www.archive-de-2013.com » DE » E » E-WOHNEN-DER-ZUKUNFT

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".

    Archived pages: 78 . Archive date: 2013-11.

  • Title: e-wohnen der zukunft
    Descriptive info: .. e-wohnen der zukunft im web.. Aktuelle Informationen zu e-wohnen finden Sie auch bei Facebook und im YouTube Channel..

    Original link path: /
    Open archive

  • Title: E-Wohnen der Zukunft: Home
    Descriptive info: Projekt 4: die Filmdokumentation.. Alle 5 Kapitel auf dem e-wohnen YouTube-Channel.. Teil 1: Projekt 4 Hausanimation.. Baut so! Der e-wohnstandard.. Impressum.. Partner Login.. Sitemap..

    Original link path: /home/
    Open archive

  • Title: E-Wohnen der Zukunft: Partner
    Descriptive info: Für weitere Information bitte das entsprechende Logo anklicken..

    Original link path: /projekt-4/partner/
    Open archive

  • Title: E-Wohnen der Zukunft: Philosophie
    Descriptive info: Die Welt von heute und erst recht die Welt von morgen ist komplex.. Tendenz steigend.. Vernetzt, verlinkt, technisiert, virtuell.. Die Anforderungen an den Menschen ebenso: Flexibilität, Wandlungs- und Anpassungsfähigkeit, Mobilität, lebenslanges Lernen – Effizienz in jeder Hinsicht ist gefordert.. Viele Industrien tragen dem längst Rechnung.. Informations- und Kommunikationstechnologie, Energie, Automobil.. Etabliert in ein durchschnittliches Wohn- und Arbeitsumfeld einer breiten Bevölkerung haben sich diese Anforderungen und Entwicklungen noch nicht.. Nicht, dass es nicht viele sinnvolle, nützliche, effiziente Lösungen und Produkte längst gäbe.. Aufgrund der gestiegenen Komplexität, sind oft schon die Profis überfordert und viele sinnvolle Lösungen schaffen es nicht bis in den „normalen“ Haushalts- oder Büroalltag.. Schon gar nicht in einer integrierten Kombination aus energetischen, architektonischen, technologischen  ...   technologische Grundvoraussetzungen geschaffen werden, die das Leben entlasten, statt belasten.. Projekte im Bereich Bauen, sanieren, modernisieren sind auf Langfristigkeit angelegt, mehrere Jahrzehnte und mit hohen Investitionen verbunden.. Was heute nicht bedacht und integriert wird, wird morgen, spätestens aber übermorgen fehlen und in der Nachrüstung viel komplizierter und kostenintensiver sein.. Die Bau-Medien-Projekte von e-wohnen der zukunft setzen in der Gegenwart an – in einer lebendigen, belebten und bewohnten, sich entsprechend den Anforderungen permanent verändernden Umgebung – und sie denken in die Zukunft: Was werden wir morgen in Häusern und Büros brauchen und wie können wir dies heute schon vorbereiten? Dies geschieht unter Einbeziehung von Emotionen, Lebensstilen, Gesundheit, Mobilität, Nachhaltigkeit, genauso aber auch Formgebung, Design, Architektur, Bauen Energie..

    Original link path: /philosophie/
    Open archive

  • Title: E-Wohnen der Zukunft: Projekte 1-3
    Descriptive info: Projekt 1.. e-wohnen der zukunft baute auf einen vierstöckigen Altbau aus der Gründerzeit ein neues Dachgeschoss, in dem die Ideen und Möglichkeiten des e-wohnen Konzeptes im Neubau mit dem innovativen Architekturbüro GRAFT realisiert wurde.. Das Penthouse dient e-wohnen der zukunft als Showroom, in dem die Möglichkeiten modernster Architektur, Design, Wohntechnologie und -komfort in Ihrer ganzen Bandbreite ausgespielt wurden, um den neuen Wohnstandard in  ...   im beliebten Berliner Szene-Kiez Prenzlauer Berg, an der sonnigen Straßenecke Pappelallee/Stargarder Straße.. Das Projekt Projekt 2 besteht aus dem Projekt PAPSTAR Altbau und dem Projekt PAPSTAR Neubau.. Projekt 3.. Auch das dritte e-wohnen Projekt befindet sich wieder im Berliner Bezirk Prenzlauer Berg.. Wie in den anderen beiden Projekten ist der e-Wohnstandard in alle Altbauwohnungen, das Dachgeschoss und der Pension mit seinen typischen Merkmalen eingezogen..

    Original link path: /projekte-1-3/
    Open archive

  • Title: E-Wohnen der Zukunft: Idee
    Descriptive info: e-wohnungen, e-büro & e-wohnen2022.. Das e-wohnhaus im neuen Zentrum Berlins nimmt sich der immer anspruchsvolleren und komplexeren Bedürfnisse der Menschen in der Wohnwelt an.. Es verbindet multifunktionale Architektur, Energieeffizienz und Wohntechnik, stellt eine außergewöhnlich innovative Rückzugsoase für den Bewohner dar und überzeugt durch modernstes Design und vernetztes Leben.. Beim.. e-wohnen der zukunft Projekt 4.. handelt es sich um ein ehemaliges Fabrikgebäude der Gründerzeit genau an der Grenze zwischen Prenzlauer Berg und Mitte.. Für die Realisierung des großräumigen fünfgeschossigen Baukörpers bediente sich der damalige Bauherr einer seinerzeit höchst innovativen Konstruktionsweise.. Er errichtete das Gebäude mit einer Stahlsteindecke, der sogenannten „Klein‘schen Decke“.. Das Gebäude besteht aus einem regelmäßigen Stahlgerüst aus Stützen, Hauptträgern, Nebenträgern und Deckenscheiben, das sich über sämtliche Geschosse erstreckt.. Die einzige „Variation“ – wenngleich ebenso konstruktiv  ...   Die zwei wesentlichen Philosophiepunkte der Wohnkultur im Projekt 4 werden getragen durch die homogene Verschmelzung von.. Raumgefühl mit Wohntechnologie.. Es ist Wohnraum entstanden, der sich den.. emotionalen Aspekten von Wohnen und Arbeiten, Wohlfühlen, Multifunktionalität und Rückzugsmöglichkeiten annimmt.. Wohnskulpturen mit integrierten Sitzelementen, organische Formen, die das Raumbild prägen, und der Versuch der Anpassung der Architektur an die unterschiedlichen und sich mit den Jahren verändernden Gewohnheiten und Anforderungen ihrer Bewohner.. Gleichzeitig wurde.. modernste Wohntechnologie integriert, die, sinnvoll eingesetzt, eine Lebenserleichterung erreichen soll und einen verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen durch die Vernetzung von Funktionalitäten möglich macht.. So ist die transparente Darstellung des Verbrauchs von z.. B.. Energie, ein Merkmal, genauso wie die Vernetzung von Services und Funktionen, wie die Licht-Musikszenarien, Heizung- und Jalousiesteuerung von unterwegs oder zu Hause an InfoControlTerminals..

    Original link path: /projekt-4/idee/
    Open archive

  • Title: E-Wohnen der Zukunft: Projekt 5
    Descriptive info: Kontakt.. di-Vision bau-medien-projekte GmbH.. E-Mail.. projekt5(at)di-vision.. tv.. Tel.. ++49 (0)30 44 38 00 30..

    Original link path: /projekt-5/
    Open archive

  • Title: E-Wohnen der Zukunft: Presse
    Descriptive info: Die erste e-wohnen Konferenz im ersten e-wohnhaus Deutschlands.. Bei der ersten e-wohnen Konferenz fand eine Podiumsdiskussion statt, die alle Fragen rund um die Themen e-wohnen der zukunft, das Projekt 4 und die Zukunftsvisionen erläuterte.. Die Podiumsteilnehmer waren:.. Dirk Fabarius.. ,.. Gründer e-wohnen der zukunft, über.. die Plattform e-wohnen der zukunft die Definition  ...   mbH, über:.. Erfordernisse übererfüllt! Zukunftsarchitektur mit höchster Energieeffizienz im e-wohnen Projekt 4.. Prof.. Birgit Wilkes.. Technische Hochschule Wildau, Studiengang Telematik, Leiterin des Instituts für Gebäudetelematik, über:.. Intelligent vernetzt! e-wohnen arbeiten 2.. 0.. alle weiteren Filme in unserem.. Youtube-Channel.. e-wohnen der zukunft Projekt 4 bei Pro7 Galileo.. e-wohnen der zukunft beim Deutschen Architektenblatt..

    Original link path: /e-wohnenkonferenz/
    Open archive

  • Title: E-Wohnen der Zukunft: Themenabend
    Descriptive info: HIER ANMELDEN..

    Original link path: /themenabend/
    Open archive

  • Title: E-Wohnen der Zukunft: Baudokumentation
    Descriptive info: Die Fabrik.. Von der Textilfabrik zum Wohnen der Zukunft.. Was in wenigen Monaten das Projekt 4 mit dem Showroom e-wohnen2022 im Erdgeschoss sein wird, wurde vor über 100 Jahren als Textilfabrik in Berlin errichtet..

    Original link path: /projekt-4/baudokumentation/
    Open archive

  • Title: E-Wohnen der Zukunft: e-wohnungen
    Descriptive info: e-wohnungen.. Die alte Substanz des Grundkörpers von Projekt 4 war eine gute Ausgangslage für die Veränderungen nach dem e-wohnstandard.. Die ehemalige Fabrik wurde komplett entkernt und dann nach den Vorstellungen des e-wohnen der zukunft Initiators Dirk Fabarius zusammen mit dem Architekturbüro hmp Hertfelder Montojo Planungsgesellschaft mbH aus- und umgebaut: Organische Architektur, ökologische Materialien, höchster Anspruch an Energieeffizienz, Gebäudesteuerung, Multimediaverkabelung, Lichtmanagement und Intranet.. Effizienz war gefordert in allen Bereichen.. Der Ansatz wurde konsequent in allen 32 Wohnungen durch Planer und Gewerke umgesetzt.. Die baulichen, haus- und steuerungstechnischen Komponenten sind fein aufeinander abgestimmt: Eine hochwärmegedämmte Gebäudehülle, dezentrale Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung, ein Anschluss ans Fernwärmenetz, Einzelraumregelungen für die Flächenheizung und -kühlung, ein individuelles Lichtmanagement, eine intelligente Wohnungsvernetzung.. Neben der technischen Ausrüstung der 1- bis 3-Raumwohnungen stand im Vordergrund, diese ästhetisch anspruchsvoll in die Innenräume zu integrieren.. Alle technischen und gestalterischen Maßnahmen dienten dazu, ein stimmiges und richtungsweisendes Wohnkonzept zu realisieren.. Arbeiten und Wohnen gehen fließend ineinander über, müssen sich bei Bedarf aber auch voneinander trennen lassen.. Hierfür wurden raumhohe Holz-Schiebetürelemente mit zargenloser Laibung eingebaut.. Jede Wohnung besitzt eine dynamisch geformte Wohnskulptur.. Sie ist der Mittelpunkt innerhalb einer offenen Raumfolge und inszeniert die Funktionen.. In der Skulptur sind die Nutzbereiche, wie z.. das Badezimmer integriert, sodass man sie auch als organische Badbox bezeichnen kann.. Auch das Design der Deckenebene mit unterschiedlichen Höhen und dynamischen Rundungen gibt jeder Wohnung einen besonderen Charakter.. Parkett.. Massives Hartholz in alter Fabrik.. Wohnraumlüftung.. Kontrollierte Zu- und Entlüftung.. Die Integration einer indirekten und frei programmierbaren LED-Beleuchtung in den Lichtvouten unterstreicht das räumliche e-wohnen-Konzept ebenso wie energieeffiziente LED-Lampen, die in der Deckenebene eingebaut sind.. Hinzu kommen Ablageflächen oder Sitzgelegenheiten.. Somit dient der Innenausbau aus Trockenbau ideal für die Raumarchitektur, als auch als multifunktionale Ebene für die unterschiedlichsten technischen und bauphysikalischen Anforderungen.. Ein weiteres wichtiges Thema für die Bauherren und für die späteren Mieter: der Brandschutz.. Die Decken des Fabrikaltbaues bestehen aus Ziegelsteinen mit Stahleinlagen, eine vergessene, aber zu Beginn des 20.. Jahrhunderts verbreitete Konstruktion,‚Stahlsteindecke‘ oder  ...   Projekten davor auch, das KNX System als offener Stand integriert.. Fast fünf Kilometer Kabel wurden verbaut und lassen so dezentral in einer Wohnung die Steuerung der Ausstattungsmerkmale, wie Heizung, Licht, Jalousien, Türkommunikation, etc.. spielend zu.. Multimedia-Heimverkabelung.. Fernsehen, Telefon, LAN – alles aus einer Dose.. Funk-Gebäudeautomation.. Erste W-Lan Lösung bei e-wohnen.. Trockenbau.. Neue Dimensionen im Innenausbau.. Schließanlage.. Sicheres, komfortables und kontrolliertes Öffnen und Schließen von Türen.. Insbesondere aufgrund der Südausrichtung der Fassade, musste auch der Sonnenschutz einen entscheidenden Beitrag für die Regulierung der Wohnraumtemperatur leisten.. Im Sommer halten die Lösungen die Räume nun angenehm kühl, im Winter verringern sie durch ihre dämmende Wirkung die Heizlast.. Die bauphysikalischen Effekte des Einsatzes intelligenter Sonnenschutzsysteme (Reduzierung von Heiz- und Kühllasten und des Energiebedarfs bei der künstlichen Beleuchtung von Räumen) sind ein wesentlicher Baustein im e-wohnstandard für das effiziente e-wohnhaus geworden.. Ein sparsamer und effizienter Umgang mit Energie auch und gerade über das intelligente Spiel mit Licht und Schatten kann so problemlos erreicht werden.. Bei e-wohnen der zukunft ist die Küche als zentraler technischer und sozialer Mittelpunkt definiert – und somit ein wesentlicher Bestandteil des neuen Wohnstandard und der e-wohnungen.. Immer mehr Funktionen verlagern sich in die Küche.. Gemeinsames Kochen und Genießen machen das Wohnzimmer vergessen.. Kochtechniken werden ausgetauscht, besondere Zubereitungsarten oder die jüngsten Erfahrungen aus der Spitzengastronomie.. Auch Fernsehen, Lesen, Spielen sind mittlerweile ebenso wie Hausaufgaben schreiben in den neuen Wohnküchen zuhause.. Dieser sich wandelnde Lebensstil verändert auch das Gesicht einer Wohnung und deren zukunftsfähigen Schnitt.. Ein Jahr Planung, zwei Jahre Bauphase: das Ergebnis ist der e-wohnstandard in nun 32 Wohnungen, die zwischen 40 – 95 qm groß sind.. Alle Wohnungen sind seit Anfang 2012 bezogen.. Die meisten Mieter schätzen an ihrem neuen Heim das Zusammenspiel von Architektur und Wohntechnologie.. Dank der Realisierung der hohen energetischen Standards fällt auch die Zweitmiete niedriger aus als in normalen Neubauten, weil ein Niedrigenergiehaus entstanden ist, welches ca.. 45 Prozent weniger Energie verbraucht als ein normaler Neubau.. Und das in einem Altbau!..

    Original link path: /projekt-4/e-wohnungen/
    Open archive





  • Archived pages: 78