www.archive-de-2013.com » DE » L » LABORWELT

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".

    Archived pages: 775 . Archive date: 2013-12.

  • Title: Aktuelle Termine in den Life Sciences - Laborwelt
    Descriptive info: .. Laborwelt.. Aktuelles.. Nachrichten.. Neuigkeiten aus dem Labor und der Welt.. Presseschau.. Unterhaltsame Lesetipps zum Stöbern im Netz.. Journalclub.. Lesenswerte Fachartikel aus aller Welt im Überblick.. Bild der Woche.. Faszinierende Einblicke in die Life Sciences.. Firmen im Fokus.. Die wichtigsten Player, ihre Strategien und Geschäfte im Labormarkt.. SpezialThemen.. Biotechnica.. Expertenmeinungen und Fachbeiträge zum Spezial Biotechnica.. Zellbasiertes Screening.. Expertenmeinungen und Fachbeiträge zum Spezial Zellbasiertes Screening.. Bio- und Pharmaanalytik.. Expertenmeinungen und Fachbeiträge zum Spezial Bio- und Pharmaanalytik.. Personalisierte Medizin.. Expertenmeinungen und Fachbeiträge zum Spezial Personalisierte Medizin.. Stammzellen.. Expertenmeinungen und Fachbeiträge zum Spezial Stammzellen.. Bioinformatik.. Expertenmeinungen und Fachbeiträge zum Spezial Bioinformatik.. Videos.. Kreidezeit.. TV-Glossar: Begriffe aus der Biotechnologie kurz und knapp erklärt.. biotechnologie.. tv.. Kurzweiliges Wissensmagazin von biotechnologie.. de.. Marktplatz.. Präsentationen innovativer Firmen und aktueller Produkte.. Fundstücke.. Mal was anderes - sehenswerte Videos aus dem Netz gefischt.. Events.. Veranstaltungs- und Konferenzvideos aus den Life Sciences.. Menschen.. Porträts.. Persönliche und spannende Porträts von Wissenschaftlern.. Lesewelt.. Interessante Buchempfehlungen aus der Welt der Wissenschaftsliteratur.. Blogs.. Hier gibt's einen Einblick in die Welt der Wissenschaftsblogger.. Blogranking.. Ranking der am häufigsten geklickten Wissenschaftsblogs.. biotec-finder.. NEU.. Service.. Produktwelt.. Übersicht von neuen Produkten für die Erleichterung des Laboralltags.. Stellenangebote.. Topaktuelle Stellenanzeigen aus den Bereichen Biotechnologie und Forschung.. Veranstaltungskalender.. Aktuelle Veranstaltungen und Konferenzen zum Thema Life Sciences.. Partnerverbände.. Mitglieder unserer Partnerverbände erhalten die gedruckte Ausgabe der LABORWELT.. Suchen.. Kontakt.. RSS.. Werbung.. BIOCOM AG.. LABORWELT.. Startseite.. Veranstaltung.. Media-Partner.. 09.. 12.. 2013 - 10.. 2013, Bogota (CO).. BIOLATAM 2013.. The event will combine conferences, business meetings and networking events, to facilitate contacts between international companies, investors, entrepreneurs, institutions and research centers in the field of biotechnology and related areas.. Kontakt:.. Esther Campos, ASEBIO.. biolatam2013@biolatam.. org.. www.. biolatam.. Veranstaltungen.. zur nächsten Seite.. 02.. 09.. 2013 - 12.. 2013.. Laborexperte für GMP in der Analytik – Fernlehrgang.. Frankfurt/Mainz/Neu-Ulm.. Die Arbeit im regulierten Umfeld setzt die Kenntnis der grundlegenden GMP-Anforderungen voraus.. Dazu gehören nicht nur die Dokumentation, sondern auch die notwendige Prüfmittelüberwachung, die Qualifizierung der Geräte und die Validierung der Methoden und Prozesse, die essentielle Voraussetzungen für die Zulassung von Wirkstoffen und Arzneimitteln sind.. Die Teilnehmer lernen Tools kennen, mit deren Hilfe sie Risiken erkennen und vermeiden können.. In Praxisworkshops üben sie die praktische Umsetzung der Theorieinhalte mit erfahrenen Referenten.. NOVIA GmbH.. info@novia.. novia.. 04.. 2013 - 06.. Clinical Genomics & Informatics.. Lissabon (PT).. The conference will feature four main tracks on Clinical Exome Sequencing, High Scale Computing, RNA Sequencing an Genome Informatics – in addition two pre-conference Symposia on Tuesday: Clinical Epigenetics, Digital Detection Techniques and Applications.. Cambridge Healthtech Institute.. clinicalgenomicsinformatics.. com.. 4.. BSRT-Symposium Regenerative Medizin.. Berlin (GER).. Das von Doktoranden der Berlin-Brandenburg School for Regenerative Therapies (BSRT) organisierte Symposium erörtert Aspekte der Regenerativen Medizin für junge Wissenschaftler weltweit.. Dieses Jahr liegt der Fokus auf der Interaktion zwischen Zellen und extrazellulärer Matrix während des Regenerationsprozesses.. Berlin-Brandenburg School for Regenerative Therapies.. info@bsrt.. bsrt-phdsymposium.. 05.. PLCD-Herbsttagung.. Mannheim.. Workshops, PLCD-Mitgliederversammlung, Expertenvorträge.. Pharma-Lizenz-Club Deutschland (PLCD).. plcd.. Bogota (CO).. 2013 - 13.. Zdravookhraneniye 2013.. Moskau (RU).. 23rd International Exhibition for Health Care, Medical Engineering and Pharmaceuticals, one of the central events of the Russian Health Care Week.. Messe Düsseldorf.. zdravo-expo.. ru.. 11.. 2nd Thünen Symposium on Soil Metagenomics.. Braunschweig.. This Symposium will connect bioinformatics to microbial ecology in order to enhance our capacity to tackle the most burning questions in soil ecology.. It will be flanked by a Workshop on Bioinformatic Tools in which developers demonstrate and share applications for analyzing nucleic acid information from soils.. Thünen Institute of Biodiversity/Conventus GmbH.. claudia.. tonn@conventus.. soil-metagenomics.. 12.. Kennzahlen im Qualitätsmanagement.. Potsdam.. Schwerpunkt des ersten Tages ist die Vermittlung von Grundlagen im Rechnungswesen, im Controlling und zur Bilanzinterpretation.. Am zweiten Tag werden – basierend auf dem Grundgerüst der Kostenrechnung – die Grundlagen des Laborcontrollings vermittelt sowie verschiedene Möglichkeiten zur praktischen Umsetzung im Labor vorgestellt und diskutiert.. Klinkner Partner GmbH.. Tel.. : +49-681-98210-0, Fax: +49-681-98210-25.. fortbildung@klinkner.. klinkner.. technology@venture 2013.. Nürnberg.. jährliche Investorenkonferenz für interessierte Kapitalgeber und innovative Unternehmen, die auf der Suche nach Kapital sind.. netzwerk nordbayern.. technology@netzwerk-nordbayern.. netzwerk-nordbayern.. 13.. 2013 - 14.. 2nd  ...   – überall fallen große und heterogene Datenmengen an.. Die Kursteilnehmer erlernen einen nachhaltigen und ressourcenschonenden Umgang mit Dokumenten und Daten für einen effizienteren Zugriff und leichtere Nachverfolgbarkeit ihrer Arbeit.. In praktischen Übungen werden typische Labor-Workflows und Lösungen für häufige Datenintegrationsprobleme durchgespielt.. Dr.. Andreas Pippow.. : +49-2241-141-524.. andreas.. pippow@fit.. fraunhofer.. fit.. de/datamanager.. Fuel specific Cobustion Analysis of Alternative Fuels – Advantages and Challenges for Renewable Energy Sources (TMBF-Seminar).. 2014 - 14.. Crossroads in Biology – 5th International Symposium.. Cologne (GER).. 5th student-organised meeting from the Graduate School for Biological Sciences and the International Graduate School in Development Health and Disease of the University of Cologne.. Universität Köln.. crossroads-webmaster@uni-koeln.. http://crossroads.. uni-koeln.. 18.. 5.. LaborForum.. Auf der Veranstaltung dreht sich alles um den Informationsaustausch zu aktuellen Trends der Branche im Bereich Vertrieb, Marketing, Produktion und Technologie sowie um erfolgreiches Netzwerken.. Referenten aus Wissenschaft und Praxis beleuchten Themen wie die Entwicklung der Pharmaindustrie und deren Auswirkung auf die Hersteller von Analysen-, Bio- und Labortechnik.. Industrieverband Spectaris.. info@spectaris.. spectaris.. 24.. 2014 - 25.. Grundlagen der Fermentation (Seminar).. Freising.. Die Seminarteilnehmer sollen in die Lage versetzt werden, für eine vorgegebene Aufgabenstellung einen geeigneten Fermenter sowie die für den Betrieb erforderlichen Zusatzeinrichtungen auszuwählen, auszulegen und optimal zu betreiben.. BayTech Akademie.. baytech.. 2007-2013 BIOCOM.. http://www.. laborwelt.. de/service/veranstaltungskalender.. html?cHash=d0df60ef5a40a35f83d8815c84af387a&events%5Buid%5D=4664&events%5Bmonth%5D=1385852400.. Alle Videos.. 3.. Jahreskongress im Strategieprozess "Biotechnologie 2020+".. Wie sehen die Biotech-Produkte von morgen aus? Experten wagten beim 3.. Jahreskongress im Strategieprozess Biotechnologie 2020+ einen spannenden Blick in die Zukunft.. mehr.. Jobs der Woche.. Alle Jobs.. R.. Pfleger GmbH.. 06.. 13.. Verkaufsberater/-in.. Beratung von Apotheken im Außendienst.. über Vieten&Gaberdann.. Projektleiter/in Sondermaschinen für die Pharmaindustrie.. Projektierung komplexer Anlagenaufträge, Erarbeitung von.. über SCHLAGHECK RADTKE OLDIGES GMBH executive consultants.. Lead Buyer Europe (w/m).. Strategischer Einkauf für die Kategorie Lacke und Beschichtungen.. Kalender.. Alle Events.. 9.. Dezember 2013.. Januar 2014.. 7.. Februar 2014.. Munich (GER).. 25.. Cell Culture World Congress.. Amsterdam (NL).. März 2014.. World Bio Markets 2014.. Heidelberg (GER).. Visualizing Biological Data – VIZBI 2014.. Lab-on-a-Chip European Congress.. Karlsruhe.. Hochschulkurs Emulgiertechnik.. Darmstadt.. Biologicals – Automatisierung in Forschung und Entwicklung.. Green Polymer Chemistry 2014.. Essen.. 19.. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Humangenetik.. Köln (GER).. 20.. PerMediCon 2014.. Krems (AT).. 26.. BioNanoMed 2014.. Warsaw (PL).. 27.. PreHypertension & Cardio Metabolic Syndrome – PreHT 2014.. Montpellier (F).. 31.. ALGNCHEM 2014 – Algae, new resources for Industry?.. 1.. April 2014.. Analytica 2014.. 3rd BioProScale Symposium – Inhomogeneities in large-scale bioreactors: System biology and process dynamics.. jobvector career day.. Zurich (CH).. 8.. Swiss Biotech Day 2014.. Hamburg.. Deutsche Biotechnologietage 2014.. Geneva (CH).. Human Genome Meeting 2014.. Heidelberg.. Mai 2014.. New Model Systems for Linking Evolution and Ecology.. 6.. BioVaria 2014.. Linz (A).. EuroMedtech 2014.. ECRD 2014 - The European Conference on Rare Diseases & Orphan Products.. Barcelona (E).. 24th European Congress of Clinical Microbiology and Infectious Diseases (ECCMID).. London (UK).. BioTrinity 2014 - European Biopartnering and Investment Conference.. European Lab Automation ELA 2014.. Lecce (IT).. 15.. European Biotechnology Congress 2014.. 21.. BioEquity Europe.. Malmö (S).. 22.. REGATEC 2014 - 1st International Conference on Renewable Energy Gas Technology.. CFO-Gipfel der Biotechnologie-Branche.. Milan (I).. European Human Genetics Conference 2014.. Tampere (FI).. Juni 2014.. Euromit 2014 – International Meeting on Mitochondrial Pathology.. San Diego (USA).. BIO 2014.. Valencia (E).. 5th World congress on Biotechnology.. Juli 2014.. Abschlussprämierung Science4Life Venture Cup 2014.. Paris (F).. 30.. August 2014.. FEBS-EMBO 2014 Conference.. Hamburg (GER).. 7th International Congress on Biocatalysis.. Prague (CZ).. September 2014.. The International Microscopy Congress 2014.. Vilnius (LT).. Life Sciences Baltics.. Garmisch-Partenkirchen (GER).. 14th International Conference on Plasma Surface Engineering.. Santiago de Compostela (ES).. BioSpain 2014.. Zürich (CH).. Oktober 2014.. 14th Biotech in Europe Investor Forum.. Bochum.. ScieCon NRW 2014.. Bad Nauheim.. 14th International Paul-Ehrlich-Seminar - Allergen Products for Diagnosis and Therapy: Regulation and Science.. Frankfurt am Main (GER).. November 2014.. BIO-Europe 2014.. Nizza (F).. 17.. EuroPLX 56 – European Pharma License Exchange.. Düsseldorf.. Deutsches Eigenkapitalforum 2014.. Dezember 2014.. 3rd Conference on Carbon Dioxide as Feedstock for Chemistry and Polymers.. PLCD-Herbsttagung 2014.. Partner-Events.. Dez.. Journal Club.. Themen.. Impressum.. Biocom AG.. Unsere Portale:..

    Original link path: /service/veranstaltungskalender.html?events%5Buid%5D=4664&events%5Bmonth%5D=1385852400&cHash=d0df60ef5a40a35f83d8815c84af387a
    Open archive

  • Title: Aktuelle Termine in den Life Sciences - Laborwelt
    Descriptive info: 2013, Potsdam.. html?cHash=6d4b866dc017636a47ab6a259a0269ff&events%5Buid%5D=4497&events%5Bmonth%5D=1385852400..

    Original link path: /service/veranstaltungskalender.html?events%5Buid%5D=4497&events%5Bmonth%5D=1385852400&cHash=6d4b866dc017636a47ab6a259a0269ff
    Open archive

  • Title: Kontakt - Laborwelt
    Descriptive info: Füllen Sie einfach untenstehendes Formular aus:.. Vorname.. Nachname.. Firma/Institut/Abteilung.. E-Mail-Adresse.. Straße.. Nr.. PLZ.. Ort.. Land.. Telefon.. Ja, schicken Sie mir ein Probeheft zu.. Rufen Sie mich bitte zurück.. Ich möchte den kostenlosen Newsletter beziehen.. Nachricht:*.. de/beispiele/inhalte-hauptspalte/kontakt.. html..

    Original link path: /beispiele/inhalte-hauptspalte/kontakt.html
    Open archive

  • Title: Impressum - Laborwelt
    Descriptive info: Herausgegeben von.. Lützowstraße 33-36.. 10785 Berlin, Germany.. Telefon +49-30-264921-0.. Fax +49-30-264921-11.. info@laborwelt.. Redaktionsleitung.. (gemäß § 55 Abs.. 2 RStV).. Annette Langbehn,.. a.. langbehn@biocom.. Telefon: +49-30-264921-71.. Marketing Mediaberatung.. Oliver Schnell,.. o.. schnell@biocom.. Telefon: +49-30-264921-45.. Andreas Macht,.. macht@biocom.. Telefon: +49-30-264921-54.. Design, Realisation.. ressourcenmangel GmbH,.. ressourcenmangel.. Consumer-Werbung.. netpoint media gmbh.. netpoint-media.. Lizenzen.. Bitte beachten Sie, dass die auf dieser Webseite veröffentlichten Artikel, Fotografien und Illustrationen, Videos und sonstige Inhalte dem Schutz des deutschen Urheberrechts unterliegen und von Ihnen nur dann vervielfältigt oder anderweitig genutzt werden dürfen, wenn Ihnen dies im Einzelfall durch den Rechteinhaber oder die gesetzlichen Schranken des Urheberrechts gestattet ist.. Bilder, die einer Creative Commons-Lizenz unterliegen, dürfen nur mit Beachtung der.. Creative Commons-Lizenz CC-BY-ND.. weiterverwendet werden.. Datenschutzerklärung BIOCOM AG.. Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Onlineangeboten.. /.. transkript.. eurobiotechnews.. Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten bei der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung anlässlich Ihres Besuchs auf unseren Homepages ist uns ein wichtiges Anliegen.. Ihre Daten werden im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften geschützt.. Nachfolgend finden Sie Informationen, welche Daten während Ihres Besuchs auf der Homepage erfasst und wie diese genutzt werden:.. Erhebung und Verarbeitung von Daten.. Jeder Zugriff auf unsere Homepages und jeder Abruf einer auf der Homepages hinterlegten Datei werden protokolliert.. Die Speicherung dient internen systembezogenen und statistischen Zwecken.. Protokolliert werden: Name der abgerufenen Datei/aufgerufenen Seite, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Zugriff/Abruf, Webbrowser und anfragende Domain.. Zusätzlich werden die IP Adressen der anfragenden Rechner protokolliert.. Weitergehende personenbezogene Daten werden nur erfasst, wenn Sie diese Angaben freiwillig, etwa im  ...   Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert.. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind sogenannte „Typo3-Standard-Session-Cookies“.. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht.. Im Falle der Löschung werden die zu Ihrer Person gespeicherten personenbezogene Daten gelöscht, es sei denn, die betreffenden Daten werden zur Erfüllung der Pflichten eines geschlossenen Vertragsverhältnisses noch benötigt oder gesetzliche Regelungen stehen einer Löschung entgegen.. Piwik.. Unsere Websites benutzt Piwik, eine Open-Source-Software zur statistischen Auswertung der Besucherzugriffe.. Piwik verwendet ebenfalls sog.. “Cookies”, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen.. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieses Internetangebotes werden auf den Webservern der BIOCOM AG in Deutschland gespeichert.. Die IP-Adresse wird sofort nach der Verarbeitung und vor deren Speicherung anonymisiert.. Sie können die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich nutzen können.. Auskunftsrecht.. Auf schriftliche oder elektronische (info[at]laborwelt.. de) Anfrage werden wir Sie gern über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten informieren.. Schriftliche Anfragen senden Sie bitte an folgende Adresse:.. 10785 Berlin, Deutschland.. Sicherheitshinweis.. Wir sind bemüht, Ihre personenbezogenen Daten durch Ergreifung aller technischen und organisatorischen Möglichkeiten so zu speichern, dass sie für Dritte nicht zugänglich sind.. Bei der Kommunikation per eMail kann die vollständige Datensicherheit von uns nicht gewährleistet werden, so dass wir Ihnen bei vertraulichen Informationen den Postweg empfehlen.. de/service/impressum.. Allgemeine Geschäftsbedingungen.. AGB der BIOCOM AG..

    Original link path: /service/impressum.html
    Open archive

  • Title: Suche - Laborwelt
    Descriptive info: Suche.. Ihr Suchbegriff.. http://87.. 106.. 61.. 40:13080/rest_search_lbw/api/search/?q=&resultsize=10&sort_by=date&order_by=desc.. Keine Ergebnisse zu "" gefunden.. de/service/suche.. Kostenloser Newsletter!.. Immer gut Informiert!.. Alle Neuigkeiten im Überblick!.. Die aktuellsten Termine!.. Newsletter.. Monoklonale Antikörper - ein Liebesfilm.. Dramatisch, herzzerreissend, liebevoll.. Seien Sie tief bewegt und zu Tränen gerührt von den Grundzügen der Aufreinigung von monoklonalen Antikörpern durch ProteinA-Affinitätschromatographie.. Produkt der Woche.. Alle Produkte.. Neue Umlaufkühler-Familie von JULABO.. Kompakt und wirtschaftlich kühlen.. Neue F Serie von JULABO.. Platzsparend und umweltfreundlich.. Aktuelle  ...   stärkt Biotech-Sparte.. Der Spezialchemiekonzern Evonik wird seine Biotech-Sparte weiter ausbauen.. Roche: Neuer Milliardendeal.. Roche und die Molecular Partners AG haben einen Milliardendeal.. Alle Meldungen.. Mehr Sex für Herzkranke.. Spiegel Online,.. Gesichtstransplantation: Blutgefäße verzweigen sich neu.. Berliner Zeitung,.. Koalas: Männchen brüllen erstaunlich tief.. Das Frauenhirn tickt wirklich anders.. Welt Online,.. Biosensor überwacht Arzneikonzentration im Blut.. Science Transl.. Medicine,.. November 2013.. Universeller Malariakiller gefunden.. Nature,.. Darmbakterien helfen bei Krebstherapie.. Science,.. Drei Faktoren bestimmen Herz-Kreislauf-Erkrankungen.. The Lancet,..

    Original link path: /service/suche.html
    Open archive

  • Title: Kostenloser Newsletter - Laborwelt
    Descriptive info: Kostenloser Newsletter.. Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen Newsletter und bleiben Sie auf dem Laufenden.. Wir informieren Sie regelmäßig zu Themen wie Biotechnologie, Life Sciences und Labotechnik.. de/nc/service/newsletter..

    Original link path: /service/newsletter.html?no_cache=1
    Open archive

  • Title: Laborwelt Nachrichten - Laborwelt
    Descriptive info: © jogyx über fotolia.. Bild Vergrößern.. Wissenschaft.. Viel Lärm bremst die Durchblutung.. 2013 - Hören, Tasten, Dauerlauf: Überstrapaziert man Mäusenachwuchs mit zu vielen Reizen, leidet die Hirndurchblutung, wie US-Forscher berichten.. Zu viel Krach macht krank – das ist nicht neu.. Christina Whiteus und ihr Team von der Yale University School of Medicine haben nun aber die möglichen physiologischen Auswirkungen von Reizüberflutung auf neugeborene Nager beobachtet.. Wie sie am 04.. Dezember.. Nature.. berichten, kann durch zu hohe Stimulation mit verschiedenen Reizen die Blutgefäßbildung im Hirn Schaden nehmen.. Bei den Experimenten wurden die Mäuse ganz schön gefordert: Zwei Wochen nach ihrer Geburt wurden Mäusebabys verschiedenen natürlichen und unnatürlichen Geräuschen ausgesetzt.. Nach zehn Tagen Dauerbeschallung stellten die Neurologen fest: Im Vergleich zu ihren Artgenossen, die in Ruhe gelassen wurden, war die Blutgefäßbildung im Gehirn um 70 Prozent verringert.. Aber nicht nur Lärm lässt die feinen Äderchen langsamer sprießen.. Wurden die Schnurrhaare der Nager über eine Woche zehn Stunden täglich mit einem Luftstrom gereizt, zeigten sich ähnliche Ergebnisse.. Auch ein drei Stunden langes Workout im Laufrad hatte diesen Effekt.. Offenbar lässt sich das auf eine Überproduktion von Stickstoffmonoxid (NO) zurückführen, schreiben die Forscher.. Das Gas ist auch unter normalen Bedingungen an der Entstehung der Gefäße beteiligt.. Hemmten die Wissenschaftler das Enzym, das für die NO-Bildung zuständig ist, normalisierte sich die Gefäßbildung nach einiger Zeit wieder.. Die reduzierte Gefäßbildung hatte zur Folge, dass das Gehirn zu wenig Sauerstoff abbekam.. Dies beeinträchtigte die Synapsenbildung.. Die Dornfortsätze an den Dendriten, die für die Informationsweiterleitung zuständig sind, blieben unterentwickelt.. Zwangsläufig chronisch waren die Schäden allerdings nicht: Die Forscher beobachteten ein kritisches Zeitfenster, in dem die Überbelastung keine dauerhaften Schäden hinterlässt.. Wurde die Lärmbelastung nach fünf Tagen eingestellt, entwickelten sich die Äderchen nach vier Wochen wieder normal.. Reizten die Neurowissenschaftler allerdings weitere 15 Tage das Gehör, war die Gefäßdichte auch nach fünf Monaten noch reduziert.. Wie die Forscher in ihrer Studie schreiben, schließen sie nicht aus, dass sich die Ergebnisse auch auf Menschennachwuchs übertragen lassen.. Babys zu früh zu vielen Reizen auszusetzen, um etwa ihre Lernfähigkeit zu trainieren, sei demnach mit Vorsicht zu genießen.. ©.. laborwelt.. de/bs.. Aufsteigend.. Warum Autan die Mücken verjagt.. 2011.. Seit Jahrzehnten schützt Autan vor bissigen Mücken.. Aber warum? Das konnte bislang niemand erklären.. Ein Forscherteam vom Max-Planck-Institut für chemische Ökologie in Jena und von der Rockefeller Universität in New York sind jetzt der Wirkungsweise von DEET (N,N-diethyl-meta-toluamide) auf die Spur gekommen.. Rickard Ignell.. Seit 1946 wird der chemische Wirkstoff DEET zur biologischen Kriegsführung gegen verschiedene stechende und beißende Insekten genutzt.. Doch auch die Wissenschaft bislang nicht klären, wie DEET überhaupt wirkt.. Lange wurde vermutet, dass er Duftrezeptoren blockiert und die Insekten deshalb Gerüche wie Schweiß oder Blut nicht wahrnehmen können.. Doch diese Theorie war nicht richtig – auch dass die Insekten DEET „riechen“ können und dadurch fern bleiben, ist falsch.. Insekten verlieren die Orientierung.. Das deutsch-amerikanische Forscherteam konnte nun klären, warum AUTAN überhaupt zur Camping-Pflichtausstattung gehört.. Im Fachmagazin Nature (2011, Onlineveröffentlichung) berichten die Wissenschaftler, dass DEET die Nervensignale der Geruchsrezeptoren von Insekten verändert.. Mit den Rezeptoren erkennen die Insekten ihren Wirt oder ihre Nahrungsquelle erkennen steuern gezielt darauf zu.. DEET verstärkt oder schwächt die durch einen Duftstoff ausgelösten Nervensignale je nach Art des Rezeptors und des stimulierenden Duftstoffes – mit der Folge, dass die Tiere die Orientierung verlieren.. DEET ist überall wirksam.. Die Gruppe um den Max-Planck-Forscher Marcus Stensmyr konnte den Wirkmechanismus von DEET mittels moderner neuro-, molekularbiologischer und chemischer Verfahren aufklären.. Die Duftreaktionen von 18 an verschiedenen Orten der Welt gesammelten Fruchtfliegen wurden miteinander verglichen.. Alle zeigten ähnliche Ergebnisse - bis auf einen Stamm aus Brasilien, der sich als insensitiv gegen DEET herausstellte.. Da hilft wohl nur die Fliegenklatsche.. Hanf-Rezeptoren halten Hirn jung.. Wie altert das Gehirn? Wissenschaftler der Universität Bonn haben zusammen mit Kollegen aus Mainz einen Mechanismus entdeckt, der das Gehirn offenbar vor Alterung schützt.. Sie schalteten bei Mäusen den Cannabinoid 1-Rezeptor aus.. Die Tiere zeigten dann viel schneller Verfallserscheinungen, wie sie ähnlich auch bei Demenzkranken vorkommen.. Uni Bonn.. Die Menschen werden immer älter, die Zahl der Demenzerkrankungen nimmt zu.. Welche Faktoren die Degeneration des Gehirns steuern, ist noch weitgehend unbekannt.. Wissenschaftler gehen jedoch davon aus, dass etwa Stress, Akkumulierung von giftigen Abbauprodukten und Entzündungen die Alterung beschleunigen.. Umgekehrt gibt es aber auch Mechanismen, die das Gehirn wie ein Bodyguard vor dem Verfall schützen oder defekte Strukturen reparieren.. Forscher der Universitäten Bonn und Mainz haben nun eine bislang unbekannte Funktion des Cannabinoid 1-Rezeptors (CB1) entdeckt.. Die Forscher stellen ihre Ergebnisse am 05.. Juli in einer aktuellen Publikation der Fachzeitschrift.. PNAS.. vor.. An den CB1-Rezeptor lagern sich Cannabinoide wie THC – der Wirkstoff des Hanfes – an und Endocannabinoide, die vom Körper selbst gebildet werden.. Die Existenz dieses Rezeptors ist auch der Grund für die berauschende Wirkung von Haschisch und Marihuana.. Der CB1-Rezeptor hat nicht nur Suchtpotenzial, sondern spielt bei der Degeneration des Gehirns eine Rolle.. „Wenn wir den Rezeptor mit gentechnischen Methoden ausschalten, dann verläuft die Alterung der Mäusegehirne viel schneller“, sagt Önder Albayram, Erstautor der Publikation und Doktorand im Team von Professor Andreas Zimmer vom Institut für Molekulare Psychiatrie der Universität Bonn.. „Das CB1-Signalsystem hat also eine schützende Wirkung für die Nervenzellen.. “.. Im Schwimmbecken stellen die Mäuse ihr Gedächtnis unter Beweis.. Die Wissenschaftler untersuchten Mäuse verschiedener Altersklassen: Jungtiere mit sechs Wochen, im mittleren Alter von fünf Monaten und im fortgeschrittenen Alter mit zwölf Monaten.. Die Tiere hatten verschiedene Aufgaben zu bewältigen: So mussten sie erst in einem Schwimmbecken eine unter der Wasseroberfläche befindliche Plattform finden.. Wenn die Mäuse den Ort kannten, wurde die Plattform verschoben, und die Tiere müssten sie wiederfinden.. Damit testeten die Forscher das Lern- und Erinnerungsvermögen der Nager.. Die Tiere mit dem ausgeschalteten CB1-Rezeptor – die Knockout-Mäuse – unterschieden sich deutlich von ihren intakten Artgenossen.. „Die Lern- und Gedächtnisleistung der Knockout-Mäuse war deutlich herabgesetzt“, sagt Andras Bilkei-Gorzo, der an der Studie beteiligt war.. So waren die Tiere, denen der Rezeptor fehlte, bei der Suche nach der Schwimmplattform weniger erfolgreich.. „Sie wiesen außerdem einen deutlichen Verlust an Nervenzellen im Hippocampus auf“, erklärt der Wissenschaftler.. Diese Gehirnstruktur ist die zentrale Schaltstelle für die Festigung von Erlerntem.. Außerdem stellten die Forscher fest, dass es zu Entzündungsprozessen im Gehirn kam.. Mit fortschreitendem Alter machten sich die degenerativen Prozesse bei den Mäusen zunehmend bemerkbar.. Erstaunliche Parallelen zum Gehirn des Menschen.. Die Tiere mit dem intakten CB1-Rezeptor schnitten dagegen hinsichtlich des Lern- und Erinnerungsvermögens sowie der Gesundheit der Nervenzellen deutlich besser ab.. Die Vorgänge in den Mäusegehirnen weisen erstaunlich viele Parallelen zu den altersbedingten Änderungen des menschlichen Gehirns auf.. So kann das Endocannabinoid-System bei den Menschen auch einen Schutzmechanismus gegen Gehirnalterung darstellen.. „Die Ursache der Alterung gehört zu den Geheimnissen des Lebens“, sagt Albayram.. Etwas Licht ins Dunkle haben die Forschungen in Bonn gebracht, doch noch bleiben viele Fragern offen.. Als nächstes wollen die Wissenschaftler noch besser verstehen, wie es zu der Schutzwirkung vor Entzündungsprozessen im Gehirn durch CB1-Rezeptoren kommt.. Basierend auf diesen Signalketten könnten dann vielleicht auch Wirkstoffe für neue Therapien entwickelt werden.. Erbgut der wichtigsten Pharma-Zelllinie sequenziert.. Alcibades / wikimedia common.. In der Pharmaindustrie werden Zellkulturen immer wichtiger.. Viele Wirkstoffe der modernen Biopharmazeutika werden in speziellen Säugerzellen biotechnologisch hergestellt.. Besonders häufig nutzen Firmen dafür sogenannte CHO-Zellen, die ursprünglich aus dem Eierstock eines Chinesischen Hamsters isoliert wurden.. Ein internationales Forscherteam hat nun das Erbgut dieser wichtigen Zelllinie entschlüsselt und die Funktion vieler Gene geklärt.. Die Ergebnisse wurden im Fachmagazin Nature Biotechnology veröffentlicht (.. 2011, Bd.. 29, S.. 735-741.. ).. Für Biotechnologen ist der Chinesische Hamster Cricetulus griseus ein ganz besonderes Tier.. Im Jahre 1957 entnahm der Forscher Theodore Puck einem Weibchen an der Universität im US-amerikanischen Denver Zellen aus dem Eierstock, um eine Kultur anzulegen.. Heute, mehr als 60 Jahre später, finden sich die Abkömmlinge als „chinese ovary hamster“-Zellen oder kurz CHO-Zellen in vielen Forschungslaboren rund um den Globus.. Auch die Pharmaindustrie könnte heutzutage nicht mehr auf die Zelllinie verzichten.. Schätzungen zufolge werden bis zu 70 Prozent aller in Deutschland zugelassenen biotechnologisch hergestellten Arzneien mit ihrer Hilfe gefertigt.. Ein internationales Forscherteam aus Dänemark, den USA und China hat CHO-Zellen des Typs K1 vollständig sequenziert.. Im Fachmagazin Nature Biotechnology stellen Sie ihre Ergebnisse nun vor.. Mit einem Computerprogramm haben sie 24.. 383 Gene identifiziert.. Etwa vier Fünfteln (83 Prozent) davon konnten sie durch Datenbanksuche eine Funktion zuweisen, das Protein also annotieren.. „Die Genomsequenz und die umfassende Annotation der CHO-K1 Zelllinie bietet Wissenschaftlern eine nützliches Hilfsmittel, um Produktionsprozesse und Ausbeuten therapeutischer Proteine zu optimieren“, sagte Xun Xu, einer der am Projekt beteiligten Forscher.. Vollständige Annotation ist das Schwierige.. Eine möglichst exakte Zuordnung zwischen dem Gen einerseits und der Funktion des jeweils codierten Proteins andererseits ist der Knackpunkt.. Darin sind sich Experten einig.. „Eine Sequenzierung der Zellen ist kein Problem, das kostet nur 5.. 000 Euro.. Die vollständige Annotation ist das Schwierige.. Dafür braucht es zusätzliche Experimente“, sagt auch Ralf Takors vom Institut für Bioverfahrenstechnik an der Universität Stuttgart.. Lesen konnte er die Studie noch nicht, aber er ist sich sicher: „Wenn den Forschern die Annotation gelungen ist, wären sie die ersten, die das geschafft haben.. “ Andere Arbeitsgruppen, auch in Europa, hätten dieses Problem bisher nicht lösen können.. Dem Erfolg der CHO-Zellen in der Biopharmazeutika-Produktion tat die unbekannte DNA-Sequenz bisher keinen Abbruch.. Die Pharmakonzerne nutzen ihre eigenen, an die besonderen Bedingungen in den jeweiligen Produktionsanlagen angepassten Stämme.. „Ein Problem sind häufig die komplexen Modifikationen, die therapeutische Proteine aufweisen müssen, um ihre Wirkung entfalten zu können“, berichtet Takors.. Eigentlich sind nur Säugetierzellen in der Lage, die komplizierten Proteine zu bilden, auf denen viele der Medikamente basieren.. Ein besonders kritischer Punkt ist beispielsweise, an welchen Stellen des Proteins bestimmte Zuckerreste verankert werden.. Das ist oft entscheidend: Bei Wachstumsfaktoren, die die Bildung von roten Blutkörperchen steuern, den Erythropoetinen, entscheidet dieses Glykosylierungsmuster darüber, ob das Protein im menschlichen Körper eine Wirkung entfaltet oder nicht.. Normalerweise sind diese Moleküle an insgesamt vier Stellen mit einem Zuckerrest behängt.. Um dieses Glykolysierungsmuster auch bei Erythropoetin aus Hamsterzellen zu erhalten, müssen im Erbgut der CHO-Zellen umfangreiche Änderungen vorgenommen werden.. Der nun sequenzierte Musterstamm CHO-K1 unterscheidet sich aber in vielen Deatils von den Produktionsstämmen, die in der Industrie eingesetzt werden.. Wegen dieser Unterschiede können die nun veröffentlichten Daten allenfalls Hinweise darauf liefern, wie sich die CHO-Zellen besser an die Bedürfnisse der Industrie anpassen lassen, um zum Beispiel mehr Wirkstoffe zu produzieren.. Der Anfang ist jedoch gemacht.. Eisenbakterien im Trinkwasser bereiten Kopfzerbrechen.. 16.. Drehen wir den Wasserhahn auf, vertrauen wir darauf, dass sauberes Trinkwasser aus der Leitung kommt.. Das ist nicht selbstverständlich.. Denn wo Wasser ist, sind auch Bakterien.. UMB.. Einige Arten sind ärgerlich, andere gefährlich.. Am Fachbereich Umweltmikrobiologie der Technischen Universität Berlin forschen Mikrobiologen um Ulrich Szewzyk an Mikroben, die Pumpen und Filter in Trinkwasserbrunnen durch Eisenablagerungen beschädigen, und an Biofilmen aus gesundheitsschädlichen Keimen, die es sich in Hausleitungen gemütlich machen können.. Experten nennen es  ...   Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung (IVV) Neubrandenburg, dem Steinbeis Transferzentrum für Soil Biotechnology in Hucksdorf sowie der ROSOMA und der Fraunhofer-Ausgründung ProLupin GmbH Verfahren entwickelt, um Lupinensamen zu extrahieren und aufzubereiten.. Mit einer eigens konstruierten Anlage sollen die Samen dann so weiterverarbeitet werden, dass die besten Eigenschaften der Lupine ungehindert zum Tragen kommen.. „Anders als bei Konzentraten – einem Mehl, in dem praktisch alles dabei ist – sprechen wir hier von einem hochreinen Protein“, erklärt Petersen.. „Im Nachgang entstehen Lebensmittel ohne den charakteristischen bohnig-erbsig-grasigen Geschmack.. “Wegen ihrer spezifischen Eigenschaften sind Lupinenproteine für die Lebensmittelproduktion besonders geeignet.. Bei dem Eis beispielsweise war die hohe Emulgierfähigkeit entscheidend.. „So wird das Eis schön cremig, und kristallisiert nicht aus“, erklärt Managerin Petersen.. Die gleiche Eigenschaft ist auch entscheidend für ein weiteres Projekt: Eine rein pflanzliche Leberwurst, deren Konsistenz sich ebenfalls nicht vom tierischen Original unterscheiden sollte.. Dabei ersetzen die Pflanzenproteine das Fett: Von 30 Prozent Fettgehalt bei einer normalen Leberwurst bleiben in der Lupinenwurst nur noch 5 Prozent, bei gleichem Mundgefühl.. Lupinen sind auf allen Erdteilen zu finden, dank ihrer langen Wurzeln gedeihen sie besonders gut auf sandigen Böden.. Sie reichern in den Wurzeln nicht nur Stickstoff an und verbessern damit die Böden.. Die Lupinen verdrängen auch keine einheimischen Arten.. Um gv-Pflanzen handelt es sich bei den Blauen Süßlupinen aber nicht, wie Petersen betont: Viele genetische Variationen und eine enge Fruchtfolge machen die Süßlupine zu einem idealen Kandidaten für konventionelle Züchtung.. „Wir haben genug Material mit besonderen Eigenschaften zum Einkreuzen“, sagt Petersen.. In Norddeutschland mache die Pflanze inzwischen schon Schule „Es fällt nicht schwer, Landwirte für den Lupinenanbau zu mobilisieren.. “ In Zukunft wird die nützliche Pflanze möglicherweise noch mehr Verwendung finden.. Zusammen mit dem Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik in Neubrandenburg entwickeln die Partner aus dem Lupinenprotein neuartige Lebensmittel.. Bei Backwaren oder Saucen und Mayonnaisen können die pflanzlichen Proteine zum Beispiel das Ei ersetzen.. „Die Saucen bekommen dadurch neue Eigenschaften, werden weicher und sind nicht mehr so schwer wie Speisen mit Eiern“, sagt Petersen.. Zusätzlich erhöhe der Verzicht auf Eier die Haltbarkeit der Lebensmittel.. Und auch in so genannten Convenienceprodukten, beispielsweise Raviolikonserven, sollen die Lupinenproteine die Konsistenz verbessern.. Auf dem Markt sind Lupinenwurst und Lupinenmayonnaise nicht nur für Menschen interessant, die an einer Laktoseintoleranz leiden.. Der cholesterinfreie Ersatzstoff ist auch glutenfrei und versorgt Veganer mit wichtigen Proteinen.. Einsatzkommando für die Artenvielfalt.. Sie kommen nicht in schwarz glänzenden Trucks wie bei Men in Black.. Doch mit ihrem mobilen Zelllabor können sich die Lübecker Fraunhofer-Forscher schon ein wenig wie Spezialagenten fühlen.. Ihr Auftrag: Auf der ganzen Welt die Zellen von Tieren einzusammeln und in flüssigem Stickstoff einfrieren.. Der Speziallaster von der Fraunhofer-Einrichtung für Marine Biotechnologie (EMB) beinhaltet ein komplett eingerichtetes Zellkulturlabor.. Auf sechs Quadratmetern finden Zellbiologen alles, was sie für ihre Arbeit benötigen , sagt der EBM-Mitarbeiter Frank Grabowski stolz.. Er hat den Labor-Truck nach den Wünschen der Wissenschaftler ausgestattet.. Bis zu drei Mitarbeiter können in dem kompakten Labor hantieren, Grabowski selbst lenkt den Truck.. Egal ob auf Waldwegen, Geröllpisten oder in Sumpflandschaften, der Truck ist für Einsätze unter unwirtlichen Bedingungen ausgelegt.. Besonders für die See sind die Forscher gerüstet - in einem zusätzlichen Anhänger lagern ein Schlauchboot und Tauchausrüstung.. Das „mobile Stammzelllabor“ wurde im Rahmen eines Fachkongresses in Lübeck vorgestellt und ist Teil des.. Stammzellarchiv-Projekts „Cryo-Brehm“.. Den Zellarchivaren fehlte jedoch bisher die Möglichkeit, schnell zu reagieren.. Und Geschwindigkeit ist offenbar entscheidend: Meldet ein Zoo, dass ein Tier gestorben ist, müssen bis etwa acht Stunden nach dem Tod Zellproben entnommen werden.. Die Zellbank für Wild- und Zootiere hat das Ziel, aus dem Gewebe gerade verstorbener Tiere Stammzellen zu isolieren.. Die kryokonservierten Stammzellen können wieder aufgetaut und kultiviert werden.. Sie bilden so etwas wie ein lebendiges Erbgut-Archiv für Wildtiere.. US-Forscher sind bereits einen Schritt weiter.. Dem Biologenteam um Oliver Ryder vom San Diego Zoo ist es gelungen, aus Hautzellen des weißen Nashorns und des Drills (eine Affenart), induzierte pluripotente Stammzellen zu züchten, wie sie im.. Fachmagazin.. Nature Methods.. berichten.. Beide Tierarten sind vom Aussterben bedroht.. Die Zellen könnten genutzt werden, um Krankheiten zu behandeln.. Möglicherweise lassen sich mit ihnen aber auch Sperma und Eizellen herstellen, etwa zur Nachzucht bedrohter Tiere.. Mit den gefrorenen Proben möchte Ryder für die Artenvielfalt kämpfen.. Sein „Tiefkühl-Zoo“ besteht aus Zellen von mehr als 800 Tierarten.. de/tk.. Deutsche Hochschulen eher mittel.. Deutschlands beste Universität steht in Heidelberg – besonders gut ist sie deshalb noch lange nicht.. Zu diesem Ergebnis kommt die britische Unternehmensberatung Quacquarelli Symond (QS) in ihrem aktuellen Hochschulranking.. Maximilian Mühlens/jugendfotos.. Von der Weltspitze ist Heidelberg weit entfernt.. Im internationalen Vergleich reicht es für den deutschen Primus nur für den 53.. Rang.. Den Ton geben andere an: Cambridge, Harvard, MIT, Yale und Oxford – es sind die üblichen Verdächtigen, die den Titel „weltbeste Universität“ unter sich ausmachen.. Eine nordamerikanische Phalanx, unterlaufen von britischen Veteranen.. In diesem Jahr entscheidet Cambridge das Duell für sich.. Klassenbeste aus dem nichtangloamerikanischen Sprachraum ist demnach die ETH Zürich auf Rang 18.. Insgesamt schaffen es 24 deutsche Universitäten unter die Top 300 der Welt.. Erfreulich aus deutscher Sicht ist, dass einige der von Bund und Ländern in den Elitestatus finanzierten Universitäten aufgeholt haben: Um jeweils vier Ränge verbessern sich die TU München (Platz 54), die LMU München (Platz 62) und die FU Berlin (Platz 66).. Verbessert haben sich auch die RWTH Aachen (von Platz 158 auf 140) und Göttingen (von Platz 174 auf 149).. Doch der Elitestatus verleiht nicht jeder Hochschule Flügel.. So sind die Heidelberger um zwei Plätze, und die Freiburger Universität – raus aus den top 100 - um acht Plätze abgesackt (Platz 105).. In den Lebenswissenschaften zeigt sich ein ähnliches Bild.. Die US Elite-Uni Harvard verdrängt hier den Dauerrivalen Cambridge.. Mit Heidelberg (Platz 38) und der LU München (Platz 44) sind in dieser Kategorie auch zwei Deutsche Hochschulen unter den besten 50 vertreten.. Weltweites Hochschulranking Life Sciences Medizin.. Harvard University.. USA.. University of Cambridge.. UK.. University of Oxford.. Stanford University.. John Hopkins University.. Berkeley.. MIT.. Imperial College London.. ETH Zürich.. CH.. 38.. Universität Heidelberg.. D.. 44.. LU München.. 53.. Universität Kopenhagen.. DK.. 65.. HU Berlin.. 72.. FU Berlin.. 94.. Universität Freiburg.. 103.. Universität Göttingen.. 113.. TU München.. 129.. LW/tk; Quelle: QS World University Ranking.. Derzeit gibt es drei große Anbieter (QS, Jiatong,Times Magazin), die den internationalen Univergleich wagen und durchaus zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen.. Umstritten ist, wie die Ranglisten zustande kommen: Bei QS basieren die Ergebnisse zum großen Teil auf dem Ruf der Universität.. Diesen ermittelt das Unternehmen aus einer Umfrage unter 33.. 000 Akademikern und etwa 17.. 000 Arbeitgebern.. Anzunehmen ist, dass viele aus dem englischsprachigen Raum kommen; das könnte ein Vorteil für die dortigen Unis sein.. Zudem ist unklar, zu welchen Fachbereichen die Befragten gehören, und wie weit ein Wissenschaftler überhaupt einen Überblick haben kann, wie gut eine Universität in der Gesamtheit ihrer Fächer ist.. In einer Fallstudie mit dem Titel.. Die Elite-Illusion.. hat ein US-Forscherteam überdies die Bedeutung von Eliteschulen für die Leistungen von Kindern genauer untersucht.. Ihr Ergebnis: „Die Bedeutung der Kaderschmieden werden massiv überschätzt.. Kluge Kinder könnten die gleichen Leistungen bringen, auch wenn sie auf einer normalen Schule sind.. “ Erstellt wurde die Studie übrigens von Forschern des MIT und der Duke Universität - Plätze 3 und 19 der Rangliste.. Juniorforscher treten an zum Dienst.. Sie sind jung, gebildet, neugierig – und trotzdem fehlt es ihnen an Orientierung.. 56 Abiturienten sind deshalb am ersten September an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und der Leibniz Universität Hannover (LUH) zum „Freiwilligen Wissenschaftlichen Jahr“ (FWJ) angetreten.. Jennifer Fix/jugendfotos.. In wahlweise sechs oder zwölf Monaten sollen die Schulabsolventen unter anderem Gentherapien und Impfstoffe erforschen oder neue Erkenntnisse im Bereich der Quantenphysik und Laserforschung gewinnen.. „Wir wollen den Abiturienten mit dem „Freiwilligen Wissenschaftlichen Jahr“ eine Möglichkeit bieten, sich fundiert mit den vielfältigen wissenschaftlichen Berufsfeldern auseinanderzusetzen“, sagt Christopher Baum, MHH-Forschungsdekan und Ideengeber für das FWJ.. Die jungen Wissenschaftler sollen innerhalb kleiner Arbeitsgruppen in konkrete Projekte eingearbeitet werden, um nach gewisser Zeit einfache Laboranwendungen ausführen zu können.. Dafür haben die Initiatoren zusammen mit der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) ein pädagogisches Konzept erarbeitet.. „Der Fokus liegt zunächst auf den wesentlichen Sicherheits- und Arbeitseinweisungen für ein Labor , sagt Baum.. Dafür sind die Institute bereit viel Zeit aber auch Geld zu investieren.. „Eine FWJ-Stelle kostet uns 630 Euro pro Monat.. Davon gehen 400 Euro an die Jugendlichen als Taschen-, Wohn- und Verpflegungsgeld“, so Baum.. Eine direkte Konkurrenz zu Technischen Assistenten oder studentischen Hilfkräften sieht er da nicht: „Sie sind theoretisch viel besser ausgebildet und eignen sich deshalb für Anwendungen, die ein FWJ´ler nicht leisten kann.. “ Etablierte Stellen seien daher nicht gefährdet.. Ein theoretisches Problem könne er trotzdem nicht leugnen, gibt Baum zu.. „Wir werden die Entwicklung natürlich beobachten.. Vielmehr sei sein Ziel den Abiturienten die Berufsorientierung zu erleichtern und sie für ein naturwissenschaftliches Studium zu gewinnen.. „Im FWJ möchte ich herausfinden, ob mir die Laborarbeit Spaß macht.. Ich möchte Psychologie studieren, aber auch Medizin oder Biologie interessieren mich“, sagt Philipp Ehring, Teilnehmer aus Hameln.. Er erforscht während des Praktikums Stammzellen in der REBIRTH Nachwuchsforschergruppe „Differentiation“ in der MHH-Abteilung für Experimentelle Hämatologie.. Labormäusen fehlt es an Killerzellen.. Wissenschaftler wissen: Mice tell lies – denn an ihnen erforschte Erkenntnisse lassen sich nur sehr eingeschränkt auf Menschen übertragen.. Ein norwegisches Forscherteam um Preben Boysen von der Norwegischen Hochschule für Veterinärwissenschaften in Oslo hat jetzt einen Grund dafür gefunden, warum das so ist.. German Mouse Clinic/HZI.. Labormäusen fehlt es offenbar an Schmutz, heißt es in der Studie, die im Fachmagazin Molecular Ecology (.. 2011, Onlineveröffentlichung.. ) erschien.. Die Versuchstiere wachsen quasi keimfrei auf; neben einiger anderer Gründe scheint dies vor allem an den sterilen Bedingungen im Labor zu liegen.. Natürlich ist das nicht: Keime kommen auf und in jedem Organismus vor.. Die meisten sind völlig harmlos, einige sogar nützlich, denn sie trainieren das Immunsystem.. Die Körperabwehr der Labormäuse bleibt hingegen untrainiert.. Die Schwedischen Wissenschaftler haben die Immunsysteme von 24 wildlebenden Mäusen mit denen von 31 Labortieren verglichen.. Die Wildtypen hatten weitaus mehr natürliche Killerzellen in ihren Lymphknoten ausgebildet.. Diese Zellen gehören zur körpereigenen Immunabwehr und helfen dabei, Krankheitserreger oder Krebszellen zu erkennen und zu töten.. Menschen leben nicht im Labor.. Daraus schließen die Forscher, dass der Kontakt mit Schmutz und einer nicht keimfreien Umgebung die Killerzellen erst aktiviert.. Das Immunsystem von Labormäusen und Menschen ist daher kaum zu vergleichen – die meisten Menschen leben schließlich weder im Käfig noch im Labor.. Boysen mahnt deshalb zur Vorsicht: Dies müsse berücksichtigt werden bei der Entwicklung neuer Medikamente gegen Autoimmunkrankheiten.. Es würden immer wieder Medikamente entwickelt werden, die zwar die Labormäuse heilen, nicht jedoch den Menschen.. /56.. Nächste Seite.. Alle Bilder.. Taufliegen fliegen auf Orangenduft.. Fruchtfliegen sind bei der Suche nach einem geeigneten Eiablageplatz wählerischer als gedacht: In Verhaltensexperimenten bevorzugen die Tiere Zitrusduft.. Der Clou: Derselbe Duft, der die Fliegen anlockt, schreckt ihre größten Feinde ab und schützt so den Nachwuchs..

    Original link path: /aktuelles/nachrichten.html?sort=desc&cHash=1c6ec13377298b257268ecf38b64eede
    Open archive

  • Title: Neandertaler mit starker Abwehr - Laborwelt
    Descriptive info: Neandertaler mit starker Abwehr.. hairymuseummatt, DrMikeBaxter über wikimedia.. org, CC-by-sa-2.. 0.. Immunbiologie.. 11.. 2013 - Ein kürzlich bei Menschen neu entdeckter Immunrezeptor könnte vom Neandertaler stammen, wie deutsche Forscher nun berichten.. Das Immunsystem des Neandertalers wies offenbar eine effiziente Abwehr gegen Krankheitserreger auf, die unserem ähnlich ist: Das humane Leukozytenantigen-System (HLA) kann Krankheitserreger von körpereigenen Molekülen unterschieden und ihre Gefahr einstufen.. Rezeptoren scannen den molekularen Fingerabdruck der Eindringlinge anhand von nur acht Aminosäuren.. Zuvor zerlegt das Immunsystem den Fremdkörper in seine Bestandteile.. „Diese Leistung lässt sich mit einem Text vergleichen, der von einem Spion anhand weniger Buchstaben eines Wortes als ‚gefährlich’ erkannt wird“, sagt Norbert Koch vom Institut für Genetik, Abteilung Immunbiologie der Universität Bonn.. Drei solcher Peptid-Rezeptoren waren bislang bekannt.. Einen vierten „Spürnasen-Rezeptor“ fand nun ein internationales Forscherkonsortium unter der Federführung der Bonner Immunologen, die ihre Ergebnisse im.. Journal of Biological Chemistry.. veröffentlicht haben.. „HLA-DRaDPa“, so der Kurzname des Moleküls, kommt demnach bei zwei Dritteln der Europäer vor, bei Menschen aus dem südlichen Afrika hingegen kaum.. „Als der frühe Mensch als Vorfahr des heutigen Menschen Afrika verließ und vor einigen hunderttausend Jahren nach Europa einwanderte, verfügte er noch nicht über diesen Rezeptor“, sagt Koch.. Im Jahr 2010 hatten Forscher des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie in Leipzig das Neandertaler-Genom sequenziert.. Der Vergleich der Gensequenzen des neuen Rezeptors mit den Daten der Leipziger Genomforscher offenbarte Spannendes: „Die betreffende Gensequenz des Neandertalers ist mit der von heutigen Menschen fast identisch“, so Koch.. Die Forscher vermuten nun, dass der moderne Mensch das Gen für den Rezeptor.. Homo neanderthalensis.. zu verdanken hat.. Während ihrer Koexistenz in Europa könnten sich die beiden Menschen-Arten untereinander gekreuzt und die entsprechenden Gene an ihre Nachkommen weitergegeben haben.. Vor dem Aussterben hat das fortschrittliche Immunsystem den Neandertaler allerdings nicht retten können.. © laborwelt.. Absteigend.. Hören, Tasten, Dauerlauf: Überstrapaziert man Mäusenachwuchs mit zu vielen Reizen, leidet die Hirndurchblutung, wie US-Forscher berichten.. Evolution.. Älteste Menschen-DNA entziffert.. Leipziger Palöogenetiker melden einen Altersrekord bei DNA-.. Analysen: 400.. 000 Jahre alt sind die Überbleibsel eines Urmenschen aus Spanien.. © Javier Trueba, Madrid Scientific Films.. Für Evolutionsbiologen ist die Sima de los Huesos, zu Deutsch „die Knochengrube“, in Nordspanien eine echte Schatzkammer: 5.. 000 gut erhaltene Fossilien, die den Überresten von etwa 30 Menschenartigen (Homininen) zuzuordnen sind.. Seit zwanzig Jahren setzen spanische Forscher die Bruchstücke zusammen.. Leipziger Max-Planck-Paläoanthropologen ist es nun erstmals gelungen, die DNA aus einer zwei Gramm schweren Oberschenkelprobe zu isolieren.. Bisher gehen die Experten davon aus, dass es sich bei dem Probanden um.. Homo heidelbergensis.. handelt.. Wie sie in.. berichten, entzifferten sie daraus die bisher älteste menschliche mitochondriale DNA (mtDNA).. Durch sie lässt sich mittels der sogenannten molekularen Uhr die Anzahl der Mutationen und somit das statistische Alter der Probe schätzen.. Die Forscher um Matthias Mayer und Svante Pääbo beziffern das Alter des Höhlenmenschen auf 400.. 000 Jahre.. Beim Vergleich mit der mtDNA von.. Neandertalern.. und Denisova-Menschen machten sie eine interessante Entdeckung: Angesichts der morphologischen Ähnlichkeiten der Fossilien mit Neandertalerknochen hatten die Forscher eigentlich eine nahe Verwandtschaft zum Neandertaler vermutet.. Offenbar teilten sich jedoch der urzeitliche Proband und der Denivosa-Mensch vor etwa 700.. 000 Jahren einen gemeinsamen Vorfahren.. Der Denisova-Mensch ist vermutlich deutlich jünger und wurde im sibirischen Altaigebirge entdeckt.. Eine mögliche Erklärung: Vielleicht waren die spanischen Homininen verwandt mit jenen Menschen, aus denen sich sowohl die Neandertaler als auch die Denisova-Menschen entwickelt haben.. In einem alternativen Szenario könnte eine unbekannte Menschen-Gruppe Denisova-ähnliche mtDNA an die Urmenschen aus der Knochengrube oder deren Vorfahren weitergegeben haben.. Den Forschern ist die Entschlüsselung gelungen, weil in der Höhle mit einer hohen Luftfeuchte und einer konstanten Temperatur um 10 Grad Celsius die Bedingungen perfekt für die Konservierung der Überreste sind.. Zum anderen habe die Genauigkeit der Sequenzierungsmethoden in den vergangenen Jahren enorm zugenommen, so die Forscher.. „Weitere Studien werden hoffentlich zur Klärung der genetischen Verwandtschaftsverhältnisse zwischen den Homininen aus Sima de los Huesos, den Denisova-Menschen und den Neandertalern beitragen“, so der spanische Forscher Juan-Luis Arsuaga, Direktor des Forschungszentrums zur Evolution und zum Verhalten des Menschen.. Nun stellen sie sich der nächsten Herausforderung: der Sequenzierung von Kern-DNA.. Publikationen.. China: Käufliche Autorenzeilen.. Dubiose Agenturen betreiben in China einen blühenden Handel mit Autorenschaften in Papern.. Das hat das Fachmagazin Science aufgedeckt.. © ducdao über Fotolia.. com, SL.. In einer fünfmonatigen investigativen Recherche hat ein Science-Reporterteam fragwürdige Praktiken bei Publikationen in wissenschaftlichen Fachjournalen aufgedeckt.. Angetrieben werde der „blühende akademische Schwarzmarkt“ von dubiosen Agenturen, korrupten Wissenschaftlern, bestochenen Lektoren und Ghostwritern, heißt es in dem Artikel, den die Journalistin Mara Hvistendahl in der aktuellen.. Science-Ausgabe.. veröffentlicht hat.. Unter dem Deckmantel von legitimen Publikations-Dienstleistern vertreiben ominöse Agenten ganze Fachartikel oder Autorenschaften für viel Geld.. Die „Kunden“ wollen damit ihre Publikationslisten aufpolieren und ihren Zitationsindex frisieren.. Für eine Ko-Autorenschaft legen sie demnach 1.. 600 bis 26.. 300 US-Dollar auf den Tisch.. Wenn der Editor eines Fachmagazins ein Paper-Manuskript akzeptiert, können im Nachgang kleine Änderungen in der Auorenzeile hinzukommen.. Das machen sich die Paper-Dealer zunutze.. „Es gibt Autoren, die für ihre Paper nach der Publizierung keine Verwendung mehr haben.. Die können auf Interessenten übertragen werden“, zitiert Mara Hvistendahl einen Agentur-Mitarbeiter.. Das Paper, das der Agent der Journalistin anbot, war zu diesem Zeitpunkt bereits bei Elsevier's International Journal of Biochemistry Cell Biology akzeptiert.. Die Krebs-Studie erschien kurze Zeit später mit Änderungen in der Autorenzeile: Vier Autoren wurden ergänzt, zwei der ursprünglichen entfernt.. Manche Forscher übersetzen sogar ihre bereits publizierte Paper in mehrere andere Sprachen, um die Zahl ihrer Veröffentlichungen künstlich zu erhöhen.. Ghostwriter schreiben Pseudostudien aus erfundenen Daten.. In China ist der Publikationsdruck für Wissenschaftler extrem hoch.. Auf dem Arbeitsmarkt richtet man sich meist nach der Anzahl der Publikationen bzw.. dem sogenannten Science Citation Index SCI, der die Zitationshäufigkeit widerspiegelt.. Die Zahl der Publikationen in chinesischen Fachjournalen ist in den letzten Jahren geradezu explodiert.. Hvistendahls Recherchen zufolge ist eine Vielzahl der Publikationen gekauft.. Das SCI-System steht immer wieder in der Kritik, da eine neutrale Qualitätsmessung von wissenschaftlichen Publikationen so nicht möglich ist.. Diese neuen Erkenntnisse dürften den Diskussionen neuen Zündstoff geben.. Gelbe Biotechnologie.. 48 Mio.. für Insekten-Biotech.. 03.. Marienkäfern als Antibiotika-Lieferanten? In Gießen wollen Forscher künftig das Potential von Insekten biotechnologisch erschließen.. Andreas Vilcinskas/Fraunhofer IME.. Von Insekten lernen, heißt von Siegern lernen: Keine andere Tiergruppe hat sich in der Evolution erfolgreicher durchgesetzt.. Kein Wunder also, dass Biotechnologen an den Überlebensstrategien der Sechsbeiner interessiert sind.. Insektenforscher der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU), der Technischen Hochschule Mittelhessen und dem Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Ökologie Aachen (IME)  ...   Idee konnte der Brite auch die Netzgemeinde überzeugen.. Bei einer kürzlich zu Ende gegangenen.. Crowdfunding-Kampagne.. sammelte er knapp 55.. 000 Euro ein.. Mit dem Geld im Rücken will er sich als nächstes der Verbesserung der Abriebfestigkeit und der Stabilität des Materials widmen.. Außerdem bastelt Gibbard gerade an einer ersten elektronischen Steuerung für seinen Prototypen, wie er in seinem.. Blog.. verrät.. Bei der Prothese mit dem Namen „Dextrus werden Elektroden auf der Haut des Unterarms angebracht, die Signale der Muskeln aufnehmen und an die Technik der Roboterhand weiterleiten.. Den Knochen entsprechen die ausgedruckten Plastikteile, die Haut der Prothese ist eine Gummiummantelung und Stahlkabel und Elektromotoren übernehmen die Funktion der Sehnen und Muskeln.. Gibbard führt das Projekt unter dem Open-Source-Gedanken.. Jeder Interessierte kann auf der Webseite des Open Hand-Projektes Baupläne und Tipps kostenlos nachschlagen.. Wer das Design verbessert, lädt dieses auch auf die Webseite, so dass andere Tüftler darauf aufbauen können.. Genomdienstleistung.. Gentestfirma vor Zerreißprobe.. 23andme droht das Aus für ihr Schlüsselprodukt.. Innerhalb von 15 Tagen muss die US-Gentestfirma nun Daten zur Sicherheit des DNA-Tests vorlegen.. Derek Purdy über flickr.. com, CC BY-ND 2.. Die Diagnostikfirma 23andme hat unangenehme.. Post.. von der US-Arzneimittelzulassungsbehörde (Food and Drug Administration, FDA) erhalten.. Seit 2008 bietet 23andme einen genetischen Diagnosedienst an.. Offiziell zugelassen ist der allerdings noch nicht.. Eine Speichelprobe genügt, damit die Firma das Genom der Kunden auf etwa 254 genetisch bedingte Erkrankungen und Veranlagungen hin untersucht.. So erfährt man beispielsweise, wie hoch das Risiko für eine Glutenunverträglichkeit oder eine Brustkrebserkrankung ist.. Kostenpunkt: 99 US-Dollar.. Der Brief der FDA untersagt ab sofort den Verkauf des Speichelprobentests und stoppt den Diagnosedienst Personal Genome Service (PGS).. Die Forderung ist allerdings nicht rechtlich bindend und 23andme hat 15 Tage Zeit, um auf die entsprechenden Kritikpunkte einzugehen.. Seit Anbeginn steht die Firma im Dialog mit der FDA, 2012 reichte die Biotech-Firma dann ihren ersten Antrag zur Genehmigung durch die Behörde ein.. Der Zulassungsprozess ist noch im Gange und 23andme-Chefin Ann Wojcicki räumt nun in ihrem.. ein, dass das Unternehmen bei der Beantwortung der Fragen dem Zeitplan hinterherhinke.. Dem allgemeinen Vernehmen nach war die Behörde zunächst gegenüber den Plänen von 23andme aufgeschlossen.. Nachdem die Firma offenbar allzu nachlässig bei der Beantwortung der offenen Fragen agierte, kommt der Wechsel der Gangart für viele nicht überraschend.. Die Behörde befürchtet Fehldiagnosen aufgrund der möglicherweise unzuverlässig arbeitenden 23andme-Tests, die einerseits Menschen mit erhöhtem Risiko von Erbkrankheiten falsche Sicherheit geben – und andererseits ungefährdete Kunden zu teuren oder gefährlichen Behandlungen verleiten könnten (siehe auch:.. Todkrank durch Genanalyse-Bug.. Ein Fehler bei einer Brustkrebsrisiko-Analyse könnte so zu einer unnötigen Amputation führen.. Auch das Ansprechen einer Person auf bestimmte Wirkstoffe kann mit dem frei verkäuflichen Test untersucht werden.. Hier sieht die FDA die Gefahr, dass Patienten eigenmächtig die Dosierung bestimmen und damit die Therapiewirkung ändern.. Ähnliche.. Angebote.. in Deutschland werden daher nur in Verbindung mit einer ärztlichen Beratung angeboten.. Alternsforschung.. Arbeitslosigkeit nagt an Telomeren.. Altern Männer ohne Arbeit schneller? Eine finnische Studie hat bei arbeitslosen Männern verkürzte Telomere nachgewiesen.. IH-Images über fotolia.. Eine Phase ohne berufliche Beschäftigung hinterlässt offenbar Spuren auf molekularer Ebene – zumindest bei Männern.. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher um Marjo-Riitta Järvelin von der Universität Oulu.. Die Finnen haben statistische Hinweise darauf gefunden, dass Arbeitslosigkeit die Enden der Chromosomen – die sogenannten Telomere –.. anknabbert.. Die Wissenschaftler untersuchten die Länge der Telomere bei 5.. 620 finnischen Frauen und Männern des Jahrgangs 1966.. PLoS One.. berichten, hatten Männer, die lange arbeitslos waren, doppelt so häufig signifikant verkürzte Telomere als Männer, die durchweg beruflich eingespannt waren.. Arbeitslosigkeit gilt somit als ein wichtiger Stressfaktor, der ein vorzeitiges Altern begünstigt.. Der für die Untersuchung maßgebliche Beobachtungszeitraum erstreckte sich von 1995 bis 1997.. Die damals etwa 30-Jährigen wurden – bezogen auf die Dauer der Arbeitslosigkeit – in verschiedene Gruppen eingeteilt.. Den größten statistischen Effekt erzielte der Vergleich von Männern mit Komplettbeschäftigung und Männern ohne Beschäftigung in mindestens zwei von den drei Jahren.. Järvelin und ihr Team konzentrierten sich auf die Länge der Telomere von weißen Blutkörperchen, den Leukozyten.. Dieser LTL-Wert (engl.. leukocyte telomere length) gilt als ein möglicher Biomarker für vorzeitiges Altern.. Warum bei Frauen kein Zusammenhang zwischen verkürzten Telomeren und Arbeitslosigkeit gefunden wurde, ist noch unklar.. Telomere sind DNA-Protein-Komplexe, die als eine Art Kappe die linearen Chromosomen vor dem Abbau und einer Fusion mit anderen Chromosomen schützen.. Durch oxidativen Stress und Entzündungen verkürzen sich Telomere nach jeder Zellteilung.. Das Enzym Telomerase wirkt diesem Prozess entgegen, indem es die Telomere immer wieder verlängert.. Welche molekularen Prozesse hinter dem von den Finnen entdeckten Phänomen genau stecken, ist noch nicht bekannt.. Jedoch weiß man seit etwa einem Jahr, dass alte Väter ihrem Nachwuchs.. längere Telomere.. mit auf den Lebensweg geben.. Mammut-Mikrobe nach DNA-Transfer.. Die DNA ausgestorbener Arten kann von heute lebenden Bakterien ins Erbgut eingebaut und genutzt werden.. Das wurde nun mit Mammut-DNA gezeigt.. Wolfgang Staudt über Wikimedia Commons, CC BY 2.. Man nehme ein bisschen DNA aus dem Knochen eines 43.. 000 Jahre alten Mammuts und jede Menge „paarungsbereite“ Bakterien.. Dann inkubiere man die Zutaten und heraus kommen mammutisierte Bakterien.. Die Forscher um Eske Willerslev von der Universität Kopenhagen haben damit kürzlich bewiesen, dass auch stark zersetzte, zerstückelte und beschädigte DNA eine mögliche Rolle bei der Evolution der Bakterien spielt.. In.. schreiben die Forscher aus Dänemark: „DNA-Moleküle werden kontinuierlich durch Zersetzungsprozesse organischer Materie freigesetzt und finden sich daher nahezu überall in der Umgebung.. “ Eigentlich werden diese Moleküle meist einfach aufgefressen, manchmal finden jedoch ein paar Schnipsel den Weg ins Bakteriengenom.. So auch im Falle von.. Acinetobacter baylyi.. Dem Umweltbakterium wurden in Versuchen DNA-Schnipsel einer Länge von 20 Basenpaaren angeboten – darunter auch originale Mammut-DNA-Sequenzen.. Diese Art von DNA-Recycling wird als horizontaler Gentransfer bezeichnet und ist bei Bakterien ein üblicher Weg, um neuen Schwung ins eigene Genom zu bekommen.. Denn: Sexuelle Reproduktion gibt es bei Bakterien nicht.. Die Aufnahme ins Bakteriengenom erfolgt dabei anscheinend ohne Hilfe des bekannten Umstrukturierungsenzyms der Bakterien RecA.. Auch überraschend für die Forscher: Damit die 20-Basenpaar-Moleküle im Genom verbleiben und somit fest verankert werden können, setzte an diesen Stellen die Standard-DNA-Reparatur bei Fehlpaarungen zwischen den DNA-Strängen aus.. Die Forscher sehen darin eine wichtige Entdeckung: „Diese Art der Aufnahme und Integration von DNA-Schnipseln könnte der Beginn des horizontalen Gentransfers gewesen sein.. “ Bei anderen Mechanismen des oftmals auch als lateraler (seitlicher) Gentransfer bezeichneten Prozesses können auch längere DNA-Sequenzen ins Genom der Bakterien gelangen.. Der Gentransfer gilt als Hauptgrund für die Verbreitung von Antibiotika-Resistenzen bei Bakterien..

    Original link path: /aktuelles/nachrichten/2013-04/neandertaler-mit-starker-abwehr.html
    Open archive

  • Title: 48 Mio. für Insekten-Biotech - Laborwelt
    Descriptive info: 2013 - Marienkäfern als Antibiotika-Lieferanten? In Gießen wollen Forscher künftig das Potential von Insekten biotechnologisch erschließen.. Biologie.. Zwei Gene machen Mann zum Mann.. Es braucht nur zwei Gene, damit aus befruchteten Eizellen Männer werden.. Der Rest des Y-Chromosoms ist so gut wie überflüssig.. Joachim Martin über fotolia.. Es ist beim Menschen das kleinste Chromosom: Das Y-Chromosom legt als Geschlechtschromosom fest, dass der Besitzer (mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit) männliche Eigenschaften entwickelt.. Jetzt haben Forscher um Monika Ward von der Burns School of Medicine bewiesen, dass fast das ganze Y-Chromosom überflüssig zu sein scheint (.. Science.. Offenbar braucht es nur zwei Gene, um aus einer befruchteten Eizelle ein Männchen zu machen.. Die Reproduktionsbiologen konstruierten männliche Mauskeimzellen mit einer minimalen Informationsmenge vom Y-Chromosom.. Konkret statteten sie die Zellen mit den zwei Genen Sry und Eif2s3y aus.. Ersteres ist wichtig für die Hodenentwicklung, das zweite für die Entwicklung von Spermatogonien,  ...   doch nicht, schränkt Ward ein: „Der Großteil der Information des Y-Chromosoms wird dafür benötigt.. Die Forscher von der pazifischen Inselkette Hawaii griffen bei der künstlichen Befruchtung auf eine Methode namens „Injektion runder Spermatiden“ (round spermatid injection, ROSI) zurück.. Hierbei werden die Vorläuferzellen der Spermien, die Spermatiden, direkt in den Kern der Eizelle injiziert.. Wenn der ROSI-Ansatz weiter erforscht und sicherer gemacht wird, so hoffen die Biologen um Ward, dann könnten in Zukunft auch beim Menschen unbewegliche oder unreife Samenzellen für die künstliche Befruchtung in Frage kommen – und somit helfen, mehr Männern den Kinderwunsch zu erfüllen.. Im Gegensatz zu dieser experimentellen Methode wird derzeit die intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI) standardmäßig eingesetzt.. Sie wird in In-Vitro-Fertilisations-Kliniken bei schlechter Samenqualität des Mannes angewandt.. Hierbei werden die Spermien in das Zellplasma der Eizelle injiziert.. In einigen Fällen schlägt die ICSI-Methode aber fehl.. Hier könnte in Zukunft ROSI für neue Hoffnung sorgen..

    Original link path: /aktuelles/nachrichten/2013-04/48-mio-fuer-insekten-biotech.html
    Open archive

  • Title: Leuchtendes Geschäft - Laborwelt
    Descriptive info: 2013 - Ein US-Forscher hat einen neuen Nachweis für Darmbakterien entwickelt..

    Original link path: /aktuelles/nachrichten/2013-04/leuchtendes-geschaeft.html
    Open archive

  • Title: Fremder Kot macht schlank - Laborwelt
    Descriptive info: Fremder Kot macht schlank.. Mirko Raatz über fotolia.. Ernährung.. 2013 - Ob man dünn oder dick ist, bestimmen auch die Darmmikroben: Bei beleibten Mäusen sorgte ein Kot-Transfer dafür, dass die Pfunde purzelten.. Übergewicht entwickelt sich in Industriestaaten zu einem immer schwerwiegenderem Problem.. Eine ungewöhnliche Abnehm-Methode haben nun US-Forscher gefunden: In der aktuellen Ausgabe des Fachjournals.. berichten sie, dass eine Stuhltransplantation dabei helfen könnte, Gewicht zu verlieren.. Das Forscherteam um Jeffrey Gordon von der Washington University in St.. Louis konnte zeigen, dass die Zusammensetzung der Darmflora entscheidet, ob Mäuse normal- oder übergewichtig werden.. Dafür übertrugen die Wissenschaftler auf Mäuse Stuhlproben von menschlichen eineiigen Zwillingspaaren, von denen ein Zwilling schlank und der andere adipös war.. Die Tiere waren  ...   worden war – trotz eines gleichbleibenden Nahrungsmittelangebots.. Wie die Forscher herausfanden, verdauten die Darmbakterien der schlanken Mäuse vermehrt Kohlenhydrate, während sie bei den adipösen Tieren zusätzliche Aminosäuren anboten.. In weiteren Experimenten konnten die Forscher den therapeutischen Nutzen einer gesunden Darmflora nachweisen.. Demnach könnte eine Fäkaltransplantation helfen, eine normale, „schlanke“ Besiedlung des Darms sicherzustellen.. Doch das funktioniert offenbar nur dann, wenn gleichzeitig die Ernährung auf eine ausgewogene Kost ungestellt wird.. Bleibt es bei der hierzulande weit verbreiteten energiereichen Kost, zeigt der Stuhltransfer keine Wirkung.. Abspecken dank Fäkalspende – die Titelseiten der Frauenmagazine wird diese Diät wohl nie erobern, dass wissen auch die Forscher.. Zu umständlich und zu unappetitlich sei das Verfahren, lautet das Urteil der Experten.. de/bk..

    Original link path: /aktuelles/nachrichten/2013-03/fremder-kot-macht-schlank.html
    Open archive





  • Archived pages: 775