www.archive-de-2013.com » DE » F » FAMILIENBUENDNIS-SCHWERTE

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".

    Archived pages: 11 . Archive date: 2013-07.

  • Title: Herzlich Willkommen beim Bündnis für Familie in Schwerte
    Descriptive info: .. Die im Jahr 2004 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ins Leben gerufene Initiative.. Lokale Bündnisse für Familie.. ist Vorreiter für die Aktivierung, Vernetzung und den freiwilliger Zusammenschluss von Vertreterinnen und Vertretern aus vielen unterschiedlichen, gesellschaftlichen Gruppierungen.. In bundesweit mehr als 600 Lokalen Bündnissen engagieren sich Kommunen, Unternehmen, Kirchen, Kammern, Gewerkschaften, Verbände, Stiftungen, Freie Träger der Kinder- und Jugendhilfe, Mehrgenerationenhäuser und viele andere gemeinsam für mehr Familienfreundlichkeit vor Ort.. Über alle politischen und gesellschaftlichen Gruppierungen hinweg nimmt die Familie einen hohen Stellenwert ein.. Dabei wird der lokalen Ebene mittlerweile eine große Bedeutung beigemessen.. Das ist auch richtig so, denn Menschen leben  ...   Familien die kleinen und großen Probleme des Familienalltags bewältigen.. Die Schaffung familienfreundlicher Rahmenbedingungen vor Ort gilt als Standort- Image- und Wirtschaftsfaktor, insbesondere um den Herausforderungen der demografischen Entwicklung zu begegnen.. DOWNLOADS.. Das lokale Bündnis für Familie in Schwerte möchte die Familienfreundlichkeit in Schwerte stärken und vor allem neu zugezogenen Familien eine Hilfestellung, bei der Entdeckung kindergerechter Räume anbieten.. Aus diesem Grund wurde ein Kinderstadtplan für alle Anwohner der Stadt Schwerte entwickelt.. Die Workshop Ergebnisse könen HIER heruntergeladen werden.. Kinderstadtpläne.. Hinweis.. Unser Schwerter Familien - Spieletag ist am:.. 14.. Juli 2013 von 13.. 00 Uhr bis 18.. 00 Uhr.. auf dem Plateau der Rohrmeisterei.. Infos HIER..

    Original link path: /
    Open archive

  • Title: Impressum
    Descriptive info: Impressum.. Bündnis für Famile.. Stadtmarketing e.. V.. Dr.. Uwe Trespenberg 02304 - 103102.. Ansprechpartner.. Michael Schlabbach.. Tel.. 02304 - 259745.. Fax 02304 - 257091.. eMail: michael.. schlabbach@familienbuendnis-schwerte.. de.. Büro Stadtmarketing - Schwerte im Calvin-Haus.. Große Marktstraße 2.. 58239 Schwerte.. Texte:.. Photos:.. Gestaltung, Programmierung, Betreuung: f.. helling - www.. grafica-web.. 2010 by f.. helling [ g r a f i c a ].. Haftungsausschluss.. Inhalt des Onlineangebotes.. Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw.. durch die Nutzung.. fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt.. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich.. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.. Verweise und Links.. Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten ( Hyperlinks ), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.. Der Autor erklärt hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren.. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der verlinkten/verknüpften Seiten hat der Autor keinerlei  ...   Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen.. Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf.. durch Dritte geschätzten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluss zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind! Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten.. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.. Datenschutz.. Sofern innerhalb des Internetangebotes die Möglichkeit zur Eingabe persönlicher oder geschäftlicher Daten (Emailadressen, Namen, Anschriften) besteht, so erfolgt die Preisgabe dieser Daten seitens des Nutzers auf ausdrücklich freiwilliger Basis.. Die Inanspruchnahme und Bezahlung aller angebotenen Dienste ist - soweit technisch möglich und zumutbar - auch ohne Angabe solcher Daten bzw.. unter Angabe anonymisierter Daten oder eines Pseudonyms gestattet.. Die Nutzung der im Rahmen des Impressums oder vergleichbarer Angaben veröffentlichten Kontaktdaten wie.. Postanschriften, Telefon- und Faxnummern sowie Emailadressen durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderten Informationen ist nicht gestattet.. Rechtliche Schritte gegen die Versender von sogenannten Spam-Mails bei Verstössen gegen dieses Verbot sind ausdrücklich vorbehalten.. Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses.. Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde.. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt..

    Original link path: /html/impressum.html
    Open archive

  • Title: Team - Wer sind wir
    Descriptive info: Koordinatorenteam.. oben v.. l.. n.. r.. : Ulrike Kuhn-Schepp, Charlotte Schneevoigt, Barbara Schade-Alda, Michael Schlabbach, Angelika Nappert.. unten v.. : Anke Skupin, Ute Giedinghagen, Ursula Meise, Margarete Brand.. Der.. Stadtmarketingverein Schwerte e.. V.. hat die große Bedeutung von Familie für die die Stadt Schwerte erkannt und deshalb im Oktober 2006 mit viel Beachtung das Lokale Bündnis für Familie in Schwerte gegründet.. Das Lokale Bündnis für Familie in Schwerte sieht Familien als wichtigen Leistungsträger der Gesellschaft.. Erst sinkende Geburtenzahlen und schrumpfende Städte haben dafür gesorgt, dass die Leistungen der Familien auch auf örtlicher Ebene eine größere Aufmerksamkeit erhalten.. Familien sind für kommunale Entwicklungen von unschätzbaren Wert für das städtische Gemeinwesen.. Das Bündnis für Familie setzt sich aus  ...   über Kinderbetreuung, Bildung und Ausbildung, Hilfen und Beratungen, Freizeit und Sport sowie Angebote für Seniorinnen und Senioren finden Jung und Alt in den Atlanten die Angebote vor Ort.. Jährliche Aktionen zum Bündnistag im Mai, Workshops und Veranstaltungen zu unterschiedlichen Themen bereichern das Familienleben in unserer Stadt.. Aus der Bündnisarbeit heraus, hat sich die eigenständig agierende ehrenamtliche Arbeitsgruppe.. dabei.. der arbeitskreis behindert engagiert integriert entwickelt, die sich ebenfalls für die Verbesserung der Situation der Familien in Schwerte einsetzt.. Weiterhin unterstützt das Bündnis bestehende Initiativen und Projekte, fördert und entwickelt neue Pläne zum Wohle der Familien in Schwerte.. Der Verein Stadtmarketing Schwerte e.. möchte mit dem Lokalen Bündnis für Familie Familienfreundlichkeit für unsere Stadt konkret verbessern und gestalten..

    Original link path: /html/team_-_wer_sind_wir.html
    Open archive
  •  

  • Title: Projekte
    Descriptive info: Der Wandel der gesellschaftlichen Rahmenbedingungen und die damit veränderten Lebenswelten haben Auswirkungen auf die Familie.. In über 320 Lokalen Bündnissen bundesweit werden täglich neue Ideen und praktische Lösungen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie für eine Kinder- und Familienfreundliche Gestaltung des Lebens- und Arbeitsumfeldes in Städten und Gemeinden entwickelt.. Im Frühjahr 2006 wurde beschlossen, ein Lokales Bündnis für Familie in Schwerte zu gründen.. Wir wollen auf kommunaler Ebene viele verschiedene Akteure des politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lebens und Handelns an einen Tisch bringen.. Durch diesen Zusammenschluss soll die Situation von Familien enger in das Bewusstsein der vor Ort Handelnden gerückt werden.. Ziel ist ein familien- und kinderfreundliches Schwerte.. Aktuelle und vergangene Projekte.. Im Sommer 2010 wurde die Idee geboren, einen Kinderstadtplan zu entwickeln.. , der die beiden Projekte Familienatlas und Migrationsatlas ergänzen soll.. Dieser Stadtplan soll alle Orte beinhalten, die für Kinder besonders wichtig sind, wo sie spielen, wo sie sich aufhalten.. Dem Koordinatorenteam war von Anfang an klar, dass dies nur mit Einbindung von Kindern entwickelt werden kann und dass dieses Projekt extern begleitet werden muss.. So wurde mit dem Bereich Raumplanung der Technischen Universität Dortmund ein Partner gefunden, der diese externe Begleitung erarbeiten wollte und mit den Kindern gemeinsam das Projekt Kinderstadtplan für Schwerte umsetzen will.. In vielen Gesprächen mit Frau Kataikko von der TU Dortmund, Fakultät Raumplanung.. Fachgebiet Städtebau, Stadtgestaltung und Bauleitplanung wurden die Kriterien der Arbeit und Umsetzung festgelegt.. Das Koordinatorenteam sprach den AWO-Kindergarten Regenbogen in der Beckestraße, die Friedrich-Kayser-Schule und den DRK-Kinderhort an, um mit den Kindern aus diesen Einrichtungen den Kinderstadtplan nach den Bedürfnissen der Kinder zu erarbeiten.. Die Umsetzungsphase.. Nach Abschluss der Vorarbeiten der Studierenden und Frau Kataikko wurde ein Workshop mit den Kindern vom 27.. Juni bis 29.. Juni durchgeführt.. In altersgemischten Kleingruppen wurde die Arbeit aufgenommen.. Am ersten Tag sollten die Kinder mit den Studierenden zusammen erarbeiten, was für sie wichtig ist, was auf jeden Fall in einem Kinderstadtplan vorgestellt werden muss.. Am zweiten Tag gab es Exkursionen in die Stadt zusammen mit den Kindern.. Dazu war der Innenstadtbereich in verschiedenen Zonen aufgeteilt, die mit den Kindern abgegangen wurden.. So wurden im gesamten Innenstadtbereich die Plätze aufgesucht, die die Kinder in ihrem Quartier aufsuchen.. Mit den Ampelkarten Rot, Gelb und Grün, konnten die Kinder den Ort benoten.. Die Erfahrungen, die auch die Begleiter dieser Exkursionen mit den Kindern machten, waren teilweise verblüffend.. Kinder haben einen ganz anderen Blick auf Dinge, die Erwachsene ganz anders betrachten.. Am dritten Tag wurden die Ergebnisse der beiden vorangegangenen Tage ausgewertet und zusammengestellt.. Die Ergebnisse dieses Projektes und der fertige Kinderstadtplan werden im Herbst dieses Jahres vorgestellt.. Das Koordinatorenteam bedankt für die gute Zusammenarbeit mit den Studierenden des Fachbereichs Raumplanung und bei Frau Kataikko.. Unser Dank gilt insbesondere dem Kindergarten Regenbogen, der Friedrich-Kayser-Schule und dem Kinderhort am Wuckenhof, die ihre Mitarbeiter als Begleiter zu Verfügung gestellt haben sowie der Stadtverwaltung Schwerte.. Und vor allen Dingen den vielen Kindern, die trotz des sehr heißen Sommerwetters an diesen drei Tagen, engagiert und mit viel Spaß an der Sache mitgearbeitet haben.. Unser Dank gilt auch den vielen Sponsoren, die das Bündnis für Familie bei den Projekten immer unterstützt, insbesondere für dieses Projekt bei der Stadtsparkasse, dem Marienkrankenhaus und Rohrmeisterei.. Am 17.. Juli 2011 war der Schwerter Spieletag auf dem Rohrmeistereiplateau.. Der Familientag 2011 am 17.. Juli 2011 stand unter dem Motto Schwerte spielt.. Viele Angebote für große und kleine Kinder gab es, von der Hüpfburg, Kletterwand, Kistenklettern , Streetsocceranlage und Wasserspiele der Feuerwehr über das Schwerter Spielmobil gab es von einigen Kindergärten auch ein reichhaltiges Bastel- und Spielangebot.. Trotz schlechten Wetters kamen viele Eltern mit ihren Kindern zum Rohrmeistereiplateau.. Für das leibliche Wohl sorgte die Rohrmeisterei.. Neben Kaffee und Kuchen gab es auch Grillwürstchen und Eis.. Das Koordinatorenteam bedankt sich bei allen Sponsoren, die diesen Nachmittag ermöglicht haben und den Akteuren , die Spiele und sportliche Aktivitäten angeboten haben.. Es starteten 300 Luftballons von der Rohrmeisterei in Schwerte ihre lange Fahrt durch die Lüfte.. 18 Karten kamen zurück nach Schwerte und manche der Luftballone sind erstaunlich weit geflogen.. Bei starken Nord-West-Wind flogen die Ballons z.. B.. nach Bahrenfloh, Rotenburg i.. W.. , Bad Essen, Engelkamp, Melle, Steinhagen, Sylke, Neustadt, Halle i.. Der Luftballon  ...   unterstützt Projekte für Jugendliche um Gewalt entgegen zu wirken.. Die Eintrachthauptschule und der Schwerter Boxverein bieten Trainingszeiten an, wo Jugendliche durch starke Regeln, körperliches Training und fairem Umgang mit dem sportlichen Gegner lernen, mit Gewaltpotenziale umzugehen.. Familienatlas.. Im Familienatlas werden alle in der Ruhrstadt existierenden Angebote gebündelt dargestellt und Ansprechpartner für die folgenden Bereiche genannt.. Schwangerschaft Geburt.. Kinderbetreuung.. Ausbildung Beruf.. Beratung Hilfen.. Gesundheit.. Freizeit Sport.. Seniorinnen Senioren.. Gezeigt wird wo in der Stadt beispielhafte und in besonderer Weise familienfreundliche Angebote und Dienstleistungen zu finden sind.. Gemeinsam und Miteinander in Schwerte leben, ist ein Ziel des Lokalen Bündnisses für Familien in Schwerte.. Diese Broschüre zeigt die verschiedenen Angebote für Familien, die dabei helfen sich wohl zu fühlen.. Sprachförderung in Kindergärten, Adressen von Kulturvereinen oder Interkulturelle Treffpunkte für Frauen und Mütter mit Kindern.. Treffpunkte kennen lernen, neue Kontakte knüpfen, Gemeinsamkeiten erfahren, Fremdes verstehen und Hilfe und Unterstützung in schwierigen Lebenssituationen zu bekommen, alles das erleichtert das leben in der Fremde, die auch zur Heimat werden kann.. Hierbei unterstützt der Migrationsatlas.. Familientag 2010.. Das Internationale Kinderfest 23 Nisan und der Schwerter Familientag werden gemeinsam am 02.. 05.. 2010 gefeiert.. Das Organisationsteam, der Integrationsrat der Stadt Schwerte, Diyanet Türkisch Islamische Gemeinde e.. und das Lokale Bündnis für Familie, haben das gemeinsame Fest unter dem Titel: gemeinsam miteinander organisiert.. Hier können Sie sich das Plakat: Familientag 2010 herunterladen.. (.. pdf, 550 k).. Familientag 2009.. Motto des Familientages: Musik verbindet.. Ob in der Öffentlichkeit oder privat, in allen Ländern der Welt ist sie verbreitet: die Liebe zur Musik.. Als Herzensöffner und Überbringer von Botschaften steht Musik auch im Zentrum des Schwerter Familientages 2009.. Aktion: Jedem Kind ein Instrument (JeKi).. Wer Interesse hat, lässt sich von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Musikschule beraten und probiert mit seinem Kind verschiedene Instrumente aus.. Aktion: Markt der Möglichkeiten.. In der Halle 2 der Rohrmeisterei stellen sich unterschiedliche Schwerter Institutionen rund um das Thema Familie vor.. Aktion: Schwerter Kids singen das Schwerte - Lied.. Zusammen mit den kleinen und großen Gästen wird das von der Kiddys Corner Band getextete Schwerte-Lied während des Konzerts aufgenommen und ist, neben weiteren 11 bekannten Kinderliedern, auf der CD Schwerter Familientag , gegen eine Gebühr von 5 Euro beim Lokalen Bündnis für Familien in Schwerte, erhältlich.. Hier können Sie sich das Plakat: Familientag 2009 herunterladen.. pdf, 1,5 MB).. Hier können sie sich das Schwerter Lied herunterladen.. wma 3,5 MB).. Familientag 2008.. Auf dem Weg zur Anerkennung als Familienzentrum wurde der Familientag 2008 im Rahmen einer Vorstellung der Katholischen Kindertageseinrichtung Arche Noah in der Haselackstraße 20 gefeiert.. Unter den Anwesenden waren der Landrat des Kreises Unna, Michael Makiolla, der Bürgermeister der Stadt Schwerte Heinrich Böckelühr, der 1.. Beigeordnete der Stadt Schwerte Hans-Georg Winkler, Vertreter der katholischen Kirche und Partnerinnen und Partner des Lokalen Bündnisses für Familie in Schwerte.. Familientag 2007.. Als ein Symbol guter Zusammenarbeit und des sozialen Engagements der verschiedenen Institutionen, Vereine und Menschen in Schwerte pflanzten Mitglieder des Lokalen Bündnisses für Familie in Schwerte einen Walnussbaum auf der Amtswiese in Westhofen.. Informationsveranstaltungen zu nachfolgenden Themen.. Vereinbarkeit von Familie und Beruf.. Pflegekosten: Wann zahlt die Familie, wann der Staat?.. Kooperationsprojekte.. Stärken vor Ort.. Durch den Kunst - Workshop Werk-Stätten des Lokalen Bündnis für Familie sollten sich 20 SchülerInnen der Klasse 9a der Eintrachtschule - Gemeinschaftshauptschule Schwerte darüber bewusst werden, welches ihr Traumberuf ist, und dies in der künstlerischen Arbeit zum Ausdruck bringen.. Auch indem die Jugendlichen ihre Motivation gegenüber potentiellen Arbeitgebern dokumentieren, diente der Workshop der beruflichen Integration.. Der Workshop fand statt im Dezember 2009 und wurde unterstützt durch das Programm Stärken vor Ort des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.. Eine Informationsbroschüre finden Sie hier.. Theater intro.. Bei dem Integrativen Theaterprojekt spielen geistig und psychisch behinderte Kinder gemeinsam mit nicht behinderten Kindern Theater.. Familienpaten.. Das Lokale Bündnis für Familie unterstützt das Projekt Familienpaten der Arbeiterwohlfahrt Schwerte.. Familienpaten sind Frauen und Männer die Familien in besonderen Lebenslagen unterstützen wollen.. Sie werden über die AWO qualifiziert und in Familien vermittelt.. Der Aufgabenbereich umfasst - (Unterstützung und Hilfen bei Überforderung, bei Behördengänge, o.. ä.. , Zeiträume für Eltern schaffen, dass diese sich mal wieder mit Freunden treffen können, sportliche Aktivitäten wahrnehmen können, Arztbesuche oder andere Termine wahrnehmen können, Hilfen zur Selbsthilfe vermitteln..

    Original link path: /html/projekte.html
    Open archive

  • Title: Aktuelles
    Descriptive info: 6.. 2013.. Anlässlich des 100-tägigen Bestehens des bundesweiten Hilfetelefons.. Gewalt gegen Frauen 08000 116 016 hat sich Bundesfamilienministerin Kristina Schröder am heutigen Montag an dessen Kölner Sitz über die ersten Erfahrungen dieses neuen Hilfe-Angebotes an gewaltbetroffene Frauen informiert.. Das Hilfetelefon besteht aus einem exzellenten Team mit einer ausgezeichneten Leitung und qualifizierten Beraterinnen, die ihre herausfordernde Arbeit mit ausgesprochen viel Engagement machen.. Dafür bin ich ausgesprochen dankbar , sagte Bundesfamilienministerin Kristina Schröder.. Für eine vertiefte Auswertung ist es zu diesem Zeitpunkt noch viel zu früh; wir können aber schon mit Sicherheit feststellen, dass das Hilfetelefon die in das Angebot gesetzten Erwartungen erfüllt.. Es ist natürlich noch ein langer Weg, bis möglichst allen von Gewalt betroffenen Frauen in einer Krisensituation die Nummer 08000 116 016 präsent ist.. Wir werden das Beratungskonzept mit jeder praktischen Erfahrung, die wir machen, konsequent weiterentwickeln.. Innerhalb der ersten zwölf Wochen (Stichtag: 29.. 2013) gab es bereits 18.. 741 Anrufe beim Hilfetelefon - das sind mehr als 220 Anrufe pro Tag.. Die erste Auflage der beiden Hilfetelefon-Flyer (einmal mehrsprachig, einmal in leichter Sprache) in Höhe von jeweils 100.. 000 Exemplaren ist nahezu vergriffen.. Alle Zugangswege zum Hilfetelefon werden genutzt; Anfragen erreichen das Hilfetelefon also nicht nur über die Telefonnummer 08000 116 016, sondern auch über die Online-Beratung.. hilfetelefon.. in Form von E-Mail und Chat.. Neben den von Gewalt betroffenen Frauen nehmen auch Menschen aus deren sozialen Umfeld sowie Fachkräfte die Unterstützung durch das Hilfetelefon in Anspruch.. Das beginnt beim Polizeibeamten, der eine spezialisierte Beratungsstelle sucht, und reicht bis zum Familienmitglied, das sich Sorgen um eine Angehörige macht.. Die Niedrigschwelligkeit des Angebots wirkt: Insbesondere der vielsprachige Dolmetsch-Dienst wird von Migrantinnen, die besonders von Gewalt betroffen sind, oft nachgefragt.. Alle Beratungsformen treffen den Bedarf: Krisenintervention und Erstberatung werden genauso nachgefragt wie Fachinformationen; eine Weitervermittlung an Fachberatungsstellen und Frauenhäuser vor Ort wird ebenfalls von Anrufenden gewünscht.. Fachdialog 500 Tage Bundeskinderschutzgesetz in Berlin.. Rund 500 Tage nach Inkrafttreten des Bundeskinderschutzgesetzes lädt die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Kristina Schröder, zu einer ersten Bilanz.. Ziel des Gesetzes ist es, durch Unterstützungsangebote und verlässliche Netzwerkstrukturen den Kinderschutz in Deutschland zu verbessern.. Bei der heutigen (Mittwoch) Veranstaltung 500 Tage Bundeskinderschutzgesetz - Erfolge und Potentiale in Berlin diskutieren Vertreterinnen und Vertreter aus Ländern, Kommunen, Jugendämtern und der Wissenschaft die ersten Wirkungen des Gesetzes.. Kinder brauchen Schutz von Anfang an , sagte Bundesfamilienministerin Kristina Schröder.. Mit dem Bundeskinderschutzgesetz haben wir die Rahmenbedingungen dafür verbessert, dass Kinder bestmöglich geschützt sind.. Wir bauen auf eine enge Zusammenarbeit aller, die für einen effektiven Kinderschutz verantwortlich sind.. Eine ganz besonders wichtige Rolle nehmen dabei die Familienhebammen ein.. Sie begleiten Familien im ersten Lebensjahr des Kindes, wenn sich abzeichnet, dass die Eltern überfordert sind und von sich aus keine Hilfe in Anspruch nehmen würden.. Ich freue mich deshalb besonders, dass inzwischen fast 1.. 600 Familienhebammen fortgebildet wurden.. Das Bundeskinderschutzgesetz hat die richtigen Impulse gesetzt und zu einem regelrechten Innovationsschub in den Jugendämtern geführt.. Die Jugendämter haben mit dem Gesetz den Auftrag erhalten, in ihren Kommunen starke Netzwerke zu knüpfen, damit kein Kind durch die Maschen fallen kann.. Heute schon können wir beobachten, dass dadurch vielerorts die Sensibilität für das Wohl von Kindern weiter gewachsen ist - in Kitas, in Arztpraxen, in der Nachbarschaft und an vielen anderen Orten, wo Kinder sind, betont Birgit Zeller, Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft der Landesjugendämter.. Das Bundeskinderschutzgesetz ist am 1.. Januar 2012 in Kraft getreten.. Es stärkt den nachhaltigen und aktiven Schutz von Kindern in Deutschland.. Dabei setzt es gleichermaßen auf Prävention und Intervention.. Frühe Hilfen, insbesondere der Ausbau des Einsatzes von Familienhebammen und die Weiterentwicklung verlässlicher Netzwerke sollen dafür sorgen, dass Familien praktisch und alltagsnah unterstützt werden und Kinder gesund und sicher aufwachsen können.. Insgesamt stellt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend für den Zeitraum 2012 bis 2015 177 Millionen Euro für den bundesweiten Ausbau des Familienhebammennetzwerkes zur Verfügung.. Mit diesem Geld entstehen vor Ort viele neue Konzepte und Angebote, mit denen junge Familien wirksam unterstützt werden.. Bei der Fachveranstaltung 500 Tage Bundeskinderschutzgesetz - Erfolge und Potentiale in Berlin präsentieren sechs Jugendämter aus unterschiedlichen Regionen Deutschlands erfolgreiche Beispiele, wie das Gesetz in der Praxis umgesetzt wurde.. Die Jugendämter in Deutschland werden das Thema Kinderschutz auch im Rahmen ihrer Aktionswochen im Juni 2013 aufnehmen.. Diese stehen unter dem Motto Das sind uns die Kinder wert!.. In den Aktionswochen werden örtliche und regionale Schwerpunkte der Jugendämter vorgestellt.. Hierzu gehören der Ausbau der Kindertagesbetreuung, der Kinderschutz, die Hilfen zur Erziehung und die Vernetzung der Akteure, die für das Wohl der Kinder Verantwortung tragen.. Die Bundesregierung ist verpflichtet, dem Deutschen Bundestag bis zum 31.. Dezember 2015 einen Bericht über die Evaluation des Bundeskinderschutzgesetzes vorzulegen.. Weitere Informationen zum Kinderschutz und zum Bundeskinderschutzgesetz finden Sie unter.. bmfsfj.. Kristina Schröder: Gesetz zur vertraulichen Geburt ist ein Meilenstein bei der Unterstützung für Schwangere in Not.. Der Deutsche Bundestag hat heute (Freitag) einen von der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Kristina Schröder, vorgelegten Gesetzentwurf zum Ausbau der Hilfen für Schwangere und zur Regelung der vertraulichen Geburt endgültig beschlossen.. Ziel einer vertraulichen Geburt ist es, die für Mütter und Kinder riskanten heimlichen Geburten außerhalb medizinischer Einrichtungen so unnötig wie möglich zu machen sowie Fälle zu verhindern, in denen Neugeborene ausgesetzt oder getötet werden.. Außerdem haben vertraulich geborene Kinder die Möglichkeit, später ihre Herkunft zu erfahren.. Müttern die Möglichkeit zur vertraulichen Geburt unter bestmöglichen medizinischen und rechtlichen Umständen für ihr Kind und sie selbst zu geben, war mir wirklich ein Herzensanliegen , sagt Bundesfamilienministerin Kristina Schröder.. Nach dem Bundeskinderschutzgesetz und dem Gesetz zum Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen ist es bereits das dritte Gesetz aus meinem Haus, das der Deutsche Bundestag ohne Gegenstimmen beschlossen hat.. Ich bin sehr froh, dass es uns auch hier gelungen ist, ein Zeichen der Geschlossenheit für die Schutzbedürftigen in unserem Land zu setzen.. Zielgruppe für eine vertrauliche Geburt sind Frauen, die ihre Schwangerschaft verdrängen oder verheimlichen und vom regulären Hilfesystem derzeit nicht erreicht werden.. Das Gesetz soll den Müttern für eine genügend lange Dauer die Anonymität der Daten garantieren, damit die Mütter tatsächlich Zutrauen in die Schutzsphäre der vertraulichen Geburt bekommen.. Gleichzeitig haben die betroffenen Kinder ab dem 16.. Lebensjahr die Chance, ihre eigene Identität festzustellen.. Zudem soll das Beratungs- und Hilfesystem für Schwangere ausgebaut werden.. Wenn der Bundesrat zustimmt, können die Neureglungen zum 1.. Mai 2014 in Kraft treten, damit die erforderlichen Vorkehrungen für die Umsetzung getroffen werden können.. Dazu gehören unter anderem die Qualifizierung von Beratungsfachkräften, die elektronische Umstellung beim Geburtenregister und die Einrichtung eines bundeszentralen Notrufs.. Die vertrauliche Geburt soll Angebote anonymer Geburt künftig ersetzen und eine echte Alternative zu Babyklappen sein.. Babyklappen sind wissenschaftlich höchst umstritten und bewegen sich in einer rechtlichen Grauzone.. Mit der vertraulichen Geburt schafft die Bundesregierung erstmals ein legales und rechtssicheres Angebot für alle Betroffenen.. Bundesfamilienministerium stellt 600.. 000 Euro Soforthilfe für Hochwassergebiete bereit.. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hilft schnell und unbürokratisch bei der Beseitigung der Hochwasserschäden in Deutschland.. Um Aufräumarbeiten zu unterstützen und die Wiederherstellung von Jugendhilfeeinrichtungen und Jugendhilfestrukturen zu ermöglichen, stellt das Bundesfamilienministerium Mittel in Höhe von 600.. 000 Euro bereit.. Ich möchte allen Jugendlichen, die sich in den Hochwassergebieten engagieren ein ganz großes Dankeschön! aussprechen , sagt die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Kristina Schröder.. Euer Einsatz macht unsere Gesellschaft freundlicher und einfach auch ein Stück weit menschlicher und trägt insgesamt zum Zusammenhalt in der Gesellschaft bei.. Deswegen hat Bundesfamilienministerin Kristina Schröder den helfenden und engagierten Jugendverbänden finanzielle Unterstützung zugesagt.. Wie genau die zugesagten 600.. 000 Euro schnell und unbürokratisch verteilt und zugeleitet werden, wird in den nächsten Tagen zügig geklärt.. Dabei wird das Bundesfamilienministerium eng mit dem Deutschen Bundesjugendring (DBJR) zusammenarbeiten.. Wichtig aus Sicht des Ministeriums ist es den beteiligten Jugendverbänden so vor allem den Rücken zu stärken und ihr Engagement für das Gemeinwohl in Deutschland zu würdigen.. Für viele Menschen sind die Zerstörungen durch das Hochwasser eine große Tragödie.. Manche erleben dies sogar schon zum zweiten oder dritten Mal , so Kristina Schröder.. Umso dankbarer sind die Menschen in den betroffenen Gebieten für die enorme Hilfsbereitschaft der Gesellschaft.. Vielerorts sind es gerade Jugendliche - von der Freiwilligen Feuerwehr, dem Technischen Hilfswerk, dem Deutschen Roten Kreuz oder anderen Vereinen und Verbänden - die mit anpacken und den Betroffenen unter die Arme greifen, wo immer es nötig ist.. Dafür verdienen sie unsere Anerkennung und unsere Unterstützung.. Mit dem Geld möchten wir dabei helfen, die von der Flut betroffenen Jugendhilfeeinrichtungen und Jugendhilfestrukturen so schnell wie möglich wieder aufzubauen.. Aktionstag der Initiative JUGEND STÄRKEN 2013 in Berlin.. Seit fünf Jahren bieten die Programme der Initiative JUGEND STÄRKEN des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend jungen Menschen beim Übergang von der Schule in den Beruf individuelle Unterstützung an.. Rund 300 Jugendliche und 300 Programmträger sowie Expertinnen und Experten aus Politik und Wirtschaft diskutieren deshalb heute (Mittwoch) in Berlin auf einem Aktionstag über ihre Erfahrungen mit den vier Programmen der Initiative.. Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm bietet die Projektmesse mit fast 30 Projekten sowie ein Musik- und Tanzwettbewerb am Vorabend.. Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr.. Kristina Schröder, zeichnete die drei Gewinnerinnen und Gewinner des Musik- und Tanzwettbewerbs aus und diskutierte mit ihnen über ihre Erfahrung mit den JUGEND STÄRKEN Programmen.. JUGEND STÄRKEN trägt dazu bei, dass Jugendliche lernen, die eigenen Fähigkeiten einzusetzen und nach Rückschlägen wieder Selbstvertrauen für zukünftige Herausforderungen zu sammeln.. Persönliche Erfolge, die man zum Beispiel durch die Mitarbeit an einem Tanzprojekt erleben kann, wirken sich oft langfristig positiv im Leben aus.. JUGEND STÄRKEN ist ein stabilisierender Faktor zwischen Schule und Ausbildung - vor allem, wenn es mal nicht so rund läuft.. Die Initiative JUGEND STÄRKEN wird auch in der neuen Förderperiode des Europäischen Sozialfonds (ESF) von 2014 bis 2020 mit neuem Konzept weiter geführt.. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend wird sich weiterhin für sozial benachteiligte und individuell beeinträchtigte junge Menschen beim Übergang von der Schule in den Beruf einsetzen und die Kommunen bei der Initiierung individueller Angebote für diese Zielgruppe unterstützen.. Daher ist ein neues Programm für die ESF-Periode 2014 bis 2020 in Planung, das die erfolgreichen Instrumente der bisherigen Programme der Initiative JUGEND STÄRKEN weiterentwickelt und in einen neuen kommunalen Kontext einbettet.. Die ESF-Programme der Initiative JUGEND STÄRKEN (Schulverweigerung - Die 2.. Chance, Kompetenzagenturen, JUGEND STÄRKEN: Aktiv in der Region, STÄRKEN vor Ort) werden von 2008 bis Ende 2013 vom Bundesfamilienministerium mit etwa 282 Millionen Euro aus dem Europäischen Sozialfonds gefördert.. Weitere Informationen finden Sie unter.. jugend-staerken.. Bundesfamilienministerium fördert mehr als 300 Projekte zur Unterstützung älterer Menschen.. Bund stellt bis 2017 rund sieben Millionen Euro bereit / Erste Projekte starten umgehend.. Selbstständig und selbstbestimmt bis ins hohe Alter zu leben und dabei im vertrauten Wohnumfeld zu verbleiben, ist der Wunsch vieler Menschen.. Die Unterstützung durch Freunde, Verwandte, Nachbarn oder Freiwillige allein reicht dafür meist nicht aus.. Sie muss ergänzt und gestärkt werden durch Orte der Begegnung, die gesellschaftliche Teilhabe und Engagement ermöglichen sowie durch Angebote der Begleitung, Betreuung und Unterstützung im Alltag.. Mit dem Programm Anlaufstellen für ältere Menschen fördert das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend bundesweit mehr als 300 Projekte, die bestehende Strukturen und Angebote sinnvoll ergänzen und weiter entwickeln.. Das Programm Anlaufstellen für ältere Menschen des Bundesfamilienministeriums leistet so einen wichtigen Beitrag dazu, ein möglichst flächendeckendes Netz von organisierter Hilfe und Unterstützung im Wohnumfeld aufzubauen und die Demografiestrategie der Bundesregierung mit Leben zu füllen.. Ziel des Programms ist die praxisnahe Unterstützung älterer Menschen in ihrem unmittelbaren Lebensalltag.. Altersgerechte Anpassungsmaßnahmen, Projekte zur Qualifizierung von Ehrenamtlichen, Netzwerkbildung sowie konkrete Begegnungs- und Unterstützungsangebote sind die Schwerpunkte.. Zudem werden Kommunen gefördert, die fachübergreifende Handlungskonzepte rund um das Thema Zuhause im Alter erarbeiten.. Für die Projekte stellt der Bund insgesamt rund sieben Millionen Euro zur Verfügung.. Das Programm Anlaufstellen für ältere Menschen läuft bis 2017.. Weitere Informationen und eine Liste der ausgewählten Projekte finden Sie unter.. serviceportal-zuhause-im-alter.. Caren Miosga unterstützt Initiative Trau dich! zur Prävention des sexuellen Missbrauchs.. Immer mehr Fälle sexuellen Missbrauchs in öffentlichen Einrichtungen sind in den vergangenen Jahren bekannt geworden.. Das verunsichert insbesondere Eltern.. Nach einer aktuellen Umfrage des forsa-Instituts im Auftrag der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) fühlen sich 55 Prozent allein gelassen, wenn es darum geht, ihre Kinder vor Übergriffen zu schützen, von den jüngeren Eltern (25 bis 34 Jahre) sogar 58 Prozent.. Die bundesweite Initiative Trau dich! des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) bietet Kindern zwischen acht und zwölf Jahren, Eltern und pädagogischen Fachkräften Hilfestellungen, um das Thema Missbrauch zuhause und in der Schule zu thematisieren.. ARD-Moderatorin Caren Miosga ist Botschafterin der Initiative.. Caren Miosga sieht viele Eltern in der aktuellen Situation ratlos: Die Nachrichten über Missbrauchsfälle in Kitas, Schulen, Internaten und Sportvereinen verunsichern und ängstigen Mütter und Väter.. Viele wissen nicht, wie sie ihre Kinder schützen sollen.. Die Mutter von zwei Töchtern hält es für falsch, Kinder aus Angst noch stärker zu behüten.. Vielmehr sei es wichtig, sie zu stärken.. Denn Jungen und Mädchen, die im Umgang mit ihren Gefühlen sicher sind und sich mitteilen können, werden seltener Opfer von Missbrauch.. Ihre Sicherheit kann Täter abschrecken.. Als Eltern sind wir nicht hilflos, wir können etwas tun.. Zuerst müssen wir genau hinsehen, unseren Kindern zuhören und Verantwortung übernehmen.. Wenn wir unseren Kindern beibringen, wie sie gute und schlechte Gefühle unterscheiden können, haben sie selbst einen besseren Zugang zu ihren Empfindungen , sagt Caren Miosga.. Es wird für sie leichter, sich gegen Übergriffe zu wehren, wenn wir mit ihnen üben, die eigenen Grenzen zu erkennen und sie zu behaupten.. Das heißt natürlich auch, dass wir diese selbst akzeptieren.. So sollten wir unsere Kinder selbst entscheiden lassen, ob sie sich von Verwandten berühren lassen wollen oder nicht.. Die Oma und ihr Enkel, der sie nicht küssen mag das ist eines der Themen, die in dem interaktiven Theaterstück Trau dich! zur Sprache kommen.. Es handelt von Kinderrechten, körperlicher Selbstbestimmung und sexuellem Kindesmissbrauch.. Trau dich! ist ein zentrales Element der Initiative und wird am 22.. Mai in Kiel vor rund 500 Kindern aufgeführt.. Schleswig-Holstein stellt sich damit als erster Partner auf Landesebene vor, weitere Landeskooperationen sind in Vorbereitung.. In den Ländern ist die enge Vernetzung von Schulen, Eltern und Hilfesystem ein wichtiges Anliegen der Initiative.. In der forsa-Umfrage sehen viele Eltern, dass die Schule sie gut unterstützen könnte: So sagen 72 Prozent der Befragten, dass es hilfreich sei, wenn sexueller Missbrauch im Unterricht behandelt werde.. 56 Prozent wünschen sich Informationsveranstaltungen für Eltern zu dem Thema.. Im Rahmen der Initiative werden vor Besuch des Theaterstücks sowohl Elternabende als auch Fortbildungsveranstaltungen für Lehrkräfte angeboten.. Es ist gut, wenn Eltern und Schulen Hand in Hand arbeiten , sagt Caren Miosga.. Denn so wichtig es ist, dass die Kinder selbst lernen, ihre Rechte zu erkennen und zu verteidigen: Sie brauchen dabei unsere volle Unterstützung.. Die bundesweite Initiative Trau dich! beruht auf Erkenntnissen des Runden Tisches Sexueller Kindesmissbrauch.. Aktuelle Zahlen bestätigen den Bedarf an Aufklärung und Prävention.. Die Polizeiliche Kriminalstatistik von 2012 zeigt einen Anstieg auf mehr als 12.. 500 gemeldete Fälle sexuellen Kindesmissbrauchs.. Experten gehen davon aus, dass die Dunkelziffer weitaus höher liegt.. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite für Kinder.. trau-dich.. und unter.. bzga.. de/presse/daten-und-fakten/.. DIHK-Präsident Eric Schweitzer und Bundesfamilienministerin Kristina Schröder eröffnen den Unternehmenstag Erfolgsfaktor Familie 2013.. Die vielfältigen Modelle betrieblicher Kinderbetreuung stehen im Mittelpunkt des diesjährigen Unternehmenstages Erfolgsfaktor Familie , den die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Kristina Schröder, und der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, Eric Schweitzer, heute (Mittwoch) gemeinsam in Berlin eröffnen.. Beide werben dafür, dass Unternehmen ihre Beschäftigten verstärkt bei der Kinderbetreuung unterstützen und damit einen Beitrag zum Ausbau der Kinderbetreuung leisten.. Der Ausbau des Kinderbetreuungsangebotes ist von zentraler Bedeutung für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie, zumal dadurch nicht nur Eltern profitieren, sondern auch die Arbeitgeber.. Ich freue mich sehr, dass immer mehr Unternehmen Betreuungsmöglichkeiten anbieten und ermuntere ausdrücklich diejenigen, die noch zögern, ihre Ideen mithilfe unseres Förderprogrammes in die Tat umzusetzen , sagte die Bundesministerin Kristina Schröder in ihrer Rede.. Mit dem Förderprogramm Betriebliche Kinderbetreuung unterstützt das Bundesfamilienministerium Arbeitgeber bis zu zwei Jahre lang mit einem Zuschuss zu den Betriebskosten neu geschaffener Betreuungsplätze für Mitarbeiterkinder unter drei Jahren.. DIHK-Präsident Eric Schweitzer betonte die Kreativität von Unternehmen, die betriebliche Betreuungskonzepte umsetzen.. Betriebliche Kinderbetreuung kann staatliche Angebote ergänzen und gut besondere Anforderungen der Unternehmen und ihrer Belegschaften berücksichtigen.. Betriebliches Engagement in diesem Bereich ist dabei längst nicht mehr nur eine Sache von Großunternehmen, sondern auch kleine und mittlere Unternehmen kooperieren miteinander und entwickeln innovative Konzepte , so Schweitzer.. Die bei der Veranstaltung dargestellten Modelle reichen vom Ausbau klassischer Betriebskitas in größeren Unternehmen über Tagesmütter, Schüler- und Ferienbetreuungskonzepte bis zu kooperativen (Notfall)betreuung, für die sich mehrere kleine und mittlere Unternehmen zusammenschließen.. Als Anstoß für viele dieser Modelle nennen die Unternehmen einerseits die deutlich gewachsene Nachfrage junger Mütter und Väter nach betrieblichen Angeboten, aber auch das Ziel, sich als attraktiver Arbeitgeber für den Fachkräftenachwuchs zu positionieren.. Dieses Engagement lohnt sich für Unternehmen und Beschäftigte.. Mit betrieblich unterstützten Kinderbetreuungsangeboten gelingt es erfahrungsgemäß besonders gut, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu verbessern, da die Betreuungszeiten der Kinder und die Arbeitszeiten der Eltern passgenau aufeinander abgestimmt werden können.. Betriebe, die ihre Beschäftigten bei der Kinderbetreuung unterstützen, schaffen damit gute Voraussetzungen dafür, dass diese ihrer Arbeit stressfreier nachgehen können - und viele Mütter nach familiärer Auszeit rascher in den Betrieb zurückkehren.. Erfolgversprechend ist dabei die Zusammenarbeit mit Partnern: andere Unternehmen, mit denen Plätze oder Angebote gemeinsam initiiert werden, Dienstleister, die Betreuungsangebote koordinieren und umsetzen, oder Kommunen, die betriebliche Angebote in die kommunale Bedarfsplanung integrieren.. Der Unternehmenstag Erfolgsfaktor Familie 2013 ist das jährliche Mitgliedertreffen des gleichnamigen Unternehmensnetzwerks, das 2006 vom Bundesfamilienministerium und dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag als zentrale Plattform für familienfreundliche Unternehmen gegründet wurde.. Mittlerweile sind über 4.. 700 Mitglieder im Netzwerk aktiv.. Das serviceorientierte Netzwerkbüro berät und unterstützt gerade kleine und mittlere Betriebe bei der praktischen Umsetzung einer familienfreundlichen Personalpolitik.. Weitere Informationen zum Unternehmenstag, zum Unternehmensnetzwerk und zum Förderprogramm finden Sie unter.. erfolgsfaktor-familie.. Mehr als 2.. 400 Teilnehmer beim 50.. Bundeswettbewerb Jugend musiziert.. Mit einer Rekordbeteiligung von mehr als 2.. 400 jungen Instrumentalisten und Sängern findet in diesem Jahr der 50.. Bundeswettbewerb Jugend musiziert statt.. Für den diesjährigen Wettbewerb hatten sich mehr als 18.. 000 jugendliche Nachwuchsmusiker vor hochkarätig besetzten Auswahlgremien präsentiert.. Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr.. Hermann Kues, sagte bei der heutigen abschließenden Preisverleihung in Erlangen: Jugend musiziert ist ein Projekt, das wie kein anderes die Musikpflege und Musikerziehung in Deutschland beeinflusst hat.. Die jungen Menschen, die an diesem Wettbewerb teilnehmen, werden über die Musik und die künstlerische Auseinandersetzung mit ihr die kulturelle Identität und Vielfalt unserer Gesellschaft mitprägen.. Deshalb freue ich mich, dass das Bundesfamilienministerium diesem renommierten Musikwettbewerb auch weiterhin die Unterstützung zusagen kann und wünsche den Teilnehmerinnen und Teilnehmern neben all der Anstrengung und Disziplin, die so ein Wettbewerb erfordert, vor allem viel Freude und Spaß beim Musizieren.. Der Bundeswettbewerb Jugend musiziert findet jährlich seit 1964 statt; ihm gehen Regional- und Landeswettbewerbe voraus.. Teilnehmende sind Kinder und Jugendliche bis zu einem Höchstalter von 21 Jahren im Bereich der Instrumentalmusik und bis zu 27 Jahren im Bereich Gesang.. Die Bundesregierung fördert die musikalische Jugendbildung mit rund drei Millionen Euro pro Jahr.. Das integrierte Fördermodell Jugend musiziert , zu dem der Bundeswettbewerb und die Förderprojekte Deutscher Kammermusikkurs, Bundesjugendorchester, Bundesjazzorchester und die Bundesbegegnung Jugend jazzt gehören, werden vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend mit 1,3 Millionen Euro jährlich gefördert.. Jugend musiziert sollte bei seiner Gründung insbesondere einem Mangel an qualifiziertem Orchesternachwuchs Abhilfe leisten.. Binnen kurzer Zeit entwickelte sich der Wettbewerb zu einem musikpädagogischen Modell mit ungeheurer Attraktivität für musikbegeisterte Menschen.. Etliche Musikerinnen und Musiker von Rang und Namen in Deutschland haben im Verlauf ihrer Karriere einen Preis bei Jugend musiziert gewonnen.. In diesem Jahr fand Jugend musiziert vom 16.. bis zum 23.. Mai in Nürnberg, Fürth und Erlangen statt.. Weitere Informationen unter:.. jugend-musiziert.. org/bundeswettbewerb.. html.. Trend hält ungebrochen an: Immer mehr Väter beziehen Elterngeld.. Zu den heute  ...   über den Nationalsozialismus und den Holocaust zu informieren und ihnen zu zeigen, wie sie sich persönlich gegen Diskriminierung, Antisemitismus und Rassismus engagieren können.. Dazu werden rund 25 Jugendliche pro Projektort zu Ausstellungsbegleiterinnen und -begleitern ausgebildet.. Darüber hinaus werden etwa 2.. 000 Jugendliche pro Stadt, die die Ausstellung besuchen, erreicht.. Lokaler Aktionsplan (LAP) Herrenberg.. Das Konzept verfolgt den Ansatz, vorhandene und neu initiierte Netzwerke zusammenzuführen und hieraus Projekte zu entwickeln.. Die Mitglieder des Begleitausschusses, die Lokale und Externe Koordinierungsstelle sowie das Ämternetzwerk gehen daher aktiv auf potentielle Vereine, Träger und Einrichtungen zu, um für den LAP zu werben.. Ziel ist vor allem auch, Migrantenvereine und Initiativen, die sich für die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen und Menschen in prekären Lebenssituationen einsetzen, für Projekte zu gewinnen.. Amadeu Antonio Stiftung - Projekt Netz gegen Nazis.. Das Projekt betreibt ein umfassendes Monitoring zu rechtsextremen Aktivitäten, Aktionen und Strategien in den sozialen Netzwerken.. Sie Stiftung unterstützt nicht-rechtsextreme Jugendliche dabei, mit guten Argumenten für ihre Überzeugungen einzutreten.. Rechtsextreme Jugendliche sollen so zu einer Auseinandersetzung mit ihrer Ideologie bewegt werden.. Dabei werden jugendaffine Formen der Kommunikation genutzt, um für Menschenrechte und demokratische Werte zu begeistern.. LandFrauenverband Sachsen-Anhalt - Projekt: Frauenpower bringt Demokratie aufs Land.. Die LandFrauen sind traditionsbewusst und pflegen mit viel Liebe und Freude alte Brauchtümer und Werte.. In mehr als 60 Ortsvereinen sind die LandFrauen eine starke Gruppe und prägende Kraft in ihren Kommunen.. Mit dem Kernthema, Althergebrachtes zu bewahren, sind sie auch ein Anziehungspunkt für Frauen aus dem rechtsextremen Milieu.. Frauenpower bringt Demokratie auf s Land heißt das Projekt der LandFrauen Sachsen-Anhalt, mit dem Demokratieberaterinnen zu Multiplikatoren ausgebildet werden.. Jugendfeuerwehr Sachsen - Projekt: Handeln bevor es brennt.. Eine Feuerwehr rückt normalerweise dann aus, wenn die Flammen schon hochschlagen.. Doch in Bezug auf Extremismustendenzen will die Jugendfeuerwehr Sachsen vorsorgen.. Ihr Projekt soll vor allem beim Nachwuchs demokratische Werte verankern - und damit verhindern, dass Jugendliche in die extremistische Szene abrutschen.. Dazu baut der Landesfeuerwehrverband Sachsen e.. einen Pool von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf, die bei Konflikten beraten und immer dann tätig werden, wenn sich in den Jugendfeuerwehren extremistische Tendenzen bemerkbar machen.. Aus- und Weiterbildungen stellen sicher, dass die Konfliktberater/-innen ihre Aufgaben kompetent wahrnehmen können.. Weitere Informationen erhalten Sie unter:.. toleranz-foerdern-kompetenz-staerken.. zusammenhalt-durch-teilhabe.. esf.. de/portal/generator/6608.. Bundesweites Markenzeichen Generationenfreundlicher Betrieb für das Handwerk vorgestellt.. Mit dem Markenzeichen Generationenfreundlicher Betrieb - Service + Komfort.. können sich ab sofort deutschlandweit Handwerksbetriebe, insbesondere in den Bau- und Ausbaugewerken, auszeichnen lassen.. Voraussetzung ist, dass sie eine spezielle Schulung durchlaufen und entsprechende Beratungskompetenz nachweisen können.. Das neue Markenzeichen wurde heute (Mittwoch) vom Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Lutz Stroppe, und dem Geschäftsführer des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH), Karl-Sebastian Schulte, in Berlin vorgestellt.. Älteren Menschen ein selbstbestimmtes Wohnen zuhause zu ermöglichen, ist für das Bundesfamilienministerium ein wichtiges Ziel , sagte Staatssekretär Lutz Stroppe bei der Vorstellung des Markenzeichens.. Die meisten Menschen wollen auch im Alter in der vertrauten Wohnumgebung bleiben - auch wenn sie auf Hilfe und Pflege angewiesen sind.. Sie brauchen dann eine an ihren Bedürfnissen und Erwartungen ausgerichtete Wohnung und ein gutes Wohnumfeld.. Dem Handwerk kommt hier eine bedeutende Rolle zu.. Und: Von einer barrierefreien Gestaltung der Wohnung und des Wohnumfeldes können nicht nur ältere Bürgerinnen und Bürger profitieren, sondern alle, zum Beispiel auch Familien mit Kindern , so Stroppe weiter.. ZDH-Geschäftsführer Schulte betonte in seiner Rede die wirtschaftliche Bedeutung des neuen Markenzeichens: Mit dem Markenzeichen Generationenfreundlicher Betrieb geben wir älteren Menschen, die ihre eigene Wohnung oder ihr Haus altersgerecht umbauen wollen, eine Hilfestellung an die Hand.. Sie erkennen auf einen Blick, dass der Handwerksbetrieb ein auf Service und Komfort ausgerichtetes Angebot vorhält.. Damit schafft das Zeichen Transparenz für Kundinnen und Kunden und erleichtert ihnen den Zugang zu den Dienst- und Beratungsleistungen der Betriebe.. Das Bundesfamilienministerium und der ZDH haben das Markenzeichen Generationenfreundlicher Betrieb - Service + Komfort im Rahmen der Initiative Wirtschaftsfaktor Alter gemeinsam mit engagierten Handwerkskammern, Fachverbänden und Betrieben entwickelt.. Als erste Handwerksbetriebe zeichneten Staatssekretär Stroppe und ZDH-Geschäftsführer Schulte folgende zehn Betriebe aus:.. Baugeschäft Schumann aus Doberlug-Kirchhain.. Der Hausmeister - Hermann Becker GmbH aus Mülheim.. Die Holzwürmer, Schreinerei Rönnefarth GmbH und Co.. KG aus Dernau.. Fliesen Börner GmbH aus Koblenz.. Malermeisterin Angelika Schröter aus Königslutter.. Peter Moos Elektrotechnik aus Mannheim.. S-Quadrat Konzepte GmbH aus Oftersheim.. Tischlerei Wienand GmbH aus Borken.. Treppenmeister Derstappen GmbH aus Lützow.. Uwe Walter GmbH aus Dortmund.. In einem anschließenden Fachgespräch wurden die Inhalte und Ziele des Markenzeichens vorgestellt.. Am heutigen Nachmittag finden weitere Vorträge statt, bei denen es um technische Assistenzsysteme als Chancen für das Handwerk, das Generationen-Marketing und die Erwartungen von Kundinnen und Kunden an ein generationenfreundliches Handwerk geht.. Beispielhafte Projekte eines generationenfreundlichen Umbaus der eigenen vier Wände werden zudem auf einem Marktplatz der Möglichkeiten präsentiert.. Das Markenzeichen in Trägerschaft des ZDH greift auf bereits bestehende Initiativen in regionalen Handwerkskammern und Fachverbänden zurück, die sich seit vielen Jahren aktiv in diesem Bereich engagieren und bündelt nun diese Aktivitäten.. Dafür wurde ein bundesweit einheitliches Curriculum und Qualifizierungsverfahren entwickelt, das für alle interessierten Handwerksbetriebe konkrete Rahmenbedingungen vorgibt.. Weitere Informationen zum neuen Markenzeichen Generationenfreundlicher Betrieb - Service + Komfort und eine Liste der bislang ausgezeichneten Betriebe finden Sie unter.. generationenfreundlicher-betrieb.. Bildungs- und Teilhabepaket kommt gut an: Fast 80 Prozent der Familien mit Kinderzuschlag nutzen Unterstützung der Bundesregierung.. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat im aktuellen Monitor Familienforschung die Evaluation des Bildungs- und Teilhabepakets für Familien im Kinderzuschlag veröffentlicht.. Ergebnis: Rund 90 Prozent der Eltern sehen das Bildungs- und Teilhabepaket als sinnvolles Instrument an.. Mehr als 80 Prozent der Eltern, die Leistungen beantragt haben, sind überzeugt, dass sie ihre Kinder dadurch besser fördern können.. Das Paket wird von den Eltern überwiegend (rund 70 Prozent) als Instrument wahrgenommen, das an der richtigen Stelle ansetzt und ihren Kindern tatsächlich hilft.. Mit 90 Prozent fühlen sich fast alle nutzenden Familien finanziell entlastet und erhalten mehr Spielraum, um ihre Kinder zu fördern.. Heute nutzen fast 80 Prozent der Familien mit Kinderzuschlag diese neue, zielgenau auf die Förderung der Kinder ausgerichtete Leistung.. Das ist ein großer Erfolg , sagt die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Kristina Schröder.. Damit hat sich mein Einsatz gelohnt, das Bildungs- und Teilhabepaket nicht nur für Kinder in der Grundsicherung oder Sozialhilfe vorzusehen, sondern auch den Familien mit geringen Einkommen im Kinderzuschlag und Wohngeld zu ermöglichen.. Weiterhin zeigt der Monitor Familienforschung , dass der Kinderzuschlag als Familienleistung geschätzt und Leistungen der Grundsicherung vorgezogen wird.. Der Kinderzuschlag erreicht häufig Familien mit mehr als zwei Kindern (48 Prozent der.. Nutzer) und wird meist nur vorübergehend bezogen, wenn die Kinder noch klein sind.. In dieser Zeit ist der Kinderzuschlag mit seinen bis zu 140 Euro pro Kind für die Familien aber von hoher Bedeutung für ihre wirtschaftliche Stabilität.. Der Sprung aus dem Kinderzuschlag gelingt am häufigsten, wenn auch die Mutter eine Erwerbstätigkeit aufgenommen hat.. Das Bundesfamilienministerium hat die Einführung und weitere Entwicklung dieser neuen Leistung wissenschaftlich begleitet.. In einer Panelstudie wurden dieselben Familien zu drei verschiedenen Zeitpunkten nach Nutzung, Wirkung und Bewertung befragt.. Danach können nun fast alle Kinder an eintägigen Schul- und Kitaausflügen teilnehmen, und der Verzicht auf Nachhilfe, mehrtägige Ausflüge und das gemeinsame Mittagessen wird um bis zu 70 Prozent vermindert.. Im März 2011 sind die Leistungen für Bildung und Teilhabe rückwirkend zum 1.. Januar 2011 eingeführt worden, um Bildung und gesellschaftliches Mitmachen als Teil des soziokulturellen Existenzminimums für Kinder im Sozialrecht stärker zu berücksichtigen.. Das Paket umfasst eintägige.. Schul- und Kita-Ausflüge, mehrtägige Klassen- und Kita-Fahrten, den persönlichen Schulbedarf, die Beförderung von Schülerinnen und Schülern zur nächstgelegenen Schule, außerschulische Lernförderungen (Nachhilfe), einen Zuschuss zur Teilnahme an gemeinschaftlicher Mittagsverpflegung in Schule oder Kindertageseinrichtung sowie die Teilnahme am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft, zum Beispiel durch Besuch einer Musikschule, Mitgliedschaft in einem Sportverein oder Teilnahme an Kursen.. Weitere Informationen finden Sie bei uns im Internet unter.. Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Kristina Schröder, hat heute (Montag) die Kita Regenbogenland des Kolping-Bildungswerks Thüringen e.. in Erfurt besucht, eine von bundesweit rund 4.. 000 Schwerpunkt-Kitas im Rahmen der Offensive Frühe Chancen.. Sprache eröffnet Kindern Welten , sagt Bundesfamilienministerin Kristina Schröder.. Sprache ist entscheidend für Erfolg in der Schule und im Beruf und für die Integration in die Gemeinschaft.. Um allen Kindern unabhängig von Herkunft und sozialen Rahmenbedingungen eine faire Chance auf gesellschaftliche Teilhabe zu bieten, brauchen wir qualitativ hochwertige Bildungsangebote in den Kitas - so wie es hier in der Kita Regenbogenland in Erfurt vorbildlich umgesetzt wird.. In der Offensive Frühe Chancen werden von März 2011 bis zum 31.. Dezember 2014 mehr als 4.. 000 Schwerpunkt-Kitas gefördert.. Dafür stellt der Bund rund 400 Millionen Euro zur Verfügung.. Jede geförderte Einrichtung erhält davon 25.. 000 Euro pro Jahr, jeder Einrichtungsverbund 50.. 000 Euro pro Jahr.. Die Förderung endet am 31.. Dezember 2014.. Die ersten 3.. 000 Einrichtungen wurden ab März 2011 zu Schwerpunkt-Kitas Sprache und Integration ausgebaut, die zweite Förderwelle mit rund 1.. 000 weiteren Kitas startete im Frühjahr 2012.. Unterstützt werden die Erzieherinnen und Erzieher in den Schwerpunkt-Kitas von Sprachexpertinnen und Sprachexperten, die wichtige Impulse für die Umsetzung der sprachlichen Bildung, die Zusammenarbeit mit den Eltern und die Qualifizierung des Teams setzen.. Die Unterstützung von Kindern mit hohem Bedarf an sprachlicher Bildung und Sprachförderung muss früh ansetzen , sagt Kristina Schröder.. Deswegen habe ich im November 2010 die Offensive Frühe Chancen: Schwerpunkt-Kitas Sprache und Integration ins Leben gerufen.. Damit bieten wir insbesondere Kindern unter drei Jahren, Kindern mit Migrationshintergrund und Kindern aus bildungsfernen Familien eine echte Chance.. In der Kita Regenbogenland in Erfurt ist sprachliche Bildung Teil des Alltags - zum Beispiel beim Projekt Spielzeugfreie Kita.. Ich freue mich, dass das Team der Kita so geschlossen hinter dem Konzept der sprachlichen Bildung im Alltag steht.. Mein ganz besonderer Dank gebührt auch der Sprachexpertin Frau Sabacka, die ihren Kolleginnen und Kollegen dabei so engagiert zur Seite steht , so Kristina Schröder.. Die Offensive Frühe Chancen ist der Teil der Anstrengungen des Bundes zur Verbesserung der Kinderbetreuungsangebote in Deutschland.. Ein weiterer Baustein zum Ausbau des Betreuungsangebotes ist das Förderprogramm Betriebliche Kinderbetreuung.. Dabei erhalten Arbeitgeber vom Bundesfamilienministerium einen Zuschuss, wenn sie neue, betriebliche Kinderbetreuungsplätze einrichten.. Die Förderung wird als Anschub für bis zu zwei Jahre gewährt.. Je neu geschaffenem Ganztagsbetreuungsplatz werden 400 Euro pro Monat als Zuschuss zu den laufenden Betriebskosten gezahlt.. Insgesamt können die Unternehmen während des Förderzeitraums eine Unterstützung von 9.. 600 Euro pro Betreuungsplatz erhalten.. Weitere Informationen finden Sie unter:.. de/spk.. de/kinderbetreuung.. 140.. 000 Schülerinnen und Schüler beim Girls Day und Boys Day.. Bundesfamilienministerin Kristina Schröder besucht Mädchen und Jungen bei ihren Tagespraktika in Berlin.. Mehr als 140.. 000 Schülerinnen und Schüler nehmen heute (Donnerstag) im gesamten Bundesgebiet an den Berufsorientierungsaktionen des Girls Day und Boys Day teil.. Bundesweit werden knapp 110.. 000 Mädchen und über 30.. 000 Jungen in getrennten Tagespraktika persönliche Einblicke in Berufe gewinnen, die sie sonst eher selten auswählen.. So eröffnen sich ihnen neue Wege in Ausbildungs-, Studien und Berufsbereiche, in denen sie bislang noch unterrepräsentiert sind.. Am Girls Day und Boys Day bekommen Schülerinnen und Schüler die Chance, spannende Berufsfelder kennen zu lernen, in denen zurzeit noch wenige Frauen oder Männer tätig sind , sagte die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Kristina Schröder.. Ich freue mich darüber, dass so viele Mädchen und Jungen die Gelegenheit nutzen, zukunftsorientierte Berufe auszuprobieren, die sie bislang noch viel zu selten in den Blick nehmen.. Die Ministerin besucht zunächst eine Boys Day-Veranstaltung in der Anna-Lindh-Grundschule in Berlin-Wedding.. Dort lernen Schüler zwischen 14 und 16 Jahren den Beruf des Grundschullehrers kennen.. Gerade einmal 13 Prozent der Lehrkräfte an deutschen Grundschulen sind Männer.. Während es in den pädagogischen, sozialen und geisteswissenschaftlichen Disziplinen an männlichen Fachkräften mangelt, vermissen natur- und ingenieurwissenschaftliche Berufsfelder sowie die Wissenschaft und Forschung qualifizierte Frauen.. Am Girls Day gibt es deshalb zahlreiche Angebote, um Schülerinnen diese Ausbildungs-, Studien- und Berufsfelder vorzustellen.. So bietet das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut in Berlin-Charlottenburg 24 Schülerinnen die Möglichkeit zum Praktikum im Bereich Nachrichtentechnik.. Bundesfamilienministerin Kristina Schröder trifft dort in einem Labor-Workshop acht Mädchen, um sich mit ihnen über ihre Girls Day-Praktika auszutauschen und über ihre beruflichen Zukunftspläne zu unterhalten.. Der Boys Day wurde von Bundesfamilienministerin Kristina Schröder 2011 initiiert und findet in diesem Jahr zum dritten Mal statt.. Er wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.. Der Girls Day, den es seit 2001 gibt, wird vom Bundesfamilienministerium, dem Bundesministerium für Bildung und Forschung und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.. girls-day.. boys-day.. Kristina Schröder bringt Gesetz zur vertraulichen Geburt auf den Weg.. Das Bundeskabinett hat heute (Mittwoch) einen von der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Kristina Schröder, vorgelegten Gesetzentwurf zum Ausbau der Hilfen für Schwangere und zur Regelung der vertraulichen Geburt beschlossen.. Ziel einer vertraulichen Geburt ist es, die für Mütter und Kinder riskanten heimlichen Geburten außerhalb von medizinischen Einrichtungen so unnötig wie nur möglich zu machen sowie Fälle zu verhindern, in denen Neugeborene ausgesetzt oder getötet werden.. Jeder Mensch mit Herz ist froh über jedes Kind, das durch eine Babyklappe gerettet wird.. Wir müssen aber dringend schon viel früher verzweifelten Schwangeren ein Angebot machen, das ihnen und dem Kind wirksam und dauerhaft hilft , erklärt Bundesfamilienministerin Kristina Schröder.. Wir möchten werdende Mütter, die aus persönlichen Gründen Angst vor den Standards einer regulären, meldepflichtigen Geburt haben, durch das frühzeitige Angebot qualifizierter psychosozialer Beratung Auswege aus ihrer verzweifelten Lage aufzeigen und sie so rechtzeitig während der Schwangerschaft für eine vertrauliche Geburt gewinnen.. Unser Ziel ist es, dass sie ihr Kind trotz ihrer Sorgen in einem Krankenhaus zur Welt bringen - also unter bester medizinischer Betreuung statt heimlich und alleine unter höchst riskanten Umständen.. Momentan bewegen sich sowohl Babyklappen als auch anonyme Geburten in einer rechtlichen Grauzone.. Deshalb hat sich die Bundesregierung entschlossen, erstmals ein legales Angebot der vertraulichen Geburt zu schaffen und dadurch aus der bestehenden gesetzlichen Grauzone herauszutreten.. Es geht darum, durch eine gesetzliche Regelung, den medizinischen und rechtlichen Schutz von Babys und Müttern zu verbessern und auch anderen Beteiligten Rechtssicherheit zu verschaffen.. Zielgruppe sind Frauen, die ihre Schwangerschaft verdrängen oder verheimlichen und vom regulären Hilfesystem derzeit nicht erreicht werden.. Gleichzeitig hätten die betroffenen Kinder ab dem 16.. Unser Vorschlag sichert der Mutter lange genug die Anonymität ihrer Daten zu, um ihr Leben auch unter schwierigen Umständen neu zu sortieren.. Gleichzeitig hätten die betroffenen Kinder schon ab der Geburt jemanden, der sich zuverlässig um sie kümmert, und ab einem gewissen Alter auch die Chance, ihre eigene Identität festzustellen , sagt Bundesfamilienministerin Kristina Schröder.. Der Gesetzentwurf ist deshalb darauf ausgerichtet, eine echte Alternative zur anonymen Geburt und zu Babyklappen zu schaffen.. Die Neuregelungen sollen zum 1.. Bundeskongress für Patenprojekte zur Integration junger Migrantinnen und Migranten in Berlin eröffnet.. Derzeit 27.. 000 ehrenamtliche Patinnen und Paten im Rahmen der Aktion zusammen wachsen.. 27.. 000 ehrenamtliche Patinnen und Paten sind derzeit im Rahmen der Aktion zusammen wachsen in Deutschland aktiv, um junge Menschen mit Zuwanderungshintergrund zu unterstützen.. Ob bei Hausaufgaben, Schulabschlüssen, dem Übergang von der Schule in die Ausbildung oder der Vorbereitung von Bewerbungsgesprächen - die Unterstützung kann vielfältig sein und richtet sich nach den jeweiligen Bedürfnissen der Jugendlichen.. Um die Rahmenbedingungen für Netzwerke des bürgerschaftlichen Engagements in Form von Patenschafts- und Mentoringprojekten zu diskutieren und die Bildung neuer Netzwerke anzuregen haben die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Kristina Schröder und die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin Maria Böhmer für den 19.. und 20.. März zu einem Bundeskongress geladen.. Das Motto: Patenschaften brauchen Partnerschaften - Netzwerke für Integration und Bildung der Aktion zusammen wachsen.. Teilnehmende sind Verantwortliche aus Patenschafts- und Mentoringprojekten, aus Kommunen, Stiftungen und Wohlfahrtsverbänden sowie Unternehmensvertreter.. Jedes Kind und jeder Jugendliche in Deutschland soll faire Chancen auf Bildung haben - unabhängig vom Elternhaus, dem sozialen Umfeld oder einem Migrationshintergrund , sagte die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Kristina Schröder.. Ziel der Aktion zusammen wachsen ist es, faire Bildungschancen zu ermöglichen und somit die Integration in Deutschland zu fördern.. Das gelingt, weil Patinnen und Paten Kindern und Jugendlichen, die es schwerer als andere haben, auf ihrem Weg in eine gute Zukunft begleiten.. Entscheidend für den Erfolg der Projekte vor Ort ist es, dass sie sich im lokalen Umfeld gut vernetzen und damit für eine nachhaltige Unterstützung ihrer Arbeit sorgen.. Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration hob anlässlich der Veranstaltung die Bedeutung einer nachhaltigen Vernetzung hervor: Patenschaftsprojekte brauchen für ihr Fortbestehen und für die Entwicklung qualitätsvoller Angebote gute Kontakte in den Kommunen, zu Verbänden, Bildungseinrichtungen, Stiftungen und Unternehmen.. Die Vernetzung sowie der Wissens- und Erfahrungsaustausch erhöhen auch die Chance, neue Bildungspaten zu gewinnen.. Die Stärkung von Bildungspatenschaften ist mir besonders wichtig: Denn für das Gelingen von Integration ist das bürgerschaftliche Engagement vor Ort unverzichtbar!.. Der Bundeskongress der Aktion zusammen wachsen bietet für Verantwortliche aus Patenschaftsprojekten, aber auch für die Teilnehmenden aus Kommunen, Unternehmen, Stiftungen und Bildungseinrichtungen ein wichtiges Forum zum Austausch und zur Vernetzung.. Seit 2008 unterstützt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gemeinsam mit der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration durch das Bundesprogramm Aktion zusammen wachsen - Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern das bürgerschaftliche Engagement für junge Menschen mit Zuwanderungshintergrund und regt die Gründung neuer Patenschaftsprojekte an.. Die Initiative unterstützt bundesweit Projekte durch eine Bundesservicestelle, eine eigene Website mit integrierter Projektdatenbank und Beratungsangebote.. 25 Modellkommunen erhalten zudem in den Jahren 2013 und 2014 für die (Weiter-)Entwicklung lokaler Netzwerke eine Förderung.. Weitere Informationen erhalten Sie unter.. aktion-zusammen-wachsen.. Frauen brauchen faire Chancen und gleiche Bezahlung im Beruf wie Männer.. Die unbereinigte Lohnlücke zwischen Männern und Frauen betrug im Jahr 2012 22 Prozent.. Dies zeigen die jüngsten Berechnungen des Statistischen Bundesamtes.. Bei gleicher Qualifikation und Tätigkeit liegt die bereinigte Lohnlücke bei sieben Prozent.. Das ist die aktuellste Zahl aus dem Jahr 2010, denn die bereinigte Lohnlücke wird nur alle vier Jahre ermittelt.. Wir haben eine Arbeitswelt, in der Leistungsfähigkeit mit uneingeschränkter Verfügbarkeit gleichgesetzt wird, und das ist der wesentliche Grund dafür, dass Frauen in Top-Führungspositionen deutlich unterrepräsentiert sind und dass Frauen im Durchschnitt so viel weniger verdienen als Männer , so die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr.. Kristina Schröder.. Neben der Politik und den einzelnen Unternehmen stehen auch die Tarifpartner in der Verantwortung, für faire Chancen und gleiche Einkommen zu sorgen.. Wichtig ist zum einen, sich bei Tarifverhandlungen nicht einseitig am typisch männlichen Lebensmodell mit der durchgängigen Vollzeit-Erwerbsbiografie zu orientieren.. Zum anderen brauchen wir dringend eine Neubewertung typischer Frauenberufe.. Männertypische Berufe werden vielfach besser bezahlt als frauentypische Berufe, weil besondere Belastungen oft anders gewichtet werden.. Bei Müllmännern zum Beispiel wird das Heben schwerer Lasten als Kriterium für die Arbeitsplatzbewertung herangezogen, was ja auch richtig ist.. Aber: Bei Pflegeberufen, die vor allem von Frauen ausgeübt werden, ist das nicht der Fall, obwohl zur körperlichen Belastung noch psychische Belastungen hinzukommen.. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend stellt mit Logib-D bereits ein Analyseinstrument zur Verfügung, das verdeckte Entgeltunterschiede zwischen Frauen und Männern in Unternehmen identifiziert und gezielt verschiedene Einflussfaktoren und Ursachen der Einkommensunterschiede analysiert, um in einem weiteren Schritt Ansatzpunkte für Steuerungsmöglichkeiten auf betrieblicher Ebene zu bieten.. Die Erfahrungen mit Logib-D zeigen zum einen, wo personalwirtschaftliche Ansätze für mehr Chancengleichheit und faire Entgeltstrukturen in den Unternehmen möglich sind.. Zum anderen wird deutlich, dass in vielen Unternehmen das Ausmaß der Entgeltungleichheit zwischen Frauen und Männern trotz vorliegender Personaldaten weitgehend unbekannt ist.. Mit dem vom Bundesfamilienministerium unterstützten Equal Pay Day, dem Tag der Entgeltgleichheit, werden Einkommensunterschiede zwischen Männern und Frauen in Deutschland thematisiert.. Der Equal Pay Day am 21.. März 2013 steht unter dem Motto Viel Dienst - wenig Verdienst und beschäftigt sich in diesem Jahr insbesondere mit der Einkommenssituation in den Gesundheits- und Pflegeberufen.. Am Aktionstag finden bundesweit zahlreiche Veranstaltungen statt, deren Vorbereitung der Verband Business Professional Women e.. (BPW) unterstützt.. Die Gleichstellung von Frauen und Männern in der Arbeitswelt voranzutreiben und faire Einkommensperspektiven zu schaffen, sind wichtige Ziele der Bundesregierung.. Das Ausmaß der Entgeltungleichheit bleibt dafür ein wichtiger Indikator.. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fördert den Equal Pay Day seit 2008..

    Original link path: /html/aktuelles.html
    Open archive

  • Title: Familie von A - Z
    Descriptive info: Links.. Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration.. Informationen zu finanziellen Hilfen wie z.. Unterhaltsvorschuss, Kinderzuschlag, finanzielle Hilfen bei Mehrlingen und Informationen für Alleinerziehende.. Netzwerk Wiedereinstieg in den Beruf.. Informationen zu den Themen: Mutterschutz, Elternzeit, Elterngeld, Freistellung bei Erkrankung des Kindes, Teilzeitarbeit, Geringfügige Beschäftigung.. Wenn Sie sich über die Tätigkeit als Familienpate informieren möchten oder einen Paten brauchen,.. finden Sie hier erste Infos..

    Original link path: /html/familie_von_a__-_z.html
    Open archive

  • Title: Links
    Descriptive info: Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes NRW.. Lokale Bündnisse für Familie.. Bündnis für Familie (Kreis Unna).. Erfolgsfaktor Familie.. Familie in NRW.. Familienhandbuch.. Familienratgeber NRW.. Familienzentrum Sonnenbrücke.. Familienpflegezeit.. Vereinbarung von Familie und Pflege.. In der Familienpflegezeit können Beschäftigte, die nahe Angehörige pflegen, ihre Arbeitszeit über einen Zeitraum von maximal zwei Jahren auf bis zu 15 Stunden Wochenarbeitszeit reduzieren, welche Regelungen bestehen können Sie hier erfahren.. Frauengesundheit.. Das Portal der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) ist ein Wegweiser zu Informationsquellen  ...   nach qualitätsgesicherten Angeboten und Antworten ist es oft schwierig, den Überblick zu behalten und zu beurteilen, wie verlässlich die Informationen und Anbieter sind.. Hier erleichtert das Onlineportal die Orientierung.. Alleinerziehend.. In Deutschland gibt es immer mehr Alleinerziehende: Beinahe jede fünfte Familie besteht aus einem alleinerziehenden Elternteil.. Diese Mütter und Väter stehen im Alltag vor besonderen Herausforderungen.. Aber allein zu erziehen, heißt nicht, auch mit allen Problemen allein zu sein.. Es gibt zusätzliche Hilfsangebote, die Alleinerziehende besonders unterstützen sollen.. Informationen finden Sie hier..

    Original link path: /html/links.html
    Open archive

  • Title: Downloads
    Descriptive info: Familien Atlas.. Migrations Atlas.. Kinderstadtplan 1.. Kinderstadtplan 2..

    Original link path: /html/downloads.html
    Open archive

  • Title: Sponsoren
    Descriptive info: Blumen Risse GmbH Co.. KG.. Bücher Bachmann.. Druckerei Nolte.. Eisenbahner Wohnungsgesellschaft Schwerte eG.. Gemeinnützige Wohnungsbau - Genossenschaft Schwerte eG.. [ g r a f i c a ] Werbung.. Marienkrankenhaus Schwerte.. Private Malschule Kunst mal anders Martina Schulte.. Rechtsanwälte GMS.. Ruhrtalbuchhandlung.. Sparda-Bank West eG.. Sparkasse Schwerte.. Stadtmarketing Schwerte e.. Stadt Schwerte.. Stadtwerke Schwerte.. Volksbank Schwerte eG..

    Original link path: /html/sponsoren.html
    Open archive

  • Title: Kontakt
    Descriptive info: eMail:.. michael.. Ulla Meise.. ulla.. meise@familienbuendnis-schwerte.. Konrad - Zuse - Str.. Bankverbindung.. Konto 40956.. Sparkasse Schwerte BLZ 44152490.. ist ein gemeinnützig anerkannter Verein und berechtigt für Spenden Zuwendungsbestätigungen auszustellen..

    Original link path: /html/kontakt.html
    Open archive

  • Title: Notrufnummern
    Descriptive info: Polizei.. 110.. Feuerwehr.. 112.. Rettungsdienst/Notarzt.. Giftnotruf.. 0228 19240 und 0228 287 3710.. Polizei in Schwerte.. 921-0.. Zentrale Sperrnummer für Kreditkarten.. 116 116.. Kindernotfallambulanzen.. Allg.. Krankenhaus Herdecke.. 02330 623 907.. Krankenhaus Hagen.. 02331 201 24-06 oder 201 24-07.. Städt.. Kliniken Dortmund, Zentrale.. 0231 953-0.. Kliniken Dortmund, Kinderambulanz.. 0231 953-21 700.. Kliniken Dortmund, Kinderchirurgie.. 0231 953-21 638.. Kliniken Dortmund, Kindernotdienst.. 0231 953-29 800.. Ärztlicher Notfalldienst Schwerte *.. 02304 19292.. Zahnärztlicher Notdienst.. 02304 822173.. Augenärztlicher Notdienst.. 0231 953-21406.. Kinder-  ...   11.. Telefonseelsorge katholisch.. 0800 111 02 22.. Hilfe für Gewaltopfer.. 0800 654 65 46.. Hilfe für Kriminalitätsopfer: Weißer Ring.. 01803 34 34 34.. Frauennotruf/Frauenhaus.. Frauennotruf.. 02303 82202.. Frauenhaus.. 02307 71388.. Frauenübernachtungsstelle (FÜS).. 02303 7789130.. * Ärztlicher Notfalldienst Schwerte.. Goethestr.. 3 (auf dem Gelände des Marienkrankenhauses).. Mittwoch 13.. 00 Uhr bis Donnerstag 7.. 00 Uhr.. Freitag 19.. 00 Uhr bis Montag 7.. Sprechstunde: Samstag und Sonntag 10.. 00 - 12.. 00 Uhr und 16.. 00 - 18..

    Original link path: /html/notrufnummern.html
    Open archive



  •  


    Archived pages: 11