosalind Franklin – die Mutter der Doppelhelix.. /14.. http://www.. laborwelt.. de/aktuelles/presseschau/pos/1.. html?cHash=f5f2e5fdbfbf799a701ac9c5e77ce04b&sort=desc.. tv: 115.. Folge.. Wie ein Peptid die Blutvergiftung bekämpfen kann + Ein Zeichentrick-Video über Klinische Studien + Wie Fisch-Fettsäuren in die Wurst kommen.. Biosensor überwacht Arzneikonzentration im Blut.. Science Transl.. Medicine,.. November 2013.. Universeller Malariakiller gefunden.. Nature,.. Darmbakterien helfen bei Krebstherapie.. Science,.. Drei Faktoren bestimmen Herz-Kreislauf-Erkrankungen.. The Lancet,..

    Original link path: /aktuelles/presseschau/pos/1.html?sort=desc&cHash=f5f2e5fdbfbf799a701ac9c5e77ce04b
    Open archive

  • Title: Wissenschaft Presseschau - Laborwelt
    Descriptive info: Berliner Zeitung.. Griechenland ist reich - an Pflanzen.. EU-Staaten wollen Biosprit-Nutzung begrenzen.. Gemüse aus dem Drucker.. Pferde fallen mysteriöser Krankheit zum Opfer.. Stuttgarter Zeitung.. Alzheimer: Als ob ein Keim im Gehirn wütet.. Kuschelhormon macht Partnerin attraktiver.. de/aktuelles/presseschau/pos/0.. html..

    Original link path: /aktuelles/presseschau/pos/0.html
    Open archive

  • Title: Wissenschaft Presseschau - Laborwelt
    Descriptive info: Aspirin: Ein Allroundtalent im Einsatz gegen Krebs.. Schlafforschung: Verfolgt und abgestürzt.. Mit Computerspielen die Stimmen im Kopf besiegen.. Dinoknochen aus dem Drucker.. Jeder Zweite glaubt, Antibiotika heilten Erkältungen.. Weibchenduft stimmt Fliegenmännchen milde.. Auch das beste Gedächtnis ist sehr fehleranfällig.. Brutaler Sex: Schnecken bohren sich Stilett in Kopf.. Bill Gates besucht ResearchGate.. Neuer Gluten-Test für verlässliche Ergebnisse.. de/aktuelles/presseschau/pos/2..

    Original link path: /aktuelles/presseschau/pos/2.html
    Open archive





  • Archived pages: 775